Wer hatte auch schon Probleme mit den Querlenkern?

Hallo Freunde,

bei meinem M3P aus 09/19 fingen bei ca. 23tkm die vorderen Querlenker an zu quietschen / knarzen wie Hund.

Das SEC verweigert aufgrund einer Tieferlegung (KW V3, eingebaut bei ca. 12tkm von Reifen Reber) die Garantie. Damit bin ich nicht einverstanden. Ich (und ein paar befragte Sachkundige, u.a. KW selber) sind der Meinung, dass da kein ursächlicher Zusammenhang besteht (sofern korrekt eingebaut wurde, was man bei Reifen Reber wohl unterstellen darf).

So würde ich mich freuen, wenn alle, die auch schon mal diese Probleme hatten, hier mal kurz schreiben, bei welchem km-Stand die Probleme auftraten und ob es auf Garantei behoben wurde.

LG, Martin

PS: Bitte keine Diskussion darüber anfangen, ob die Garantie wegen des Fahrwerks tatsächlich erloschen ist. Das ist ein Thema für Juristen. Danke!

PSS: Angeblich sind auch die Laterallenker defekt. War das bei Euch auch der Fall?

2 „Gefällt mir“

Richtig!
Ich habe auch einen 2019er ( eigentlich habe ich drei) ohne diese Mängel. Alle drei fahren prima. Mit deutlich höheren Fahrleistungen, trotz Corona.
Warum in aller Welt kaufst du ein Auto bei dem Dir das Fahrwerk nicht passt? Gibt es denn kein Auto das deinen Ansprüchen genügt?
Und jetzt sollen wir alle für die Bastelei aufkommen. Sei ein Mann und kümmere dich selbst drum.

1 „Gefällt mir“

Schau mal in diesen Thread:

4 „Gefällt mir“

Ich war letzte Woche beim SeC aufgrund abgeplatztem Lack am Schweller. Bei einem kurzen Telefonat am Vortag wurde mir noch gesagt, dass bei meinem Besuch gleich zwei weitere Sachen gemacht werden könnten.

  1. Das von mir erstellte Ticket „Einparkhilfe nicht verfügbar“ könne mit einem Hardwaretausch gelöst werden. (Jetzt gehts wieder)

  2. Die Querlenker werden versiegelt, weil bei den älteren Modellen (meins ist von Q1 2020) auf längere Zeit das Fett austritt und dann Quietschen verursacht.

Alles wurde auf Garantie behoben. Der Schweller nicht, weil der Schaden unter der Höhe liegt, bis zu der die Garantie gilt. Bekomm ich aber trotzdem auf Kulanz ersetzt, weil die Mudflaps nicht montiert waren. Die hab ich auch noch nachgerüstet bekommen.

Mit Nachrüstungen, die nicht vom Hersteller sind, wirst du aber auch vor Gericht Schwierigkeiten haben. Das ist bei allen Automarken so und hab ich noch nie anders erlebt. Sorry.

3 „Gefällt mir“

Da kannst du machen was du willst, Fahrzeug verändert, defektes Teil am Fremdbauteil, Tieferlegung, höhere/andere Lagerbelastung als vom Hersteller gedacht.
Sei froh das deine Domlager nicht hin sind, die hat man früher beim 3er Golf direkt bei Fahrwerkseinbau neu gemacht.

Ich geb dir recht sollte nicht sein…hatte diverse GW Fahrwerke und nie Querlenkerprobleme, hab aber mit dem Einbau meist bis Garantieende gewartet außer bei einem Wagen.
Da liegt eben der Hund begraben, Produkt verändert und alles was an der Veränderung hängt ist somit raus aus der Garantie.

Geschickter wärs gewesen, KW raus,Serie rein,ab zu Tesla. Aber den Aufwand betreibt keiner.
Frage ist was die Querlenker kosten…wenn die bei 150€ pro Stück sind, Teil kaufen und sonstwo einbauen lassen.

Das sollten dann verbesserte sein…daher auch ein Weg. 300€ plus einbau ist billiger als prozessieren und am Ende alle Parteien zahlen.

2 „Gefällt mir“

Kostenvoranschlag ist bei 1.650,- € inkl. der unteren Lenker. Ein Querlenker oben kostet 214,- inkl. Steuer - verbunden mit der Frage, wie lange der dann hält.

Hui. Was ist denn da alles dabei? Tauschen die die komplette Vorderachse? Querlenker tauschen ist kein Hexenwerk, da würde ich mal bei einer kleinen freien Werkstatt anfragen.

Kostenvoranschlag Querlenker.pdf (199,0 KB) Tja, bei den Preisen sollte man eine bessere Qualität erwarten können.

1 „Gefällt mir“

Klar, wenn ich das am Ende selber zahlen muss, werde ich Tesla sicher nicht noch 145,- € plus Märchensteuer als Belohnung hinterherwerfen.

Hier, bei 42tkm ca, links wurde getauscht, dann keine Geräusche mehr. Heute im SC wurde pauschal bei 59tkm alle Querlenker gefettet xD sieht für mich nach ner Maßnahme aus, bloß nicht noch mehr Teile in der Garantiezeit tauschen zu müssen

War wegen einer anderen Geschichte im SeC, da wurden auch die Querlenker geschmiert, das bei 16000 km. Ich denke auch mal, das soll so lange halten, bis die Garantie rum ist.

