Wie gehts euch mit dem Navi?

Für mich ist es auch das beste Navi, das ich jemals hatte!
Die Routenführung war damals, als sie noch von Navigon kam, nicht so dolle aber seit dem letzten großen Navi-Update ist die auch super.

Mein S75D war eher spontan, speziell der 17" war immer schon faszinierend. Andererseits hatte ich im Sharan das Standardnavi, keine updates, mini-Screen, Darstellung von Spuren etc mies…
Jetzt sind alle von der Gesamtsicht beeindruckt, Einblendung im Tacho ok - allerdings mehrfach zeigte mir der Pfeil eine Position zu weit rechts, damit verbunden plötzlich neue Routenführung und entsprechendes Chaos…
Das passierte natürlich bei starkem Verkehr und führte mich auf eine kleine ungeplante Rundreise. Neben dem fehlenden reinen Tempomaten das 2. echte Problem im Alltag bzw wirklich bei allen Herstellern dieser Klasse perfekt gelöst. Mir ist vollkommen schleierhaft wieso derart simple Standardfeatures wie ein punktgenaues Navi bzw ein normaler Tempomat in der Preisklasse nicht implementiert sind.

Ich bin insgesamt zufrieden mit dem Navi.
Pfeilposition ist mir egal.
Navi Ansagen passen meistens.
Stauanzeige ist gut gelöst.
Leider vermisse ich aber mehr als ein Ziel (Zwischenziel) mit einplanen zu können.

Genau hier sehe ich das deutlichste Problem für ein E-Auto mit beschränkter Reichweite!
Warum ist der Verbrauchswert nicht einstellbar? Warum merkt er sich nicht den gewöhnlichen Durchschnittsverbrauch des Fahrers auf der Autobahn?
Die Werte der noch möglichen Entfernung passen überhaupt nicht. Weder im Navi noch im Trip-Planer noch in der Akku-Anzeige im Cockpit unten links. Sie passen nur für Leute die sehr bewußt und sparsam fahren. Aber es kann doch nicht sein, dass man es ausschließlich auf dieser Nutzer abstimmt und gleichzeitig Autos wie den X/S P100D verkauft!

Man stelle sich das in einem x-beliebigen anderen Verbrenner-Auto vor, in dem nicht der Durchschnittsverbrauch und korrekt berechnete Restreichweite angezeigt wird, sondern permanent der ein denkbarerer Minimalverbrauch von 4,5 Litern und die theoretische Reichweite mit aktueller Tankfüllung von z.B. 750 km bei halb vollem Tank. Was das für Betrugsvorwürfe und Irreführung gegenüber VW, Porsche oder BMW auslösen würde!
Und die einzigen Autos bei denen das RICHTIG RELEVANT ist, also E-Fahrzeuge, da klappt das beim Marktführer Tesla nicht so richtig, damit wahrscheinlich beim Laden eine Ladegeschwindigkeit von „580 km/h“ angezeigt werden kann, statt real 20-50% weniger.

Ich finde es immer noch extrem schlimm das man keine Route ohne Autobahn wählen kann, ich würde gerne manche Fahrten auf der Landstrasse machen, weil schneller und einfacher, aber nach sch… Navi rechnet ja immer nur die Autobahn.

ich kann mir im google maps ganz super meine individuellen Routen zusammenklicksen mit zig Zwischenstopps - und genau so eine Route möchte ich dann mit einem Click ans Auto übermitteln können

Ich bin gerade erst wieder mit dem Wohnwagen zur Ostsee gefahren, so um die 700 km. Dabei erreiche ich nen Durchschnittsverbrauch von ca. 400 Wh. Nach rd. 50 km hatte sich die Restreichweite recht zuverlässig auf den Verbrauch eingependelt.
Eine gewisse Glättung über den Momentanverbrauch rechnen sämtliche Autobauer in die Reichweitenberechnung ein (ansonsten würde schließlich jeder beherzte Tritt aufs Pedal die Reichweite arg schwanken lassen). Mir persönlich ist die evtl. etwas großzügigere Einstellung der Glättung so recht, wie sie ist.

… na gut :slight_smile:

LG aus Leipzig

Ebenfalls NÖ, reg mich absolut nicht übers Navi auf.
Das Navi rechnet meist ganz OK, die Verbrauchsberechnung ist tiptop und passt perfekt zu meinem Fahrstil, und wenn die Fahrstrecke ausnahmsweise einmal etwas komisch berechnet sein sollte: etwas Kartenlesen sollte zum Grundwissen / -können gehören. Und dafür ist der Riesenbildschirm genial!

ich finde toll, dass das navi zum suchen google nutzt. da kann ich irgendwas eingeben und ich muß mich nicht mit postleitzahlen, Straßen und Hausnummern plagen.
z.b. Eingabe „lidl“ zeigt sofort die in der Nähe liegenden zum auswählen an.

