Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Wer kann Tipp für Ladekabel CEE32-Typ2 geben?

Ich habe gesucht, aber noch keine sichere Aussage gefunden. Folgende Voraussetztungen habe ich:

Ich habe eine Tesla Model S85D mit Doppellader bestellt (LT April 2015).
Von Tesla erhalte ich ja nur ein Ladekabel für den Anschluss an der 16A CEE Steckdose. Ich kann also den Doppellader nicht nutzen.

Ich habe aber auch eine 32A CEE Steckdose (abgesichert mit Sicherungsautomat und FI Typ B). Wie komme ich an ein passendes Kabel?

Meine Idee Typ2 Kuppling + Kabel (min. 4 mm²) und 32A CEE Stecker müsste funktionieren. Ich müsste dann noch mit dem 220 Ohm Widerstand zwischen PE und PP (müsste in die Typ2 Kupplung passen) und die 880Ohm - Diode Schaltung zwische PE und CP.
So wie hier beschrieben: elweb.info/dokuwiki/doku.php?id=typ2-stecker

Das ganze befindet sich auf Privatgelände.

Hat das schon mal jemand gemacht? Funktioniert das so? Oder gibt es das Kabel irgendwo käuflich zu erwerben.
Ich weiß, dass es „Wallboxen“ gibt die sowas können. Ich brauche aber doch nur ein Anschlusskabel mit 2 Steckern. Eigentlich reicht mir sogar die Typ2 Buchse, das andere Kabelende könnte ich fest anschließen.

Ich hätte mir vorher nie vorstellen können, was für ein kryptischer Wirrwarr um so was Einfaches wie eine Stromanschluss gemacht wird. Da hat die E-Mobilität noch eine echte und schwerwiegende Schwachstelle. Gäbe es die Supercharger nicht, käme mir kein Tesla ins Haus (Und auch kein anderes E-Auto).

Gruß Rolf

Keine Chance. Die Kommunikation mit dem Fahrzeug erfolgt über ein standardisiertes Protokoll. Hierfür ist auf Seiten der Ladestation „Intelligenz“ erforderlich… das übernimmt ein Ladecontroller.

Im Deinem Link auf elweb steht deshalb geschrieben:
„Dieser Adapter ist gedacht um Fahrzeuge ohne Kommunikation (CEE Seite) an Ladestationen mit Typ 2 Anschluss zu laden. Eine Umgekehrte Version um z.B. neue Fahrzeuge mit Typ2 Anschluss an Drehstromsteckdosen (CEE) zu laden ist etwas komplexer.“
… und vor allem deutlich teurer und größer!

Hi,
Also ganz Soo einfach ist das nicht…
Aus Sicherheitsgründen wird eine Kommunikation zwischen Stecker/Buchse und Auto benötigt ( intelligente vs. dumme Dose) damit nicht alles " unter Strom steht" solange nicht verbunden.
Diese Intelligenz stellt die WB oder UMC her.
Anders geht’s NICHT. Ist auch Vorschrift. Schließlich willst Du niemanden ( auch auf Privatgelände) verletzen oder beim abziehen einen „großen blauen Blitz“ sehen.
Details in der weitern Diskussion oder in den Essentials.

Und nennt sich dann „Wallbox“ bzw. UMC (Universal Mobile Connector von Tesla, wie Du weißt für max. 16 A).

Um Deine 32-A-Dose wenigstens mit 16 A nutzen zu können, genügt ein Adapter, der allerdings abgesichert sein muss (weil er von einem größeren Stecker auf einen kleineren adaptiert). Sowas ist für deutlich unter 100 Euro zu kriegen (mit integriertem Kabel etwas mehr), z.B. hier (die Seite ist von MichaRZ, der sie nicht genannt hat, weil er keine Werbung für sich selbst machen will):
lemontec.de/emobility/

Es gab mal Gerüchte, nach denen Tesla an einem UMC arbeiten sollte, der auch 32 A durchleiten kann. Ob da was dran ist, oder ob lediglich der Wunsch der Vater des Gedanken war, kann ich allerdings nicht sagen.

Vielen Dank für die schnellen und kompetenten Antworten.

Ich komme also um eine Wallbox oder UMC nicht herum.
Am liebsten wäre mir natürlich ein Tesla UMC für den Anschluss an 32A CEE. Der Tesla UMC scheint mir schön handlich zu sein.

Alternativ denke ich an den Juice Booster. Der sieht auch handlich aus und ich könnte ihn bei Fahrten ins SuC-Niemandsland mitnehmen.

Dann würde ich auch an einer Steckdose ohne Typ B FI laden. Wie soll ich das auch jeweils sicherstellen?
In Deutschland noch längst nicht alles FI gesichert. Nicht mal Typ A. In manchen Ländern weis man noch nicht mal was ein FI ist. Und selbst bei ordnungsgemäß installiertem FI hat man lediglich einen Schutz wenn es eine Verbindung zur Erde gibt. Berührt man 2 Phasen oder Phase und Nullleiter nützt der FI nichts.

Keine Garantie für meine Aussagen. Ich bin kein Elektriker. Aber so habe ich es verstanden.

Gruß
Rolf

Wuerde eine Wallbox nehme, dann kann man auch pv-gesteuertes Laden und Lastmanagement machen.

Vorsicht viele Hausanschluesse sind nur mt 35A abgesichert. Dann fliegt die Panzersicherung wenn zeitgleich die Kaffeemaschine oder Waschmaschine laeuft.

Es besteht Einigkeit darüber, dass der Ansatz des Threaderstellers nicht funktioniert. Es braucht eine Wallbox bzw. in-cable-box für 32A
Dazu gibt es haufenweise Threads, unter anderem

Laden Model S / CEE 32A Dose (Kraftsteckdose)
mobiles Laden bis 30A - eine kompakte ICCB (Bettermann ICCB)
supercompakte EVSE programmierbar -Basis: OpenEVSE (openEVSE)
meine mobile Ladestation Juice Booster 1 (Juice Booster)
Mobiler 22 kWh-Lader! (wall-b-e)

Daher schließe ich diesen Thread.