Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Von Nürnberg nach Portugal mit Model 3

Am 7.09 noch kurzer Abstecher zum „Fake Golden Gate Bridge“ und danach nach Nazare.


Am Camping Platz (oder was auch immer das war) angekommen, gleich eine Steckdose gesehen… hm, why not?! :smiley:
Zur Rezeption gelaufen, google Übersetzer auf dem Handy gezeigt, da beide Eigentümer fast kein Englisch konnten:

  • kann ich laden?
  • Potenzia?
  • 230V (auf Englisch)
    er gibt mir einen Zettel, ich schreibe „10A 230V“
  • nein! und schreibt 220V :smiley:
  • dann meinte ich „Ok, passt“
    Der Mann kommt (alles auf Portugiesisch): Park mal um, hier eine Steckdose. Steckdose hängt direkt unter einer UV hängt, geil! Doch nicht, die ist nur 2 polig, Erdungskontakte nicht mal vorhanden.
    Ich zeige mal auf UMC-Schuko-Stecker: „ich brauche Erde“, der Mann: klar, hier die nächste Dose, geht nicht…
    Dann, „warte, komm her“ und zeigt mir ein Keil, das in die Erde gesteckt ist und das grüngelbe Kabel, das in ein Schuppen geht.
    Da hängt tatsächlich eine Steckdose mit externer Erdung. 10A 230V kein Problem mit dem UMC! (alte 3-phasige Version)
    Gleich bei PlugShare eingetragen: plugshare.com/location/206200
    Auf 9A reduziert und die ganze Nacht geladen. Morgen früh mit 100% losgefahren und SuC Fatima gar nicht mehr gebraucht :slight_smile:
    In Nazare haben wir Surfer-Wellen erwartet: youtube.com/watch?v=Ftok14M5p8g
    Naja, gesehen haben wir noch einen schönen Sonnenuntergang und solche Wellen:

8.09 Coimbra.


Meine Frau wollte unbedingt Johanische Bibliothek anschauen. Wir sind in der Stadt angekommen und hatten nicht mal eine Übernachtung.
Am Bahnhof vorbeigefahren und einen Parkplatz gefunden. Ohne Beschränkung. Bei Booking einer Übernachtung geschaut, 32 Euro, nächste Strasse. Passt. So stand das Auto unbeweglich, weil alle Parkplätze teuer waren.
Interessant war der Fakt, dass paar Meter von meinem Auto (sieht man sogar auf dem Foto auf PlugShare :smiley: ) noch eine Säule stand… offline: plugshare.com/location/203749
Schade, die hätte ich gerne „mitgenommen“.

9.09
Deswegen musste ich am nächsten Tag zum ersten Mal in Portugal für den Strom zahlen, 0,156 cent/kWh… plugshare.com/location/127177
Freischaltung hat mit EVAC Karte problemlos geklappt.
Nach 20 Minuten Frühstuck sind wir zum Wasserfall gefahren: goo.gl/maps/hEQjvEL1wfqzqkaXA Es hat sich gelohnt.


Aber unser Ziel war Aveiro. Zur Wohnung gefahren, kein kostenloser Parkplatz (obwohl angegeben) … hm. Die Eigentümerin gefragt: „ja ja, wenn man die oder die Straße weiterfährt“… alles klar.
Mobi.E App gestartet und zur einer 7 kW Säule gefahren (ich habe erst spät gemerkt, dass die Säule nicht auf PlugShare eingetragen war, deswegen das Foto schon Abends gemacht…): plugshare.com/location/206396
Kona stand schon da. Ich konnte mich reinquetschen, da die Parkplätze nicht markiert sind und die Säule ungünstig platziert ist. 4m Kabel reicht nicht. Zum Glück habe ich noch 10m und zum Glück bis 32A.
Die Säule hat mir stabile 30A 230V geliefert. Ich hatte sogar noch Kona-Fahrer erwischt und er meine, fürs Parken muss man nicht zahlen, wenn man lädt. Geil, da sonst teuer (ca. 1,20 Euro/Stunde). Laden umsonst :smiley:
So haben wir in Ruhe die Stadt erkundet und erst nach 20 Uhr das Auto umgeparkt, da danach bis 9 Uhr morgens die Parkplätze frei sind. Fast direkt vor der Wohnung einen Parkplatz erwischt und noch für 1 Euro bis 9:45 Uhr morgens verlängert…

10.09
In Porto angekommen. Mein Fehler: bei PlugShare Kommentare nicht gelesen und zu einer Säule gefahren die nicht mehr existiert: plugshare.com/location/67516
Mobi.E App aufgemacht… eine einzige Ladestation in der Nähe die funktioniert… plugshare.com/location/120480
Hingefahren. 3.7kW for the win :slight_smile: 9:15 Stunden und 34.47kW später kam dann doch ein Ladeabbruch, aber wir waren eh schon auf dem Weg zum Auto.



