Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Wallbox für 3,7kW notwendig?

Erstmal vielen Dank für all die Antworten, Schuko wird es also definitiv nicht!

Laut Baufirma hat der Elektriker direkt eine Rückmeldung von Wien Energie bekommen, dass da keine 11kw oder 22kw möglich waren.

Kontaktieren will ich ihn eh noch direkt und mir das als Grund genau erklären lassen.

Würde btw über so eine Camping Steckdose auch noch ein PowerLAN funktionieren, ggf. mit Adapter auf Schuko wieder.

Also 11kW müssten schon gehen, das sind nur 3x16A. Aber dann ist evtl. nix mehr für die „anderen“ übrig.

Elektrisch sicher, die paar Watt sind auch egal. Aber es wird wohl eine extra Schuko sein müssen, wie willst sonst laden und LAN gleichzeitig haben? Immer umstecken ist auch lästig.

11kW exklusiv kann schwierig werden. Exklusiv heißt in einem MFH stehen 11kW 24/7 zur Verfügung. Bei uns, z.B., sind es nur 86kW im Haus für alles… für 22 Wohnung und 22 Fahrzeuge… 86/11 sind es nicht mal 8 Wallboxen und die Wohnungen bleiben dunkel. Die einzige Lösung: Lastmanagement.
Ich werde mir auch die Verkabelung für 22kW auslegen, aber nur 3.7kW installieren. Reicht vollkommen aus und für die 2-3 Fälle im Jahr wo es nicht reicht, gibt es Supercharger und andere Lademöglichkeiten.

Rechenbeispiel: um Long Rang vollzuladen an einem 11kW Anschluss braucht man ca. 8 Stunden. Sagen wir mal von 23 bis 7 Uhr morgens. Das entspricht ca 350km Reichweite.
D.h. man muss jeden Tag mindestens ein vollen Akku verbrauchen, damit sich die 11kW Installation lohnt. Also jeden Tag 350+km.

Jetzt nehmen wir mal einen normalen Bürger, der sagen wir mal 100km pro Tag schafft, weil er zur Arbeit fährt.
100km flott unterwegs sind ca. 20kWh
Nehmen wir an, dass man nur Schoko Dose hat, die nur 10A kann, also 2.3kW Ladeleistung. Nehmen wir, dass durch Verluste und Co nur 2kW im Akku landen.
Somit braucht man 10 Stunden um die 20kWh flotter Fahrweise nachzuladen.
10 Stunden, wären z.B. 21 bis 7 Uhr morgens.
Da man meistens früher nach Hause ankommt, hat man noch ein paar Stunden Puffer um die Sonderfahrten zum Bäcker zu begleichen :wink:

D.h. mit einer blauen Dose, wo man 3.7kW, ca. 3.3kW netto bekommt, kann man mehr als
150km in der Zeit nachladen.

Es gibt aber Grenzfälle: Samstag, Ausflug mit Familie, Abends mit leerem Akku angekommen. Sonntag früh für den nächsten Ausflug wir der Akku nicht ganz voll werden, an einem 3.7kW Anschluss… also ab zu SuC oder anderen schnelleren Säule. wie oft passiert das? Das muss dann jeder selbst beantworten und entscheiden.

Und jetzt zum Thema, nimm ganz normale Campingdose und nutze den mitgelieferten UMC. Er hat die coole Taste am Stecker und ist eh schon da. Die 500 Euro für Wallbox kann man anders gebrauchen. Falls es doch umständlich wird oder was auch immer, kann man die Wallbox immer noch nachrüsten.

Es ist eigentlich alles schon gesagt, nur eines nochmal ganz deutlich. Auch wenn auf der Schukosteckdose 16 A draufstehen, heißt das nicht, dass die Dose das länger aushält als es die Norm verlangt. Und das ist nicht eine Stunde oder gar mehrere davon. Das Ding würde sicher heiß und heißer werden und sich qualmend verabschieden. Mach das nicht.

Schuko nicht mit 16 A belasten und auch bei 13 A würde ich den Schukostecker nach 10-15 min rausziehen und die Temperatur der Kontakte fühlen. Wenn das schmerzhaft ist, sind 13 A zuviel, dann runter auf 10 A. Aber auch bei 10 A über mehrere Stunden ist nichts garantiert. Selbst wenn das ein Jahr gut geht, werden die Übergangswiderstände durch das ständige Erhitzen immer größer bis sie zu hoch sind. Widerstand bedeutet Hitze.
Ein von einem Profi angeschlossener blauer „Campingstecker“ CEE 16 A 1ph ist eine sichere Sache. Aber weise den Elektriker drauf hin, dass dort 16 A nicht für 10 min, sondern auch mal 10 Stunden ununterbrochen gezogen werden.

Das Problem ist nicht nur die Dose selbst (CEE Blau passt), sondern viel eher im Bestand (gerade im älteren) der Weg zur Dose.
Erst recht wenn es sich um Keller und Co handelt und das Kabel durchverteilt wird geschieht (bzw. geschah das früher) per Schraubenklemmen.
Diese lockern sich mit der Zeit. Das wird dann gerne warm und fängt das Schmorren an.
Passiert natürlich nicht wenn da mal 30 Min nen Rasenmäher dran hängt.

Nochmals Danke an alle! Es wird jetzt zu 99% eine blaue CEE Dose werden, und sollte in Zukunft bedarf bestehen, wird ein Mobile Charger dazu kommen.

Danke und lg,
wanderer

1 Like

Wie ist es denn eigentlich wenn ich einen Adapter von CEE blau auf CEE rot 16A verwende und da meinen UMC 1 Randhänge, lädt dann mein Wagen mit 3,6 oder 7,2 kW? CEE blau ist doch eigentlich 32 A einphasig aber das UMC kann wohl pro Phase ja nur 16 A oder?

CEE blau in „standard“ ist 3,6kW (16A) einphasig.
Das wird auch so abgesichert sein.

OK danke, das war mir nicht klar.

Hinweis:
Es gibt durchaus CEE „blau“ in 32/63/125A.
Das ist jedoch sehr ungängig. Ab und an findet man die an Häfen für die Yacht Stromversorgung.
Blau meint aber immer einphasig. Rot Dreiphasig

Erkennen kann man das ja von aussen nicht, oder? Da hilft dann jeweils nur fragen?

An den Campingplätzen sind es dann grundsätzlich 3,6 kW?

Doch, auf jeder Dose steht 16A oder 32A…

Die sind dann jeweils dicker. Ein geübtes Auge erkennt, ob es eine 16, 32 oder 63A CEE Rot ist. Bei den blauen wird es ähnlich sein.
Ja, die blauen auf den Campingplätzen sind grundsätzlich 3,6kW.

Und wenn man Glück hat ist die Absicherung auch so ausgelegt :slight_smile: aber an irgendetwas muss man sich halt halten.

achtung: nicht alle campingplätze haben die Dose auch mit 16A abgesichert. oft nur 10A oder sogar nur 6A.

Ich würde noch kurz über eine Wallbox mit angeschlagenem, eventuell sehr kurzem, Typ2 Kabel nachdenken. Wenn du da täglich rückwärts ranfährst, kann es richtig komfortabel sein. Parken, Ladeport öffnen, kurz Stecker stecken und fertig. Ich würde das sogar ohne Authorisierung/Schlüssel machen.

Und wo ist der Unterschied zum mitgelieferten UMC?
Den braucht man ja auch nicht jeden Tag unterwegs, wird also die ganze Zeit an der Wand hängen…

Also ich habe auch eine blaue CEE mit 16A und stecke jeden Abend und Morgen mein UMC auf beiden Seiten an und aus und hole/packe es in den Kofferraum.

Das Problem des „geringeren“ Komforts, sehe ich nicht, das sind jeweils 20 Sekunden und 3 Handgriffe mehr um das Kabel anzustecken und den Kofferraum zu Öffnen.
Dafür hat mich die ganze Installation nur knapp 200€ gekostet vs Wallbox 700€+

Mein UMC wird Wochenlang an der Wand hängen (wenn ich endlich die Dosen installiert bekomme).
Es ist ja nicht so, dass man UMC jeden Tag Unterwegs braucht… Zumindest nicht bei den meisten Fahrten.

Zum Boris?
scnr