Mit der Aussage „ich kann damit leben“ meinte ich die fehlende Funktionalität wie z.B. Zwischenziele. Das Navi als grottenschlecht zu bezeichnen ist nun wirklich übertrieben und Jammern auf höchstem Niveau.

Ja, es fehlen einige Funktionen. Dafür sind viele andere Dinge wirklich gut gelöst.

Eigentlich bin ich zufrieden mit dem Navi im Model ≡, aber was ich nicht ganz kapiere; wenn man den Verkehrsbutton (Ampelsymbol) werden orange und rote Linie auf der Straße gezogen, wofür sind diese?
Und bitte jetzt nicht sagen wegen Stau Gefahr, auf meiner Heimstrecke befindet sich besagte Linien und da ist alles aber nie ein Stau oder viel Verkehr… Und manche dieser Linien sind nicht immer da bzw. verschwundenen…

Keine Linie = Fließender Verkehr
Orange = Langsamerer Verkehr als normal
Rot = Stockender Vekehr, wird bereits angezeigt, wenn 2 Autos an einer Ampel warten / warten mussten.
Dunkelrot = Stau

Siehe auch Legende von Google Maps:
google-maps.png

Grundsätzlich bin ich mit dem Navi sehr zu frieden.
Zwischenziele wären nett, brauch ich aber nicht zwingend.

Bisher bin ich immer ohne Navi-Ansagen gefahren, jedoch hat meine Frau nun den Führerausweis und Sie benötigt diese Ansagen. Diese kommen beim abbiegen jedoch meist zu spät, was doch sehr mühsam ist.

Gerade für einen Fahranfänger ist es noch etwas viel sich auf alles gleichzeitig zu konzentrieren.

Ist ja fast eine „Öl-Diskussion“. :slight_smile:
Interessant, daß von „das schlechteste Navi, was ich je hatte“ bis „das Beste was ich je hatte“ alles dabei ist.

Ich bin seit 2015 mit S und X unterwegs und im Großen und Ganzen SEHR zufrieden.

Wie schon gesagt: Ein bißchen mitdenken darf / muss man halt schon noch.

(Aber wesentlich weniger, als bei allen anderen Navis vorher)

Soviel zum Thema ob es besser ist ob das Auto sich an der Spitze des Pfeils befindet oder nicht. :wink:


Wenn ich in der neuen Häuserschlucht unter der U-Bahn unter dem Parkhaus navigiere, dann ist der Pfeil immer ganz woanders.

Dass der Pfeil an der richtigen Stelle ist, setzt a) guten GPS-Empfang b) gut nachgeführte Trägheitsnavigation und c) aktuelle Kartendaten voraus.

Und wie aktuell sind diese Infos und Angaben von Google,

Nicht nur dass mir das um 02:00 Uhr früh angezeigt wird wo (zur Info, tiefstes Landl) ich heimfahren wird es eigentlich immer angezeigt, egal wann ich da fahre… So wie jetzt, hoffe man kann es auf den Pics erkennen…

Erlaubte Geschwindigkeit = 100 km/h.
Tatsächliche Geschwindigkeit in der Kurve gefahren (ich schätze mal vom Foto) = 60 km/h.

100 km/h - 60 km/h --> Alle fahren 40 km/h langsamer --> Orange, da langsamerer Verkehr als normal/erlaubt.

Gleiches gilt für Baustellen, 30er-Zonen, die die Navigation noch nicht kennt, etc. pp.

Wenn deine Überlegungen stimmen - und das zweifle ich jetzt gar nicht an, habe bis zum M3 noch keine GoogkeMaps Erfahrung - dann stimmen dieFarben aber auch wieder nicht… PIC 1 geht die Kurve mit 100 - > also dürfte keine Markierung sein,
Pic 2 ist eine Spitzkehre die mit max 30kmh geht - > müsste also eigentlich rot sein
UND wie gesagt tiefstes Land wo um 2200 Uhr der Gehsteig hochgeklappt wird und Hasen und Rehe das einzige ist was man an bzw auf der Straße antrifft wenn ich um 0200/0300 Uhr heimfahren und auch da sind diese Markierungen zu sehen…

Ich will das hier nicht kritisieren, ich will es verstehen…

Google erkennt Staus auf Grundlage von Bewegungsdaten von (Android)-Handy-Nutzern.
handysektor.de/artikel/gehe … ogle-maps/
Nicht immer sind diese Daten auch verlässlich. Mir werden auch öfter mal Stau- oder Langsamfahrstrecken angezeigt ohne das was ist. Die Technik ist nicht schlecht, aber natürlich nicht Fehlerfrei.