Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Was kann Tesla besser machen!?

Hallo!

Kurz zu mir. Ich habe ein M3 Performance seit einer Woche und habe bereits 2700km auf der Uhr. Der Wagen macht Spaß und die Ladestops stören kein bisschen. Es gibt jedoch ein paar Dinge die ich nur schwer nachvollziehen kann und die auch schon andere hier im Forum kritisiert haben. Am meisten nervt mich die Automatische Verkehrszeichen Erkennung, die ja keine ist, weil mit alten GPS Daten gearbeitet wird. Und in diesem Zusammenhang der Autopilot, der dann versucht die falsche Geschwindigkeit zu Erreichen. Gerade auf der Autobahn finden das Leute hinter mir gar nicht lustig, wenn der AP in die Eisen haut, weil er glaubt es sei eine Baustelle mit Tempolimit 60 Km/h.

Lieber Elon: Das ist Technik wie vor 10 Jahren. Entweder Kamerabasierte Daten (das kann mittlerweile fast jeder, sogar Fiat) oder zumindest die Möglichkeit die Geschwindigkeitsregelung im AP nach Verkehrszeichen ab zu schalten.

Das wäre mir ehrlich gesagt wichtiger als ein Kaminfeuer oder ein neues Arcade Game. Ist nur ein Button im Autopilot Menü.

Bin gespannt, wie Ihr das seht, oder bin ich etwa der einzige, den das nervt…

So Long,

Olli

Ich stimme dir da voll zu. Auch die Übernahme von oft falschen Geschwindigkeiten bei aktivieren der TACC oder des AP sollten per Option abschaltbar sein.

bin ich derselben Meinung, dass aktuelle System Autopilot zu nennen ist schon sehr fragwürdig. Weiters wäre es sinnvoll dass der Tempomat die Geschwindigkeit übernimmt die ich aktuell fahre, wieso dass nur geht wenn ich schneller fahre ist mir ein Rätsel. Weiters könnten sie meiner Meinung mach auf solchen Schnickschnack wie Türen öffen über den Schalter sowie Handschuhfach über den Bildschirm sparen. Lieber wäre mir dafür ein Elektrischer Heckklappenöffner und schliesser. Ansonsten Top zufrieden mit dem Auto

Volle Zustimmung, die fehlende Übernahme der gefahrenen Geschwindigkeit unterhalb der vorgegebenen ist ein großes Ärgernis.
Eine Schildererkennung kann heutzutage bereits fast jeder Hersteller, warum Tesla nicht - das bleibt ein Mysterium.

Aber auch an der Navigation ist einiges verbesserungsfähig, z.B. auswählen von Zwischenzielen, Anzeige von alternativen Routen, effiziente Umfahrung aktueller Staulagen usw. - ich hatte vorher einen e-Golf, die Navigation konnte all das. Schade,Tesla ist da nicht auf der Höhe der Zeit.

Aber das Model 3 ist trotzdem ein tolles Auto mit Potential nach oben - die Spielereien sind zwar nett, aber in einem Fahrzeug nicht unbedingt erforderlich.

Das Thema hatten wir doch erst. Es ist ein Autopilot, so wie es auch in der Luftfahrt angenommen wird.

An autopilot is a system used to control the trajectory of an aircraft, marine craft or spacecraft without constant manual control by a human operator being required. Autopilots do not replace human operators, but instead they assist them in controlling the vehicle

Dazu habe ich eine Frage: Wenn ich auf der Autobahn mit dem Autopilot unterwegs bin und in einer 100er Zone komme, dann verzögert der Autopilot nicht von selbst, sondern nur wenn ich selber die Geschwindigkeit anpasse. Muss das so?

Oder war ich nur immer zu ungeduldig und habe bereits vor dem 100er Schild die Geschwindigkeit selber angepasst?

Selbiges wenn man von einer 100er in eine 120er Zone fährt, dann beschleunigt der Autopilot auch erst wenn ich selber die Geschwindigkeit am Stellrad hochdrehe.

Man merkt wie der AP immer noch falsch verstanden wird :wink:

Er ist nur ein Assistenzsystem, Geschwindigkeit z.B. muß man manuell nachregulieren, manchmal hilft er einem, mehr aber auch nicht.
Wenn man ihn so begreift, ist er eines der besten Assistenzsysteme auf dem Markt. Aber von FSD ist man noch meilenweit entfernt.

Aktuelle Verkehrszeichenerkennung via Kamera sollte wirklich im Jahr 2019 - gerade bei einem technisch so fortschrittlichem Auto - selbstverständlich sein. So, wie das jetzt gelöst ist, auch die seltsame Übernahme der Geschwindigkeiten in den AP, ist das ein Produktfehler und sollte schleunigst nachgebessert werden.

