Welche App(s) nutzt ihr

Hi,

wahrscheinlich gibt es hier das ein oder andere Spielkind wie mich.
Ich schaue mir derzeit einige Apps an, da der Funktionsumfang von der Tesla App nicht besonders groß ist.

Zur Zeit teste ich:

Stats for Tesla: Dort finde ich das Widget für iOS sehr schön. Die Anbindung an die AppleWatch gefällt mir nicht so gut.
Die Shortcuts (Kurzbefehle für iOS) funktionieren auch, aber nicht ganz so viele dabei wie für AutoMate. Die Statistiken sind auch sehr schön und können Sinnvoll sein.

AutoMate for Tesla: Dort finde ich die Umsetzung für die AppleWatch am gelungensten. Auch hat diese App die meisten Shortcuts. Leider finde ich App von der Bedienung nicht so gut und das Widget gefällt mir auch nicht so gut wie das von Stats.

Tesla App: Natürlich die Must-have-App. Da gefällt mir das Widget nicht so gut und eine AppWatch Anbindung gibt es auch nicht.

Welche Apps nutzt ihr, womit seid ihr zufrieden oder warum unzufrieden?
Habt ihr negative Effekte bemerkt (z.B. erhöhter Stromverbrauch durch zuviel Aufwecken des Autos)?

Natürlich ist immer der Datenschutz ein Thema, welches ich an dieser Stelle gerne ausklammern möchte. Denn jedem sollte klar sein, dass man seine Zugangsdaten in eine „fremde“ App eingibt.

Viele Grüße
Clemens

Ich nutze eigentlich nur die Tesla-App.

Zum einen greife ich sowieso nicht allzu oft auf das Fahrzeug zu, zum anderen möchte ich ungern meine Daten an einen Drittanbieter weiter geben.

1 „Gefällt mir“

Ich halte es wie blarch, keine Weitergabe der Daten an Dritte… rein theoretisch kann das Fahrzeug geortet etc werden.

Also Tesla-App only bisher.

Aus den selben Gründen nutze ich auch lediglich die Tesla-App und zusätzlich einen Zuhause gehosteten Teslalogger.

Ich nutze Remote S wegen der guten AppleWatch-Umsetzung und natürlich dir Tesla App.

nur tesla app

Tesla-App und https://www.teslafi.com/

Tesla App und Tesla Plus. Ich brauche einfach die Timer zum Laden und oder Klimatisieren, das bin ich von meinem e-Up! so gewohnt. War ganz erstaunt, dass die Tesla App das gar nicht kann…

1 „Gefällt mir“

Timer zum laden kannst Du doch im Auto einstellen!?

Natürlich die von Tesla und dann noch meine Eigene für Ladekurven und Zeitsteuerung der Klimaanlage :slight_smile:
https://tess.sowas.com

Viele Grüße
Norbert

1 „Gefällt mir“

Interessant, dass die meisten die hier Antworten keine zusätzlichen Apps nutzen.
Hätte gedacht, dass das Interesse größer ist. Gerade was Automation von Abläufen etc. angeht.

Ich habe festgestellt, dass ich einen sehr hohen „Vampir Verlust“ habe.
Da zeigt mir die App „Stats for Tesla“ (siehe Screenshot) an, dass ich immer wenn ich zuhause bin eine hohe „Phantom Drain“ Rate habe. Höchstwert lag bei 10,8km in 5,1h. Sobald ich woanders parke ist der Verlust sehr gering. Dann schaue ich in mein WLAN und sehe, dass der Tesla permanent verbunden ist und nicht schlafen geht.

Und das ist auch ein Grund, warum ich so Apps mag. Da sich Leute damit auseinander setzten und mir Funktionen an die Hand geben die ich sonst nicht hätte oder nur sehr mühsam selber sammeln müsste.

Viele Grüße

Clemens

Der Zusatznutzen der Drittapps ist mir klar und ich nutze intensiv mein iPhone & Co.

Wenn ich aber meine Daten vom Fahrzeug, mit denen man sehr viel Unsinn anstellen kann, an unbekannte Dritte weitergeben hört auch für mich das Vertrauen auf.

die tesla-app hat ein widget? … ich find da nix … oder auf welcher leitung steh ich :blush:

Natürlich ist das Interesse da, aber die Zugangsdaten an unbekannte Dritte weiterzugeben steht für mich in keinem Verhältnis zu diesem Risiko.

Solange hier Tesla keine Sandbox Lösung ermöglicht, kommt mir keine Fremdapp aufs Handy oder PC.

Ja, zumindest bei iOS. Bei Android weiss ich es nicht.

ahso… ja ok … ich hab android …

soll das heißen das die Leute, die Drittapps benutzen, Ihre Zugangsdaten fremden Leuten geben?

Wissen die Leute, die Ihre Zugangsdaten herausgeben nicht das man damit das Auto öffnen und Schlüsselloses fahren aktivieren kann.
Das ist wie den Auto-Schlüssel zu verteilen. :question: :question:

Ist doch sehr praktisch. Mit GPS weiß der Böse, wo das Auto steht. Homelink öffnet nachts die Garage, per Summon direkt in den LKW und schon ist das Auto weg. Wenn eine professionelle Bande aus dem Osten so einen Server knackt (was wahrscheinlich leichter ist, als den Tesla-Server) dann kann man in einer Nacht schnell ein paar Millionen machen.

Auch ich gehöre zu denen, die die Tesla-Zugangsdaten ausschließlich in die Original-Tesla-App eingeben.
Auch wenn es zahlreiche vertrauenswürdige Drittanbieter-Apps gibt, so traue ich mich trotzdem nicht, denen meine Zugangsdaten mitzuteilen, denn dafür haben diese Daten zuviel Macht über meinen Tesla sowie mein Tesla-Konto.

Die Drittanbieter selbst habe ich nicht unter Verdacht. Aber die müssen die Daten irgendwo speichern. Und ob diese Server gut genug gesichert sind, dass professionelle Hacker aus Russland oder China da nicht rankommen, weiß ich nicht zu beurteilen. Vielleicht wird so eine App auch von einem 18-jährigen Noob programmiert und alle Logins und Passwörter landen im Klartext in einer frei zugänglichen MySQL-Datei…