Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Was tun, wenn das MX mehrere Monate nicht gebraucht wird

Die brauchen keinen FOB, nur Strom :smiley: Ich konnte mein MS damals ohne FOB einfach abgeben und die konnten trotzdem damit arbeiten…

@Cupra:

OK, herzlichen Dank!

Aber hoffentlich zeigt es sich später diese Wochenende, daß der Blauwal noch lebt, bloß nicht länger mit sein Verbrenner fahrende Eigentümer oder das Mutterschiff kommunizieren möchte…

Hi,

BAD NEWS :open_mouth: :smiling_imp: :blush: :exclamation:

Zwischenzähler-Stand am Valentinstag: 7.632,53 kWh

Zwischenzähler-Stand gestern Nachmittag: 7.632,75 kWh

Diese 0,22 kWh stammen wahrscheinlich vom Leerverbrauch des UMC + die Stromversorgung vom GSM-Booster.

Im Umkehrschluß sind die oben genannten 138,63 kWh also mit aller Wahrscheinlichkeit der Stromverbrauch vom 1. November bis 20. Dezember 2018 - also besorgniserregende 2,77 kWh/Tag.

Fast 3 kWh/Tag - bei euren deutschen Strompreisen um 1 EUR/Tag - um das Fahrzeug fahrbereit zu halten - tolle Leistung, Tesla :unamused: :exclamation:

Hallöchen,

es tut mir leid, die schlechten Nachrichten hier lesen zu müssen. Klar, gibt es noch die eine oder andere Theorie, die evtl. ein Fünkchen Hoffnung machen könnte, aber letzten Endes werden wir es wohl erst erfahren, wenn du wieder selbst beim Auto bist.

Das erscheint mir aber ungewöhnlich hoch. Derartige Verluste habe ich nur dann, wenn das Auto gar nicht einschläft. Normal ist das jedenfalls nicht.
Wobei ich gerade selbst den Fall hatte, dass mein ModelX nur sehr schlecht eingeschlafen ist, weil es auf ein Update gewartet hat, das Update aber über WLAN herunterladen wollte und die (etwas schlechte) Mobilfunkverbindung nicht nutzen wollte.

Bin gespannt, wie es bei dir weiter geht.

Sodele,

da wir nach einiger Überlegung uns doch (weil das Fahrzeug schließlich unter Werksgarantie steht) dazu entschlossen haben, das freundliche Hilfe-Angebot der „Schlüsselholer“ auch ein Reset-Versuch in 10 Tagen zu machen, nicht anzunehmen, haben wir uns in den vergangenen Tagen an die Zugänglichkeit der „Fob“ gewidmet, um wenigstens zeitnah die Frage von SeC Luxemburg beantworten zu können, ob das Fahrzeug hochfährt oder nicht.

Also das Schwagerpaar zu uns in die Wohnung geschickt, erklärt wo das Schließfach ist, und dann - dooferweise (weil wir dringend weg mußten als ich die E-Mail schrieb) - uns in 2 von den 8 Ziffern der Kombination geirrt.

Anstatt gleich nach dem ersten, fehlgeschlagenen, Versuch, uns zu kontaktieren hat das Schwagerpaar (die mit alles auch entfernt technische so ihre Schwierigkeiten hat) dann X-mal die falsche Kombination eingegeben, wodurch das verdammte Schloß sich wahrscheinlich blockiert hat :open_mouth: :open_mouth: .

Auch nach Mitteilung der korrekten Kombination, und vorsorgliches Austauschen der Batterien, ist in zwei weiteren Versuchsreihen nichts positives eingetroffen - SCH***SE :smiling_imp: :smiling_imp: :imp:

Und hinter diesen Tür:

liegen sie also - und NATÜRLICH hat DIESES Schließfach keine „Notschlüssel“. Naja, so ein Ding wird wohl auch irgendwie zu öffnen sein - notfalls per Bohrer.

