Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Vorbereitung Modellpflege S/X?

Ist es wirklich derart schlimm? Hast Du einen Link?

die 2170er laufen seit geraumer Zeit für das M3 vom Band. Das AKKU-Pack ist da ready. Alle dachten immer, dass es easy wäre, einfach die 18650er in S/X zu ersetzen. Wahrscheinlich ist es das auch. Fakt ist aber, dass man dann ca. 100.000 Einheiten aktuell vom M3 pro Jahr abziehen würde. Das werden sie erst machen, wenn entweder die Produktionskapazitäten das hergeben oder der M3 pre order mountain bezwungen ist. DAS ALLES dauert noch ein Weilchen. Aktuell hat Tesla einfach keine Kapazitäten, mal eben den Antriebsstrang des M3 auf S/X zu übertragen - eine tatsächlich Not haben sie auch nicht, S/X sind bei 100k Einheiten pro Jahr seitens Tesla gedeckelt und verkaufen sich problemlos ab…

Alles Paletti…EQC ist kein Killer. Porsche abwarten. Audi wird auch nicht über das Ziel hinausschießen…

Ich bin mir gar nicht sicher, ob in 2019 die Sache ernsthaft losgeht…

Edith sagt noch: Davon mal ab - der 100er mit 18650er Zellen is ja auch ne Bank ! Ich habe da noch keinen Ärger vernommen - lädt schnell und ermöglicht tolle Reichweiten.

Es ist überhaupt nicht klar, dass erwartbare Änderungen bei Akku, Motoren und Innenraum gleichzeitig kommen.

Ich denke gerade beim Akku wird es problematisch. Nur durch Umstellung auf 2170 kann es die von vielen erhoffte Kapazitätserhöhung nicht geben. Wenn man von der gleichen Packungsdichte der Zellen wie beim M3 LR ausgeht ist die Frage ob es überhaupt mehr als wie jetzt 100kWh geben kann.
Der große Durchbrauch zu richtig hoher Kapazität wird erst mit einem Akkupack kommen bei der die Zellen doppelt übereinander angeordnet werden. Ich bin mir absolut sicher, dass ein solches Pack irgendwann kommt. Denn Tesla bestätigt, dass der next generation Roadster ein solches Pack haben wird und es natürlich unsinnig wäre so etwas in einen flachen Sportwagen einzubauen und in S und gerade beim hochbauenden X darauf zu verzichten.

Ein „Doppelpack“ erfordert allerdings mehr Bauhöhe. Das allein ist schon mit sehr aufwendigen Änderungen an der Karosserie verbunden. Dazu ordentlich mehr Gewicht bei voller Ausnutzung des Raumpotenzials erfordert stärkere Radaufhängungen, größere Räder,Bremsen und dem höheren Gewicht geschuldet muss die gesamte Karosserie stabiler werden um die vorherige Crashsicherheit zu bieten.
Ich denke im Prinzip wird das ein neues Auto!
Unangenehmerweise für Tesla müssten daraus folgend, S und X auch gleichzeitig voll erneuert werden. :question:

Im Joe Rogan Interview hat Elon gemeint, dass 100kWh ausreichend sind. Ich bin noch nicht ganz durch vllt sagt er ja noch mehr zu dem Thema…
youtu.be/ycPr5-27vSI

Auf die lieferzeiten würde ich nix geben. Wir haben unser X auch im September 17 bestellt und geliefert wurde erst 6 Monate später. Von daher halb so wild. Auch Tesla braucht mal länger…

Habe anlässlich der Vorstellung des Audi e-tron GT (siehe Audi E-Tron GT) mal grob überschlagen, welche Akku-Kapazität für Model S/X möglich wäre. Es ist reine Spekulation, wer damit nicht umgehen kann, bitte nicht weiterlesen. :smiley: Und falls so etwas schon anderswo gemacht wurde, bitte ich um Entschuldigung und ggf. Verschieben oder Löschen.

