Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Welche Ladekarte als Rückfallebene?

Schönen guten Tag!
Ich werde mein Model 3 ja in der Regel zuhause laden, und auf der Langstrecke das Supercharger-Netz nutzen. Außerdem werde ich einen JB2 mit sämtlichen Adaptern dabeihaben, um jederzeit irgendwo improvisieren zu können. Ich bin deutschlandweit im Einsatz, teilweise auch in den Nachbarländern. Nicht jedes Hotel wird mir die Möglichkeit geben können, morgens mit einem vollgeladenen Auto zu starten.
Nun wird es sicher mal vorkommen, dass ich innerhalb einer Region längere Strecken zurücklege, also mal einen Tag nur im Harz oder nur irgendwo an der Ostseeküste oder nur irgendwo im Bayerischen Wald unterwegs bin, also weit weg vom nächsten Supercharger.
Ich wäre bereit, mir noch eine einzige zusätzliche Ladekarte ins Portemonnaie zu stecken, praktisch als Rückfallebene, wenn ich irgendwo mal Strom brauche. Vor drei Jahren, als ich schon mal über ein Elektroauto nachgedacht habe, wurde mir die Naturstrom-Ladekarte empfohlen, so dass ich damals komplett zu Naturstrom als Stromlieferant gewechselt bin. Vorteil ist dort wohl, dass man besonders viele Ladestellen nutzen kann. Inzwischen haben die aber ihr Preismodell verändert, so dass das nicht mehr interessant ist.
Gibt es also eine Ladekarte, mit der man möglichst viele Ladepunkte in Deutschland nutzen kann, und wo die Tarife sich in akzeptablen Bereichen bewegen? 70 Cent sind ganz gewiss nicht akzeptabel. Mehr als 35 Cent möchte ich eigentlich nicht zahlen, weil das ansonsten eine Verschlechterung gegenüber meinem bisherigen CNG-Auto wäre.
Matthias

Wenn du beim ADAC bist, dann empfehle ich diese Karte

Oder eben Maingau

https://www.maingau-energie.de/e-mobilität/Autostrom-Tarif#preismodell

4 Like

Seit 1 Jahr habe ich meine Karte (ADAC) nicht gebraucht. SuC und mein JB haben mich bisher überall, auch bis ins südlichste Spanien gebracht. Es hat zwar nicht jedes Hotel eine Ladestation, aber eine Steckdose haben sie alle - und dann kommt der JB ins Spiel

Habe mir die ADAC / ENBW Karte geholt und Shell Recharge. JB gammelt hier auch rum und wartet aufs Auto…

Damit sollte man m.M.n. recht gut aufgestellt sein.

emobly

Die 35 Cent werden schwierig. Sehe wie das Tanken an der Autobahn, ist eher der „Notfall“. Denke die Preise werden eh weiter klettern. I

Ich hab Maingau und EnBW, zusätzlich, was aber nur für BMW Besitzer geht, BMW-Charging. Maingau und BMW gehen auch an Fastned, was mir wichtig war.
Alle kosten keine Grundgebühr und haben die gleichen kWh-Preise.

Danke für den ADAC-Tipp, habe ich soeben umgesetzt. Um so besser, wenn ich die Karte bzw. die App nie brauche. Haben ist besser als brauchen.

Vermutlich ist mir ein Hotel ohne offizielle Ladestation, aber mit blauer oder roter Dose auch lieber, dann werden sich die Preisvorstellungen in Grenzen halten. Neulich habe ich mitbekommen, dass ein Hotel pauschal 20 EUR für einen Ladevorgang haben wollte. Da muss man schon einen sehr großen Akku haben, der sehr leer sein muss, damit sich das lohnt.

Matthias

Als Maingau Kunde habe ich die Maingau-Ladekarte. EnBW Karte habe ich auch- aber nur als Back-Up. Das sollte reichen!

