Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Warum Tesla unsere 5 Mio € Model 3 Order storniert

Versuchen wir mal, nicht die Details dieser Geschichte sondern das große Ganze anzuschauen.

Tesla beschreitet einen komplett neuen, unbekannten Weg. :exclamation:

Aus dem Spannungsfeld zwischen Nachfrage, Kosten und vor allem Finanzierung muss Tesla bzw. das Topmanagement eine Balance finden, die sowohl das Unternehmen aktuell am Laufen hält als auch zeitgleich dessen Zukunft sichert.
Dass dies in den heutigen, stark volatilen Zeiten alles andere als einfach ist, kann sich jeder mit ein bisschen Grips vorstellen.

Vor diesem Hintergrund sehe ich die Aktion von NextMove durchaus als positiv.
Warum?

  1. Tesla wird durch die Berichterstattung nicht untergehen. (Das Unternehmen hat schon größere Hürden genommen.)
  2. Zumindest für den deutschen Markt fliegt das aktuelle Geschäftsmodell nicht in der Breite. Durch NextMove könnte sich die Lage positiv sowohl für NextMove als auch für die breite Masse ändern. Damit kann Tesla gestärkt aus der Nummer herauskommen.
  3. There is no such thing as bad publicity. :sunglasses:

Fazit: Eine Unternehmenssteuerung ist hochkomplex und ohne stärkere Inputs wird typischerweise nichts verändert.

@Mathie , ich möchte nur die sachliche Basis, die Fakten gern wissen, auf der eine so profunde Meinungsäußerung geschieht, damit ich davon profitieren kann

Dann lässt man Tesla halt ohne Unterschrift bei der Übergabe stehen und bittet um einen neuen Termin bei dem die Mängel dann bitte beseitigt sein sollen. Ist ja auch Teil eines Kaufvertrags, dass die Ware keinen Mangel hat. Also jetzt nix super abgespactes, das steht sogar in unserem langweiligen Deutschen BGB. Ich meine für Tesla ändert sich da doch auch nicht viel, haben dann zwar das Geld, aber sind weiterhin in der Bringschuld…

Die Schweizer und Östreicher hier werden mit der Popcorntüte vor dem PC-Sitzen und sich einen ablachen.
Die Deutschen machen wieder mal das was sie am besten können, nämlich endlos diskutieren über die ganz wichtigen Dinge des
Lebens, über Spaltmaße und Lackschäden.

Captain-S 4 Admiral

Ich habe gerade nochmal meinen Lamentierthread aus dem Jahr 2017 angeguckt. Kommen mir viele Posts bekannt vor.
Wer 2½ Jahre altes Gemecker mit Beispielbildern lesen will; Spaltmaße
Fazit: Gleicher Mist mit Terminen und Qualität damals, aber geringer im Umfang.
Analyse: Tesla hat das Problem nicht abgestellt (obwohl es einem damals schon immer versichert wurde) und nun potenziert es sich mit der Verdopplung der Auslieferungen.

Weil ja die Schweiz dafür bekannt ist, dass sich dort niemand beschwert…

Aber dieser Thread ist nicht über Schweizer vs. Deutsche

Tatsächlich wundere ich mich hier. Habe ich doch tatsächlich Lackprobleme innerhalb einer Woche erledigt bekommen und eine neue Frontscheibe innerhalb Tagen.

Das möchte ich hier nochmal aufgreifen und wiederholen, weil keiner geantwortet hat: was war der Anlass, diesen Vorgang aus dem März nun fast ein halbes Jahr später zu veröffentlichen?

Vielleicht bin ich kein typischer Schweizer, aus meiner Sicht sollte jedoch ein Auto nur abgenommen und bezahlt werden, falls es keine schweren Mängel aufweist. Schief eingebaute Glasdächer z.B. stufe ich schon als schwere Mängel ein. Zu einer Anzahlung bin ich ebenfalls nicht bereit, falls Alternativen zur Verfügung stehen.

