Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Wer hat keine Probleme?

Keine Probleme. Wir hatten am dritten Tag einen Kurzschluss im hinteren Motor - waren damals die ganz neuen kleinen Drive Units, hatten einen der allerersten Allrad Modelle. Wurde getauscht, seitdem war nie wieder was.

Türgriffe original, Motoren (quasi) original, Batterie original, Ladegeräte original, 12V Batterie original, MCU original, …

Fast 70,000 km. Per Software Update 205 kostenlos mehr Leistung bekommen und fast 1 Sekunde schneller 0-100. Das beste Auto was wir je hatten. Zuvor Audi A6 und BMW 5er.

Geil wie hier „keine Probleme“ definiert wird. Ich hatte in 5 Jahren mit 2 MS noch keine technische Panne oder Reparaturkosten. Aber jede Menge Mängel die entweder behoben werden mussten oder bis heute bestehen.

20‘000 km, 9 Monate alt
Mängel bei Übergabe gefunden, aber alle behoben worden.
Seither nichts zu beanstanden.

260.000 km, 02/2014. Noch nie liegengeblieben oder „out of juice“. 1. Akku. Seit km-Stand 140.000 fühlt er sich so richtig „stabil“ an.
Verschleißteilbedarf auf Benz Niveau. Will die div. Vorzüge des rollenden Computers nicht mehr missen.
Serviceintervall auf 80.000 erhöht, ab und zu darf mal ein kleines Upgrade drin sein.
Steht super da, Lack aufbereitet und gewachst, Spoiler, 21 Zoll Mischbereifung, demnächst Arachnid.
Mit CHAdeMO Adapter derart vielfältige (meist kostenlose) Lademöglichkeiten, die das Elektrofahren spielend einfach machen.
Mich juckt kein anderes Auto.
Apropos keine Probleme: Wenn ich an die Benzen zurückdenke - Auspuff, Ölschwitzen, Bremsen, Zündspulen, Steuergeräte, ROST,…
Diese Probleme hab ich nicht mehr. Und wills auch nicht mehr haben.

Also besser als bei meinem letzten Mercedes, ist ja schonmal nicht schlecht.
Bisher noch keine Probleme bei Tesla, aber ich bin da noch zu neu dabei.

S90D - August 2016 - 77.000 KM - bisher einmal am SuC liegengeblieben mit 98% vollem Akku (Tesla hat meinen Akku zur Kur nach Tilburg geschickt und niemand weiss ob er nochmal zurückkommt). Ansonsten nur ein Vandalismusschaden (mutwillige Beschädigung des Spiegels).
Ansonsten alles OK. Bin super zufrieden

85D aus 2015 seit einem Jahr 30000km 3 Türgriffe, meine BMWs waren anfälliger, bzw öfter beim Doc

Auf der Nikola Tesla sind über 40 Teslas je über 1200 km gefahren ohne jedes Problem.
Das macht schon mal 48 000 wartungsfreie Kilometer.
Mein eigener hat jetzt 65 000 runter und hatte noch nicht einmal einen Ölwechsel oder gar eine Inspektion, geschweige denn eine Panne.

S90D seit 12/2016

Repariert wurde:

  • Kühlergrill wegen Steinschlag auf eigene Kosten (ca 320 Eur)
  • Ein Kabelstrang vorne rechts auf Garantie
  • 20k u 40k Service auf Garantie gemacht. Dabei zB neue Wischerblätter, Luftfilter als Service, Schiebedach nachgefettet an Gelenken,…reine vorsorgliche Wartung.

49k km gefahren in 1,5 Jahren

Original ist weiterhin

  • Batterie
  • 12V Batterie original
  • Türgriffe problemfrei
  • Drive Units original

Range 436km bei 100%

Fazit: keine Probleme

Seit 06/17 nun „erst“ 40.000km gefahren und keine Probleme.

Die MCU werde ich mal wegen des unschönen gelben Rahmens anmerken.