1 Like

„Maingau“ hielt ich immer für eine Landschaft in Hessen und habe mich daher nie damit beschäftigt. Die sind also deutschlandweit aktiv? Dann haben die sich einen ganz falschen Namen ausgesucht…

Matthias

Abgesehen von einigen Stadtwerken mit ihren Abo-Modellen, bekommt man bei Maingau-Energie (als Kunde) noch fast den günstigsten Autostrom AC und DC. Auch die Ladesäuleninfrastruktur finde ich ausreichend. Bin mit der Ladekarte seit Juli im VW e-up unterwegs. Der Tesla kommt erst Anfang Dezember!

Die Firma heißt Maingau Energie und das Produkt Einfach Strom laden.
Eigentlich eine der bekanntesten Ladekarten in Deutschland.
Besonders durch die Kontroversen der letzten Monate…:wink:

Besonders hilfreich finde ich die monatliche Preisübersicht von Schwunkvoll in seinen News.


Die Firma könnte auch „Schwarzwald Energie“ oder „Norddeich Energie“ heißen. Ich hätte das für einen regionalen Anbieter gehalten und ignoriert. Wer überregionale Angebote hat, sollte sich nicht nach irgendeiner Landschaft benennen, um sich dadurch für alle, die nicht dort wohnen, uninteressant zu machen. Ich hätte nicht mal EnBW auf dem Schirm gehabt, weil ich nun mal nicht in Baden-Württemberg wohne, dafür aber hochdeutsch spreche.

Die HUK habe ich übrigens bisher immer mit Beamten in Verbindung gebracht und wäre ohne Hinweis hier im Forum nicht darauf gekommen, dass die auch mich als Kunden haben wollen. Historische Namen sind eben manchmal ungünstig.

Matthias

1 Like

Das ist dann aber Dein Problem, denn es dauert keine 2min um im Internet heraus zu finden, was es damit auf sich hat…LOL

Um zwei Minuten zu recherchieren, müsste doch aber erst mal mein Anfangsinteresse geweckt werden. Und das war eben bisher nicht der Fall. Ich bin doch der Kunde, und ich muss auf irgendwas anspringen. Wenn ich nicht anspringe, liegt der Fehler ja nicht bei mir.

Matthias

Dann eben nicht, auf einen Kunden mehr oder weniger wird es da auch nicht ankommen…

Mit der EnBW-Karte kommst du inzwischen auch gut durch Europa. Ich hab die ebenso als Backup wie die Einfach-Strom-Laden-Karte v. Maingau.

Ich werde ja sehen, wie meine Erfahrungen nach einem Jahr aussehen. Vielleicht komme ich ja mit den Superchargern und gelegentlichem Improvisieren mittels JB2 wunderbar klar. Ich bin aber immer dafür, eine Rückfallebene zu haben. Und da scheint diese ADAC/EnBW-Karte ja gut zu sein.

Matthias

Alles richtig, wahrscheinlich wirst du auch die lange nicht brauchen. Ich hab mich super drauf vorbereitet, ein kleines, weinrotes Kartenmäppchen in Leder angeschafft und da 5 Karten drin, weil ich anfangs dachte ich brauche jede einzelne irgendwann mal.
Gebraucht hab ich davon bisher exakt keine
Aber als back up sind sie eben dabei, falls es mal soweit ist.

2 Like

Meistens ist es ja so: Wenn man vorbereitet ist, tritt der Fall nicht ein. Daher bin ich gerne vorbereitet… :slight_smile:

(es werden dann immer noch genug Situationen eintreten, auf die man nicht vorbereitet ist)

Matthias

1 Like

Ich möchte auch nochmal anmerken, dass die Lade-Apps und -Karten ja nichts kosten. Daher ist es unproblematisch, auch mehr als eine oder zwei davon zu haben. Schaden tut das jedenfalls nicht.

Wichtig ist eine App wie https://www.chargeprice.app/ (eine Web-App), die für jede Ladestation (außer Tesla, leider) die passenden Ladekarten und Preise auflistet, so dass man genau weiß, welche Ladekarte man zücken muss, um den niedrigsten Preis zu bekommen.

2 Like