Vorstellungsrunde Nähe Kerpen

Guten Morgen .

Danke fürs aufnehmen in das Forum .

Ich bin 37 Jahre alt, habe 3 Kinder und eine Frau die keine Elektroautos mag :joy:(ich arbeite dran , über einen Hybride Sie von der Zukunft zu überzeugen )

Wir wohnen im Raum Kerpen.

Aktuell haben wir keinen Tesla, aber in naher Zukunft werde ich mich durchsetzen :sunglasses:.(Männer wissen was das heißt )

Das Thema Tesla ist schon ein paar Jahre im Kopf und im nähren Bekanntenkreis sind es Aktuell 2 Tesla M3 , ein normaler und ein LR , einfach nur Hammer die Geräte .

Die Dinge die noch zu klären sind .

Ich habe einen täglichen Arbeitsweg von insgesamt 110km , meine Frau von 120km, das heißt ein Haufen Km im Jahr allein durch die Arbeit.

Wir wohnen zur Miete, mein Vermieter möchte keine Walbox an sein Haus haben, habe in der Garage aber einen Starkstromanschluss.

Auf der Arbeit habe ich zwar Ladesäulen . Diese dürfen aber nur für Dienstfahrzeuge genutzt werden.

Freue mich auf den Austausch

Grüße André

4 „Gefällt mir“

Hi Andre, schön das du das bist! Ist Deine Frau schon einmal Tesla gefahren? Ich fahre seit 2 Monaten ein Model3 LR, der als Ersatz unseres Familien Passat dient! Meine Frau zu überzeugen war einfach…ich habe eine Probefahrt bei Tesla gebucht und sie durfte die halbe Strecke fahren😜. Wir( 4 Köpfige Familie) sind seither immer noch begeistert von unserem Tessi und haben auch schon die erste Reise nach Ligurien hinter uns - lief durch die Supercharger alles problemlos+Kofferaum ist größer als gedacht :-). Ich habe auch eine Arbeitsstrecke von 130km( Hin+Zurück)und bin auch hier begeistert von der Sparsamkeit des Autos - ich denke es gibt hier derzeit nichts vergleichbares auf dem Markt. Wenn du zuhause eine 400V Steckdose hast … da gibt es ein mobiles Ladegerät, das nennt sich Juice Booster. Das ist quasi wie eine Wallbox, nur ziemlich kompakt und mobil halt. Zum Schluss empfehle ich dir den Youtube Channel Elektrisiert. Hier erfährst du einiges Wichtiges und interessantes zum E-Auto fahren, speziell M3

Hoffe ich konnte dir helfen!

Grüße aus Hessen,

Patrick

Hi grüß dich, willkommen im Forum!

Eure Fahrtstrecken - sind es 110 km bzw 120 km Einweg oder Hin und zurück? Und arbeitet ihr an den gleichen Tagen?

Wenn ihr nur 110 bzw. 120 km am Tag fahrt, würde es auch mit einem Standard Range Plus locker gehen.

Starkstrom in der Garage ist ja Wahnsinn! Ich bin Laternenparker und es geht trotzdem irgendwie, ist aber natürlich viel komfortabler, zuhause laden zu können.

Da bietet sich ein Lade-Ziegel für Starkstrom an. Es gibt da Geräte von AliExpress, oder wenn es von einer Marke (Polestar bzw. Volvo) sein soll:

Das Teil ist nur halb so teuer wie ein Juice Booster und ist Preis-Leistungs-mäßig echt gut.

Bei Fragen kannst Du dich gerne melden! Ich hab auch einen Standard Range Plus und einen Juice Booster fürs Starkstrom-Laden. Da ich aus dem Kölner Raum komme, können wir uns auch mal treffen wenn Du noch mehr Fragen hast!

1 „Gefällt mir“

Danke für die Antworten und Tipps

@Patrick2304 nein Sie will das auch nicht, ich meine sie fährt gerne schnell aber hat kein Bock drauf .

@mreal Arbeitsweg sind 110km und 120km zusammen für hin und zurück .

Ja wir arbeiten an den gleichen Tagen .

Herzlich willkommen!

Von Kerpen aus kannst du ja problemlos in Frechen und hoffentlich bald wieder in Erftstadt vorbei schauen. Am Supercharger finden sich eigentlich immer nette Ansprechpartner und es verkürzt die Wartezeit :sunglasses:
Außerdem hast du dann in Zukunft immer zwei gute „Not-Tankstellen“ :wink:

Auf der Arbeit zu laden wäre natürlich super. Bei 110km pro Tag, musst du selbst mit LR 2 mal pro Woche laden. Das geht nunmal am einfachsten, wenn es nebenher passiert.