Wegen der Zeitunterschied war der Anruf wegen das erste Versuch der Öffnung hier um 19 Uhr eingetroffen, als wir gerade zu einer Geburtstagsfeier mit „Dino“, vollgestopft von Freundinnen meiner Allerliebsten, unterwegs waren. Bei der daraus erstehenden Lautstärke den telefonisch übermittelten Erklärungen zu verstehen war schon etwas schwierig - und da mein italienischer Schwager es vorzieht anstatt sich direkt mit mir, auf Italienisch, zu unterhalten den „kleinen“ Umweg über seine und meine Frau(en) zu machen, die dann intern was wir an beiden Enden auf Italienisch sagen, ins Tagalog übersetzen, und dann den respektiven Ehemänner vermitteln - es war schon ETWAS surrealistich :confused: :unamused: :ugeek: .

Tatort -Krimi ist langweilig dagegen.

Bitte, bitte weiter berichten.

Danke
TinyTiny

Habe auch ein „Blauwal Baby“ !

Hallöchen,

für@tinytiny und alle anderen eine neue Folge:

Jetzt:

sind wenigstens die Fobs zugänglich.

(und unser Vertrauen in dem Super-Safe etwas geschwächt :open_mouth: )

Der Blauwal reagiert, wie erwartet/befürchtet, jedoch auf keine Weise auf jegliche Weckversuche :cry: .

Hast du schon im Auto ein Reset probiert von deinem Bekannten gemacht?

@TinyTiny:

Da das Fahrzeug sich nicht öffnen lässt, nein.

Ich fürchte das wird ein Fall für den Mobilen Service von Tesla…

Schon probiert den Schlüssel auf die Notpositionen zu legen? War vorne rechts auf der Windschutzscheibe meine ich mich zu erinnern. Oder vorne an der Mittellehne. Ist es kalt in der Garage? Ich habe auch mehrfach Schwierigkeiten gehabt zu laden wenn es kalt war und die Batterie eher schwach. Also unter 10%. Ich vermute die 12Volt Batterie ist schwach und zieht immer wieder Strom aus der Hauptbatterie. wenn da nichts mehr nachkommt schaltet das MS die Hauptbatterie weg. Bzw. hat Strom gezogen bis diese Notlinie der Batterie überschritten wurde. 12 Volt Notlader anschließen wäre das nächste was ich versuchen würde.
Falls ich oder jemand anderes aus dem Forum noch etwas versuchen soll schreibe einfach.

Hallo, ihr Frühaufsteher :smiley: !

Tesla Luxemburg und Mailand sind soeben über die aktuellste Lage unterrichtet worden - und wir haben den Einsatz der Mobilen Service vorgeschlagen. Und zwar so schnell wie möglich und nicht erst wenn wir zurück sind - wenn da was ernstes ist kann Tesla wenigstens die Kosten für ein Ersatzfahrzeug sparen :wink: .

Die „Notposition“ außen kannten wir (noch) nicht - aber nach wahrscheinlich knapp 10 Wochen ohne Nachladen (bei SOC ± 60%) hat das Fahrzeug wahrscheinlich schon seit lange (bei 5 oder 10% SOC) nicht mehr die 12V-Batterie nachgeladen, und die ist dann natürlich steintot. Was uns mehr beunruhigt ist wie es die Traktionsbatterie geht :open_mouth: .

Danke auch für das Hilfe-Angebot - der Vorsitzende vom Tesla Club Ticino/San Marino/Italia hat auch schon angeboten, bei der Wiederbelebung behilflich zu werden. Jedoch ist es, weil das Fahrzeug ja noch unter Garantie ist, vielleicht ratsamer den „offiziellen“ Weg zu gehen.

Was das alles für ein Riesenakt ist! Ich denke beim nächsten Mal würde ich lieber meinen Tesla bei einem Tesla Fahrer Freund in die Garage stellen der täglich einen Blick darauf werfen könnte.
Oder den Wagen einfach im Tesla Hotel abgeben. Zwinker !

Hi @TinyTiny,

naja, eigentlich sollte sowas ja kein größeres Problem sein - IST es aber anscheinend mit ein Tesla :cry: .

