Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Wallbox gesucht, bei der ich Ladestromstärke regeln kann

Derzeit besitze ich eine programmierbare Mennekes AMTRON® Premium 11 C2 / 11 kW - Wallbox, die aber nicht so funktioniert, wie in den technischen Daten beschrieben.

Ich will mich über Alternativen informieren und suche eine Box, bei der ich ebenfalls selbst entscheiden kann, ob ich mit 11 kW oder weniger lade. Kann die Tesla-Box z.B. per Handy-App gesteuert werden? Gibt es andere programmierbare Boxen?

Ich habe einen go-ECharger - mit Adapterset (auch für Reisen). Die App bietet Einstellung 6…(32)A in Einerschritten, Knopfdrücke können mit A-Zahl vorbelegt werden.
Edit: Steuerung über andere Software per API geht ausgezeichnet (bei mir FHEM, openWB Software geht wohl auch).
Siehe/suche auch hier im Forum
[go-eCharger | mobile Wallbox 22kW]
Eniktric.de: go-eCharger HOME+ mobile Wallbox

Edit: die OpenWB kann wohl zus. auch Phasen zu-/wegschalten (?) und hat sehr viele Funktionen:

Ich kann Dir die openWB empfehlen, die Software ist super!

2 Like

Am go-eCharger kann OpenWB keine Phasen wegschalten, da der Lastschütz im go-eCharger immer alle drei Phasen gleichzeitig schaltet.

Also ich habe mir das geordert:


Zumal ich dieses Jahr noch eine PV Anlage bekomme scheint das Ding absolut genial zu sein.
Auto nur mit PV Überschuss laden, der Ladestrom ist einstellbar und preislich auch nicht übel.

Die Zappi wallbox habe ich auch gekauft. Der Ladestrom lässt sich allerdings nicht in Stufen einstellen. Entweder volle power oder PV geführt.

Ich interessiere mich auch gerade für die Zappi. Hast du sch Erfahrungen in der praktischen Handhabung?
Wird der Tesla-Knopf vermisst?
Klappt die Freischaltung der Box per PIN gut?

ich stehe vor der selben Wahl, möchte gern PV Überschussladung machen,
warte seit ca 1 Jahr darauf, dass Tesla endlich die API zur Stromstärkensteuerung bereitstellt, die Musk ja als gut befand [1]. Nachdem da aber nichts passiert, tendiere ich aktuell zu einem go-e charger, der von 6 A bis 16 A per HTTP Interface regelbar ist. Zusätzlicher Vorteil des go-e ist, dass er bereits einen FI Typ B integriert hat und auch einfach mitnehmbar ist um ihn als mobile Wallbox zu nutzen

[1] https://twitter.com/elonmusk/status/932649922666438656

1 Like

Bis jetzt bin ich ganz zufrieden, den Tesla Knopf vermisse ich nicht wirklich da ich schon dran gewöhnt bin durch die alte Wallbox die Klappe bei Ankunft zu öffnen. Pin benutze ich nicht da die Wallbox in der Garage hängt. PV geführtes Laden klappt super und lässt sich auf eco+ (100% solarstrom) oder eco (gleichmäßige Ladung gestützt durch Netzstrom um nicht ständig ein und aus zu schalten) einstellen.
Einziger Mangel ist das unsere neue ZE50 Zoe die variable Ladung wohl nicht verträgt.

Da bei mir alles offen ist - keine geschlossene Garage - kommt eine mobile Wallbox nicht in Betracht.
Tesla selbst scheidet wegen der nicht gegebenen Flexibilität aus, der Preis relativiert sich wegen des teuren FI.

@Mao
danke für die Information, damit ist die Zappi bei mir ein heißer Kandidat. Ich warte jetzt mal noch auf die Angebote der PV-Bauer…

Gibt es denn einen Unterschied, ob man die Ladung an der Wallbox reduziert, oder einfach im Auto selbst, was ja auch möglich ist?

Nein. Bei vielen Autos ist aber eine fahrzeugseitige Reduktion nicht möglich.

1 Like

Wenn man z.B. mit PV optimal laden will oder einen zu bestimmten Zeiten günstigeren Vertrag hat, kann ein Steuern der Ladeleistung über die Wallbox wichtig sein. Außerdem geht Ladeleistungs-Steuerung M3 nur im Auto, nicht über App.

Den Go-E gibt es auch als stationäre Version.
go-eCharger HOMEfix – stationäre Wallbox: https://go-e.co/produkte/go-echarger-home/

Stimmt im Auto kann man ja auch reduzieren, geht aber nicht über die App. Die myenergi App ist auch ganz hübsch und durch die mitgelieferten Messkabel kann man den Stromfluss schön aufbereitet in der App sehen. Um die App zu nutzen muss man allerdings den hub mitbestellen.

@mot89
danke für den Hinweis

Ich hab die go‐E Kabel und den Adapter von CEE16 auf CEE32 mit Schlössern gesichert als auch zum Teil verkleidet. Das Typ 2 ist per go‐E Einstellung im go‐E auf dauerhaft arretiert geschalten und auch mit Schloß zusätzlich gesichert. So ist er grob geschützt, aber wenn ich ihn auf Reise mitnehmen will, innerhalb von 5min abgebaut…

https://shop.wallbe.de/en/product-803-954-963.html
486€ inkl. Kabel und FI
Im Gehäuse ist ein RJ-45 Port. Kabel einstecken und per Modbus lassen sich Daten auslesen und Ladestrom steuern.
(Der Hersteller mag das aber wohl nicht und verweigert support und Garantie)
Günstiger geht es aber wohl nicht.

1 Like

So Ähnlich ist meine Installation, einfach ohne Adapter da ich direkt eine rote CEE32 montieren liess (wollte keinen Adapter in der Garage).

Vorteil der go-E: CEE32 reicht, Schieflast ist egal, da nicht fest installiert :slight_smile: Und wenn man sie in einen Schaltkasten mit Schloß einbaut, ist die Absicherung auch nicht wirklich ein Problem. So ein Kasten hängt hier in der Hofeinfahrt, bisher keine Probleme damit.