Bei meinem jetzigen Auto bin ich sogar noch weiter gegangen, und habe unter ca. 20 bereitstehenden Neufahrzeugen das Modell mit den geringsten Spaltmassen und der besten Lackierung ausgewählt.

Deshalb warte ich ab, bis Tesla konsumentenfreundlichere AGBs anbietet, oder bis ich bei der Konkurrenz fündig werde.

Ja NextMove darf sich auch mal als „Großkunde“ luft machen, sicher hilft das auch am Ende und der Service wird sich evtl. verbessern.

Was mich am Next Move Video ärgert, es wird da gesagt es gäbe viele Mängel, wie die nun aussahen, bleibt dem Betrachter verborgen.
Die Übergabeprotokolle sind nur Tinte auf Papier, war das jetzt ein 30cm 2cm breiter Kratzer oder ein feiner Kratzer von 2cm?

Da wird von einem Fahrersitz mit Loch gesprochen, das Auto war aber wohl kein Neuwagen,sondern ein Vorführer.
Einen Fahrersitz hat auch VAG/MB und Co nicht binnen 5-20 Tagen da und das eine Bestellung mal untergeht, gibt es bei VAG und Co auch.

Der blaue mit Laderproblemen,ja was hatte der für Probleme im Detail, ging nur CSS oder nur Typ2, oder nichts…auch hier oberflächlich.

Einen Neuwagen direkt zur Auslieferung einem Mietkunden zu übergeben, ist eine gefährliche Sache, da kann überall schief gehen, das macht kein etablierter Autovermieter.
Wohl aus der Erfahrung,da kann immer was sein, LKW umgekippt,Lackschaden, weiß man nie.

Die Forderung,wir nehmen die Autos erst ab und vorher zahlen wir nicht, ist branchenunüblich und in den Verträgen meist anders geregelt, das Tesla sich da quer stellt ist klar.
Da würde ja jeder dann einen Rechtsanspruch draus ableiten wollen.

Was hier irgendwo untergeht, wäre das eine 5 Mio Bestellung bei Mercedes,BMW oder VAG gewesen und man wäre denen mit den von Next Move gezeigten Mailtexten als „Lösungen“ gekommen, wäre der Finger richtung Tür gegangen.
Dazu hätte es nicht mal die Lösungen gebraucht, den da sind 5 Mio Fahrzeugwert 100 Autos mehr oder weniger, peanuts.

Dies Sache ist immer die ,wenn ich feststelle das ich als Unternehmen mit x Prozent meiner Kunden die meisten Aufwände habe, muß ich überlegen ob ich auf diese x Prozent verzichten kann, weil sie evtl nur wenig von meinem Umsatz ausmachen und sich das kompensieren lässt bzw die Kosten den Ertrag nicht sogar zunichte machen, so das man gar nichts kompensieren muss.

Mir drängt sich auf, da wurde über zu oft über Kleinigkeiten gesprochen, im Video nun 4-5 Highlights aus 2-3 Jahren hervorgehoben,die man überall hätte finden können.

Ja es ist schrecklich wenn einem Startup solche Kosten entstehen die den Ertrag mindern, aber es gibt, von dem Vermieten direkt ab Fahrzeugübergabe, den Anforderungen eines kleinen Startups an einen Milliardenkonzern, da viele Punkte ob ich mich frage ob die Risiken und Puffer richtig kalkuliert wurden.

Doch, den Versuch einer Antwort gab es bereits: Batteriezelle: TYP 18650 mit 3.100 mAh :wink:

Unser X hat auch schon die 4. Scheibe drin und das in 15 Monaten :smiley: Scheiben hats hier wohl genug Dafür sind die FWD immer noch nicht sauber eingestellt… Aber wir haben noch Motorräder und Verbrenner mit Wechselschild. Da is es nicht so tragisch dass das S 7x und das X 6x bisher im SeC standen. :smiley: Meist gab es ja Loaner. Aber das war Großteils bevor es mit dem Service den Bach runter ging. Fürs Fahrwerkgeklapper (fängt schon wieder an, ich glaube sobald man einmal auf sehr hoch stellt hängt da was aus…) musste ich schon arg kämpfen. Ohne Schlüsseltressore und den kurzen Öffnungszeiten ist das für mich nicht mehr machbar mit Tesla.

