Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Wasserstoff: Eine Alternative zum BEV?

Erschreckend, dass sich jemand, von dem man als Philosoph erwarten würde, sich mit den ganzen kognitiven Verzerrungen und den Möglichkeiten und Grenzen des menschlichen Geistes bestens auszukennen, promt in die „ich hab da mal einen oder zwei kritische Artikel gelesen, also muss es stimmen“-Falle tappt.

Ich habe im Forum ggf. in diesem Faden mal eine Aufstellung von verschiedenen Typen von Wasserstofftankstellen gesehen. Da war übersichtlich aufgelistet, was die Kosten sind, wie viele Fahrzeuge pro Tag betankt werden können usw.
Nur finde ich das nicht mehr. Weiss evtl. jemand welchen Beitrag ich meine?

Meinst du diesen von KaJu?

Leider nein. Es waren diverse Typen von Wasserstofftankstellen gelistet, mit Kosten, Leistungsfähigkeit (Anzahl Ladungen pro Tag) usw.

Meinst du diesen Artikel?

solar-mobil.heidenheim.com/i … pRGLSq4phQ

Danke für die Aufstellung!
Dazu passend das hier aus diesem Thread:

Dort schafft man das Aufladen von 1500 Fahrzeuge pro Tag!

Wieviel kostet eine Typ L „Large“ Wasserstofftankstelle? Sicherlich mehr als 1Mio.
Und schafft trotzdem nichtmal ein zehntel an Fahrzeug-Ladungen pro Tag im Vergleich zu der Supercharger-Station.

Siehe oben, jetzt kann man sich nicht nur schlapp lachen über solche völlig falschen Aussagen sondern diese auch widerlegen.

16 kWh ist aktuell mein Model S Verbrauch über die letzten 5.500 KM. Ich fahr max. 115km/h und sehe nur Vorteile dabei. Muss fast null mal bremsen oder rekuperieren, fahre konstant durch. Herrlich. Ich weiß… 150 km/h ist das beste Fenster für einen Tesla. Juckt mich aber nicht, ich bin auf Reisen, nicht auf der Flucht. Trotz free SuC spare ich Lebenszeit. Zeitlicher Vorteil ist absolut zu vernachlässigen. Hab mal meine Hausstrecke von 350 KM one way per Zettel und Stift gestoppt. Einmal mit 110 und einmal mit Vollstrom. Es ist ein Witz. Ich kenne keine H2 Auto das eine echte Reichweite von 450 KM hat. Und das laden am SuC entsprecht exakt meinen persönlichen Pause, meistens brauch ich länger als meine elektrokiste. Auch kenne ich kein Oberklasse Auto das mit max. 5 Euro 100 KM weit kommt. :mrgreen:

Wenn Du nicht verstehst worauf ich raus wollte dann ist es noch schlimmer als gedacht… :unamused:

Fahrzeuge mit einer Brennstoffzelle werden sicher kommen, wenn auch nicht für den grossen Massenmarkt. Aber wenn die Tanks gross genug gemacht werden ist das eine Alternative für alle die keine Steckdose auf der Strasse haben. Damit ist das Zero Emission Stadtauto wieder realistischer für viele.

Aus Wikipedia:
„Die 2015 in Hamburg eingeweihte Wasserstofftankstelle erzeugt vor Ort stündlich 3,5 kg Wasserstoff über Elektrolyse und kostete 2,8 Mio. Euro“

Wenn sie 10 Jahre halten sollte hat sie also 3,524365*10=300.00kg Wasserstoff erzeugt.
Das reicht für 30.000.000km, also fast 10 Cent pro km nur Investitionskosten.
Bei 20 Jahren wären es immer noch knapp 5 Cent.
Ohne Wartung und natürlich ohne Strom gerechnet!

„47 % der Kosten trug der Bund aus Steuergeldern“

Mir fällt zu dem Thema echt nur noch eins ein:
Lasst die Scheiße sein

Ich hab Deinen für mich persönlich albern anmutenden Weihnachtsmann/Zitronenfalter-Post auch nicht verstanden.
Wenn jemand schreibt, daß er im Sommer mit 16kWh/100km mit dem Model S fährt, was absolut realisitisch ist, und dann so eine seltsame Antwort von Dir darauf gepostet wird, dann muß man das auch glaub ich nicht verstehen.
Und bitte nicht zum zehnten mal ausgerechnet bei Wasserstoff mit der einseitigen Betrachtung Well-to-wheel nur beim BEV ankommen. Die ist bei H2 eh katastrophal.

