Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Wer kennt Sommerreifen mit Effizienzklasse A?

Ich habe seit letzter Woche wieder die original Sommerreifen (19-Zoll Goodyear Eagle RSA2, 245/45R19) auf meinem Tesla. Diese Reifen haben netterweise einen ziemlich schlechten Rollwiderstand. Dumm, wenn so viel Wert auf einen kleinen Luftwiderstand gelegt wird und dann die Reifen schwergängig sind, Effizienzklasse F (die schlechteste ist G).

Fährt jemand Reifen mit Effizienzklasse A? Welche sind das?

Hat jemand Erfahrung wie viel Strom sich sparen lässt, wenn man statt Effizienzklasse F einen Reifen mit A fährt?

Bei meinem Roadster ist die Einsparung bei Umstieg von Klasse E auf A eine Einsparung von 20-30Wh/km. Ich fahre die Toyo nanoenergy 2.
Leider gibt es für das Model S die notwendige Dimensionen nicht. Das beste was ich finden konnte sind bei 19 Zoll nur Klasse C, z.B. Dunlop, Goodyear und Pirelli oder etwas günstiger von Hankook oder Kumho. Bei 21 Zoll gibts nur Klasse E, nur für die P85+ gibts hinten die Michelin mit Klasse C.

lg

Eberhard

Ich konnte auch nichts besseres als Effizienzklasse C finden. Habe mich für den Goodyear Eagle F1 entschieden, der ein „A“ bei Nassgrip hat.

Bringt das echt so viel?

Lt. den Effizienzklassen (dasreifenlabel.de/de/Bewertungsklassen.html) ist der prozentuale Mehrverbrauch zu „C“:

A: -1,8%
B: -0,4%
C: 0%
E: +0,3%
F: +0,45%
G: +0,45%

Angenommen der Roadster hat vorher 150Wh/km gebraucht, dann müsste er theoretisch nach dem Reifenwechsel von E auf A 146Wh/km brauchen. Das sind aber nur 4Wh weniger und nicht 20-30 :question:

Beim Model S in Reichweite ausgedruckt müsste ein MS mit „C-Reifen“, das vorher 400km weit gekommen ist nach einem Wechsel auf „A-Reifen“ (die es gar nicht gibt) 407km weit kommen.
Wenn man stattdessen „F-Reifen“ fahren würde, dann kommt man „nur“ noch 398km weit.

Soviel zur Theorie :wink:

Und in der Praxis machen solche Reifen, dann wirklich einen solch grossen Unterschied?

Das Problem liegt darin, das wir in einen Geschwindigkeitsbereich fahren, wo der Rollwiderstand signifikant ist. bei 120-160km/h und dem grottenschlechten Wirkungsgrad des Verbrenners liegt die Ersparniss sicherlich niederiger.

Oder anders ausgedrück, bei 10l Benzinverbrauch liegt die Ersparnis bei 0,3l = 30Wh/km

lg

Eberhard

p.s:

Da es kein A+ oder A+++ wie bei den Kühlschränken gibt hört der Spaß bei
A: -1,8%
ja nicht auf, sehr gute A reifen könnten auch > 2% erspaarnis haben…

aber die erklährung von Eberhard macht schon sinn wobei ich die
20-30 kWh / 100km eher zu ca. 20 kWh/100km vergleichen würde was dann 10-15% erspaarnis währen
(nicht jeder fährt so spaarsam wie Eberhard)

ich selbst fahre atm mit C weil ich Michelin fahre und gute erfahrung mit gemacht habe.

Mfg ManuaX

Danke an alle für die umfangreichen Informationen. Da lässt sich dann doch wohl nicht so viel einsparen, da man ja maximal auf Klasse C kommt. Dann bleibt nur die große Einsparübung und das Strompedal zart behandeln… Ich werde dann doch erst mal die bestehenden Reifen runterfahren.

in deine fall sind 0,1 bis 0,4 bar mehr druck auf den reifen warscheinlich besser und mit mehr wirkung als an anderen stelschrauben zu drehen ^,^

mfg ManauX

Das stimmt, hab’ ich auch schon gemacht. Reifendruck ist aktuell 3,4bar.

Auch wenn man natürlich gerne spart - man sollte dabei bedenken die paar cm² der Auflagefläche der Reifen sind alles, die das Auto auf der Strasse halten und die Verzögerungskräfte wenn benötigt übertragen - mit Erhöhen des Reifendrucks wird die Fläche halt noch winziger.

Hat halt alles 2 Seiten… gerade bei so einem doch recht leistungsstarken und schweren Fahrzeug.

Eine Frage zu den Serienreifen: Ich wollte jetzt nach 20.000km von hinten nach vorne wechseln. Da die Felgen jedoch unterschiedlich sind, muss ich ummontieren lassen, oder sehe ich das falsch?? Wäre ja viel einfacher, wenn ich einfach die Räder komplett tauschen könnte :unamused:

Versteh ich nicht. Entweder Du hast das „Plus“-Fahrwerk, dann sind hinten 265er drauf und vorne 245er. In dem Fall kannst Du nix tauschen. Oder Du hast nicht das „Plus“-Fahrwerk, dann hast Du rundum 245er und kannst natürlich die kompletten Räder tauschen. Warum denn nicht? Inwiefern sollten die Felgen unterschiedlich sein?

Nur beim P+ sind unterschiedliche Felgen (hinten breiter) verbaut. Bei allen „normalen“ S und P müsstest Du also die Felgen von hinten nach vorne und umgekehrt wechseln können. Dies betrifft allerdings nur Fahrzeuge ohne Anhängerkupplung!

Da habe ich aber verdammt Glück gehabt :smiley: Ich bin doch hoffentlich der erste Kandidat, der dann die Anhängerkupplung bekommt. :slight_smile: (hab sie doch so gepuscht)

Es gibt für das Model S im Gegensatz zum Roadster keine Reifen mit Effizienzklasse A, alle sind C und schlechter, lediglich die Michelin 265/35R21 sind Klasse B

…und meine 18" reifen haben auch das „B“ :smiley:
:sunglasses:

ps. gestern mit 11,4 kw / 100km gefahren… :smiley: :smiley: - auf rund 14.000km bin ich jetzt bei einem mittel von 17,9 kw / 100km inkl. „winter“ :unamused:

Da liege ich mit 18,5 doch deutlich drüber, aber mit den SuC macht das Sparen nicht mehr so viel Spass

Bei 11, 4 kw/100km haste Dein MS aber geschoben :wink:
14,4 schaffe ich ja auch… mit den 2500km bin ich im Mittel bei 16,6… mit den Allwetter 19ern…
Habe aber auch das „leichte“ 60er Version :wink:

Gruss

Mario

Ihr seid ja fast Verkehrshindernisse - oder fahrt nur im Flachland. Ich habe über 19000 km jetzt 205 Wh/km und bin noch zufrieden damit :confused:

Flach… flacher geht nicht :slight_smile:
Hier fliesst der Verkehr eh nur zäh…
Zum SuC wars dann auch mehr ! Konnte aber nur 20km schnell fahren… Baustellen… dadurch wieder der hohe Schnitt weg…

Muss aber dazu sagen, dass ich eh ein eher ruhiger Fahrer bin und vorausschauend fahre.
Was nützt mir dass ich 20sec länger an der Ampel stehe :wink:

Gruss

Mario