[color=#0000FF]Nun habe ich hier immer wieder mitgelesen, ich denke es wird langsam Zeit, dass Ihr Euch eine Verschnaufpause gönnt. Den Thread lasse ich jetzt noch offen, entweder bis zu dem Zeitpunkt wo ich schlafen gehe oder ich gebe Euch eine Chance bis morgen früh. Inhaltlich ist schon längst alles gesagt, zumal wir nicht mal die ganze Geschichte und alle Zusammenhänge kennen. Hier kommt es mittlerweile nur noch zu Anfeindungen, Anschuldigungen und Besserwisserei. Drastisch formuliert…
Wenn es so weitergeht schließe ich den Thread und unterbinde auch jeden Versuch einen Neuen zu dem Thema zu starten.
Morgen soll es noch mal heiß werden. Ich gehe mit meiner Frau Pilze suchen und Kajak fahren. Es könnte nicht schaden wenn Ihr ebenfalls mit Euren Lieben etwas Nettes unternehmen würdet.

LGH[/color]

P.S.: Wie ein Österreicher vorhin etwas zynisch bemerkte…ich sitze zwar nicht mit Popcorn und auch nicht lachend vorm Handy…aber zumindest mit großem Kopfschütteln.

Puh, ich habe mir gerade das Video von TeslaMarcus Besuch im Body-Shop angesehen. Wenn die Nextmove Autos ähnliche Mängel hatten wie dieses fluppneue MS100P vom Marcus, dann kann ich Stefans Entscheidung die Autos erst nach einer Abnahme durch Nextmove zu bezahlen komplett verstehen.

Weiss jemand was für eine Änderung bei der Auslieferung TeslaMarcus am Ende erwähnt hat?

Das ist doch der Sinn dahinter. Wenn ers jetzt sagt dann klicken weniger auf das nächste Video :wink: :smiley: Wird also nichts sein das wichtig ist. Sonst würd mans ja schon jetzt sagen.

So wie ich es verstanden habe gibt es zwei Änderungen (hat er ganz am Anfang erwähnt):

Der Kunde bekommt keine Kopie des Übergabeprotokolls mehr

Bei der Übergabe festgestellte Mängel müssen zwingend im SeC behoben werden, man darf nicht mehr -wie Marcus- in einen Body-Shop

Irgendwie kann ich hier bei der ganzen Diskussion IMMER NOCH nicht verstehen wie man ein Auto/Konzern so dermaßen schön reden kann, dass man sich vor der Übergabe selbst ein Fehlerprotokoll erstellt, welches man bei der Übergabe abarbeitet :unamused:

Hat man sich nicht bei einem Autokauf über sein neues Auto zu freuen und man sollte einfach KEINE Fehler an einem neuen Auto finden dürfen. Da kommt mir das ko**** wenn das hier immer wieder schön geredet wird. „Was sind denn für euch schwere Mängel?“ GAR KEIN Mangel hat dran zu sein!

Keiner von euch würde ein TV-Gerät oder Handy egal in welcher Preisklasse von einem Kratzer kaufen, selbst wenn der Verkäufer sagt das er den Schaden beheben will. Alle würden es liegen lassen. Aber bei Tesla wird tatsächlich darüber diskutiert was man ertragen kann?

Da macht sich jeder Fähnchenverkaufer mehr Arbeit mit einem 1000€-Gebrauchtwagen. Sorry, NM hat alles richtig gemacht. Die müssen damit Geld verdienen und haben sicher sehr viele dazu gebracht ein eAuto zu kaufen. Man sollte die unterstützen dabei und nicht fragen was für die ein Mangel ist oder nicht.

Ich glaube das ist einfach der Unterschied zwischen Fans und „normalen Kunden.“ Als Fan hofft man doch einfach, dass es besser wird. Naja, die Frage ist einfach wie lange noch.