Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Warum sind die CPO so billig?

Hallo zusammen,
Ich such grad einen Model S, und hatte zuerst nur den privaten Gebrauchtwagenmarkt am Schirm. Dann einfach mal bei den CPO rein geschaut, und ich muss sagen, dass mir die allesamt günstiger vorkommen als was man sonst privat oder bei anderen Händlern findet.
Das hätte ich so nicht erwartet, die Preise sind top.
Woher kommt das???
Klar, man verliert das freeSuC, aber das wird meiner Meinung nach mit 2-4 Jahren Garantie aufgewogen. (Ist mir eig. beides gleich unwichtig)
Überseh ich da was?
Warum sollte man ev. doch wo anders kaufen?

Angebot und Nachfrage?
Viele Leasingrückläufer vor allem aus NL.
Free SuC wird monetär überbewertet. Ist mehr eine Kopfsache.
Wenn möglich würde ich einen CPO immer vorziehen wegen der Garantie.

Bei Angebot und Nachfrage wäre ich normal gleich dabei, aber das scheint hier nicht ganz zu passen.
Die Privaten bleiben auf ihren überteuerten Wagen sitzen (viele sind schon seit Monaten inseriert und viel zu teuer), aber die CPO sind zum Teil schon nach wenigen Stunden verkauft, nachdem sie online gehen.
Also ich denke, die CPO müssten eigentlich im Schnitt etwas teuerer sein!?
Wenn ich das mit anderen Herstellern vergleiche, da ist das Angebot bei den offiziellen Händlern immer teurer als am freien Markt.

Warum nicht? Die CPOs mit der Garantie sind eben marktgerecht kalkuliert.

Die Preise auf den Portalen sind ja meistens Mondpreise. Viele Teslabesitzer wollen den massiven - durch Tesla selbst herbeigeführten - Wertverlust einfach nicht wahr haben.

Und speziell beim AP zeigt sich ja, dass Tesla eben auch nur ein Auto ist und bestimmter Innovationshub nur mit entsprechendem Hardware verbau möglich ist. Das drückt dann nochmal auf die Preise.

Und ohne Garantie ist ein Tesla ein unkalkulierbares Kostenrisiko weil die Ersatzteile nicht frei verfügbar sind und die Werkstattkosten exorbitant hoch sind.

Und Last But Not least scheint Elon jeden Penny für Q2 zu benötigen…warum auch immer?

Aus meiner Sicht ist das recht einfach zu erklären. Die CPO werden nach den aktuellen Neuwagenpreisen ausgerichtet.

Ein Privater, der sagen wir vor 3 Jahren 140.ooo für ein MX100 bezahlt hat und von 30% Wertverlust ausgeht wird sich schwer damit tun, das diese 30% von den aktuellen unter 100K berechnet werden müssten.

1 Like

Eigentlich muss man es ja anders formulieren. Ich finde die cpo preise ganz ok, womit argumentiert ein privater Verkäufer eine deutlich höhere Preisvorstellung.

1 Like

Wie gesagt ist meine Vermutung das sich die Privaten damit schwer tun zu akzeptieren, das ihre ehemals bezahlten Neupreise für den Gebrauchtkäufer der sich die derzeitigen Neupreise anschaut völlig wumpe sind

Ja, scheint wohl so zu sein

Hallo zusammen,
ich bin sowas von froh das ich einen CPO gekauft hatte.

Bei mir wurde z.B. die MCU getauscht.
Und Preis Leistung stimmt auch.

Ich genieße die Inseratstexte der Privaten regelmäßig mit großer Freude.
Manche gammeln nicht seit Monaten, sondern sogar schon Jahre…

Wegen des gelben Randes?
Wegen des Speicherproblems?
Oder sogar von MCU1 auf MCU2?

MCU war Tod (schwarzer Bildschirm).
Keine Heizung, kein Navi. Das bekannte Problem.
Da ich noch CPO Garantie hatte wurde mir die MCU1 gegen eine neue MCU1 getauscht.

Richtig. Nicht die CPOs sind billig, sondern die anderen Inserate auf den üblichen Verkaufsplattformen sind zu teuer.

Kommt eben drauf an was man haben möchte.
Mein Model S kommt von einem Autohändler und hat Free SuC. Und ja, für meine Jahreskilometer ist das keine große Ersparnis im Jahr, aber für mich persönlich ist es trotzdem vom Gefühl her wichtig. Einfach irgendwo in Europa hinfahren und es kostet nicht einen Cent Strom. Gut, so eine richtige Urlaubsreise mache ich nur 1-2x im Jahr, aber ich finde es „cool“ zu haben.