16kWh sind eben nicht normal für ein MS in Sommer und schon gar nicht ab Dose inklusive Verluste beim Laden StandBy Verluste. Und das hat er mit seinem Strompreise von 30ct noch untermauert. Zudem fährt ein E Auto auch im Winter mit „Fön“ zum Heizen.

Es bringt wenig mit Märchen und Phantasie Verbrauch was beweisen zu wollen.

Ich hab den Verbrauch laut Tripzähler ins Gespräch gebracht und die Fahrten hab ich mir nicht eingebildet, auch kiffe ich nicht. Im KM König thread hat einer ja über 300.000 KM mit einem 18er Verbrauch. Vielleicht einfach mal Tatsache also solche akzeptieren. Gesamtschnitt bei fast 75.000 KM liegt bei 20,1 kWh. Ich bin die ersten 40.000 KM auch wie Sau gefahren.

back to H2

Gibt es also Stand heute ein H2 Auto das ca. 400 KM weit kommt, Kosten von ca. 5 Euro ( 30 Cents für Strom und ca. 16 kWh) pro 100 KM verursacht? Wenn ja, dann wäre selbst das eine 20x Verschlechterung meine Fahrsituationen, da ich H2 nicht daheim laden kann und auch nicht am Hotel. Ich verschlechtere mich also enorm. Und Tankstellen gibt es auch nicht. Die katastrophale Gesamtkalkulation von H2 mal außen vor.

H2 macht enorm Sinn bei großen Maschinen, dabei meine ich vermutlich nicht mal LKWs - wenn auch dort bedingt es Sinn machen würde. Mit H2 könnte man die absurde Containerschiffe bewegen, das sind nämlich die größten Umweltschweine ever. Kann man die endlich Öko bewegen, wäre mehr geholfen als den gesamten Autobestand auf Elektro umzustellen.

Ich wüsste nicht, wie man durch Umstellung von Schiffen die Abgase in Städten vermeiden kann.

Nach was bewertest du ein „Umweltschwein“? Nach sinnlos verbrauchtem Erdöl? Oder nach den Gesundheitsschäden und Todesopfern unter der Bevölkerung? Oder nach was anderem?

Der Zähler im Display sagt gar nichts aus. Er ist ein Anhaltspunkt aber nicht mehr. Und niemanden bestreitet dass man mit 16kWh hinter einem LKW her fahren kann der Rekord des MS liegt ja glaub bei 10 oder 11 kWh mit der 1000km fahrt. Aber das ist eben nicht normal sondern ein individuelles und auch sehr löbliches Verhalten wenn man auch mit dem E Auto sehr sparsam unterwegs ist. Und klar kann man auch im Winter ohne Heizung mit dicker Jacke fahren geht alles.

Ist aber nicht normal und hat mit dem Verbrauch ab Zähler nichts zu sagen. Und daher bringt das nichts wenn man die gleiche Art der Argumentation verwendet wie Verbrenner die nur die Abgase nutzen und beim E Auto den kompletten Kraftwerkspark.

Im Winter hat die F Cell auf jeden Fall einen ordentlichen Wirkungsgrad.

Das:
dieselfahrverbot_in_hamburg_3151355.jpg




diesel-fahrverbote_3146945.jpg

Frag mal die Einwohner in Barcelona, Palma de Mallorca, Venedig und eventuell auch in Hamburg! :confused:

nabu.de/news/2019/06/26502.html

Die freuten sich schon, wenn anstelle der Schweröldiesel-Kreuzfahrtschiffe mal die Aida Nova mit Flüssiggas (LNG) kommen würde…

Umweltschweine sind Motoren die ohne Abgasregelung Energie verbrennen. Tanker, Schiffe, Flugzeuge, LKWs mit AdBlue Abschaltung etc.
Beim fliegen kommt noch ethisch kaum zu erklären hinzu das die Energie steuerfrei ist.

OS,

ich geb es auf :laughing:
20kWh beim Tesla sind okay, 16 kWh sind nicht möglich… komisch, ich schrieb doch 110 bis max. 120 km/h. Für 99,3 Prozent der Menschheit sind das TopSpeed
OT Ende

Dann frag mal die Leute, die am Rhein wohnen oder an einem viel befahrenen Kanal.
Binnenschiffe brauchen nämlich auch keine Abgasreinigung.