Und jetzt kommt ein erstes Problem was ich mit dem Auto hatte: Ich konnte nicht in die Tiefgarage einfahren die zur Wohnung gehörte. Das Auto ist zu tief für den Einfaht… ein wenig aufgesetzt :’(
Parkplätze in der Nacht sind zum glück kostenlos… aber leider nicht immer frei. Am nächsten Tag müsste eine Lösung her: plugshare.com/location/130048
Die Station ist in einem Hinterhof eines Mehrfamilienhauses, Offline und zugeparkt. In dem Moment wo wir kamen, ist ein Platz frei geworden. Laden konnte ich aber nicht, wie gesagt, offline :confused:
Strategie war wieder, spazieren gehen bis die Parkplätze kostenlos werden. Wir haben es nicht ganz geschafft. Wir haben doch noch das Auto gebraucht und sind damit zum Ozean gefahren.
Und eigentlich wollte ich noch laden… Dann kam mir ein Destination Charger in den Kopf: plugshare.com/location/126291
Hingefahren. Einkaufen und Essen mussten wir so oder so. Parplatz 2,40Euro/Stunden (weiß nicht mehr genau, aber ungefähr). Ok, egal, dafür Strom kostenlos… Tesla Charger gefunden (wie auf dem Bild).
2 von 6 Plätzen waren frei, die anderen Teslas waren alle Schwarz, nichts dabei gedacht. Angesteckt (11kW) und weggegangen.
Im 6. Stock gibt es Touristen Angebot im Restaurant (theoretisch muss man Ausweis zeigen, aber wir haben wohl als Touris ausgeschaut): für 13 Euro für 2 Personen, Suppe, 1 Gericht aus der Tageskarte (3 zur Auswahl) und 0.2l Drink (sogar Bier).
Kaum fange ich mit der Suppe an, Ladeabbruch. Ich Springe in den Aufzug. Auto steht im -3 Stock. Laufe zum Auto, Charge Port leuchtet rot. Abgesteckt, angesteckt läuft. Nur stat einem Model S stand jetzt ein Model 3… hm.
Auf die Wand geschaut: Auf dem weißen Schild steht „Authorised vehicles only“. Also nicht für alles Teslas, sonden nur für die Vorführfahrzeuge… Es gibt Tesla Shop in diesem Gebäude.
Ich vermute, dass Teslamitarbeiter „meine“ Ladestation resetet hat und dadurch die Ladung abgebrochen hat.
Da ich unbedingt laden musste, da wir am nächsten in die bergige Ladewüste fahren wollten, bin ich mit schlechetem gewissen mit dem Aufzug zum Restaurant gefahren und mein Abendessen gegessen.
Noch kurz eingekauft und mit 95% losgefahren (ein Platz mit Station war immer noch frei).
Also bitte die Station meiden, es ist doch kein Destination Charger. Es gibt noch öffentliche Stationen im -2 Stock.
Ach ja, Parkgebühren habe im Endeffekt nur 40 cent bezahlt, k.A. warum. :slight_smile:
Es gibt 2 Ausfahrten. 1. ist wie Einfahrt, eng. 2. ist nicht nur eng, sondern auch mit engen Kurven und „Stufen“… ich dachte ich setze jetzt wieder auf, aber nein, ging gut. Nur hat mir dieses Parkhaus viele Nerven gekostet…

11-12.09
google.de/maps/place/Cascat … 95,15.79z/


Mehr muss man dazu nicht sagen :slight_smile:
Parken oder halten darf man dort nicht. Man muss praktisch nach Spanien einfahren und dort parken und Zufuß (ca. 10 Minuten) wieder zurücklaufen.
Durchfahrt kostet an der Stelle 1,50 Euro/Tag, da es Naturpark ist.

