Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Wallboxen nach meiner Erfahrung nicht zuverlässig

Selbst die eigene Ladeinfrastrukur funktioniert nicht!

Ich habe nun schon die zweite 22 kW Wallbox an meinem Ladeplatz. Gestern machte sie Mucken. Sie unterbrach dauernd die Ladung, um dann schließlich ganz den Dienst zu verweigern.

Vor gut einem halben Jahr war bereits die Wallb-e 22kW Box ausgefallen. Sie musste vom Elektriker demontiert und von mir eingeschickt werden.
Vorab ein Ersatzgerät zu liefern, damit der Elektriker nicht zwei Mal kommen muss, lehnte der Lieferant ab. Sehr übel!
Das Problem war der Austausch einer simplen Dichtung, die das Verriegeln der Steckeraufnahme verhinderte.

Über den komplizierten Service von Petring Elektronik verärgert, hatte ich dann den Anbieter gewechselt.
Und um den doppelten Elektrikereinsatz zu sparen, habe ich die Wallb-e auch erst dann demontieren lassen, als die bestellte 22 kW Wallbox names Lolo von The New Motion eingetroffen war.

Die hängt nun seit April und hat gestern auch den Dienst verweigert. Die Service-Hotline von The New Motion ist toll, kein Vergleich zu Petring, aber zum Laufen haben sie die Box nicht gebracht. Ich warte wieder …

So, und was jetzt?

Special:
Da ich noch eine (teure!) mobile 22kW (3x32A) Ladebox habe, kann ich nun trotz des Ausfalls der Wallbox so schnell laden wie gewohnt. Diese mobile Box war von mir eigentlich schon als Fehlinverstition eingestuft, habe ich doch unterwegs nur wenige Möglichkeiten gesehen (z.B. Marinas in Kroatien), vor allem aber keine Nötigkeit gehabt, an einer CEE 32 Dose zu laden. Verbreitet sind nämlich rote CEE 16 Dosen, für welche man keine mobile Ladebox benötigt, dort kann das Tesla-Ladekabel ohne Ladebox ran. Aber angesichts der Unzuverlässigkeit meiner beiden Wallboxen macht sich das teure Invest jetzt doch bezahlt. Zumindest vom Ladekomfort.

Fazit: Nach meiner Erfahrung braucht es zwei Ladestellen, oder zumindest zwei Lademöglichkeiten an einer Stelle, wenn man sicher gehen will, dass man an seinen schnellen Ladestrom kommt.
Ich habe neben der Box noch eine rote CEE 32 A Dose legen lassen, was sich nun schon zum zweiten Mal als kluge Vorsichtmaßnahme entpuppte. Alternative wäre zu Hause in meiner Halle an CEE 16. Dort aber deutlich langsamer. Das Prinzip 2 Ladestellen pro 1 privates Elektroauto halte ich nach diesen Erfahrungen für unabdinglich. Die Technik ist bisher - jedenfalls nach meinen Erfahrungen - nicht zuverlässig!

Grüße
Holger

Nun dazu kann ich sagen: 3 Monate nach der Installation ist der neu eingebaute 32 A Hager Leistungsschalter ausgefallen und ich konnte nicht mehr laden. Hatte nix mit der Wallbox zu tun und ist mir vorher noch nie passiert.

Sind deshalb alle Leistungsschütze unbrauchbar ? Nein natürlich nicht, Shit Happens und manchmal eben auch zweimal, so ist die Statistik nun mal :wink:

Also Box reparieren lassen und mit sehr großer Wahrscheinlichkeit hält sie dann wie alle anderen Boxen hier im Forum auch.

Tja. Ich habe 2 unterschiedliche Wallboxen die seit bestimmt 10 MWh keine Probleme gemacht haben. Eine mit Typ2 Buchse, eine mit fest angebrachtem Kabel. Die Mechanik scheint mehr Ärger zu machen als die Elektronik…

Ich denke es gibt immer ungünstige Zufälle!

Ich kann nur sagen meine Mennekes Amtron Xtra ist absolut Top und lädt mein Model S perfekt! Echt zu empfehlen und als Gesamtpaket zwar nicht der Billigste Anbieter aber sicher einer der Besten!

Auch ich habe eine einfache Steckdose (3 Phasen 16 A) als Notlademöglichkeit installiert und war auch schon froh darum. So schön Typ2 auch ist, es ist halt auch komplexer.
Auch ich empfehle bei einer Typ2 Installation eine einfache Dose zusätzlich zu installieren.

