Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Wechsel von Tesla auf ? - warum, wieso, weshalb?

Der ein oder andere Teslafahrer oder -interessierte hier hat ja sein Wechselinteresse
bzw. seine feste Absicht, Tesla den Rücken zu kehren bekundet.

Mich würde interessieren warum.
Also begründete Pros/Contras, ob Technik, Qualität, Verarbeitung, Hersteller, etc.

Anmerkung: Bitte, bitte keine Glaubensfragen/antworten oder Fanboy/Hater-Bashing hier.
Im Sinner aller würde ich mich freuen, wenn das sachlich und freundlich abläuft.

Danke.

Evtl. kann man das später hier auch dazu nutzen, Erfahrungen NACH dem Wechsel auszutauschen.

Warum denn wieder einmal so ein emotionsgeladenes Thema?
Sammeln wir jetzt Argumente für Fremdfabrikatsverkäufer?

1 Like

Nach Leasingende vermutlich Wechsel weg von Tesla, weil

  • Kundendienst, Ersatzteile und Stundensätze sind zu teuer
  • lange Anfahrt zum SeC
  • schlechte Erreichbarkeit Hotline/SeC
  • seeeeehr lange Terminvorlaufzeiten von Wochen und Monaten
  • kaum Individualisierung ab Werk
  • wenig Sonderausstattung (Massage, hud, echtleder, usw)
  • schlechter Restwert der eigenen Marke bei Neukauf
  • halbgare und unzuverlässige Features (Dashcam, ap, Spotify, …) …mal läufts mal nicht
  • Anschaffung zu teuer
  • kein Onestop Erlebnis im SeC, weil z.B, Reifen dort nicht mehr gemacht werden

Also ich war zu Anfang (Ende 2015) sowas vom Produkt und Service überzeugt, dass ich wegen meiner Lobhudelei schon in meinem Umfeld gefragt wurde, ob ich bei Tesla angestellt bin.

Leider muss ich sagen, dass ich im Moment durch die im Entwicklung im Servicebereich extrem enttäuscht bin.

Für mich ist das SeC Düsseldorf zuständig. Zu Beginn traft ich dort einen Service an, von dem sich MB und BMW eine Scheibe von abschneiden konnten.

Aktuell ist es nach meinen Erfahrungen eine Katastrophe.

Mein Model S mit aktuell ca. 189.000 km leidet nun akut unter der Türgriffkranheit.

Es ist mir bei den letzten 3 Versuchen nicht gelungen im SeC Düsseldorf telefonisch überhaupt jemanden zu erreichen.

Die längste Wartezeit in der Telefonleitung war über 1 Stunde, gelandet bin ich dann im SeC Berlin.

Auf E-mails wird in Düsseldorf überhaupt nicht reagiert.

Als ich nach einigen Wochen Wartezeit einen Werkstatttermin hatte, kann die Reparatur nicht ausgeführt werden, weil Ersatzeile fehlten. 100 km wieder für umme nach Hause gefahren

Erst nach erneutem Nachfassen meinerseits und erneuter Telefonodysee erfährt man dann von dem zufällig telefonisch erreichten SeC Stuttgart , dass die Ersatzteile in Düsseldorf bereits eingetroffen sind, aber nun wieder eine wochenlange Wartezeit auf einen neuen Werkstatttermin erforderlich ist.

Schade.

Und jetzt? Wechselst Du die Marke?

Ich bleib dabei, darüber muss man keinen Roman schreiben. :slight_smile:
LGH

@Ulmerle: 1-2 Jahre möchte ich mein Model S noch fahren. Dann werde ich abwägen wie es bei Tesla servicemässig aussieht. Aktuell würde ich mich für den Kia e-Niro entscheiden.

Das ist dann aber Äpfel gegen Birnen getauscht?
Kia und Hyundai müssen alle 15000 Km zur Wartung, laden AC nur sehr schwach einphasig, sind aber unbestritten tolle Autos.

Gib halt Tesla eine Chance, Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut worden.

Bzgl. Birnen und so…4 Jahre Garantie vs 5/7 sind ein Argument. Ebenso die viel größere Servicepunktdichte.

Soll sowas laut Tesla nicht durch den „Ranger“ erledigt werden? :neutral_face:

Eigentlich ja, aber der Mitarbeiter der den Ranger-Job macht fehlt dann in der Werkstatt. Durch die Anfahrzeiten zum Kunden entstehen Totzeiten.
Es gibt um Düsseldorf also keinen Ranger.