Ausgangsfakten:

Tesla Model 3 LR:

  • 4416 Zellen mit ca. 80,5 kWh brutto => 18,23 Wh pro Zelle
  • Brutto-Flächenbedarf pro Zelle: 4,71 cm² (großes Modul lt. [1]) bzw. 4,73 cm² (kleines Modul lt. [1])
  • Brutto-Gesamtfläche bei 2170er Zellen: 4,72 cm² x 4416 = 2,08 m²

Tesla Model S/X 100D:

  • 8256 Zellen mit ca. 102,4 kWh brutto => 12,4 Wh pro Zelle
  • Brutto-Flächenbedarf pro Zelle: 3,90 cm² (Ausgangsdaten siehe [2])
  • Brutto-Gesamtfläche bei 18650er Zellen: 3,90 cm² x 8256 = 3,22 m²

Unter der recht sicheren Annahme, dass Tesla durch konstruktive Änderungen das gesamte Akku-Paket auch mit 2170er Zellen, die 5 mm höher sind, im Fahrzeugboden unterbekommt, könnte Tesla im Bauraum vom Model S/X nach dem obigen Ansatz also 3,22 m² : 4,72 cm² = 6.822 Zellen verbauen, was einer Gesamtkapazität von ca. 124,4 kWh entspräche.

Nimmt man noch dazu, dass sich die Kapazität pro Zelle noch leicht von 18,23 auf 18,5 Ah (entspricht 5000 mAh) erhöht, kommen wir auf 126,2 kWh brutto. Damit könnte Tesla locker noch eine Schippe drauflegen und bei 120 kWh nutzbarer Kapazität auf eine Alltagsreichweite 600 km (Model S) kommen.

Vom Zeitpunkt her tippe ich auf 2019, wenn alle ihre „Tesla-Killer“ vorgestellt haben. Vielleicht lassen sich die neuen Akkus dann sogar auch mit 800 V laden (Stichwort Supercharger v3).

[1] insideevs.com/new-tesla-model-3 … -released/
[2] evwest.com/catalog/product_i … cts_id=463

(Edit: Flächeneinheiten korrigiert)

+1
~125kWh hatte ich auch überlegt

Könntest Du noch das Chaos in den Flächeneinheiten bereinigen? So schmerzt das…

Halte ich für durchaus möglich. Tesla kündigt ja selten gross was an, eher wird mitgeteilt, dass das jetzt so gemacht wird. Und fertig. Und, auch übrigens, das schon seit ein paar Wochen. Siehe AP1, Dual Motor, und AP2, bei letzterem die Hardware-Upgrades von 2.0 auf 2.5, beim M3 die Mid-Range Version.
CCS für Europa und die Nachrüstung der dortigen Supercharger mit dem zweiten CCS-Stecker und den Adapter von CCS auf DC-Mid für die S und X ist ja nun auch nicht gerade lange vorher, wenn im Januar die ersten M3 für Europa gebaut und März/April ausgeliefert werden sollen.
Ich gehe auch mal davon aus, dass es für Q3/19 ein S und evtl. auch ein X Upgrade geben wird, dann auch mit richtigen Änderungen an der Karosserie für den CCS-Anschluss und evtl. etwas mehr Platz in der Höhe für die Batterie im Unterboden. Wenn das kommt, dann können Mercedes und Audi ihre 2019 und 2020 auf den Markt kommenden Tesla-Jäger gleich wieder einpacken…

Sorry, schon korrigiert (cm² statt mm²).

Panasonic verlagert seine Zellproduktion von Japan in die USA und will im April 2019 mit der Produktion dort beginnen.

Nach dem erfolgreichen EU/China Verkauf des Model 3 in Q1 2019 kommt das Announcement Model Y und die große Überraschung: Model Y kann sofort konfiguriert werden. One more thing: Model S/X P120DL mit 2170 Zellen. Ich freu mich schon auf die Jubelrufe beim MY Event am 15. März 2019. Garantiert wird das MY hinten auf dem neuen Pickup auf die Bühne gefahren. :slight_smile:

Aber ist doch schön, wenn das immer wieder gesagt wird, jetzt auch schon von den Vorständen.
Vor ein paar Jahren hat der Porsche Chef auf die Frage nach Tesla noch gelogen:
„Tesla? Kenn ich nicht“ :sunglasses:

Die Relevanz von Tesla als Benchmark und als Treiber für die gesamte E-Auto Industrie ist RIESIG.

Das dann immer wieder gebasht wird, darf man getrost als Kompliment nehmen.

