Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Von Mustang auf Tesla 3

Hi Tesla Gemeinde :slight_smile:

wie im Betreff schon angegeben, würde ich in nächster Zeit von meinen jetzigen Mustang auf das Tesla 3 Model umsteigen. Ich bin in Österreich Zuhause und habe auch Zuhause in der Garage Lademöglichkeit. Zwar bin ich noch immer sehr von meinen Mustang begeistert und es macht auch Freude den zu fahren, ich muss aber auch ehrlicherweise zugeben das so ein Tesla nach meiner Recherche und Berechnung auf Dauer deutlich günstiger ist, und auch in der Erhaltung deutlich einfacher und stressfreier sein soll.

Also meine Motivation um umzusteigen sind natürlich die geringen Kosten und natürlich auch weil es die Zukunft ist.

Bei meiner Berechnung (Stromkosten hier derzeit 18 Cent pro kwh), bei 20.000km im Jahr und 20kwh Durchschnittsverbrauch würde ich auf knapp 720 Euro im Jahr kommen Inkl. der Kaskoversicherung käme ich dann auch knapp 1300 Euro. Im Vergleich mim Mustang sind es jetzt knapp 5000 Euro :slight_smile: .

Was ich noch hier gelesen habe ist das kein Service verpflichtend ist sondern nur empfohlen, so das ich dann bei einer anderen Werkstätte selber die Bremsflüssigkeit usw. immer in Beobachtung und nur ggf. falls nötig tauschen brauche.

Habe ich Eurer Meinung nach bei meiner Berechnung und Ansicht etwas gröberes vergessen/übersehen?

Ist es möglich beim Tesla den Ladevorgang so einzustellen das dieser nicht über 80-90% laden soll? Ich stelle es mir vor wenn ich von der Arbeit nachhause komme das ich den täglich über Nacht in der Garage anhänge und die Batterie aber nicht voll aufgeladen werden sol. Geht das? Auch das habe ich gelesen das man es vermeiden soll die Batterie oft auf 100% aufzuladen.

Sorry für manche 0815 Fragen, ich bin sicher nicht der einzige aber ich fühle mich einfach sicherer wenn ich hier mit den Experten schreibe und da auch die richtigen Antworten erhalte.

Bedanke mich jetzt schon für Eure Hilfe!

Grüße aus Niederösterreich

11 „Gefällt mir“

ja das geht alles wie du dir das vorstellst.

Bernhard

1 „Gefällt mir“

80 % Ladezustand wählen geht. Normalen Service kann jede Werkstatt. Das Handbuch mal quer zu lesen ist ein ernstgemeinter guter Tip.

2 „Gefällt mir“

Ford Mach-E, ist keine Option für dich, als Ford Fan :wink:

Also eigentlich bin ich kein Ford sondern nur Mustang Fan :slight_smile: . Davor hatte ich 20 Jahre lang nur BMW’s (immer Diesel). Ich denke mir auch das in Sachen E Mobilität Tesla einfach konkurrenzlos ist. Mal da und dort gibt es annehmbare E-Autos aber was Infotainment angeht glaube ich das Tesla keine Konkurrenz hat. Deswegen stand es für mich auch nie als Option ein anderes E Auto zu fahren als Tesla.

Ist es ein Problem wenn ich mir einen Gebrauchten hole bezüglich der App, Garantie usw. alles einfach übertragbar? Neu würde ich wahrscheinlich nicht wollen, sondern eventuell so einen Jahreswagen.

Also von „gebrauchten“ von Privat habe ich leider schon einige Schauergeschichten gehört, weil teils die Übertragung von einem Tesla Account auf den anderen nicht oder nur sehr langsam geklappt hat. Auch ist gerade bei Tesla halt immer die Frage, wieviel du dir da tatsächlich ersparst; wobei ich mich mit dem Thema null befasst habe bislang.

Den Mach-E bin ich unlängst gefahren (Video https://youtu.be/Ns7RHdV-26w) und der hat mich persönlich nicht abgeholt. Aber ich bin da vermutlich auch zu stark voreingenommen.