Im Hotel angekommen (35 Euro/Nacht), ich checke PlugShare und voila: plugshare.com/location/130231
Direkt zur Rezeption ob ich laden kann. „ja klar, aber ich habe kein Verlängerungskabel“. Ich: „kein Problem ich habe 40m“ :smiley:
Tja, 40m habe ich gebraucht (25m 1,5mm², 9m 2,5mm² und 7.5m UMC), da die Steckdose in einem Abstellraum versteckt war und mein Auto 4. auf dem Parkplatz war… längst, nicht breit :confused:
Es hat auch entsprechend funktioniert. 5A, 220V immer wieder Abbrüche, da die Spannung auf 210V runterfiel. Ich habe sogar schon das Auto umgedreht damit Chargeport näher ist und ich zumindest 9m einsparen kann.
Naja, die ganze Nacht bis 7:45 hat das Auto doch brav geladen bis zum nächsten Abbruch. 15% trotzdem nachgeladen. Also bis ca. 75%.
Ich musste nicht laden, aber die bergigen Straßen und Klimaanlage bei 35° haben Energie geschluckt wie verrückt. Ich wollte auf Nummer sicher gehen.


An diesen Tagen habe ich zum ersten mal erlebt, dass es zu Rekuperationseinschränkung wegen Überhitzung gekommen ist. Wenn man 10km nur rekuperiert und das bei 35-36°… werden die Motoren heiß.
Das hat mich nicht gestört, weil ich nicht so stark rekuperiert und nach 30-40 Sekunden gerader Strecke war wieder alles ok. Im Akku waren ca. 60% zu der Zeit. Also 2% mehr als ich „oben“ hatte :smiley:

Vorteil von diesem Hotel: es gibt Zugang zum privaten Strand. Das Wasser war sauber und angenehm warm. So konnten wir 2 Tage lang dort baden.
Hotelbesitzer baut gerade noch ein paar Zimmer und meinte es werden ein paar Ladestationen installiert. Also sehr empfehlenswert.

13.09
Zum ersten Mal hatte ich „Reichweitenangst“-Gedanken bekommen (nach 13.000 elektrischen km).
Eigentlich war es eher kein Reichweitenangst, sondern „wie komme ich am schnellsten“.
Auf der Strecke gäbe es ein paar 11kW AC Backup-Lader und da würde ich ungern Zeit verlieren.

Nach dem schönen Hotel mit See sind wir zum SuC Ribeira de Pena gefahren. Auf 100% Laden kam nicht in Frage, weil es einfach zu lange dauert…
Der nächste SuC wäre erst in Spanien (SuC Tordesillas), also ca. 320km später. Bis dahin könnte ich auf direktem Weg problemlos schaffen.
Nur war ja kein direkter Weg geplannt:

  1. Wir wollten eine Portwein-Führung in Douro-Tal machen
  2. Aussichtspunkt anfahren: google.de/maps/place/St.+Le … 42741,17z/
  3. Es war eine Übernachtung in Mirandela geplant (die einzige günstige Möglichkeit um Douro-Tal herum)
  4. Wir wollten die „schönste Straße“ der Welt fahren, N-222: welt.de/motor/article140046 … -Welt.html

    ABPR hat ausgerechnet, dass ich vom Hotel in Mirandela mit 70% starten muss, damit ich SuC Tordesillas erreichen kann.
    Ein einziger 50kW Lader auf dem „nicht direktem Weg“ ist gleich paar km nach dem SuC. Da wir eh essen wollten und Vila Real auf dem Weg war, dachte ich OK, wir nehmen den 50kW Lader mit, schadet nicht.
    Wir haben günstig und lecker in der Stadt gegessen und zum Charger gefahren: plugshare.com/location/128513
    Laut App Mobi.E App war CCS frei. Angekommen, BMW i3 steht da und CCS ist besetzt.
    Wir wollten noch einkaufen, also Typ2 rein (mit meiner Prio-Karte freigeschaltet) um zumindest paar Prozent mitzunehmen und sind einkaufen gegangen. Ich schau in die App, Typ2 ist belegt, klar, von mir, aber CCS ist frei… und BMW ist immer noch da, komisch…
    40 Minuten später wo wir wieder beim Auto waren, habe ich den BMW i3 Fahrer getroffen. Er hat nicht geladen, sondern „kostenlosen“ Parkplatz genutzt… das könnte er auch mit Typ2 machen :confused:

Naja, noch mehr warten wollten wir nicht mehr, da wir schon zur Führung mussten. Im schlimmsten Fall gäbe es in Mirandela ein 11kW Lader, aber 20 Minuten zu Fuß von Hotel entfernt.
Wir kommen an zu unserer Führung und die beste Überraschung dieses Abends: Tesla Destination Charger: plugshare.com/location/188297
Tja, eigentlich konnte ich früher prüfen, sogar PlugShare wusste schon davon. Wir konnten auf 100% Laden und der Tag wag „gerettet“ :slight_smile:
Auch, die Führung war super (auf englisch)! 15 Euro/Person (und wir waren ja nur zu zweit) inkl. Verkostung. Wir konnten richtig leckeren Wein und Portwein kaufen.