Wie war noch der Spruch mit dem Neid?

Aus dem aktuellen Konferenz call für Q4:

Gestern:
[i]Martin Viecha:
Okay. Let’s go to the next question, which is, if and when will Tesla switch Model S and X to 2170 battery cells? What percent range improvement do you expect?

Elon Musk:
We have no plans to switch S and X to 2170 and can’t comment on huge product developments.[/i]
Quelle:
seekingalpha.com/article/423691 … art=single
Das habe ich auch genauso verstanden beim Orginal!

Was bedeutet das?
Ich würde mal vermuten Elon lügt um den Absatz mit noch alten Zellen nicht zu beeinträchtigen. Denn es ist ja überhaupt nicht glaubwürdig gar keine Pläne zu haben. Wenn er wenigstens gesagt hätte keine aktuellen Pläne oder so.
Ich hoffe es gibt keinen Ärger wegen dieser Aussage.

Mich irritiert stark, dass diese Aussage keine großen Wellen schlägt. Denn auch wenn man Elon glaubt wäre es ja erst recht ein riesen Ding. Keine Pläne würde ja bedeuten für noch längere Zeit keine 2170er. Und das ist ja überhaupt nicht vereinbar mit der Aussage von Panasonic.
:question: :question: :question:

Es könnte natürlich auch andersrum sein, und das „huge“ läßt mich fast in diese Richtung denken: Alles, was Panasonig an 2170 liefern kann, läuft in die 3er. Wer sagt denn, daß es keine anderen, neuen Zellen geben könnte?

Sehe ich genauso. Elon hat ja manchmal seine eigene Art, Dinge zu formulieren. Und da er sagte, dass er nicht über die kommenden Projekte sprechen kann, habe ich das als keinen Tipp verstanden, DASS da was kommt.

Was für eine Aussage von Panasonic?

Aktuell haben Tesla und Panasonic immer noch Probleme genügend 2170er Zellen in der GF für alle Model 3 und alle Energy-Produkte zu produzieren.

Dazu will man in 2019 die Energy-Sparte auf 2 GWh verdoppeln.

Zellen für weitere 90.000 - 100.000 Stück 100 kWh Packs (oder mehr) wären aktuell gar nicht machbar.

Ich denke, da kommt erst was neues Mitte/Ende 2019, wenn man die realen Kapazitäten fürs M3 und die realen Kapazitäten für Tesla Energy absehen kann.

Es ist ja niemandem geholfen, wenn man was umstellt, aber (noch) nicht weiß, woher die kommen sollen.

Tesla hat immer noch Zellmangel.

Meine Deutung. Die Akkus bleiben gleich, es gibt aber andere grosse Änderungen die noch geheim bleiben sollen.

Klang für mich auch eher nach: „Erwartet beim aktuellen S / X nix keine großartigen Änderungen mehr, da wir da noch was in der Hinterhand für haben“

Riecht für mich nicht nach einem großen FL für S/X sondern das irgendwann (nach dem Y?) komplett neue S/X kommen, die dann auch die 2170er (oder womöglich schon Feststoff?) haben werden

Bei Cleanelectric gabs zuletzt ein paar gute Ausführungen über Feststoff Akkus. Daimler wird die in die EBusse ab 2020 einbauen. Aber sieht die im PKW Bereich noch lange nicht.

Problem bei Feststoff, die müssen auf Betriebstemperatur bleiben. Kühlen die unter 20 Grad aus, sind die nicht nutzbar. D.h für den normalen Anwendungsfall des Privat PKW derzeit nicht zu gebrauchen.

Bei Bussen super, da die entweder Fahren oder über Nacht an der Dose im Depot stehen.

Panasonic hat vor Kurzem verkündet, dass sie die Tesla Zellproduktion komplett in die USA verlegen werden und die bestehende 18650 Fabrik in das JV mit Toyota einbringen.
Da sie aber in der GF1 keine 18650 produzieren und ich auch nicht davon ausgehe, dass sie anfangen dort eine solche aufzubauen, ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch, dass sich da in absehbarer Zeit was tun wird.
Außerdem ergibt die Softwarereduzierung auch mehr Sinn, denn dann können sie gezielt die verbleibende Produktion der 18650er Zellen abbauen und dann umstellen.