In diesem Video https://youtu.be/MXJ7VBMK4Aw hab ich übrigens 35 Fragen vor dem Kauf eines Teslas beantwortet - vielleicht beantwortet es ja auch ein paar deiner eventuell noch offenen Fragen.

3 „Gefällt mir“

Danke, habe mir das Video jetzt reingezogen. Kannte ich vorher noch nicht, obwohl ich XX Tests und Videos mir schon angesehen habe.

Danke für den Tipp wegen dem Privatkauf, das dachte ich mir eben, also vielleicht dann doch mehr investieren und dafür direkt einen Neuwagen.

Wäre aber beim Gebrauchten (direkt vom Tesla) der Vorgang mit dem Eigentümerwechsel schneller/einfacher?

Meines Wissens ja, weil Tesla diese Autos ja selbst (und vor allem in eigenem Interesse) aus den vorhergehenden Accounts herauslösen muss.

Gebrauchte Teslas, auch von Tesla selbst, scheinen aber immer mal gerne hoch im Kurs zu stehen und da ist dann halt immer die Frage, ob es sich noch lohnt - immer abhängig davon, wie man finanziert. Man darf auch nicht vergessen, dass speziell die Förderung bei Gebrauchten problematisch ist.

1 „Gefällt mir“

Alles klar. Vielen Dank für deine Hilfe und generell für alle die mit Tipps und Infos geholfen haben bzw. noch helfen werden :slight_smile:

Eventuell habe ich dann in nächster Zeit noch paar Fragen aber im Großen und Ganzen sollte ich jetzt genug Infos haben.

1 „Gefällt mir“

Hier im Forum wird dir sicher geholfen! Ist sehr genial! :+1:t3: Und falls fragen zu meinen Videos hast einfach kommentieren dann antworte ich natürlich auch.

1 „Gefällt mir“

Willkommen, bist du schon ein Model 3 probegefahren? :blush:

1 „Gefällt mir“

Nein, generell noch gar keinen Tesla. Lt. Tesla Support wartet man ca. 3 Monate auf einen Termin für eine Probefahrt :frowning:

1 „Gefällt mir“

Hier im Forum werden kostenfreie Probefahrten von Privat angeboten.
Angebot privater „Probefahrten“ - Weitere Themen / Kontakte und Begegnungen - TFF Forum - Tesla Fahrer & Freunde (tff-forum.de)

4 „Gefällt mir“

Ich habe einen Probefahrttermin online ausgemacht und saß eine Woche später in einem M3P (Bregenz, AT)

Danke, gut zu wissen, werde mal mal dort eintragen.

Ich konnte damals ganz spontan 3 Tage vorher einen Termin buchen. War aber auch nicht in einer Großstadt.

Ein Freund von mir hat vor 2 Monaten in Wien einen Termin ausgemacht und hat erst in 2 Wochen einen Termin. Also knapp 3 Monate Wartezeit (in Wien).

PS: Ich habe es jetzt nochmal online versucht und es scheint besser zu sein. Knapp 10 Tage Wartezeit ist völlig okay.

Kann es sein das ich zu wenige Einträge habe und somit keine PN Funktion habe?

Herzlichen Glückwunsch zu dieser sehr guten Entscheidung!

Bei 20.000 km im Jahr würde ich noch einen 2/3 Satz Reifen einberechnen.

Ja, das geht.

Das gilt für die NCA-Akkus des Model 3 LR und P. Es gilt nicht für den LFP-Akku des Modell 3 SR+, der bedenkenlos auf 100% aufgeladen werden kann und für die üblichen täglichen Fahrtstrecken locker ausreicht.

1 „Gefällt mir“

Ganz am Anfang hat man keine PN Funktion. Aber innerhalb eines Tages war sie bei mir verfügbar. Das System verleiht Dir dann die Stufe „Anwärter“ und schon ist die PN Funktion freigeschaltet.

2 „Gefällt mir“