1 „Gefällt mir“

Denke eher, dass es die am Neuteil fehlende Schmierung ist, die zum Knarzen führt, und das Fett endlich ins Gelenk bringen die dauerhafte Reparatur darstellt. Sprich die nachhaltigere Lösung als tumbes Austauschen :grinning_face_with_smiling_eyes:

1 „Gefällt mir“

Ich hab vor mir nächste Woche auch ein KW V3 einbauen zu lassen und das Problem mit den Querlenkern ist da dann natürlich auch ein Thema für mich.

Gibt es da einen Zusammenhang zwischen dem KW Fahrwerk und den Defekten an den Querlenkern?

Kann man beim Einbau des neuen Fahrwerks Maßnahmen gegen den Querlenkerschaden treffen?

ja. manschette lupfen und schauen ob fett drunter ist.
gegebenfalls ergänzen…

(find mein bild dazu grade nicht…)

1 „Gefällt mir“

Servus Itz400, ich kann mir keinen Zusammenhang vorstellen. Die WInkel verändern sich so minimal, dass sich das in der Belastung nicht signifikant auswirken kann. Da ist der Unterschied zwischen leer und vollbeladen fahren sicher größer. Zudem muss der Wagen ja in dieser Höhe auchfunktionieren, da er ja „nur“ auf eine andere Höhe im normalen Spektrum eingestellt wird. Anders könnte es sein, wenn das Fahrwer deutlich härter wäre (was es meines Empfindens und dem vieler Anderer nach aber nicht ist), da dann härtere Schläge wirken, die ja in allen Teilen des Fahrwerks übertragen werden. Aus meiner nicht ganz fachmännischen Sicht also: Nein, das KW V3 sollte keinen nenneswert negativen Einfluss auf die Fahrwerkskomponenten haben - wohl aber (offensichtlich) auf die Garantie derselben. Prophylaktisch etwas tun kann man m.E. auch nicht - ob das Fetten Hilfe sein sollte??? Keine Ahnung.

1 „Gefällt mir“

Wenn mal jemand hören möchte, wie sich das anhört: https://youtu.be/YUD1Y-Ke_Dc

2 „Gefällt mir“

Nach Rücksprache mit einem hier im Forum auch aktiven Anwalt, habe ich Tesla eine Frist gesetzt (Schreiben normal auf Papier, abfotografiert und mit einer Serviceterminbuchung über die App hochgeladen). Zwei Tage später wurde ich angerufen und mir wurde die Reparatur zugesagt. Vergangenen Donnerstag wurde diese auf Garantie in voller Höhe durchgeführt.

Hätte Tesla vermutlich nicht gemacht, wenn sie sich mit ihrer rechtlichen Auslegung auf sicherer Seite gefühlt hätten, bzw. nicht doch einsehen würden, dass es eher nicht an der Tieferlegung gelegen hat.

Habe bei meinem Besuch zwecks Einbau FSD Computer in dem Kostenvoranschlag als zweite Position das einschmieren drinnen. Als ich dort ankam, meinte ich, dass das schmieren wohl nicht ausreichen wird.

Man hat sich das angeguckt und mir recht gegeben, bräuchte aber einen separaten Termin, da die das an dem Tag nicht zeitlich schaffen würden.

Gesagt, getan, zweiten Termin in zwei Wochen bekommen. Kostenvoranschlag hatte dann beide Querlenker im Austausch drin, und das wurde auch auf Garantie gemacht.

SEC FFM.

Mit dem Service bin ich sehr zufrieden. Dass die Lenker aber nach 40k km so quietschen und knarzen finde ich nicht so ok.

Ich finde die MAs im SEC FFM auch sehr nett/angenehm/engagiert - mache denen auch keinen Vorwurf, dass es beim ersten Versuch abgelehnt wurde. Wenn es bei Dir problemlos anerkannt wurde, hast Du wohl keine Tieferlegung/Fahrwerk drin…

FSD: Du hast also einen der ersten Model 3 mit alter Hardware, oder wie? Wenn ich das falsch interpretiert habe und Du auch noch das FSD dazubuchen willst, würde ich Dir abraten und kann das bei einer Probefahrt mit meinem auch gerne begründen. Das Geld sollte man lieber für einen Urlaub ausgeben… (ersetze „Urlaub“ auch beliebig durch „Alkohol“, „Fahrwerk“, „Felgen“, „Folierung“, „Frauen“…)

Bei meinem Model 3 Base-Performance (08/2019 mit 45tkm) wurden letzten Monat beide vorderen Querlenker auf Garantie gewechselt, nachdem nur beim linken Vorderrad Geräusche aufgetreten sind. Das Service Center (Schweiz) meinte nur, dass diese bei meinem Jahrgang ein bekanntes Problem sind, weshalb sie gleich beide Seiten machen würden…
PS: Genau aus Garantiegründen habe ich kein KW-Fahrwerk drin… Auch wenn klar sein dürfte, dass das KW-Fahrwerk in 99% der Fälle sicher nicht für die Querlenker Probleme verantwortlich ist.