Dafür ist mir z.B. der Autopilot total egal. Meiner hat keinen, der aktuelle Loaner hat einen. Benutze ich den? Nein, ein paar Mal ausprobiert und mehr nicht. Dafür mag ich den Abstandsregeltempomat im Loaner, meiner hat nen normalen Tempomat. Aber das wäre für mich kein wichtiges Kaufkriterium.

Garantie bei einem CPO ist natürlich auch super und wahrscheinlich auch mehr „wert“, auf der anderen Seite wird man seinen Telsa ja nicht nach dem Ablauf der Garantie sofort verkaufen weil man Angst vor möglichen Reparaturkosten hat.

Grundsätzlich sehe ich die Preise bei den CPOs auch als interessant an, aber wie bereits geschrieben, ohne Free SuC hätte ich das MS nicht gekauft.

1 Like

Unbedingt auf Teslascout.com beobachten und direkt bei Tesla kaufen. Derzeit kann man Model S sehr günstig bekommen mit 2 Jahren oder bös 80.000 oder bis 160.000 km Tesla Voll-Garantie. Ich habe Anfang 2019 mein 2014 er Model S P 85 mit 99.000 km auf diesem Wege bekommen. Vieles wurde auf Garantie bereits gemacht. Motor neu. Revidierten Akku. Tausend Kleinigkeiten. Alles auf Kulanz… Das ist eine super Sache… Akku/Motor ist ja auch ohne CPO Garantie safe , aber die Kleinigkeiten hätten auch einige Tausender gekostet… Von daher würde ich es wieder so machen!

Supa, danke für eure Erfahrungen. Ich bin eh auch schon so weit, dass ich nur noch bei Tesla schau.

… die Aufnahme in den erlauchten 500er Aktienkreis steht bei einem guten Q-Target bevor…d.h. automatische Aktien-Käufe von Instituten, damit fährt die Aktie mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit noch weiter rauf…

Das Free Super Charging hatte ich noch…aber ich würde es nicht als Kaufkriterium wählen…wenn Du natürlich Vetreter bist und täglich 500-600 km BAB abrockst, dann ja…aber ich meide sogar , wo ich kann die Supercharger wegen der Akku Gesundheit und nutze sie, obwohl es umsonst ist, tatsächlich nur als Reichweitenverlängerer um ans Ziel zu kommen und eben auf der Langstrecke…wenn es nicht anders geht…ansonsten lade ich mittlerweile daheim, im Sommer mit PV Strom und ansonsten leider noch zum Normalpreis, aber den zahle ich an den Ladesäulen ja auch…überlege zu awattar zu wechseln…

Empfinde die CPO als nicht so wirklich günstig, würde aber eher zu einem CPO bei Tesla tendieren, als zu einem Tesla von einem Gebrauchtwagenhändler.
Die Preise sind bei Tesla allerdings in der Regel fair.

Habe letzte Woche bei mobile.de einen Tesla Model S angeschaut, der wurde angeboten mit nur noch 4%! Restladung. Das hätte ich immer beim Kauf Sorge, das ein Verbrennerhändler keine Ahnung hatte, wie man so ein Fahrzeug lagert und beim Tesla wie beim Benziner, ja keine kWh zuviel reingetankt hat. Man stelle sich vor, das Ding steht da mit 2-5% den ganzen Winter durch.

Nach dem Bericht des Tesla Model 3 mit den 2000 km, der in der Tiefgarage leer abgestellt wurde und nicht nach Hause telefonieren konnte, das er leer ist.
Der brauchte am Ende eine neue Batterie für 12800€ plus 1200€ Installation, netto. Habe ein Foto der Rechnung gesehen. Da wird einem ganz schlecht und man pflegt seinen Akku viel besser.

Dann doch lieber von Tesla und auf Nummer sicher gehen. Von einem EV-Händler oder von Ove ( T&T Tesla ) würde ich natürlich auch kaufen. Von letzterem sogar noch am Besten.

ich habe in der Zwischenzeit gemerkt, dass alle CPO „leer gekauft wurden“ im Vergleich zu dem Zeitpunkt wo ich damals geschaut habe, und sich das Preisniveau der CPO Fahrzeuge inzwischen wieder deutlich erhöht hat. Tesla reagiert hier scheinbar recht fix um den Lagerbestand gegen null zu halten. Je mehr Fahrzeuge verfügbar, desto billiger gehen die weg. Aktuell würde ich auch sagen, sind die Preise auf „normalem“ Niveau.