Was fehlt den BEVs zum Durchbruch? [Gelöst - Mehr BEVs]

Kann das jemand widerlegen? Bekomme ich gerade von den Zweiflern zugeschickt

https://m.yesauto.com/de/neuigkeiten/artikel/18576?utm_campaign=test&utm_source=facebook&utm_medium=&utm_content=&pvareaid=4000759

Wurde da nicht das Model 3 released in den USA? Haben doch alle auf Produktionskapazitäten gewartet.
Edit: Da stand was von 2017-2018, zu schnell gelesen. Hier geht es um aktuellere Zahlen.

Steigt um „nur“ 9%?

„Massive Einbußen verzeichneten hingegen Benziner und Diesel-Fahrzeuge, deren Verkäufe nach Berechnungen von EY in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien um fast zwei Drittel einbrachen.“

https://app.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/herstellerverband-pkw-absatz-faellt-im-mai-in-der-eu-um-mehr-als-50-prozent/25923124.html

Es geht ja um 2019 vs 2018 so wie es aussieht.
Gibt es denn keinen Link zur „Originalstudie“ ?

Edit: Gefunden denke ich:

Edit2: Das wird dann wohl „verschwiegen“ in den deutschen Zusammenfassungen:

Although these developments are disappointing, they largely reflect the decline of the overall light-vehicle market, which fell by 5 percent in 2019 and by an additional 29 percent in first-quarter 2020. Despite the overall drop in sales, global EV market penetration increased by 0.3 percentage points from 2018 to 2019, for a total share of 2.5 percent. With additional growth in the first quarter of 2020, EV penetration is now at 2.8 percent.

1 „Gefällt mir“

Wobei ja eine Steigerung um 0,3% „grob“ 10% mehr Marktanteil entspricht. 2019 war dann aber wohl doch ein Jahr der Erholung in der Beschleunigung wenn ich das so richtig sehe. Die Frage die sich dabei immer stellt, sind PHEVs mit dabei? Denn die haben zu Beginn das Geschehen auch sehr gut aussehen lassen und spielen aber weltweit vlt. eine immer kleinere Rolle?

Zunächst einmal würde es helfen, wenn die Strompreise an den Ladesäulen ihre Richtung korrigieren würden !
So wird das nichts und die Regierung die ja eigentlich die E-Mobilität fördern wollte, schaut tatenlos zu !
Es ist doch nur eine Frage der Zeit, wann auch Maingau die Preise erhöht .
Warum sollte der Ottonormalverbraucher ohne eigene Lademöglichkeit sich ein E-Auto anschaffen, wenn er zusehen kann wie die Ladepreise nur eine Richtung kennen.
Nach oben !
Genau diese Befürchtung,später der grenzenlosen Gier der Ladesäulenbetreiber hilflos ausgesetzt zu sein, hat mich bisher vom E-Auto abgehalten und diese scheint sich nun nach und nach zu bestätigen .
Jetzt hat auch Eins E-Mobil vor die Preise drastisch zu erhöhen.
So würgt man das Plänzchen E-Mobilität ab, bevor dieses überhaupt die Möglichkeit hat zu blühen !

1 „Gefällt mir“

Ja die Preise an der Säule sind echt ein Thema. Problem der langsamen Säulen ist aber die geringe Strommenge die darüber verkauft wird.

Bei normalen Säulen sind das keine 1000kWh im Monat. Bei alleine 100€ Betriebskosten ohne Abschreibung lässt sich da sicher kaum ein konkurrenzfähiger Tarif erzielen.

Bin heute problemlos 250km mit meinem „neuen“ i3 gefahren.
2 Mal geladen (gewollt, nicht benötigt), an der Fastned in Limburg war holländische Ladeparty, ein M3, ein Ioniq, ein eTron, dazu mein i3. Als ich weg gefahren bin, kam schon der Nächste, hab aber nicht drauf geachtet, was es war.
Ablauf war denkbar einfach, ran fahren, Klappe auf, Kabel rein, Karte an die Säule, läuft.
Bis auf die 2s, die es für die Authentifizierung der Karte gebraucht hat, keinen Unterschied zu einem SuC…:stuck_out_tongue:
Bei der Telekom-Säule, die ich ausprobieren wollte, war es genauso.
Wo sind jetzt genau die Probleme?

Es wollen zu viele mit verdienen.
Ladesäulenanbieter, Stromlieferant, Wartungsfirmen, Hersteller, Roaming Clearing, Paymentanbieter… und nicht zu letzt, die öffentliche Hand. Da mischen zu viele Akteure mit und keiner oder wenige kommen auf einen kostendeckenden Umsatz/Säule.

