Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Waschanlage und Standby

Hallo,

Bekomme hoffentlich bald mein M3, frage mich aber…

  • es gab Horrorvideos von Model S, deren Assistenzsysteme scheinbar in Waschanlagen Notfallgefahren erkannt und entsprechend reagiert haben. Wie nutzt man eine Waschstrasse mit einem M3?
  • sofern ich in den Urlaub fliege, steht mein Tesla eine ganze Weile ungenutzt herum. Wegen des Standby-Verbrauchs con bis zu 1W wäre der Akku irgendwann leer bzw. tiefentladen. Versetzt man das M3 daher in eine Deep-Standby bzw. fährt die Systeme herunter und kann dann noch abschließen?

hier ist ein Video dazu
youtube.com/watch?v=y46RjzPPKYo

Waschstraße ist sehr unproblematisch.

  • Sicherstellen dass die Türen verriegelt sind (geschlosssenes Schloß auf dem Bildschirm), sonst geht die Ladeklappe bei Berührung auf.
  • Scheibenwischer ausschalten
  • Wie sonst auch angeschnallt sitzen bleiben, und Gangwahl auf „N“ stellen (nach dem vorwärts in die Förderanlage fahren einfach den Schalthebel leicht oben halten, siehe Anleitung)

Was längere Abwesenheiten angeht:
Das einfachste ist den Wagen zuhause solange an der Wallbox hängen zu lassen, mit Ladelimit irgendwo unterhalb von 80-90%. (Kann man drüber streiten wohin genau, aber lange auf 100% ist nicht gut). Wenns wirklich mehrere Wochen sind, die beste Langzeitladung für die Art akkus ist bei ca. 50%.

In den Tiefschlaf geht er von selbst sobald er leer und abgeschlossen ist und für mehr als 10 Minuten nicht mehr angefasst wird. Externe Dienste wie Teslafi die den Status extern protokollieren und das Auto regelmäßig aufwecken und abfragen soltest du in dem Zeitraum nicht verwenden. Am einfachsten ists dafür das Tesla-Accountpasswort zu ändern, weil so auch die API-Keys die man solchen oder anderen Diensten mal gegeben hat auch ungültig werden und den Wagen nicht weiter aufwecken können.
Das Abschalten von WLAN und in der Zeit das Auto auch selbst nicht mit der App aufzuwecken um nachzuschauen bietet sich dabei sehr an. Ebenfalls kann im Menü vorm verlassen auch der komplette mobile Zugriff abgeschaltet werden.
Wenn die Dashcam-Funktion (und auch Sentry, das kostet richtig viel Power über den Tag) deaktiviert ist und kein USB-Gerät verbunden ist kann das auch nochmal helfen.

Ein bisschen Verlust gibt’s allerdings immer, weil der Kartenleser in der B-Säule auf eine Karte zum aufschließen wartet. Ob der Bluetooth - Sender aufhört nach Handys mit der App zu suchen die ihn aufschließen dürfen wenn man keyless go deaktiviert weiß ich nicht.

Langfristig war es bei mir bisher immer so dass ich (mit dem M3 AWD LR ohne P) pro Tag inaktivität ziemlich genau 0,4 Akkuprozent am Tag verloren habe. Das hatte ich einmal über zwei, einmal über drei, und ein paar mal über eine ganze Woche gehabt bisher, mit gleichem Standvy-Verbrauch.
Dabei hatte ich dann zwar jeweils WLAN deaktiviert, allerdings den mobilen Zugriff an gelassen.
Damit kommt man ohne Probleme ein paar Wochen aus, wenn du aber wirklich längerfristig abwesend bist lohnt es sich wahrscheinlich den Wagen solange zuhause am Strom hängen zu lassen (er läd dabei nicht dauerhaft, sondern immer nur aufs eingestellte Limit nachdem er ein paar Prozent darunter gefallen ist, der Stromverbrauch der Wallbox bzw des Netzteils bleibt dabei dann auch überschaubar.
Wenn die Möglichkeit den Wagen dort wo er für lange Zeit stehen soll zu laden nicht besteht könnte man noch einen der Schlüssel bei jemandem dem man weit genug vertraut zurücklassen damit dieser den Wagen alle paar Wochen zu einer Ladestelle fahren kann.

Bitte erst suchen, dann posten.
Beide Themen sind doch schon zig mal hier durchgekaut worden, z.B.:



Besten Dank…

Beim Thema Standby-Verbrauch laufen die Verbräuche scheinbar stark auseinander.
Tesla könnte einen Button für Deep-Sleep für eben solche Fälle integrieren.
Teslafi fällt für mich aus, da es scheinbar den Tesla in den never-sleep Zombi-Modus versetzt.