Der Einfachste Grund: Das 56K Tesla Model 3 kostet im Leasing mehr als 3 mal so viel wie ein 56K BMW 5er.
Und egal wie lange ich umher rechne ich bekomme es nicht schön gerechnet.
Daher bleibe ich bei der Kombination 1xNissan EV und 1xVerbenner für 3 Fahrer.

Leasing und Finanzierung verwechselt? Oder gibt es inzwischen Anbieter die Leasing für das M3 anbieten?

ich weis auch nicht, wie Tesla das massive Leasing Problem in den Griff bekommen will. Der Massenmarkt wird meiner Meinung nach nur durch Firmenflotten erschlossen, Privatkunden kaufen tendenziell eher Jahreswagen oder Leasingrückläufer. Nur wenn nicht genug Neuwagen in den Markt kommen, dann gibt es auch zu wenig interessante Gebrauchte. Gerne werden ja auch die Listenpreise miteinander verglichen und dann vergessen, dass niemand diese zahlt beim Verbrenner. Bei Jaguar sieht man gerade, auch bei E Fahrzeugen kommen die allt bekannten Rabatte und 0 Prozent Finanzierung. Der Audi Etron wurde mir am Telefon mit 10 Prozent Rabatt angeboten und eine Wechselprämie gebe es auch noch. Es wird nicht leichter für Tesla.

ja sicher, hier nur ein Beispiel: x-leasing.de/leasing/auto-p … ortierung=

Durchaus gibt es Leasingangebote für den Tesla. Gibt sogar nen Thread im Model 3 Bereich nur dafür Leasing Model 3

Habe sogar ein Leasingangebot für den Audi eTron das günstiger, als das vom Tesla, war.

Darf man mal nach dem Angebot fragen?

Genau das ist das Problem, die meisten Neufahrzeuge sind heutzutage in Deutschland Firmenfahrzeuge und dort hat man als Großkunde einfach ganz andere Konditionen. Ich merke das selber, seit ich über unseren Flottentarif Autos leasen kann :blush: , dadurch sind unsere KFZ Kosten für die gleichen Fahrzeuge um 30-40% per anno niedriger…

Für mich stellt sich die Frage zZ noch nicht, da mein Leasing erst in etwas mehr als 3 Jahren auslaufen wird. Dann werde ich aber ganz sachlich abwägen und ich bin schon ganz auf die vielen neuen Produkte gespannt, die es dann geben wird (auch von anderen Herstellern).

Wenn ich mich heute entscheiden müsste, würde ich wahrscheinlich bei TESLA bleiben - aber es würde mit hoher Wahrscheinlichkeit ein M3 werden.

  • TESLA deshalb weil deren Lade-Netz zZ für mich das Beste ist - sowohl was Benützungsfreundlichkeit angeht, als auch Verfügbarkeit und auch was die Wartung betrifft.
  • Da mir ein kleineres Fahrzeug einfach lieber ist.
  • Auch der geringere Energie-Verbrauch wäre für mich ein Argument.

bei mir wird es frühestens in 2 Jahren so weit sein. Stand heute würde ich ein Tesla Modell 3 kaufen (bin halt nicht Weltmeister im Parken :slight_smile:). Wenn dann in 2 Jahren aber Mercedes, BMW oder Audi etwas vergleichbares anbietet wie Tesla könnte ich schwach werden.

Neben dem Auto ist auch die Infrastruktur (sprich Schnellladenetzwerk an den europäischen Autobahnen) wichtig. Hier gibt es aktuell ja nur Tesla - für mich gehts also nicht nur um das Auto, sondern auch um das grosse ganze.

Hier führt zur Zeit aus meiner Sicht kein Weg an Tesla vorbei (solange man mit Strom unterwegs sein will, und hier gibt es nicht erst seit dem Diesel-Skandal keine Alternative für mich).

Sehe das ganze aber sehr entspannt und habe keine Marken-Brille auf. Habe ohne Probleme früher von Opel -> Alfa -> Mercedes -> BMW gewechselt und kann morgen auch was anderes sein. :slight_smile:

Das Leasinggesellschaften keinen Bock auf Tesla haben verwundert nicht…wer verbrennt schon gerne Geld…bei jedem Leasingvertrag / Fahrzeug vor der Preissenkung von 2019 sind doch am Ende min 20 TEUR weg……die der Leassinggeber zu schlucken hat

@ulmerle ……lange nix mehr gelesen von dir…fand deine Beiträge im CRMF immer sehr unterhaltsam :sunglasses: