Wallbox installieren kosten

Hallo,
Was kostet es die Tesla Wallbox in einer Tiefgarage zu installieren. Normale Schukosteckdose ist schon vorhanden.

Wenn du sagst, wie viele Wände für ein zusätzliches Kabel für die Wallbox durchbohrt werden müssen, um bis zu deinem Zähler zu kommen, und wie viele Meter Kabel das sind, könnte sich jemand finden, der das über den Daumen peilen kann.

Wenn da schon eine Steckdose ist, bedeutet das nur, dass du mit dem Ladeziegel mit etwa 2,5 kW laden kannst. Wenn du auf 11 kW für eine Wallbox kommen willst, braucht es Starkstrom („Drehstrom“) und der braucht ein deutlich dickeres Kabel mit mehr Leitungen.

Toi toi toi bei deinem Vorhaben!

2 „Gefällt mir“

Geh mal von 1000 bis 5000 Euro aus, wenn es eine Gemeinschaftsanlage ist.

Mit mehr detaillierten Infos geht es vielleicht genauer.

2 „Gefällt mir“

So sieht meine aus:


Ein Nachbar hat es wohl so gemacht:

Wäre der worst case, dass ich nur normal an dieser Schoko Steckdose laden könnte mit einem Adapter ?

1 „Gefällt mir“

Und der ist gar nicht soooo schlimm. Wie lange stünde das Auto denn nachts? Rechne pro Stunde mit nur 2 kWh Energieinhalt, dann kommst du in 10 Stunden auf 20 kWh und damit auf etwa 100 km Reichweite.

1 „Gefällt mir“

Hast Du mal auf den Stromzähler geschaut, wieviel Energie Du dafür verbrätst? Je kleiner der Ladestrom, desto höher die Verluste. Und im Winter reicht es noch nicht mal um die Batterie zum Laden warm genug zu halten, wenn Du Pech hast.

Entweder Kabel verlegen und 11kW ermöglichen oder öffentlich laden.

Frag doch deinen nachbarn statt hier…

7 „Gefällt mir“

In der Tiefgarage ist das kein nennenswertes Problem. Die Temperatur in unserer TG fällt im Winter auf ca. 6°C und steigt im Sommer auf 15°C.

Die restlichen Verluste lassen sich gut abschätzen. Dass Model 3 hat ca. 300W konstanten Standbyverbrauch, also 8% von 3,7kW (CEE Blau statt Schuko) bzw. 13% von 2,3kW (Schuko) gegenüber 2,7% von 11kW (Wallbox).

Meine Wallbox kommt in 2 Wochen. Ich zahle bei Ladeexpress circa 3,5k.
Liegt aber daran das hier im Haus recht alte Leitungen liegen und die ne extra Leitung vom Hausanschluss zu nem neuen Extra Zähler und dann zur Wallbox legen müssen.
Ist halt blöd mit Haustechnik aus den 70ern :frowning:

Und immer wieder der Hinweis:
Packt der Hausanschluss das?
Braucht ihr ein Lastmanagement?
Nur weil jeder an seinem eigenen Zähler hängt, heißt das nicht, dass der Hausanschluss das danna ich verträgt.

1 „Gefällt mir“

Naja sooo schlimm wie du es darstellst ist es ja auch nicht. Klar man hat mehr Verluste aber man muss es halt auch im verhältniss zu den Kosten der Installation und des gewonnen komforts (muss ich so „schnell“ laden können oder reichen die bis zu 13A) sehen.

Bei einem Strompreis von 0,30€ und einer vollen Ladung von 60 kWh hat man mehrverluste von 2,20 € gegenüber 11 kW. (15% bzw. 2,70 € bei 10 A Schuko gegenüber 2,79% 0,50 € bei 3x16A) Da dauert die Finanzierung der box schon sehr lange und wenn man dann nicht unbedingt die 11 kW brauch würde ich auch 2 mal überlegen. Hier habe ich einen Rechner erstellt was die Verluste aber Primär die Zeit errechnet bis sich die investition rentiert. Wallbox-Vergleich - Google Tabellen

Was ggf. auch eine Idee ist @5hbub wenn du die Schuko Dose durch eine blaue CEE dose tauschen lässt, dann kannst du mit 3,7 kW laden und die kosten halten sich in grenzen fürs wechseln und den Adapter von Tesla für den Ladezigel

2 „Gefällt mir“

Genau das würde ich hier auch empfehlen.
Das Tauschen kostet vielleicht 100€ wenn man einen Elektriker kennt und der 16A Ladeadapter kostet nochmal 50€: Blauer Adapter – 16/32A
Die 3,7kW sollten eigentlich immer ausreichen um das Auto problemlos über Nacht vollzuladen und man spart die hohen Installationskosten für die Wallbox und kann das vorhandene Kabel nutzen.

