Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Wie dumm ist der Abstandhalteautomat ?

Hallo,

ich fahr hier los - in einem 70er Bereich - aktiviere den Abstandhalter und das MX fährt brav seine 70 (+10) dahin. (ich hab prinzipiell FSD)

Jetzt kommt ein 50er Bereich. Das MX erkennt auch dass nur mehr 50 erlaubt sind. Der Wagen fährt trotzdem brav seine 80 weiter.

Jetzt ist der 50er Bereich vorbei und es sind 100 erlaubt. Das MX erkennt das, zeigt es auch an, fährt aber trotzdem seine 80 weiter.

Ist das „works as designed“ oder ist das Ding einfach kaputt / sehr dumm ?

lG
Gawan

Wenn Du noch dazuschreibst, ob Du on AB oder Landstraße redest, könnte man mehr dazu sagen…

Geschwindigkeiten werden aktuell nur auf La ndstrassen im AP Mode übernommen. TACC macht das aktuell nicht und auf der BAB geht es auch nicht.

Auf der Landstrasse.
50er gibts in Ö auf der Autobahn nicht

Oh - und wie das auf der Autobahn geht. Das ist die absolute Pest. Die A7 zwischen HH und Kiel kann man im Prinzip im Moment nur manuell befahren.
Der TACC (egal ob mit aktivem AP oder nur TACC) regelt die Max-Geschwindigkeit an mehreren Stellen plötzlich runter. Bei der Abfahrt Bad Bramstedt sogar auf 50 km/h.

EDIT: Wenn man an der Abfahrt vorbeikommt - nicht nur wenn man dort abfährt.

Warum Tesla sich weigert als Fallback einen einfachen Tempomaten anzubieten werde ich nie verstehen (würde auch helfen wenn mal wieder Eis und Schnee das Radar blockieren und der TACC deshalb nicht geht)…

Ich bin heute über die Landstraße B122 in Österreich ins Büro gefahren - mit dem Tempomaten auf 60 eingestellt.

Weder hat er auf die 100er Beschränkung, noch auf den 70er noch auf den 50er (Ortsgebiet) reagiert die ich passiert habe.

Er ist einfach konstant mit 60 dahingefahren - ich hab dann jeweils nach einigen 100 Metern die Geschwindigkeit manuell an die erlaubte angepasst.

Extrem wertlos - da kann so ziemlich jeder andere KFZ-Hersteller besser :unamused: :unamused:

Ich glaube dann muss man auf das Symbol der Geschwindigkeit am Screen draufklicken, oder aber mit dem rechten Rad runterscrollen… :unamused: :cry:

Das ist auch der Grund warum ich aktuell ganz froh bin gar keinen AP zu haben, zumal ich eh keine längeren Autobahnstrecken fahre, wo der dann tatsächlich Sinn macht.
Aber vielleicht kommt doch eines Tages die Erkenntnis bei Tesla an, dass viele Nutzer sich beides wünschen.

auf dem display ?
d.h. durch das lenkrad durchgreifen ?

am rechten rad kann ich nur den ventilator verstellen

TACC regelt gar nichts von alleine - weder rauf noch runter, weder in der Stadt noch auf der Landstraße oder Autobahn.
Es zeigt zwar die zulässige Höchstgeschwindigkeit an (die ab AP2-Hardware ausschließlich aus dem Kartenmaterial kommt), jedoch muss man selber ca. eine Sekunde am Hebel ziehen, um sie (zzgl. Toleranz) zu übernehmen.

Der AP verhält sich hier unterschiedlich:

Auf Straßen mit baulich getrennten Richtungsfahrbahnen (also nicht nur „Autobahnen“) übernimmt er ebenfalls keine erkannten Geschwindigkeiten von alleine. Hier muss wieder eine Sekunde lang am Hebel gezogen werden, um sie zu übernehmen.

Auf Straßen, die nicht baulich getrennte Richtungsfahrbahnen haben fährt der AP maximal so schnell wie vom System als zulässig erkannt (zzgl. der eingestellten Toleranz).
Fahre ich also mit 100 km/h auf einer Landstraße und der AP erkennt eine 70er-Begrenzung, reduziert er automatisch auf 70 (+Toleranz).
Wird die Begrenzung aufgehoben, stellt er sich auf die vorher eingestellte Geschwindigkeit zurück.
Fahre ich jedoch mit 70 auf der Landstraße und der AP erkennt das Ende der Begrenzung, dann stellt er sich nicht von alleine auf 100 km/h - hier muss man wieder selber die Geschwindigkeit durch Ziehen am Hebel übernehmen.
Erkennt der AP gar keine Geschwindigkeit, dann geht er stumpf von 70 km/h aus.

(Auf den Screen klicken oder am Rad drehen passt hier nicht, da wir uns im Model X Bereich befinden und nicht im Model 3.)

Fahre ich auf einer 100er Strecke -wo früher mal- 70 war kann es einem auch passieren, das er dort max 70 +Toleranz fahren will.

Das kommt darauf an:

Wenn du AP2-Hardware oder höher hast, dann wird nur die Geschwindigkeit aus dem Kartenmaterial verwendet, da es keine Verkehrszeichenerkennung (VZE) gibt.

Wenn du AP1-Hardware hast, und die Geschwindigkeit durch ein neues Verkehrsschild angezeigt wird, dann erkennt er auch die aktuell wirklich gültige Geschwindigkeit.
Wurde die Straße dort früher mal auf 70 reduziert und das Schild wurde einfach nur entfernt, dann interessiert das die VZE nicht und glaubt lieber dem Kartenmaterial.

