Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Werkstattvorgabe von Tesla?

Zumindest in der Schweiz stimmt das nicht: Eine lokale Fiat-Werkstatt hat meinen P85 lackiert und musste dafür die hintere Stossstange bei Tesla bestellen. Ging problemlos.

Also ich würde keinen „Bastler“ an mein MS lassen. Der Betrieb müsste ja erst mal wissen was und wie. Und ich wäre dann mit meinem MS das Probierobjekt? Da sehe ich Null Interesse meinerseits.

Gruss Siggy

Die offizielle Linie ist do, einfache Ersatzteile kann aber jeder im Service-Center bestellen und bekommen, bei den Reifendrucksensoren schon von einigen Reifenhändlern praktiziert.

Ob Außendpiegel dazu gehören oder nicht, kann ich nicht sagen. Hängt sicherlich davon ab, wie stark der in die Karosserie und die Elektronik eingebunden ist.

Sowas wird heftig diskutiert…
Momentan ist es so, dass die wenigsten Werkstätten das MS überhaupt hochheben dürfen…

Nicht mal Radwechsel :frowning:

Normale Werkstätten bekommen auch Teile, so lange es sich nicht um EV Teile geht.
Defekte Rückleuchten z.b.vom Roadster wurden ohne Probleme verkauft :slight_smile:

Vielleicht hat sich da seitens Tesla was geändert, aber Zertifizierte Werkstätten müssen Weiterbildungen von Tesla machen…
Der gesamte Aufbau auch der Karosserie ist stark anders als normal…

Gruss

Mario

Hatte mir den Außenspiegel abgefahren, brauchte innerhalb von 6 Stunden Ersatz. Hätte den bei Tesla abholen und selbst montieren lassen können. Tesla Hamburg war aber so auf Zack, dass die es sofort top erledigt hatten.

Hier geht aber einiges durcheinander.

body shop heißt für mich erst mal Karosseriearbeiten. Da muss man auch mit einem Audi A8 in eine qualifizierte Werkstatt. Alu ist nicht trivial zu reparieren und erfordert Spezialwerkzeuge sowie entsprechend geschulte Kräfte. Beispiel: Einmal mit der Feile einen Grat entfernt, dabei gehen aber Eisenteile von der Feile ins Material. Nach Monaten scheinen dann braune Rostspuren durch den perlweißen Lack, au weia :astonished:

Einen Außenspiegel oder eine Schürze zu erneuern ist für mich keine Karosseriearbeit. Wir werden sehen, an wen Tesla für solche Arbeiten Ersatzteile liefert.

Die Geschichte mit „Nicht mal auf die Hebebühne für Radwechsel“ liegt an der fehlenden Qualifikation der Werkstatt für Arbeiten an Fahrzeugen mit Hochvolt-Batterien. Da sehe ich entspannt in die Zukunft, schließlich ist die Antwort der deutschen Autoindustrie „Plugin-Hybrid“. Ansonsten darf jeder Besitzer an seinem Fahrzeug selbst die Räder wechseln. Dass die Werkstatt dafür einen Schein braucht, ist wie der mittelalterliche Zunftzwang, aber nicht Teslas Schuld.

Also alle Arbeiten, die in Zusammenhang mit der EV-Elektronik stehen, können meinetwegen gerne von Tesla oder deren Partnerbetriebe vorgenommen werden. Von mir aus können die da auch ihr Kartell aufbauen… bisher gibt es nun mal niemanden, der sich auch nur ansatzweise mit der Tesla-Technik auskennt und ich würde auch niemanden sonst ran lassen.

Aber wenn z. B. ein Kotflügel oder Stoßfänger ausgetauscht werden muss, kann das jede beliebige Fachwerkstatt auch tun, die sich damit auskennt. Nur wenn die keine Ersatzteile von Tesla beziehen dürfen, wird es natürlich schwierig.