Kurz danach ging es noch Bergauf zu einem Aussichtspunkt, es hat sich gelohnt.


Und dann runter in den Tal um die schöne Straße zu fahren. Die Straße war wirklich schön.

Im Hotel sind wir mit 74% angekommen. Da Wächtermodus (wegen Kühlbox) an war, wusste ich, dass es 3-4% in der Nacht noch verloren gehen…

14.09
Wir starten mit 70% los und es fängt an zu regnen :confused: Die Autobahn ist wie eine Achterbahn, rauf, runter… Ich hatte teilweise wieder Rekuperationseinschränkung. Aber so stark musste ich zum glück nicht bremsen, also keine wirkliche Einschränkung.
Um auf Nummer sicher zu gehen (und weil Navi auch ab und zu wegen Geschwindigkeit gemeckert hat) bin ich nur 100km/h gefahren.
So sind wir mit 10% am SuC Tordesillas angekommen.
Der Regen hat uns noch bis nach Frankreich begleitet :confused:
Kurz vor Bordeaux haben wir 1. Stau nach 5000 km erwischt und haben dadurch ca. 30 Minuten verloren.
Der Plan war, dass wir zu diesem DC fahren und dort in der Nacht laden: tesla.com/de_DE/findus#/bou … %20charger
Das Hotel gibt es bei booking nicht und bei hotels.com ist es teuerer als direkt auf der Seite…
Wir haben die angerufen um sicher zu gehen, dass die Ladestation verfügbar ist. Mit gebrochenem Englisch wurde uns erklärt, dass wir telefonisch mehr zahlen werden als auf der Seite. Garage für eAutos kostet 10 statt 7 Euro und anreisen muss man bis 22 Uhr.
Toll, das war nicht zeitlich möglich somit alternative Route gefahren und im Hotel ibis budget Brive la Gaillarde übernachtet. Mit dem Nachteil, dass man morgens noch zum SuC musste.

15.09
Alles läuft gut, bis wir Hunger bekommen haben. Das war kurz vor SuC Macon, da wir dort schon auf der Hinreise waren, wussten wir das wir dort nichts finden. Also McDoof direkt im Macon gefunden.
Wir wollten Essen holen und am SuC in Ruhe essen. Blöd war nur, dass McDoof abgebrannt war… vollständig :astonished: So viel „Glück“ muss man echt haben :smiley:
Im Endeffekt sind wir kurz nach dem SuC von der Autobahn zum nächsten McDoof runtergefahren und somit ca. 15 Minuten verloren.
Irgendwann sind wir dann bei Ionity Mahlberg Ost angekommen. Ladung ohne Abbruch und super schnell.
Nur wollten wir nicht noch 20 Minuten warten bis Akku fast voll wird damit wir komplett nach Hause schaffen (über 360 km).
Wir sind mit 83% losgefahren und beim SuC Bad Rappenau für paar Minuten Pause gemacht. Da stehen mit uralten Stalls neue und alles voll vermischt, also nicht A/B neben einander, sondern echt bunt verteilt. So haben wir entsprechend 30 kW erwischt und mussten umparken.
Da wir nur paar Prozent gebraucht haben, wollte ich den Tipp von Stefan Möller (es gab mal Video auf Nextmove-Youtube) ausprobieren (unter 4kWh bzw. 1 Euro ist die Ladung angeblich kostenlos, da die KK Gebühren zu hoch sind).
So habe ich 3 Mal nach nach 66 cent abgebrochen. Pech. 3x66cent wurden abgebucht.

Zuhause sind wir noch mit 7% angekommen. Morgen früh wurden dann nur noch 3% angezeigt. Akku ist wohl kälter geworden und das Auto hat nicht geschlafen. Bis zur Arbeit hat es noch gereicht. Da ist das Laden kostenlos :smiley:

Fazit:
Das Auto ist unbeschreiblich super.
Portugal ist sehr schön und sehr empfehlenswert.
Ladeinfrastruktur in Frankreich/Spanien/Portugal… naja, es wird besser. Mit Vorbereitung geht einiges. Aber komplett ohne SuperChager würde ich nicht unbedingt soweit fahren wollen.