Läuft die Starkstromdose in der Garage denn über deinen Zähler? Dann bietet sich das wirklich an.

Wie viel Leistung liegt denn da an?
Üblicherweise findet man da in Privathaushalten eine kleine Rote CEE-Dose für 3 Phasen x 230V x 16A, also 11kW Wechselstrom.
Mit JuiceBooster und Co kann man das voll nutzen, für das Model 3 ist das auch das Maximum an Wechselstrom.

Egal ob stationäre oder mobile Wallbox, am wichtigsten ist da die Sicherheit. Dafür sollte die Dose in Ordnung, alle Kabel ausreichend dimensioniert und die Absicherung korrekt sein. Das prüft normal ein Elektriker.
Dazu gibt es ein schönes Video von Alex Bloch von Auto Motor Sport. Zitat: „Eine Wallbox hat drei Aufgaben: Sicherheit, Sicherheit und Sicherheit“!

Insgesamt am günstigsten und auch sicher wäre die Nutzung des mitgelieferten Ladegeräts (UMC 2) und dem zusätzlichen „Camping-Adapter“ direkt von Tesla. Mit einem weiteren Adapter von CEE Rot (3 Phasen) auf CEE Blau (1 Phase) kostet das knapp unter 100€. Damit kannst du dann das Model mit 3,7kW laden.

Rechnet man mit einem einem sehr hohen mittleren Verbrauch von 20kWh/100km, können mit 11kW Ladeleistung 55km pro Stunde nachgeladen werden, mit 3,7kW sind es 18km pro Stunde. In beiden Fällen würde deine tägliche Pemdelstrecke über Nacht locker wieder rein kommen :sunglasses:

Last, but not least:
Auch die 900€ KfW Förderung überzeugen deinen Vermieter nicht?
Wenn die Starkstromdose gut verlegt ist und der Sicherungskasten in Ordnung ist, kann ein Elektriker da für wenige 100€ eine Wallbox installieren. Für 500-700€ gibt es schon echt gute Wallboxen (z.B. von Tesla, die du als Tesla Besitzer dann bestellen könntest :wink:). Das wäre dann sehr, sehr günstig für den Vermieter oder du machst es sogar selbst und schenkst es dem Vermieter beim Auszug.
Es ist auf Dauer eine Wertsteigerung und es ist auch die sichere Variante.

2 „Gefällt mir“

@m0rphU danke für die Antwort .
Bis Kerpen rüber hab ich 8km . Die nächste gelegene Lademöglichkeit ist 3 km weg von mir .

Ob der Starkstromanschluss i.O. Muss ich mal prüfen.

Mein Vermieter hat mich nicht mal „Glasfaser“ verlegen lassen , weil die Firma ein kleines Loch hätte bohren müssen von außen .

Schwieriges Thema .

Ich denke am Ende wird es an die normale Steckdose gehen in der Garage mit ner Möglichkeit das zu beschleunigen . Sollte der Starkstromanschluss gut sein ; anderes Thema .

Hallo André,

dein Starkstromanschluss reicht meiner Meinung nach vollkommen aus, wenn min. 5kW
Leistung abgesichert sind. Ich habe nach 5 Monaten und über 7000km (über 80% AC Anteil) mit dem LR im Schnitt 200kWh im Monat geladen. Selbst wenn du jetzt nur die Nächte zum Laden mit einer Schukodose in der Garage nutzen würdest, sind es:
30Tagex6Stundenx2,5KW=450kWh/20Kwh(WorstCase Verbrauch auf 100km+ Ladeverluste mit 2,5KW)=2250km im Monat nachladen/20Arbeitstage=112,5km am Tag. Das wäre nur für die Hinfahrt bei 20Tagen ausreichend.

Die Lösung mit JuiceBooster ist auf jeden Fall eine Art „Schweizer Taschenmesser Lader“, weil soviele Adapter verfügbar sind und man fast überall laden kann. Eine Kostengünstigere Lösung nur für den Starkstromanschluss gibt es auch direkt von Tesla als Adapter, vielleicht kann das ja sogar als Kaufbedingung versuchen hinein zu verhandeln ;-). Prüfe aber bitte vorher die Absicherung und beschränke im Tesla die Ladeleistung.

PS: Für die Prüfung und eventuellem Wallboxeinbau (lohnt da gefördert) kann ich dir mein Elektriker des Vertrauens aus Kerpen gern per PN empfehlen.