Und die Steinschläge auf der Scheibe kann man dem Fahrzeug nicht anrechnen.

Seit 15.12.2016 genau 63.762,8 km feinstes elektronisches Fahren :smiley:
Null Probleme auf der Straße oder beim laden :slight_smile:
Keine Inspektion, kein Ölwechsel, bremsen wie neu!!
Einzig das knarren am Sitz und Schiebedach richten lassen , das wars :mrgreen:
So genial :smiling_imp:

3 Jahre Tesla-Erfahrung: Im ersten Jahr wegen Geräuschen von der Klimaanlage und Knacken in der Lenkung außerplanmäßig beim Service gewesen, bei der Klimaanlage wurde eine Leitung ein paar Millimeter von einem Karosserieteil weggebogen und ein Stück Schaumstoff hingeklebt, seit dem ist Ruhe, beim Knacken der Lenkung wurden Schrauben getauscht. War ein Serienfehler wurde glaube ich bei allen Fahrzeugen spätestens bei der Inspektion gemacht.

Nach der ersten Inspektion war ein Stecker vom Aussentemperaturfühler nicht richtig gesteckt worden, musste ich nochmal hin, den Stecker wieder anstecken lassen.

Momentan knarrt etwas an der Lenkung, nicht wirklich störend, lasse ich bei der Inspektion Ende des Monats beheben. Dabei soll auch die erste HU gemacht werden.

Keine Probleme, die die Fahrfähigkeit einschränken, wenige außerplanmäßlige Werkstattbesuche, diese kein großes Problem, da SuC in der selben Stadt.

Werkstatttermine haben bei geplanten Arbeiten einen recht langen Vorlauf, für mich kein Problem, hatte zum Glück noch keine Probleme, die eine kurzfristige Reparatur erforderten. Bei den Geräuschen von der Klimaanlage und dem abgefallenen Stecker des Außentemperaturfühlers, bin ich nach Telefonanruf kurz vorbeigefahren und die Fehler wurden innerhalb von vielleicht 15 Minuten ohne Terminvereinbarung behoben.

Der A6 vor dem MS war ähnlich zuverlässig ich glaube auch zwei ungeplante Werkstattaufenthalte außerhalb der Inspektionen, aber planmäßige Inspektionen nur alle 2 Jahre, der Alfa davor ist im ersten Jahr mit Motorschaden auf Autobahn liegengeblieben, davor nur ältere günstige Gebrauchte gekauft, die man schlecht mit Neuwagen oder jungen Gebrauchtwagen vergleichen kann.

Gruß Mathie

Dezember 2015, 45.000Km;
alles gut.
Meine bisherigen deutschen, französischen und englischen Neufahrzeuge waren nicht so gut.

Ich hab es schonmal an anderer Stelle gesagt: Es liegt in der Natur von Foren, dass sich Probleme hier sammeln. Vor Jahren hab ich mich mal umfassend über Zahnimplantate informiert und fand Foren voller Eiter, Blut und wahnsinnigen Schmerzen. Jene Implantatträger die keine Probleme haben (so wie ich mittlerweile) posten halt wenig dazu.

Ich selbst erkenne bisher keine wesentlichen Unterschiede bei den Wehwechen im Vergleich zu meinen anderen Autos davor. Positiv fällt natürlich insgesamt der geringere Wartungsaufwand auf. Also ist ein schönes Gefühl wenn man weiß dass keine groben Investitionen wie Zahnriemen etc. tamoklesartig über einem schweben.

Eindeutig nicht-Tesla-spezifische Lebenserkenntnisse meinerseits:

  1. Für mich ist es generell das erste höherpreise Auto. Ich weiß nicht ob ich das beim nächsten Auto wieder möchte. Ich vermisse etwas die Gleichgültigkeit und Gelassenheit. Einen Kratzer bei einem 100k Auto zu entdecken belastet mich mehr als einen bei einem 30k Auto zu finden.