Welches Verhalten von Tesla gewünscht ist, weiß ich nicht. Meistens behält der AP die Geschwindigkeit, egal ob es schneller oder langsamer wird. Ich habe aber auch für beide Situationen schon das Gegenteil erlebt, also dass er die Geschwindigkeit automatisch anpasst.

Soweit ich verstanden habe, ist das Problem letztlich ein Lizenz-Problem. AP 1 konnte es angeblich und Tesla war der Ansicht die Lizenz gehört ihnen. Die Firma, die es (mit-)entwickelt hat, sprang jedoch ab und hat dieses Patent anderwärtig genutzt. Jetzt hofft Tesla die Funktionalität selbst auf andere Art softwaremäßig hinzuprogrammieren. Nur geht das offensichtlich nicht so schnell.
Aber das Thema hatten wir m.A. schon…
Natürlich der AP ist nichts anderes als eine Kombination von diversen Assistenzsystemen, nicht mehr und auch nicht weniger. Eine AI ist m.A. nach eine Wunschvorstellung, die sich noch lange nicht erfüllen wird.
Und das was hier alle fordern ist ein Tempomat, der genauso funktioniert wie in allen anderen Fahrzeugen und nicht so wie Tesla es sich vorstellt.

Er übernimmt die Geschwindigkeit genau ab dem Schild auf den eingestellten Wert (Erlaubte Geschwindigkeit + X) obwohl er die Daten ja vom Navi bekommt und somit schon vorher weiß dass es sich gleich ändert. Es sollte somit kein Problem sein ab dem Schild schon auf der richtigen Geschwindigkeit zu sein. Das nervt mich aktuell etwas, weil man so z.B. öfter mit 80km/h in den Ort fährt. Ansonsten läuft der AP bei mir sehr gut und komme hervorragend damit klar.

Ich habe mein M3 jetzt ein gutes halbes Jahr und bin (mindestens) so begeistert wie am ersten Tag. Es ist für mich das beste Auto der Welt! Selbstverständlich zusammen mit den anderen Tesla-Modellen :smiley:

Natürlich kann man es noch besser machen. Die mangelhafte Erkennung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit bzw. die spät einsetzende Verzögerung bei erkannten Tempolimits sind für mich aber die einzigen wirklich ärgerlichen Unzulänglichkeiten. Ach ja: Der Service ist bescheiden. Schwer zu erreichen, lange Wartezeit, bei einem zugegeben eher speziellen Problem – dreiphasiges Laden des (kalten) Akkus mit geringer Stromstärke – hatte man offenbar überhaupt keine Lust, sich darum zu kümmern.

Dann wünsche ich mir noch, dass man den Gurtalarm abschalten kann. So muss ich hinten immer alle drei Gurte schließen, wenn meine Hündin mitfährt. Oder kennt hier jemand einen Kniff?

Auch bei der Scheibenwischer-Automatik ist noch Luft nach oben, sie ist meist zu unempfindlich. Dafür wischt sie gerne nach dem Abstellen in der Garage über die trockene Scheibe …

Ansonsten habe ich nur Freude mit dem Auto, es wird durch die meisten Updates immer besser, das Supercharging funktioniert wunderbar und zu fairen Preisen, allerdings lade ich überwiegend zu Hause eigenen PV-Strom.

Besser machen könnte Tesla noch eines: Die Werbung. Ein bisschen davon muss wohl sein, dann gäbe es nicht so viele Autokäufer, die Tesla nicht mal in Betracht ziehen, weil sie schlicht gar nichts darüber wissen.

Danke MaxBlue, somit ist es mir klar. Generell bin ich auch sehr zufrieden mit dem AP. Auf der Autobahn liebe ich ihn.

btt: Ich würde mir wünschen, das Tesla ein wenig weg von diesem Quartal-end Stress wegkommt.

Ganz klar den AP. Der bleibt hinter den von Elon Musk geschürten Erwartungen und den Wettbewerbern zurück.

Wegen der fehlenden Verkehrszeichenerkennung fahre ich noch keinen M3. :frowning:

Ich hoffe, dass es bis Jahresende kommt.

Aktuell passiert das eher 1 bis 2 Sekunden nach dem Schild, und das sind bei 100 km/h schon wieder ca. 50 m und dann fängt er erst an sanft zu bremsen.
Umgekehrt ist auch das Beschleunigen bei Ortsende viel zu spät, da wird man von eiligen Zeitgenossen schon überholt, bevor der Tesla zu beschleunigen beginnt.
Und in vielen Fällen übernimmt er die Geschwindigkeit nicht automatisch und man muss noch auf den Touchscreen drücken (was man aber erst machen kann, wenn die neuen Geschwindigkeit angezeigt wird).
Fazit: Die automatische Tempoanpassung ist derzeit völlig unbrauchbar.