Auf keinen Fall sollte man auf Dauer via Schuko laden, mehr als 10A gibt eine Steckdose laut Standard unter Dauerbelastung nicht her und grundsätzlich macht die das über die Jahr auch nicht mit, vorallem wenn man bedenkt wie günstig der Tausch zu einer ordentlichen CEE ist.

Für mich kurz zum Verständnis, ich kann eine Schuko Steckdose gegen eine CEE Dose tauschen lassen und habe dadurch mehr Ladeleistung? Ganz ohne irgendwelche Kabel auszutauschen oder zu verlegen?

1 „Gefällt mir“

Vielen Dank für die Tipp. Ich bin nur Mieter und die Kostenfrage steht im Raum. Falls der Vermieter nicht die Kosten übernehmen würde, installiere ich die CEE Dose.

Mit dem Ladeziegel von Tesla kann man mit dem Schuko Adapter max 13A Laden, dies ist aber nicht zu empfehlen da die Dosen für diese belastung nicht gemacht sind auf dauer. Ich lade aktuell noch so aber reduziert auf 10A und mit regelmäßigen überprüfen ob es unnormale Wärmeentwicklung am Stecker/Dose gibt.

Wenn du eine blaue CEE Dose installierst dann kannst du 16A Laden da diese dafür ausgelegt ist. Die Kabel sind es in der Regel auch aber das würde der Elektriker nochmal prüfen

1 „Gefällt mir“

Wenn es ein Vermieter ist der auch an die Zukunft denkt dann würde er ggf die Verkabelung übernehmen, die Box denke ich nicht aber kannst es ja mal versuchen.

Meiner übernimmt nix und ich kann aktuell auch keine Box installieren da der Vermieter verlangt das der Netzbetreiber garantiert das der Hausanschluss das her gibt, hier ist das Problem, beim Betreiber reagiert keiner, weder auf meine Anfrage noch auf die vom Elektriker, echt zum kotzen.
Daher drücke ich dir die daumen

Jein. Die Kabel sollten vom Fachmann natürlich auch geprüft werden. Außerdem sollte man eine fürs Laden gedachte Dose separat absichern. Wenn man an die vollen 16A für einen Anschluss geht, ist das schon alleine deshalb sinnvoll, dass nicht immer die Sicherung fliegt, wenn du mit 16A lädst und jemand dann noch seinen Staubsauger am gleichen Stromkreis anhängt.

Grundsätzlich sind aber die Schukosteckdose und -stecker die größten Schwachstelle.
Eine CEE blau ist deutlich massiver ausgelegt und sitzt um ein vielfaches fester. Deshalb entstehen weniger Übertragungswiderstände, die bei Schuko für die gefährliche Erhitzung verantwortlich sind.

Es gibt auch Ladeziegel (korrekt ICCB), die 16A über Schuko ziehen. Die guten Ziegel begrenzen aber auf die genormten 10A Dauerlast, Tesla geht mit 13A leicht über die Norm. Ladeziegel mit CEE blau gehen dann immer auf 16A, bei Tesla kann man den UMC2 durch einen Adapter von Schuko auf CEE umbauen, inkl. Erhöhung der maximalen Stromstärke (der UMC2 kann sogar 32A mit dem passenden Adapter). Andere intelligente Ladelösungen, wie NRGkick, JuiceBooster u.a. können das genauso.

2 „Gefällt mir“

Normalerweise ist die Schuko bereits mit 16A abgesichert. Also kannst du mit einer CEE Blau dann auch die 16A ziehen ohne das Kabel zu tauschen, denn das Kabel ist in dem Fall eigentlich nie das Problem.
Ein Elektriker soll sich das mal anschauen und dann entsprechend tauschen.

Ich sprenge hier einfach mal mit meiner persönlichen Situation rein…

Neubau EFH, Leerrohr vom Verteilerschrank zum Stellplatz gibt es. Habe jetzt die Idee gehabt eine rote CEE für 11kw mit einer go echarger Gemini flex. zu nutzen. Gerade weil wir mit dem MY auch mal im Ausland auf Campingplätzen etc. laden würden.

Habe ich einen Denkfehler? Was würde gegen eine solche Lösung sprechen?