Was fehlt den BEVs zum Durchbruch? [Gelöst - Mehr BEVs]

Bei den alternativen Antrieben kamen Elektro-Pkw auf 16.798 Neuzulassungen (5,3 %/+181,7 %). Des Weiteren wurden 52.488 Hybride (16,7 %/+143,5 %) neu zugelassen, darunter 19.119 Plug-in-Hybride (6,1 %/+484,7 %).

3 „Gefällt mir“

Super, bin total begeistert. Endlich kommt das Ding ins Rollen. Mit viel Geld kann man viel erreichen…

Manchmal kann man nur mir viel Geld etwas erreichen.

1 „Gefällt mir“

So langsam kann man das Argument, es brauche mehr Modellauswahl, nicht mehr bringen. Es gibt mittlerweile sehr viele BEV zur Auswahl. Die sind nicht alle so gut wie die Teslas, aber doch gut genug, um viele Anwendungsfälle abzudecken. Vor allem bei den Kleinwagen gibt es ein sehr grosses Angebot, genauso bei den Kompakten.

Kleinwagen

  1. Peugeot 208 340 km WLTP
  2. Corsa-e 330 km WLTP
  3. Renault Zoe 395 km WLTP
  4. BMW i3 310 km WLTP
  5. Honda-e 222 km WTLP
  6. Smart EQ ForTwo 133 km WLTP
  7. E-Up 260 km WTLP

Kompaktklasse/Kompakt-SUV

  1. Hyundai Kona 449 km WLTP
  2. Peugeot e-2008, 320 km WLTP
  3. DS3 Crossback, 320 km WLTP
  4. VW ID3 550 km WLTP
  5. KIA e-Soul, 452 km WLTP
  6. Nissan Leaf 385 km WLTP

Mittelklasse

  1. Tesla Model 3 560 km WLTP
  2. Polestar 2 470 km WLTP
  3. Hyundai IONIQ 330 km WLTP

Kombi

  • n/a

Oberklasse

  1. Tesla Model S 613 km WLTP
  2. Porsche Taycan 370 km WLTP

Mittelklasse-SUV

  1. Tesla Model Y 505 km WLTP
  2. Mercedes EQC 417 km WLTP
  3. Jaguar I-Pace 470 km WLTP

Full-Size-SUV

  1. Tesla Model X 507 km WLTP
  2. e-Tron 417 km WLTP
  3. e-Tron Sportback 446 km WLTP

Cabrio

  1. Smart EQ Cabrio, 133 km WLTP

Van

  • N/A

Ok, ein Kombi fehlt, da sollte man aber etwas passendes in der Kompakt oder Mid-Size-SUV-Klasse finden. Was fehlt ist auch ein grösseres Cabrio und ein Van. Von den Modellen die dieses Jahr noch kommen füllt nur der EQV die Van-Lücke mit einem teuren Premium-Van, alles andere sind alles Modelle, wo es schon Angebote gibt. Insofern ändert sich da nun vorerst nicht viel.

Van und Cabrio sind jetzt auch nicht grad die Produkte, die für den Durchbruch nötig sind. Was fehlt, ausser das passende ‚Mindset‘?

3 „Gefällt mir“

Vans gibt es doch in Form von Maxus und Nissan E-NV, oder wenn es etwas kleiner sein darf der E-Kangoo und größer der Sprinter.

Die hätte ich eher unter Lieferwagen subsumiert.

Die Modellauswahl ist das eine, die Verfügbarkeiten und Lieferzeiten das andere.

Du kannst auch hundert Modelle haben, wenn davon 90 Lieferzeiten von 6-12 Monaten haben, dann wird sich an der Durchdringung nur langsam was ändern.

1 „Gefällt mir“

Gestern beim Einkaufen stellt jemand mit den Worten: „Damit neben der E-Schüssel mal ein richtiges Auto steht“ seinen RangeRover V8 neben meinen i3.

Der Typ war dann doch nicht ganz so prollig und wir unterhielten uns eine Weile. Im Endeffekt war er aber auch auf dem „ich warte noch das bischen bis die Wasserstoffautos da sind“ Trip

Range Rover Velar oder der klassische Range Rover als BEV wär natürlich schon cool. Aber die Stecken ja auch den Kopf in den Sand resp. das allseits bekannte „in zwei bis drei Jahren“-Gequatsche.

