Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Von Opel über BMW zu Tesla

Hallo liebe Forengemeinde,

ich verfolge die Berichte und Kanäle auf Youtube (T&T Tesla, Dennis Witthus, RobinTV, Horst Lüning, Stromgarage,…) bezüglich Tesla schon seit längerem. Das größte Problem war aber bislang immer der Preis für das Fahrzeug, allein schon, weil mit mehr als 50000.- zu viel für ein Fortbewegungsmittel ist.
Nach meiner Ausbildung zum Realschullehrer für Naturwissenschaften und Mathematik (in Baden-Württemberg), lebe ich nun seit fünf Jahren in der Schweiz, habe geheiratet und habe seit bald eineinhalb Jahren eine gesunde kleine Tochter.
Zu Beginn ist man natürlich oft skeptisch gegenüber neuem; so war es bei den Elektroautos um 2013/14 die Lademöglichkeit und -geschwindigkeit. Denkfehler war aber dabei, wie bei so vielen heute noch, dass man sich vom klassischen „zur Tankstelle fahren“ lösen muss. Ebenso ist eine Reichweite von 100-150km viel zu wenig, das ist bei mir aber tatsächlich der Fall, da ich eine Pendelstrecke von 43km habe und zusätzlich alle zwei Wochen noch 160km zum Proberaum fahren muss. So war jedenfalls schon länger klar: Wenn schon ein Elektroauto, dann führt nichts am Tesla vorbei, aber schlicht zu teuer.

Mein erstes Auto war ein ganz minimal ausgestatteter Opel Astra F Caravan (Benzin), hatte aber eine riesige Menge Platz (als Schlagzeuger sehr von Vorteil). Beim Kauf war er bereits knapp 20 Jahre alt, hatte aber gerade einmal 55000km drauf. Kaum in die Schweiz ausgewandert segnete ihn dann aber allmählich das Zeitliche, woraufhin ihm ein 5er BMW Kombi folgte, knapp 10 Jahre alt, Diesel, 85000km. Sehr tolles Auto, war auch direkt das Hochzeitsauto.
Was aber bei gut 30000km pro Jahr nervt: Die ständigen Besuche in der Werkstatt, die zudem auch altersbedingt immer kostspieliger wurden.
Da beginnt man eben genau nachzurechnen: Ausgaben durch den Treibstoff, vs. Stromkosten, Steuern (die bei mir drastisch steigen werden); und vor allem der Platz, den man als Familie benötigt, weswegen das Model 3 damit leider erst einmal wegfällt. Ursprünglich wollte ich bei BMW bleiben (Bedienung einfach gewohnt), der i3 ist aber für mich ungeeignet und für das bisschen Auto zu teuer, der i4/i5 soll erst so gegen 2021 kommen (viel zu spät und preislich wohl erst recht weit oben). Nach dem ganzen Besch*** bezüglich Tests, Abgase etc. stand für mich aber dann eigentlich ohnehin fest, dass es kein deutsches Auto mehr sein sollte.

Eigentlich war eine Anschaffung eines gebrauchten Model S erst im Laufe der nächsten Jahre geplant, trotzdem habe ich (den Fehler gemacht und) mir schon einmal die Angebote angesehen, um die Preisentwicklung mitzuverfolgen.
Wunschkonstellation war, allem voran, Schiebedach, aber ausschliesslich wegen der Dachgepäckträger (was nützt mir meine fast neue Dachbox, wenn ich sie nirgendwo montieren kann?); weiterhin kein 4WD (–> mehr PS --> noch höhere Steuer; größerer Frunk), Farbe in rot.

Naja, letztlich landete ich dann über die Umwege (kurze Testfahrt eines S75D auf der Messe in Friedrichshafen, zwei Tage BMW i3, Testfahrt S75D im SeC Cham) zu einem schönen Model S P85+ in rot, den ich demnächst abholen kann.

Update: Mittlerweile seit 6 Tagen in meinem Besitz und bereits über 1000km damit gefahren (und bislang keinen einzigen Rappen/Cent fürs Laden ausgeben müssen). Ein klasse Auto. Freue mich auf die nächsten Jahre damit.

1 Like

Da ist die Messe in Friedrichshafen doch für etwas gut!
Gratulation zur richtigen Entscheidung.

War genau gesagt die IBO 2018. Der „eMobility“-Bereich war im Vergleich zum Vorjahr deutlich grösser und man konnte auch ein wenig testen, fand ich sehr gut. 2017 standen da nur ein paar abgeschlossene Fahrzeuge herum - nur ein Model X konnte man auch von innen begutachten; der riesige Panzer war aber nie ein Thema für mich (von SUVs halte ich generell überhaupt nichts).

Vielen Dank :wink:

1000km, schon zweimal um den Bodensee herum, SC Schaffhausen, Bregenz, Aichstetten und Schaan angefahren.
Hoffe, der Winter kommt nicht zu schnell, denn ich brauche noch Winterreifen.

1 Like

Hmmm…cool…rot habe ich mich nicht getraut, aber sieht mal sehr geil aus! Ist die Hinguckfarbe schlechthin!

Glückwunsch und Allzeit gute Fahrt!

Danke :wink:

Stand heute: Inzwischen 5500km gefahren, dafür 1070kWh verbraucht; so langsam muss ich aufpassen, die 30000km/a scheinen sich wohl deutlich zu erhöhen :smiley:
Mittwoch gibts die Winterreifen drauf - war gar nicht so leicht, für die 21"-Felgen welche zu finden, nun werden es „normale“ 245er vorne und hinten.

Sehr geil, dieses Rot ist einfach der Hammer. Meiner wird auch rot sein, wenn er hoffentlich Ende Dezember ausgeliefert wird :mrgreen:
Wünsche dir weiterhin viel Spaß mit deinem Model S!

TripA: 5.09.2019-05.09.2020 <–durch Corona doch mal einiges weniger
Trip B: 05.09.2018-05.09.2020 In zwei Jahren Besitz.

Was ist bislang angefallen?

  • Ein Türgriff hinten rechts musste für 220.- repariert werden.
  • eine neue DU gab es 2019 auf Garantie (hat nur gesurrt, aber eigentlich trotzdem gut funktioniert)
  • ein neuer Satz Winterreifen
  • Komplettradsatz 19" (waren zu Beginn nicht dabei)

Was fällt bald an?

  • EMMC, Display hat Blasen --> Werde das Upgrade auf MCU2 machen lassen, wenn verfügbar, man gönnt sich ja sonst nichts.
  • Der Doppellader verabschiedet sich laut SeC bald. Da ich aber jetzt auch CCS nutzen kann, bin ich am Überlegen, ob das überhaupt noch nötig ist. Mal sehen.