Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Was wenn die Autobatterie ersetzt werden muss.

srf.ch/sendungen/kassenstur … lektroauto

Gestern im Schweizer Fernsehen (Kassensturz) ein Bericht eines betroffenen E-Auto Fahrers der eine neue Batterie kaufen wollte.
Spannend wie es bei anderen Herstellern aktuell aussieht. Dies auch im Hinblick von Garantie.

Wenn Die Batterie für den iOn mehr als das doppelte der Batterie für den MiEV kostet, dann ist das wohl eine Unverschämtheit seitens Peugeot oder eines Vorlieferanten aber kein grundsätzliches Problem von BEVs. Der Preis bei Mitsubishi für die gleiche Batterie ist ja erheblich geringer.

Ich sehe das auch mehr als Problem in der frühen Marktphase der BEVs als ein grundsätzliches Problem der Elektromobilität. Bei größerer Verbreitung wird es Drittanbieter geben, die Akkus überholen oder tauschen. Mit acht Kahre alten Verbrennern fährt ja auch nur noch ein Teil der Besitzer zur Vertragswerkstatt zu Reparaturen, viele lassen die Autos bei nicht herstellergebundenen Werkstätten reparieren.

Gruß Mathie

Für mich war tatsächlich die Garantie von 8 Jahren und unbeschränkter Kilometerleistung bei Tesla der Grund ein Neufahrzeug zu kaufen, anstelle von bisher 4 jährigen Gebrauchten.

bei mir wars umgekehrt, ich hab mir desshalb nen 4Jährigen gekauft :slight_smile:
die halten dank BMS vermutlich sowieso viel länger, und wenn nicht gibts bis dahin womöglich 120kw/h Upgrades die dann wieder solange halten. bis der dann auch noch hinüber ist fahren wir eh alle autonom und kein Mensch braucht mehr ein eigenes Auto.

Ich gehe eher davon aus, dass ich noch 2-3 neue Autos kaufen müsste ehe meine Batterie nicht mehr brauchbar ist. Mittlerweile 180tkm ohne Probleme oder merkbare Kapazitätsverluste.
Defekte Batterie sind, von Ausnahmefällen mal abgesehen sicher kein Thema bei BEV.

Ich gehe davon aus, dass es analog zur Anzahl ICE mit Motorschaden auch BEV mit defektem Akku geben wird.
Daher dürfte es durchaus spannend sein zu erfahren was ein Ersatzakku inkl. Einbau kosten wird.

Man muss auch sagen das wenn in einem Tesla eine Zelle nicht mehr will diese aus dem pack geholt wird und ne neue eingesetzt , Akku wieder unteres auto fertig , salopp geschrieben .
Diese „Kassensturz“ Beispiel ist ja ein kompletter Akku
Bei aktuell 90 $ pro kWh bei Tesla mach ich mir da keine Gedanken.

Eben genau das ist überhaupt nicht vergleichbar.
Wenn bei einem 10 Jahre alten Verbrenner ein Pleuelstange abreißt, dann bleibt das Auto sofort stehen und ist meist ein wirtschaftlicher Totalschaden.
Wenn hingegen bei einem 10 Jahre alten EV die Batteriekappa von 80% auf 79% fällt, dann kann man einfach weiterfahren. Und zwar noch viele Jahre. Der Wert des Autos dürfte kaum niedriger als am Vortag sein. Der einzige geringe Nachteil besteht darin, dass man auf Langstrecke (vielleicht) 1% früher laden muss. In der Praxis dürften alte EV eher zu Besitzern wechseln die weniger lange Strecken fahren oder etwas mehr Zeit haben.

Wie ich finde ist das ein fundamentaler Unterschied und absolut nicht vergleichbar.

@disty: ein Zelltausch scheint mir zwar von Materialaufwand Herr schon einfacher, aber der Akku ist bei Tesla nicht dafür vorgesehen (alles ist verklebt), zumal man ja eine ähnlich alte Zelle wie der Rest einbauen müsste.
Ob das bei den Pouch Zellen einfacher wird ist auch nicht sicher.

Denkbar und kostengünstiger wäre, wenn man in der Batterie einen wartungsfreundlichen leerBereich hat, wo man schwache Module mit zusätzlich parallel geschalteten Zellen auf das Niveau der übrigen Module bringt.

Vermutlich wird es aber schon auf einen komplett Tausch rauslaufen, kostengünstiger evtl. mit Ersatzteilen aus Unfallwagen, auch ein „second life“…

Stimmt .
So weit ich weis sind in einem 90D
16 Blöcke mit 444 Zellen
Dann wird halt fluks der Block gewechselt.
Wer sagt das nur weil es verklebt ist diese Verbindung nicht wieder rückbar gemacht werden kann ?
Wenn Stahl verschweißt ist , nehme ich die Flex( Winkelschleifer) :slight_smile:

Das hatten wir ja schon öfters im Forum, daß man ein paar Wochen einen Ersatzakku bekommt und der eigene derweil repariert wird. Der Wechsel ist kein Hexenwerk und man bleibt so auch mobil.
Ich für meinen Teil hab mehr Angst vor defekten Türgriffen als vor Akkuproblemen…