  2. Ich bin unsicher ob ich nächstes Mal wieder so ein großes Auto haben will. Manchmal nervt mich das. Tiefgaragen, enge Parkplätze, oder grad neulich beim Wanderurlaub eine enge, nicht asphaltierte Bergstraße, die kaum Gegenverkehrsfähig ist.

Diese beiden Punkte sind aber rein persönliche Themen von mir, das muss jeder für sich selbst abwägen und ist keine Tesla Kritik in diesem Sinne.

Fahre mein Model S seit März 2017, also ca. 15 Monate. Hatte es gebraucht mit Restgarantie gekauft, dadurch wurden kleinere Mängel, die der Vorbesitzer entweder nicht gemerkt hatte und nicht beheben lassen wollte auf Garantie getauscht. Weiterhin war die 12V Batterie fällig und bei der Durchführung des Autobahn-Updates wurde ein oxidiertes (?) Hochvoltkabel auf Garantie getauscht.
Ansonsten bisher keinerlei Probleme.
Habe jetzt die 120000km überschritten, die Garantie auf das gesamte Fahrzeug ist zu Ende. Ich hoffe, dass es weiterhin problemlos weiterläuft.

Gruß Peter

Gebraucht gekauft mit 40tkm und bin jetzt 35tkm gefahren bj 5/15 -
Alle 2-4 Monate beim Service - wegen Kleinigkeiten…
-) Tankdeckel zeigt Fehlsignal an - getauscht
-) Rattern beim Beschleunigen - behoben
-) Klappern im Schiebedach - Behoben
-) Ein Türgriff fährt nicht aus -Neu
-) Luftfederfahrwerk zeigt Error an - Behoben
-) Kurzschluss/Fehlkontakt im Frunk - AP und Licht fiel aus - Schraube angezogen :wink:
-) Schiebedach undicht - neues bekommen.
-) 12V Batterie getauscht (Da Phantomdrain zu hoch)
-) Gurte verschleissen - Warte auf neue
-) Lenkrad zeigt Heizrillen - ich bekomme ein neues - warte noch immer drauf

Werde wohl Anschlussgarantie kaufen.
Mein alter Galaxy von 2009 hatte da weniger :wink:

Ich glaube die Eingangsfrage war eher, dass sich hier die melden sollten, die gerade noch nie ein Problem hatten.

Da schrei ich mal „hier“!
MX100D, 12/2017, 10.000 km und noch kein Ärger. Wir haben gerade einen super entspannten Italien-Urlaub hinter uns.

(Unsere „Freude am Fahren“ dagegen steht schon seit zwei Wochen in der Werkstatt)

40000 km kein Stress außer Bildschirm wechsel wegen gelben streifen. :smiley:

S 85 aus 09/2015, aktuell knapp über 80.000 km auf dem Tacho.
„Probleme“: 0 Null Zero
Alles, was „nicht in Ordnung“ war, konnte immer bis zum nächsten geplanten Service (@40.000 / @80.000) warten.
Selbst das Kontaktorenproblem, welches dazu führte, dass die Driveunit getauscht werden musste, konnte warten, da es zwei Tage vor dem 40.000er Service auftrat. :smiley:
Beim 80.000er Service musste ein gebrochener Federring in der Bremse ersetzt werden, der nicht von der Garantie gedeckt war.
Kosten: 34,90 € inkl. MwSt.

Ich würde meinen 2015er S85 nicht gegen ein aktuelles Model S tauschen wollen.

Mein MX hat jetzt 22.500 km auf dem Tacho. Vor Übergabe dieses Jahreswagens (mit knapp 14.000 km) an mich, wurden noch die inneren Türschalter für die FW getauscht. Was ja nicht relevant ist, für MS.
Bei stärkerer Beschleunigung vibriert das MX, was wohl ebenso nicht relevant für MS ist. Dieser Garantiemangel wird dann erledigt, wenn ich mal zur Durchsicht fahre.
Ich freue mich jeden Tag, über dieses tolle Auto. Mal sehen, was die Zukunft bringt…