Ein schöner Bericht, danke.

Sehr schöne Tour, sowas will ich auch mal „nachfahren“

Danke für diesen detaillierten und ausführlichen Bericht.

Gern geschehen.
Nach diesem Tour gibt es auch keine blöde Fragen mehr, z.B. „wie weit kommt man mit dem eAuto?“ :laughing:

P.S. Falls jemand noch mehr Infos braucht -> fragen :wink:

Ein wirklich toller und ausführlicher Bericht, hat mir sehr gut gefallen. Bin schon am Überlegen, ob ich das nächstes Jahr auch mache :wink:))

Mal eine Gegenvariante zur Nordkaptourerei - Danke dafür!

Nach dem ich vorletzte Woche mal den Lambo Urus in Nazaré Probefahren durfte, steht Portugal auch auf meiner Urlaubs-Todo Liste.
Gerade die BigWaves ab Oktober/November will ich mal live sehen.

Hab mich während der Touren auch mal nach Ladestationen umgesehen, da ist noch erheblicher Nachholungsbedarf.

Sagen wir mal so, DC-Lader sind wirklich rar. Aber die 3.7kW - 22kW gibt es ab Lissabon bis nach Porto genügend. Dafür aber fast alles kostenlos.

Danke für den tollen Bericht. Wir fahren am 01.April auch nach Portugal. Bei Mobi.E habe ich mich angemeldet. Wie beantrage ich dort eine Karte? Hab auf der Homepage nichts gefunden.

Wenn ich richtig verstanden habe, dann geht Mobi.E nur für AC und ich müsste noch bei Prio.e eine Karte beantragen. Da bin ich aber an der NIF gescheitert. Das ist wohl eine Sozialversicherungsnummer?

Hi, NIF ist die Steuernummer, einfach die deutsche Eintragen.
Mobi E geht leider nur mit AC, und nicht an Trpplechargern.
Für die AC43/DC50 brauchst du evaz oder Prio Karte.

Evaz habe ich beantragt. Mobi E auch, aber wird da die Karte automatisch verschickt oder muss ich da noch was machen?

Wenn ich mich richtig erinnere, kam die Karte paar Wochen später nach der Anmeldung automatisch.

Ich fahre erst am 01 April los. Bis dann ist ja auch noch Zeit. Heute wurde bei mir der CCS Retrofit gemacht. Bin sehr gespannt. Das wird die längste Strecke meines Lebens und dann noch mit einem Fahrzeug mit 250 km Reichweite :slight_smile:

Ach komm. Ich habe fast die ganze Strecke auch nicht mehr als 250 km nachgeladen und auch nicht alle SuC mitgenommen. Somit geht es auch mit 250km.
Es gibt mittlerweile auch neue Supercharger, d.h. in Huelva muss man nicht mehr nachladen (wobei da jetzt auch Maingau funktionieren soll).

An manchen Stellen wird echt knapp. Ich muss wohl mit den 19" Winterfelgen fahren. Mit den 21" Felgen habe ich keine Chance.

Guarda -> Tordesillas:
Da gibt es in Salamanca 2x 50kW Charger. EasyCharger ist leider nachts zu. Iberdrola Charger sollte mit Maingau freischaltbar sein. (Ansonsten kann ich meine Zugangsdaten für Iberdrola app geben, wobei die Registrierung ziemlich Easy war… mit irgendeiner Spanischen Adresse :laughing: )
Als Notfall, gibt es noch konstenlosen 7.4kW Charger auf dem Baumarktparkplatz. D.h. da würde ich mir nicht so große Gedanken machen.
Tordesillas -> Reocin:
Ja, da ist nicht so toll, aber es gibt noch einen IBIL 50kW auf dem Weg und als Notfalllösung 22kW von Iberdrola.

Bordeaux -> Brive-la-Gaillarde -> Clermont: da gibt es auch ein paar Fast-Charger, so viel ich weiß kann man die mit NewMotion (teuer) freischalten, aber als Backup sollte ja reichen.

P.S. wie man merkt, ohne IBIL und Iberdrola App wird es schwierig.

P.P.S. mit 10% Rest bist du viel zu sicher unterwegs :laughing:
Ich fahre letzte Zeit bis auf 5% runter (wenn man zu einem SuC fährt)

Sehr schöne Story von der Reise. Kommt mir alles bekannt vor. Im August fahre ich auch wieder nach Portugal.