Jede beliebige Fachwerkstatt kann sich bei Tesla um die Zertifizierung bemühen, sie müssen dafür die Qualifikation für Alu vorweisen. So what?

Du könntest bei der Werkstatt deines Vertrauens vorstellig werden und sagen, dass du Beulen und Kratzer an deinem Tesla gerne durch sie beheben lassen willst. Dann noch eine Probefahrt mit dem Werkstattleiter, Kontaktadresse von Tesla aushändigen, abwarten.

Ich habe schon zweimal ohne jegliche Probleme Ersatzteile von Blechschäden vom Wiener SeC an meine Werkstatt geliefert bekommen … die haben das untereinander alles geregelt. Es lief alles zufriedenstellend …

Wir waren mit unserem grauen S85 in Hanau in der 911er-Klinik.
Tesla selbst hat uns diesen Betrieb empfohlen.
Er ist ca. 20 min vom Service-Center-Frankfurt entfernt

Sie sind Partner von Tesla und dürfen Karrosseriearbeiten erledigen, bekommen auch Teile.
Dort standen auch einige heftig beschädigte Model S von einem Transportunfall.

Ich weiß von einem Abschleppdienst in Limburg der eine Schulung machen musste um einen Tesla zu bergen.
Finde ich auch o.k. so, weil doch einiges beachtet werden muss, wenn das Model S z.B. mit leerer 12V-Batterie liegen bleibt.

Erst einmal nichts ungewöhnliches von Tesla im Umgang mit Werkstätten/Dienstleistern.

Bis bei den ersten Model S in Europa die Garantie ausgelaufen ist könnte sich vielleicht schon ein Aftermarket für Nachbauteile gebildet haben. Dann bestellt die freie Werkstatt halt irgendwo ein Nachbauteil, wenn TESLA nicht liefern will oder kann oder absurde Preise nehmen würde.
Falls eine kritische Masse erreicht wird, regelt das der Markt. Wenn nicht muss man halt mit den Nachteilen leben, die man mit einem Exoten hat.

Ist mit dem Prius ähnlich. Nachdem (vor Jahren) einige Abschleppdienste bei einigen Prius im Rahmen von unsachgemäßén Starthilfen die Inverter geschrottet hatten, hat Toyota Abschleppdiensten verboten Prius Starthilfe zu geben. Bei simplen 12V-Problemen/Radio oder Licht angelassen gab es obligatorisches Abschleppen zur Toyota-Werkstatt. Ausgenommen speziell geschulte Unternehmen.

Also seit Mai 2014? Oder seit wann ist Eberhard über die 80000km hinaus?

seit über ein Jahr. Bin nun bei 192.000km

Hab das gleich mal hier aktualisiert :smiley:

Mir ist schon klar dass es Vielfahrer gibt.
Viele Leute beenden ihr Garantie aber auch mit 4 Jahren. Sonst würde Tesla diese Bedingung ja nicht angeben.
Felgen und Frontschürzen gibt es eh schon von Drittanbieter. In größeren Massen rechne ich bis Anfang 2017.

Nette Info. Da war dann wohl mein Model S 1.0

Mir wurde im SeC gesagt, dass Ersatz-Aussenspiegel nicht mehr abblenden, im Gegensatz zu den ursprünglichen Spiegeln (die nicht elektrisch verstellbaren).
Hast Du da einen grossen Unterschied bemerkt?

Meiner hat noch die nicht elektrisch anklappbaren Spiegel. So einer wurde deshalb wieder montiert. Ich glaube die blenden ab. Ich habe keinen Unterschied bemerkt. Es war aber der Beifahrer-Spiegel, da würde man einen Unterschied wohl eh nicht bemerken.

Dito bei mir. Eine Lackiererei (CH) hatte die Teile von Tesla geliefert bekommen. Ausser für Malerarbeiten würde ich aber sonst keine andere Firma an meinen P85+ heranlassen.