Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Warum "schlechte" Ladung nach leerem Akku/hohem Ladestrom?

hallo experten,

wie kommt es, dass meine ladung mit 32 A schon sehr früh abschaltet (heute bei nur 232 km IR), wenn der akku ziem. leer war? sagen wir 50 km rest IR.
über die letze nacht hatte ich ihn bis heute morgen auf 202 km IR geladen und dann auf 32 A hochgestellt. da war dann zieml früh schluss (232 km IR, s…o.!). wenn ich dann nach (enttäuschendem) ladeende die ladung neu starte und mit nur 10 A weitermache, nuckelt er sich dann bis ca. 258 km IR voll.

schlechtes balancing? wisst ihr rat?

danke!

holger

Klar schlechtes Balancing.
Beim Laden mit höherem Strom schalltet die Ladung ab sobald die
Bridge ihre Spannung erreicht hat.
Bei niedrigem Strom ist der Punkt für die Überspannung später erreicht.

danke schrottix,

haben wir hier im forum irdendwo mal ne anleitung, wie man das balancing optimal ausführt?
es gibt wohl verschiedene tipps dazu. z. b. auf 60 % SOC runterfahren, 1h warten, dann eine range-ladung, wieder 1h warten dann noch mal usw. (ich glauben, das steht sogar so im owner´s manual…). 60% SOC wären dann ca. 150 km rest IR/180 km rest max. range.

ein spezi meinte, man müsse sogar auf < 10 km rest IR runterfahren, bevor das balancing der entleerten zellen beginnt. was ist richtig?

Je älter der Akku wird desto größer wird der Drift der Zellen.
Ich würde mir keine große Gedanken machen und den Top Off halt mit 10 Ampere machen,
oder gleich langsam Laden.
Ich lade meine immer mit 6 Ampere ( Ladesignal von aussen bergrenzt ) das mag der Akku.
Eine Entladung gegen Null würde ich nicht empfehlen wenn es nicht sein muß.
Das ist Akku Stress Pur. Genauso im Range voll laden Stress bedeutet.
Nur damit du die letzten Standart Kilometer rausholst macht das keinen Sinn.

Balancing findet immer nur „nach oben“ statt, denn es geht um das Erreichen der Ladeschlussspannung in allen Zellen bzw. Modulen. Ein tieferes Entladen hat eher wenig mit dem Balancing zu tun, sondern es hilft dem BMS (Batterie-Management-System), die Kapazität wieder besser schätzen zu können, d.h. mit weniger Fehler.

Beim Balancing wird mit wachsendem SoC der Ladestrom immer weiter heruntergeregelt, da immer weniger Zellen/Module noch geladen werden müssen, denn diejenigen, die schon die Abschaltspannung erreicht haben, tragen nicht mehr zum Ladestrom bei.

Ich glaube nicht, dass es einen idealen Start-Zustand für „gutes“ Balancing gibt, sondern ein Zustandsbereich (nicht zu leer, nicht zu kalt, nicht zu warm).

Edit (ergänzt): Stellt die Energieanzeige am besten auf Prozent, damit lässt sich i.d.R. mehr anfangen bei solchen Überlegungen.

danke leute!

auf % können wir roadsters wohl (leider) nicht umstellen…

h.

ps: gibts ne einfache u. preiswerte lösung der externen ladestrombegrenzung auf 6 A für schuko?