Das dürfte sich bessern, sobald mehr BEVs auf den Straßen fahren, es wird ja nun allmählich.

Aber das ist mir doch als Anwender egal.
Usability ist King und die ist imho da.
Ich muss genau einen Vertrag abschließen und weils kein Tesla ist, halt mit ESL.
Und gut ist. Der Rest funktioniert und Anbieter wie EnBW, FastNed und anscheinend mittlerweile auch EON und Allego scheinen kapiert zu haben, dass es extrem hilfreich ist, wenn die Hardware funktioniert und wenn Fehler auftreten zeitnah repariert wird.
Und das mehrere Säulen an einem Standort die Attraktivität deutlich steigert.
Das passiert mittlerweile auch außerhalb von Ionity und Tesla.

Naja, ich finde da gehört auch die Preistransparenz dazu - und die ist sehr mangelhaft. Da gibt es leicht einen 5x Preisunterschied je nach Ladesäule, Ladekarte oder Kombination. Das ist nicht unbedingt angenehm für Konsumenten. Es soll ja Leute geben, die 10 unterschiedliche Anbieter haben und dann in 20 Apps schauen, bei welcher Säule welche Karte wieviel kostet etc.

Ich wäre ja für fixe Preise je Säule (sichtbar in einer App oder Vorort) und einfache Bezahlung per NFC. Und keine App-Bezahlung, Q-Code, Ladekarte oder der ganze Mist.

Aus Marktsicht wäre wohl auch ein variabler Preis (angelehnt an die Börsenpreise) sinnvoll. Aber ich denke da müsste es für die notwendige Transparenz eine zentrale Lösung geben. Für die erneuerbaren Energien wäre das auf jeden Fall wichtig. Es ist ja nicht wirklich zielführend, dass man zwischen 18-20h den selben Preis zahlt wie zwischen 02-04h.

Warum?
Ich habe einen Preis, nämlich den den mir Maingau mir anbietet.
Mit der Karte kann ich tausende Säulen in ganz Europa freischalten und zwar zu einem mir vorher bekannten Preis.
Alles Andere interessiert mich als Kunde nicht.
Plugsurfing oder Shell/New Motion machen es so wie Du es beschreibst, aber das ist so 2015…:wink:
Mit 5 Minuten googlen findet jeder Mensch raus, dass das doof ist.
Oder man fragt jemanden, der ein EV hat…

1 „Gefällt mir“

Ob das Maingau-Modell langfristig für den Anbieter tragbar ist, bezweifle ich stark. Sie versuchen es eben mit Quersubventionierung. Als Nicht-Kunde in Österreich sowieso vollkommen uninteressant.

Auf lange Sicht wird sich wohl ein Modell durchsetzen, das variable Kosten stärker berücksichtigt.

Das es in Österreich nicht interessant ist, da kann Maingau ja nichts für.
Da haben halt die Wettbewerber was gegen gehabt, dass die sich im Markt etablieren.
Kann man machen, ist aber eher kagge…
Und es wird schon seit der Umstellung von Zeit auf kWh-Preise bei Maingau gemutmaßt, dass es irgendwann nicht mehr geht.
Aber aktuell haben sie internationale Verträge erlaubt und Ionity wirbt in Norwegen massiv mit Maingau, von daher scheint da doch was zu gehen.
Steck ich jetzt nicht drin, aber auch EnBW hat ordentliche Preise, nur das da halt Ionity nicht drin ist, aber die hab ich bisher noch nicht vermisst.
Es geht mir ja persönlich auch nicht darum, dass es super billig ist, dafür lade ich zu selten auswärts, sondern darum, dass ich bevor ich die Ladung starte, weiß, was mich der Spaß kostet.
Und das ist z.B. genau das was VW mit dem NM ähnlichen WeCharge, so massiv verkackt hat. Was bringt mir ein Angebot, wenn ich erst umständlich in einer App schauen muss, was mich die einzelne Ladung kostet?
Genau nichts.

Wie findest Du denn in Deinem i3 während der Fahrt eine Ladesäule? Man braucht erstmal eine App, dann ein Handy, das darf man aber während der Fahrt nicht verwenden.

Klar, wenn ich VOR der Abfahrt mit die Ziele (Lader per ABBR) genau suche dann ist das was anderes aber da fängt es doch schon an. Beim Tesla steige ich ein und fahre los, drücke auf das Ziel und er rechnet mir alles aus. Das kann man dann noch ein wenig optimieren aber an für sich funktioniert das halt.