Ich muss da immer schmunzeln. Jeder Verbrenner ist ein armseliges Opfer gegenüber unseren Teslas. Dass BMW damals mit dem i3 scheinbar ein abschreckendes Beispiel erschaffen wollte, interissiert doch sowie keinen mehr.

Es sind ja nicht nur die Modelle, sondern Marken und Vielfalt.Mit der neuen Förderung die eben Kleinwagen gleich stark fördert wie das M3 z.B. zeigt halt, dass man mit viel Geld auch was erreichen kann! Wenn die Leasingraten mal beo 20-30€ liegen da schlagen Leute halt zu.

Da geht doch schon, ich habe für meine Tochter einen Mini SE für 89€ brutto geleast.

Selbst den E-tron bekommt man für 480€, also die Preise sind schon vergleichbar gut. Wenn man die Steuer und die geringeren Unterhaltskosten noch dazu nimmt…

2 „Gefällt mir“

Der i3 war das richtige Fahrzeug zum richtigen Zeitpunkt. BMW hat der ganzen Branche gezeigt wo der Hammer hängt.

Leider hat man danach nicht weitergemacht und darauf aufgebaut. Der i3 war für BMW (auch in Hinblick auf das Sortiment) eine Tech Studie. Mit der Erfahrung, die man mit dem Auto gesammelt hat hätte man sich ganz nach Vorne katapultieren können.

Jetzt bleiben halt die Brotkrumen, und nachdem
sich die Familie bedient hat wird wohl auch irgendwann der Steuerzahler einspringen müssen.

4 „Gefällt mir“

BMW hat der Branche mit dem i3 gezeigt wo der Hammer hängt? :hammer::hammer::hammer::hammer_and_pick::hammer_and_pick::hammer_and_pick:
Du meinst wegen den monströsen 100km Reichweite, 25kWh/100km Verbrauch bei Autobahngeschwindigkeit, der tollen Aerodynamik oder der überall verfügbaren Schnellladern? Ach, der Preis war auch Hammermässig, stimmt.

Sry, der i3 hat gezeigt wies eben nicht geht.

4 „Gefällt mir“

Da bin ich völlig anderer Meinung! BMW hat gezeigt, wie ein optimierter BeV-Zweitwagen möglich ist.

1 „Gefällt mir“

Bin mir nicht sicher, ob Du schon mal einen i3 gefahren bis, aber bis auf die Akkugröße bei der Einführung, hat BMW bei der Konzeption des i3 als Leuchtturm überraschend viel richtig gemacht.
Ich habe gerade einen 94Ah i3 und das Ding funktioniert bei mir absolut zufriedenstellend, ja ich weiß, OSE wird gleich wieder um die Ecke kommen und sagen, dass der 60er 2014 eben nicht funktioniert hat.
Es ist halt schade, dass sich BMW nach der Vorstellung des i3 7 Jahre Pause gegönnt hat, anstatt die gewonnenen Erkenntnisse in die Entwicklung von weiteren EVs zu stecken. Die Rolle rückwärts zu einer gemeinsamen EV/Fossilplattform war eher kontraproduktiv wie man schön beim iX3 sieht…

1 „Gefällt mir“

Klar kenn ich den i3. Wir reden über den 60Ah. Und da wurde vieles falsch gemacht.
Und nur wenig gut.
Das Argument, dass es für 2Wagen taugt unterstreicht es doch @UTs.

Wenn nur 50% der aktuellen Zweitwagen durch EV ersetzt werden, merkt kein Mensch was und wir haben Millionen von EV auf der Straße.
Ich habe doch gesagt, bis auf die Akkutechnologie, die damals nicht mehr hergegeben hat, funktioniert das Ding richtig gut.
Und für Singles oder auch Pärchen reicht der Aktuelle auch als Alleinfahrzeug.

Für 40k€ (50CHF in Schweiz) und 100km Reichweite und fehlender Ladeinfrastruktur setzt sich gar nichts durch. Darum gehts!
(Im Jahr 2013 bis 2015).

1 „Gefällt mir“

Deswegen ja Leuchtturm und Technologieträger. Und als solcher hat er super funktioniert.
Leider haben sie daraus gar nichts gemacht, was wirklich schade ist.