… Bis der Leistungsschalter ausfällt. Siehe oben.
Wichtig ist eine schnelle Reparatur, für ein paar Tage kann man immer auch mit 230V oder öffentlichem Lader hinkommen.

Hallo.

Meine „Selbstgedengelte“ 32A Wallbox läuft auch ohne Probleme…
Wenns Dicke kommt, kommts noch dicker :frowning:

Gut noch ein Backup 16A CEE rot zu haben !

Gruss

Mario

230 V? Echt. Wie wenig fährst du. :slight_smile:

Öffentliche Lader funktioniert leider gar nicht.
Zur einzigen Säule in Hochheim (außer meiner) der Mainova sind’s 1,5 km. Hin und zurück 3 km. Komfort ist anders. Und frei müsste sie auch gerade sein.
Immerhin kann man dort lt. Chargemap barrierefrei laden. Das ist schon mal was besonderes.

Aber eh Quatsch, da ich ja vorgesorgt habe. Sogar mit zwei Notfalllösungen!

So ging’s gestern los mit den Ladeunterbrechungen der Lolo. Bis dann nichts mehr ging:
Der Eintrag „Vor 1 Stunde“ ist der Ladevorgang mit der mobilen Box.

Update von The New Motion.

Nicht, dass die sich gemeldet hätten. Der Freitag wäre wohl vergangen, ohne sich zu kümmern.
Also habe ich um 16:00 Uhr lieber angerufen.

Die Box muss getauscht werden. Das ist leider nicht gleich heute passiert, was natürlich ein toller Service gewesen wäre.
Am Montag soll ich kontaktiert werden, um den Austausch zu besprechen. Bin nun auf die Abwicklung gespannt.
Jedenfalls besser als mit der Wallb-e. Da musste ich einen Elektriker engagieren um die Box zu demontieren und diese dann einschicken.
Das war richtig ärgerlich.

The New Motion hat immerhin angekündigt, dass sie einen Elektriker vorbeischicken werden. Wann ist aber noch offen.

Diese Erfahrung lehrt mich nun nachhaltig, dass ich jeden Tesla- oder Elektroauto-Interessent ausdrücklich darauf hinweisen werde,
sich vor einer Anschaffung unbedingt um zwei Ladepunkte Gedanken zu machen. Schade, dass ich solche Erfahrungen machen muss.
Zwei verschiedene Stationen, die jeweils nicht mal ein Jahr durchhalten.

Das mit dem Support bei defekter Wallbox sehe ich ein wenig kritisch:

Kauft man die Wallbox selber ein und lässt diese durch seinen Elektriker anschliessen, fallen 2 Rechnungen an: Eine für die Wallbox, eine für den Elektriker.
Fällt nun etwas aus, natürlich weiss man ja nicht was es genau ist, weiss man also auch nicht wer nun haftbar ist.

Kommt nun der Elektriker und findet heraus es ist die Wallbox selber, dann muss man den Elektriker schon mal bezahlen.
Die Wallbox sollte nach Garantieleistung repariert werden, allerdings ohne dies vor Ort machen zu müssen, so wurde diese schliesslich auch eingekauft ohne weitere Dienste.
Der Elektriker muss dann noch ein 2tes Mal anrücken und bezahlt werden.

Einzige Lösung: Über seinen Elektriker die Wallbox einkaufen und etwas mehr bezahlen, wenn dann etwas nicht funktioniert, ist auf jeden Fall der Elektriker Garantiepflichtig über eine gewisse Dauer.
So ist es und war es schon immer im Bauwesen.

:wink:

Zunächst habe ich es wie in Fall 1 gemacht. Daraus gelernt bin ich zu The New Motion, wo der Elektriker von denen bestellt wird.
Hier in Hochheim ist kein Elektriker, der Wallboxes anbietet. Selbst der Elektriker von The New Motion kommt aus Frankfurt angereist.
Ums Geld geht’s nun mal wirklich nicht. Sonst hätte ich doch nicht die teuren Rückfalllösungen.
Im Grunde genommen haben wir doch noch eine Service-Wüste.
Das einzige Angebot eines in Sachen E-Mobilität kompetent wirkenden Elektrikers erhielt ich hier im Forum - aus dem Sauerland!

Ich liebe CEE-Dosen, auch wenn Typ2 praktischer ist… :mrgreen:

Mit 11kW ist CEE doch auch praktisch.
Meine mobile 22kW Box ist halt ein unhandlicher Trumm. Inzwischen gibt es aber auch diese schlanken 22 kW-Lader,
die Ingo zum Sommerfest in FFM mitbringen will. Ich denke, dann braucht man wirklich keine Wallbox mehr.

