Von SC zu SC: Optimum Geschwindigkeit vs. Charge Limit?

Ich plane Mitte Juli eine Fahrt aus Ostfriesland zum Bodensee. Bis dahin sollten inkl. Emsbüren 4 SCs auf dem Weg liegen. Hat jemand die Erfahrung, wie man die gesamte Reisezeit optimieren kann? Bis zu welchem Charge Limit sollte man laden und was ist die optimale Reise-Geschwindigkeit? Hat sich jemand aus der findigen Tesla-Gemeinde die Mühe gemacht, das Minimum der Funktion Reisezeit in Abhängigkeit der Variablen Abstand SC-SC, Fahrgeschwindigkeit und Ladegrad zu berechnen?

Ich habe es zwar nicht berechnet, aber es spart sicher eine Menge Zeit bei den Superchargern möglichst leer anzukommen da der Akku anfangs mit >100kW Leistung beladen wird.

siehe tff-forum.de/viewtopic.php?f=55&t=2074

Ich denke bei jedem bildet sich das für sich selber gültige Optimum im Laufe der Zeit aus. Und das kann dann auch je nach Lust und Laune variieren.
Wenn ich mit Familie unterwegs bin fahr ich langsamer und lade kürzer. Alleine fahr ich gerne schnell und die Ladezeiten sind mir egal
Die schnellste Methode war ca. 130 und bei 0 ankommen

Haben wir hier schon mal diskutiert.

Aus meiner Erfahrung heraus ist 120-130km/h das Optimum und laden bis 80% bzw 40kW Ladeleistung. Wenn die Entfernung zum nächsten SuC > 250km langsamer fahren und bis 90% laden.

Alles klar Leute. Besten Dank für die Infos. Habe die Tour mittlerweile hinter mir. War natürlich Klasse. Auf der Rückfahrt lagen 5 SCs am Weg. Die 900 km haben wir inkl. Pausen in 10:50 Stunden bewältigt. Wenn der Verkehr es zuließ, lag die Reisegeschwindigkeit bei ca. 125. Der letzte Stint von Emsbüren nach Hause ging allerdings mit 160. :smiley:

ich glaube, dass man zur Abschätzung von langen Strecken mit Etappen von ca. 250 km für jeden Ladestopp ca. 40 Minuten zusätzlich zu den durchschnittlichen 100km/h rechnen kann.
Also z.B. 900km Strecke mit 3 SC = 9h + 2h = 11h (ohne Staus natürlich)

z.B. google.bg/maps/dir/Norden,+ … !3e0?hl=de

Also bei so einem Fall, wo man mehrere Supercharger zur Verfügung hat (leider nicht der Fall auf der A5 von Frankfurt in die Schweiz) hat sich bei mir die folgende Strategie bewährt:

  • Am Anfang moderat schnell und möglichst weit fahren (einen Supercharger überspringen) - also auf ca 230 Wh/km
  • Ab dann immer möglichst kurz halten (30 Min, kann man aber berechnen) und sehr schnell fahren (bis 300 Wh/km), an jedem Superchargern halten
    Die Logik dahinter: Immer möglichst leer am Supercharger ankommen, denn dann lädt er viel schneller.

Generell lohnt es sich bei Tesla viel eher sehr schnell zu fahren (und dadurch Zeit zu sparen) und dann viel zu laden (auch wenn es bisschen länger geht), als langsam zu fahren und wenig zu laden.
Das liegt daran, dass der Grenzverbrauch durch das schneller fahren zu „Grenzladen“ im leeren Bereich des Akkus führt, was am Supercharger ganz besonders schnell geht.

Wenn du es genau berechnen willst, habe ich hier zumindest die Formel für den Supercharger
viewtopic.php?f=55&t=4214
Zur Reichweitenumrechnung (typical) in Batteriekapazität = 200 Wh/km

Fürs Fahren rechne ich Durschnittsgeschwindigkeit inkl Auf-/Abfahrten und Zufahrten:
100 km/h -> 200 Wh/km
120 km/h -> 250 Wh/km, meist Tempomat
140 km/h -> 300 Wh/km, aggressiver Fahrstil (viel beschleunigen und bremsen)
Vielleicht hat hier jemand genauere Angaben? Bin grade am Statistiken machen mittels iPhone App „Route Tracker“

Hier noch ein ähnlicher Thread dazu:
viewtopic.php?f=55&t=4450