Schon im Winter 2017-2018 hat’s ein Bißchen gezickt, und wir kamen zu 18% SOC zurück :open_mouth: .

Auch das ging so eben - ein Tag nach unser Rückkehr sollten wir ± 35 km weg auf eine Veranstaltung mit Übernachtung, und das Hotel hat zwar keine DeC, aber genügend rote CEE-Dosen in die Garage :smiley: .

Und, wie hier beschrieben, geht’s ja mit ein alter „Verpenner“, sogar über ein viel längeres Zeitraum, gaaaanz einfach.

Übrigens, das Punkt, wo man - falls die SCHLÜSSELbatterie leer oder schwach ist (und nicht die 12 V-Batterie des Fahrzeugs) bei MX den Fob halten muß, um das Fahrzeug zu öffnen ist übrigens unter der B-Säule - anscheinend also nicht an die selbe (bequemere) Stelle wie bei MS.

Du hast bei deinen Betrachtungen ganz Recht - für den Winter 2019-2020 MÜSSEN wir uns irgend etwas ausdenken, um ein vergleichbares Chaos nicht zu wiederholen - nur WAS?? Nächstes Jahr wird dann Garagenschlüssel und Fob bei den Schwager sicherheitshalber deponiert werden - aber das ist auch etwas viel diese Personen abzuverlangen, um gar nicht von eventuelle Resets zu denken. Der von dir genannte Freund gibt’s in unseren lokalen Bekanntenkreis in Italien oder Luxemburg nicht, und es ist so eine Sache, Personen, die von Tesla keine blanke Ahnung haben, im Auftrag zu geben durch (für „Normalos“) exotisches Scrollräder- und Bremspedaldrücken das Fahrzeug bei Leben zu halten.

Nachbarn oder Familie darum bitten, nach die Post zu schauen und eine Auge auf die Wohnung zu halten - naja, das haben wir (und wahrscheinlich auch andere) im Griff. Aber nicht alle sind in eine solche Lage, und es DARF nicht so sein, das man ein Tesla, korrekt angestöpselt und per App kontrolliert, nicht 6 Monate abstellen kann. Nicht alle haben Freunde, Familie oder Bekannten, die dazu bereit sind, hinzugehen, und viele werden auch ungerne die Verantwortung für eine Fehlbedienung auf sich zu nehmen. Eine Verantwortung, die natürlich nicht besteht - aber von den meisten als eine solche wahrgenommen wird.

Ich vermute ein Anschluss mit höherer Leistung wäre sicherer. Also z.B. eine blaue CEE.

Das glaube ich auch, wollte ich auch schreiben, ich würde sogar eine rote CEE 16A dafür installieren lassen.

Hallöchen,

@TinyTiny und @Siggy - in DACH vielleicht. Unser „Blauwal“ steht in Italien, und seine Schuko-Steckdose hängt an ein üblicher Hausanschluß = 3,0 kW nominell, 3,3 kW punktuell. 3-phasige Anschlüsse gibt es für „normale“ Haushälte nicht - Ende.

Was man tun konnte, um das ganze mechanisch/elektrisch stabiler zu machen ist eine einphasig geschaltete rote CEE 16-Dose zu montieren - ist geplant, aber der Elektriker hatte bisher keine Zeit.

Aber nach viel, viel hin und her kommt am kommenden Montag den 18. März ein mobiler Techniker aus Mailand um sich das ganze anzusehen.

Ein weiteres Kapitel kann dann hoffentlich positiv geschrieben werden.

Drücke Dir beide Daumen :exclamation:

Hi,

MISSION ACCOMPLISHED:


Der Mobile Techniker hat gut eine Stunde gebraucht um unser Blauwal zurück ins Leben zu bringen, aber jetzt klappt die Kommunikation wenigstens wieder.

Mal sehen wie es weiter geht - es wird spannend zu sehen, was in 24 Stunden als SoC da steht.

Ja bitte weiter berichten!