OK, wenn bei der E-Motion Wallbox der Elektriker gleich dazu genommen wurde, hast Du alles richtig gemacht :exclamation:

Natürlich ist ein Ausfall ärgerlich, zum Glück kannst Du mit der mobilen Lösung ausweichen.

Ich habe mein MS erst 15’000km und 4 Monate, hatte bisher keine Probleme mit der Wallbox. Falls diese ausfällt, habe ich diverse CEE16 (11kW) Ausweichmöglichkeiten in der Firma sowie zu Hause.

Moin!
Hast Du die Lolo mal vom Strom getrennt?
Bei uns hat auch mal eine der TNM-Boxen den Dienst verweigert. Nach einem Neustart lief es dann wieder einwandfrei. Hatte in über zwei Jahren auch noch keine Probleme mit irgendwelchen Boxen. Egal ob gekauft oder selber gebastelt. Im Zweifelsfall helfen aber ein paar Grundkenntnisse, damit man den Fehler eingrenzen kann. Selbst in den teuersten Boxen ist keine Raketentechnik drin. :wink:

Klar, das „booten“ hatte ich als erstes probiert. Ist ja nicht das erste Problem mit der Lolo.
Das jetzige Ausfallproblem ist, dass sie beim Einstecken nicht verriegelt.
Wenn ich dann die Karte drüber ziehe, wird die Leuchte rot uns es folgt ein Fehlerton.
Was vorher schon ein Problem mit der Lolo war: Mein langes Typ2-„Idiotenkabel“, das ich ja leider so oft benutzen muss,
wurde von der Wallb-e prima, von der Lolo gar nicht angenommen. Wenn mein Ladeplatz zugeparkt war, ging dann leider nichts mehr.
Interkompatibilität ist anders. Warum kann das alles nicht einfach funktionieren? Auf mich wirkt die Lade-Technik wie in den Kinderschuhen.
Ist sie wohl auch noch.

Was ich nicht ganz verstehe ist, wozu ein Elektriker zum An- und Abbau kommen muss. Hängt die Box erstmal und steht die Infrastruktur dahinter, ist doch An- und Abbau kein Teufelswerk mehr. Das sind 5 Kontakte, die man öffnen muss und 5 Kabel, die alle eindeutig markiert sind, die man dann wieder an die neue Box anschließen muss. Bei der Erstinstallation ist fachmännische Beratung (Das heißt, von einem Elektriker, der sich mit Ladetechnik auskennt. Ein Elektriker allein reicht oft nicht) sicherlich sinnvoll.

Dass lange Ladekabel zu Problemen führen können, sagte mir schon Crohm. Alles über 10m empfiehlt Crohm ausdrücklich nicht.

Du hast echt Pech.
Ich habe hier auf dem Hof eine Keba seit Oktober 2012, die hat 3 Stunden gehalten und dann war Ruhe, der Verriegelungsnöpel war defekt und die Wallbox lief auf Störung. Ich habe dann den Fehler gemacht, nicht Conrad als Wallboxlieferanten zu kontaktieren, sondern Keba direkt, ich sollte die gesamte Wallbox einsenden, Ersatzteile könne man nicht versenden. Also ging die Wallbox einmal zu Keba und zurück für so’n 20€ Bauteil - und hat 4 Wochen gedauert. Da war ich dann froh, meinen Ladekanister gehabt zu haben.

Zwischenzeitlich hat dieselbe Ladebox eine ZOE gehimmelt, weil die Firmware zu alt ist. Ihr erratet es schon, es ist kein Update mögich, ich kann aber natürlich eine neue Wallbox käuflich erwerben. Des defekte 22kW Schütz hat mir ein ortsansässiger Elektriker wieder repariert, die Wallbox läuft wieder und zum Jahresende fliegt das Originalinnenleben raus und eine OpenEVSE von Rolandk kommt da rein, nicht zuletzt wegen Lastmanagement mit dem 43kW Ladepunkt.

Als dann die Keba Wallbox wieder lief, hats meine Bettermannplatine geschossen. Mein 43kW Ladepunkt ist auch schon durch einen defekten ABB Schütz ausgefallen. Kommt halt 'n Möller rein…

Also irgendwie haben die ganzen Steuerelektroniken noch so ihre Anlaufschwierigkeiten. Dabei ist das heutzutage doch noch handgedengelt und das Beste, was Ingenieure zusammenbraten konnten, ganz ohne geplante Obsoleszenz. Aber wenn man nicht laden kann, nervt es echt.

Vielleicht richtet es Apple irgendwann. ^^