Es geht aber noch kurioser:
Wir haben hier bei uns einen Streckenabschnitt (ausserhalb geschlossener Ortschaften), der wie folgt beschildert war:
(nichts) - 70 - 50 - 70 - 80 - 80 Ende - (nichts)
Dann wurde der 80er-Bereich aufgelöst und durch ein (sehr gut erkennbares) „70 Ende“ angezeigt.
Mein AP1 erkennt:
100 - 70 - 50 - 70 - 80
Der AP1 ignoriert also das Schild und glaubt lieber seinem Kartenmaterial. :imp:

In früheren Firmware-Versionen konnte man auf der Here-Map die Daten korrigieren, was ich auch getan hatte.
Ein paar Tage später erkannte mein AP1 an der Stelle:
100 - 70 - 50 - 70 - 100
Mit einem Update (ich glaube es war der Sprung von V7 auf V8) interessierte ihn die Here-Datenbank nicht mehr und er zeigte seitdem wieder
100 - 70 - 50 - 70 - 80

Danke, ich denke das fasst es gut zusammen und deckt sich auch mit meinen Erfahrungen

Weil es dann in den USA ultra-teure und Image schädigende Prozesse von Narren gibt, die nicht gemerkt haben (Tesla ist aber Schuld!), dass sie gar nicht (mehr) mit TACC fahren sondern mit dem einfachen Tempomaten, der sie dann in ein anderes Auto oder eine Wand fährt.

Ich hätte auch gerne einen einfachen Tempomaten für Fälle wo die TACC nicht fuktioniert oder nervt.

Das ist ein Fehlverhalten. Meine Erkenntnisse: Übernahme von Tempolimits in Langzeitbaustellen oder der Strassen von Brücken über der BAB - das kann ich in einigen Fällen beweisen.

Reguläre Tempolimits werden vom AP in meinem Fahrzeug nicht berücksichtigt.

Wenn der AP auf einer Autobahn selbständig eine Geschwindigkeit übernehmen sollte, dann kann es sich nur um einen GPS-Fehler handeln, und der AP glaubt, dass er auf der danebenliegenden Straße unterwegs ist.

TACC würde selbst in diesem Fall nur die falsche Geschwindigkeitsbegrenzung im Display anzeigen, aber nicht automatisch übernehmen.

Ich glaube, hier werden zwei Pärchen miteinander verwechselt:

  • TACC vs. AP
  • Geschwindigkeitsanzeige im Display vs. Automatische Übernahme

Ich stimme Gearge zu: Ein automatischer Fallback auf eine einfachen Tempomaten würde wohl eine Prozeßlawine auslösen.

Bei VOLVO kam der normale Tempomat auch erst später per Software-Update, dort gibts den aber auch nicht automatisch, aondern man muß ihn explizit im Menü anwählen und wenn man das tut wird ACC deaktiviert. Es gibt nur Entweder / Oder, was wohl auch beim größten DAU nicht zu einem Unfall führen sollte.

Bei mir funktioniert das mit dem AP soweit recht gut wenn mal mal von der fehlenden Schilderkennung absieht.
Wenn ich auf der Landstraße mit 100 km/h anfange und es kommt eine 70er Zone, bremst er runter auf 70. Ist 70 zu Ende wird wieder auf 100 beschleunigt. Ist zwar etwas ruppig, bremst recht stark und spät, aber funktioniert.
Man muss nur im oberen Bereich anfangen sonst bleibt er auf der bisher max. Geschwindigkeit. Funktioniert auch bei Ortschaften.
Nervig ist eben nur die Unzuverlässigkeit der Kartendaten bezgl. der Geschwindigkeit. Außerdem wäre ein Senken der Geschwindigkeit schon vor dem Limit wünschenswert. Ich finde den AP noch lange nicht perfekt aber sehr hilfreich und fahre viel damit.
Nur den Abstandstempomaten nutze ich eigentlich gar nicht. Macht genauso die Phantombremsungen und ich muss selbst mehr aufpassen.

Ich nutze den TACC hauptsächlich dort, wo die Geschwindigkeitsbeschränkungen falsch in den Kartendaten hinterlegt sind. Auf meiner Pendelstrecke ist ein Anteil 50 km/h in den Karten hinterlegt, wo tatsächlich seit ca. 10 Jahren 70 km/h ist.

Ach du liebes Lieschen, natürlich sollte das ein entweder oder sein. Also entweder läuft der TACC oder man schaltet ihn mutwillig auf „normal CC“.

Das wäre in vielen Situationen sehr gut. Es gan eine Zeit vor NoA in der der TACC auf der AB überhaupt keine Geschwindigkeitsanpassungen anhand von Kartendaten bzw. Schildern vorgenommen hat.
Seit er das eben doch tut, ist das Ding total nervig.

Ich weiß auch nicht, warum der TACC nicht rechtzeitig vor Erreichen einer Geschwindigkeitsbegrenzung abbremst, sondern noch einige hundert Meter mit zu hoher Geschwindigkeit weiterfährt. Der Wunsch schwirrt doch schon seit über einem Jahr im Forum herum.

Ich habe vor zwei Wochen den EQC probefahren können, und muss leider sagen, dass der Tempomat von Mercedes dem von Tesla um Längen voraus ist. Der bremst z.B. auch rechtzeitig vor einer Ortschaft auf 50 und fährt nicht mit Landstraßengeschwindigkeit in die Ortschaft rein…