Ich kann jedem den Beitrag im Ersten mit dem E-Auto empfehlen der zeigt ganz genau auf worden es fehlt. Der Familie war der e-Golf mit viel zu wenig Reichweite, andere erzählen halt, mehr braucht man nicht… Punkt…

Warum ist denn Tesla bitte so erfolgreich?

=> große Akkus, große Reichweite
=> eigenes Schnellladenetz
=> Autos können schnell laden, sind sexy und im Segment preislich einigermaßen okay.

Warum muss man denn den Leuten BEVs mit Monster Förderung auf den Bauch binden wenn die doch so toll sein sollen? Ich kann nur sagen, dass für mich aktuell nur zwei BEV Marken in Frage kommen, Tesla und Porsche, Porsche passt nicht zu mir, also bleibt nur Tesla.

User i3 hat auf der BAB auch locker um die 22-23kWh gesaugt wenn man nicht im Windschatten der LKW gefahren ist. Beim AMS Gate waren wir ich ja mit dem i3 als Referenz unterwegs… ich muss nochmals schauen, es waren 66km!!! mit 18kWh! das waren auf dem Rondell 27kWh bei GPS 120km/h und das ohne große Heizung!!!

Das M3 ist ein absolut geiles Auto, auch wenn er direkt von vorne keinen Schönheitspreis gewinnt, so ist er für mich ein wunderschönes Auto aber nur in der Version LR alltagstauglich.

Der Erfolg von Tesla zeigt für mich halt eindeutig was der Kunde erwartet.

Du solltest Deinen Ur-I3 nicht unbedingt zum Maßstab machen. 26 bei 120 nimmt meiner nicht und das Navi empfiehlt mir auf Langstrecke CCS Lader.

Es ist mir zwar zu konservativ (Rechnet mit einem zu hohen Verbrauch) aber prinzipiell möglich ist reinstecken und losfahren beim i3 auch.

1 „Gefällt mir“

Ich nehme nicht den Ur i3 als Maßstab wegen der Reichweite, das wäre ja Fatal :slight_smile: Ich nehmen den als Maßstab zum Verbrauch. 26-27 war ja bei strömenden Regen auf dem Higspeed Rondell ohne Windschatten nichts… Da lag das MS bei glaub 260km Reichweite bei GPS 120, also extreme Bedingungen.
Daher habe ich ja in meinem Beitrag von 22-23 kWh/100km auf der BAB gesprochen was ich bei meiner letzen Fahrt mit nem i3 noch immer als recht realistisch empfand.

Bei einem Akku von rund 40kWh und 10% Reserve bleiben bei Abfahrt mit 100% rund 160km auf der BAB und im Winter vielleicht 140km, das reicht einfach nicht!

Aber wir drehen uns hier so oder so im Kreis, wir haben das Thema ja schon vor Jahren besprochen wo mir immer wieder Weltfremdheit unterstellt wurde weil ich sagte, dass wir 60kWh brauchen dass es vorwärts geht. Und dabei meine ich einfach nicht uns, die sich mit BEVs auskennen sondern „normale“ Leute :slight_smile:

Und Tesla lässt alle anderen immer weiter stehen… Warum habe ich weiter oben aufgezeigt.

1 „Gefällt mir“

Maingau alleine reicht MIR aber nicht aus. So geht es wohl Millionen anderer.
Ich habe noch BEW, NewMotion und Plugsurfing.
Maingau kann (will) ich oft nicht nutzen, da meine Standzeit an AC deutlich mehr als 4h beträgt.
Auch sind die AC Säulen nicht deckungsgleich zwischen Maingau und BEW.
In meinem Heimatort stehen Säulen eines Anbieters. Trotzdem sind nicht alle Säulen bei Maingau erreichbar.

Als Nothilfe habe ich noch NewMotion und Plugsurfing wo leider die Preise total intransparent sind.

Ich stimme OS-Electric-Drive zu.

1 „Gefällt mir“

Ich habe mit meinem i3 halt komplett andere Werte (Video sollte auf der richtigen Sprungmarke stehen)

14,3kWh bei 110-120 auf der Autobahn über 394km mit tlw Regen. Geladen bei 190km zum Schluß ein Stück mit dem REX, aber nicht mit dem 42er sondern dem 33er Akku. Mit dem 120Ah (42kWh) käme ich jetzt im Sommer locker auf 230-240km / Etappe