Wie funktioniert der Verkauf eines Tesla von Privat an Privat?

Was hat der Verkäufer und was hat der Käufer zu tun - in welcher Reihenfolge?
Wie verläuft die Fagrzeugübertragung - möglichst so, dass der Käufer sofort die Supercharger nutzen kann?
Gruß
Herbert

1 „Gefällt mir“

Hallo Herbert,

der Verkäufer setzt das Fahrzeug auf Werkseinstellungen zurück (im Fahrzeug unter dem Punkt Service glaube ich) und danach entfernst du das Auto aus deinem Account (entweder über einen Browser oder Handy-App), hier verlangt Tesla dann Vor- und Nachnamen sowie Email-Adresse vom Käufer. Dieser Schritt kann aber übersprungen werden und der Tesla stellt sich auf N/A , quasi Besitzerlos.

1 „Gefällt mir“

Wie kann der neue Besitzer dann (z.B. während der Heimfahrt) am Supercharger tanken?
Gruß
Herbert

Sorry habe ich vielleicht falsch formuliert, der Vor- und Nachname sowie Email-Adresse muss natürlich dem Tesla-Account des Käufers entsprechen. Der ist hierfür zwingend notwendig. Im Account des Käufers muss dann Adresse und Zahlungsmethode hinterlegt sein.

Wenn man den nicht direkt überträgt garnicht, denn es muss eine Zahlmethode hinterlegt sein. Das macht der Käufer nach der Übernahme dann direkt.
Aber er muss ja dann auch nicht am SuC laden, alle anderen Ladestationen dürften eigentlich funktionieren.

Das heisst:
Der Käufer kann bei mir während des Verkaufs ein Tesla Konto anlegen mit allen relevanten Daten (Name, Anschrift, Kreditkartendaten, usw.).
Auf dieses Konto kann er dann sofort das Fahrzeug übertragen, nachdem ich es bei mir gelöscht habe?
Gruß
Herbert

Dein Käufer kann sogar schon heute ein Konto bei Tesla eröffnen, sich die App herunterladen und alle Daten eingeben :slight_smile:

2 „Gefällt mir“

Und wenn man die Statistik behalten möchte, braucht man auch kein Reset auf Werkseinstellungen machen … dann fügt man den Käufer erstmal nur als Fahrer hinzu, der macht seine Profileinstellungen im Fahrzeug, lernt Handy als Schlüssel an und erst dann überträgt der Verkäufer an den Käufer und so gehen auch eventuelle Statistikzähler (meist Trip B) nicht verloren!
Im Tesla-Account des Käufers am besten eine Kreditkarte hinterlegen, dann dürfte Supercharging auf dem Heimweg kein Problem werden.

Ich glaube das ganze erste wenn das Geld geflossen ist. Oder?

Das ist die Grundvoraussetzung!
Gruß
Herbert

Moin!
Zumindest mein Model S hat nach dem Werksreset einige Stunden benötigt bis das Navi wieder lief. Von daher würde ich den Reset nicht unbedingt bei der Übergabe durchführen.

Für das Übertragen des Autos findet man sonst auch im Tesla-Konto einige Hinweise.

1 „Gefällt mir“

Moin, darf ich kurz mal zwischen fragen?
„Darf“ man eigentlich sein Fahrzeug noch vor der Erstzulassung weiterverkaufen? Man terminiert quasi die Abholung bei Tesla, aber der „zweite“ Besitzer holt es ab?

Das geht über die Tesla Software nicht, denn erst wenn der bei Tesla angegebene Besitzer sein Auto abholt, wird das Auto seinem Konto hinzugefügt. Erst danach kann man das Fahrzeug auf ein anderes Konto übertragen (sofern man auch gleichzeitig der Eigentümer ist).

Aber gibt es nicht diese 6 monatige Sperre? Oder gilt das nur bei Zulassung/BAFA?

Gibt keine Sperre. Wenn du jetzt einen kaufst und nach 3 Monaten verkaufst, musst du die Bafa Prämie zurückzahlen. Aber das ist nicht das eigentliche Thema.

1 „Gefällt mir“

Ja geht, wenn der neue Besitzer bei Tesla als bevollmächtigte Person zur Abholung hinterlegt wird → Email an den SA reicht aus.

Der erste Beitrag von @herby123 ist jetzt ein Wiki und der Thread steht in den „Essentials“.
Dort könnte eine ToDo-Liste entstehen, falls ihr Interesse habt.

Gruß

3 „Gefällt mir“

Zur Klarstellung, auf Seite 4 im Fahrzeugbestellvertrag heißt es dazu ganz eindeutig:

Kein Weiterverkauf. Tesla und seine Tochtergesellschaften verkaufen Autos direkt an Endnutzer und fordern, dass Ihr Fahrzeug vor oder unmittelbar nach der Lieferung in dem in der Fußzeile dieses Vertrags angegebenen Land zugelassen wird. Sie verpflichten sich, das Fahrzeug mindestens sechs (6) Monate ab Auslieferung zu halten. Ein Verstoß wird angenommen, wenn Sie innerhalb von sechs Monaten nach Auslieferung weiterverkaufen. Sollten Sie nachweislich gegen das Weiterverkaufsverbot verstoßen haben, werden wir alle künftigen Bestellungen vor Auslieferung der Fahrzeuge ohne vorherige Ankündigung stornieren. Dies gilt auch dann, wenn Ihr Fahrzeug nicht innerhalb von sieben (7) Tagen nach der Lieferung zugelassen wurde oder Sie auf sonstige Weise gegen Treu und Glauben verstoßen.“

Sorry, auch wenn es einem nicht gefällt, aber damit hat Tesla das Recht, jeden, der gegen diese Klausel im Bestellvertrag verstößt, für zukünftige Bestellungen zu sperren. Ob die das tatsächlich in jedem Fall verfolgen, oder so durchziehen sei dahingestellt.

2 „Gefällt mir“