Schöne Grüße
Willi

@Willi_wills_wissen
Danke für deine Ausführung , wie gesagt der Vermieter möchte keine Box oder sowas das ich es anbringe . Ich prüfe das alles aber die Tage und versuche zu argumentieren das es einfach die Zukunft ist .

Die Argumentation ist jedenfalls stichhaltig, wenn du ihm klar machst, dass nicht ob eine Wallbox dahin kommt, sondern nur wann die aktuelle Frage ist.
Ich würde noch die höhere Sicherheit und Modernisierung des Sicherungskastens ins Feld führen, denn da wird am meisten im Bestand geändert werden müssen.
Das ist jedoch wie gesagt auch kein unüberwindbares Hindernis, wenn du die Sicherung des Starkstromanschlusses kennst, geht es ja auch mit Adapter.

Seit kurzem gibt es ja auch einen Rechtsanspruch, dass der Vermieter dir eine Maßnahme erlauben muss, die „dem Laden elektrisch betriebener Fahrzeuge“ dient :wink:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__554.html

Mal eine gewagte Verhandlungsstrategie:
Du legst dem Vermieter ein Schriftstück vor, in dem er dir die Installation einer Wallbox erlaubt. Alternativ erlaubt er dir das Laden über die vorhandene Starkstromdose, aber der Vermieter muss für sämtliche Sicherheitsrisiken wie Brand- und Stromschlaggefahr die Verantwortung übernehmen.
Mit dem neuen Gesetz hat er eigentlich nur diese beiden Optionen. Untersagen darf er es dir nicht.

Achja: Bis 11kW pro Hausanschluss kann auch der Netzbetreiber nichts machen. Falls du nicht der einzige im Haus bist, wird das eventuell mal ein Thema.

Danke für die Antworten , ich denke wenn es konkret wird , werd ich mich aufs Gesetz berufen oder vorher ihm beim grillen überzeugen.

2 „Gefällt mir“

Steck deinen Vermieter mal in einen Tesla zur Probefahrt, das überzeugt die meisten :wink:

@Carlos84 Ich würde aus der Starkstromdose gar kein großes Ding beim Vermieter machen, sonst verschreckst Du ihn eventuell, je nachdem wie der drauf ist. Wenn sie in Deiner gemieteten Garage ist, ist sie ja offensichtlich für den Gebrauch gedacht!

Die Dose liegt ja schon da, und Du kannst zur Sicherheit immer noch den Ladestrom im Tesla z.B. auf 8 Ampere (5,5 kW) oder 10 Ampere drosseln. Mit so einer Ladeleistung ist Dein Tesla über Nacht immer randvoll aufgeladen. Mit einem qualitativ hochwertigen Ladegerät (wie dem Juice Booster oder dem Polestar Kabel - die haben Fehlerstromerkennungen integriert) bist Du da schon echt gut abgesichert.

Kannst Du hier mal ein Foto von der Starkstromdose und der Zuleitung posten? Und weißt Du, ob die Starkstromdose eine separate Sicherung im Sicherungskasten hat?

Viele Grüße

mreal

@mreal gerad rausgefunden das die Starkstrom Steckdose leer ist und garnicht angeschlossen quasi nur als Deko.
Mein Vermieter will da auch keine installieren
Ich habe aber in der Garage 11 normale Steckdosen :joy:

Ui, das ist echt unverständlich vom Vermieter… Wozu eine Attrappe dort einbauen?

Über Schuko lädst du rund 15 Kilometer Reichweite pro Stunde nach, was immer noch besser als nichts ist. 15 Stunden über Nacht stehen und du hast die Fahrtstrecke zur Arbeit von dir und deiner Frau wieder raus.

Es geht also, aber eine Wallbox oder eine richtige Starkstromdose wäre deutlich komfortabler.

Klar. Ich schrieb ja, dass das gewagt ist. Aber grillen ist da eh die bessere Strategie :sweat_smile:

Da meine Frau ja am gleichen Tag arbeitet geht es nur um meinen Fahrweg hehehe :joy:

Sie will ihren Diesel behalten

Meine Frau wollte ursprünglich auch nicht so richtig. Die Probefahrt war dann ausschlaggebend und jetzt, wo wir unseren verkauft haben, vermisst Sie unseren Tesla und den Komfort doch sehr.

Alternativen zum Laden gibt es auch bei diversen Geschäften (teilweise während des Einkaufs kostenlos und mit bis zu 50KW/h, z.B. Kaufland Kerpen).