Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Verunsichert durch diverse Beiträge - was genau ist alt am aktuellen Model S

Hallo

Habe mich entschieden, in den nächsten Monaten ein Elektroauto anzuschaffen. Muss gestehen, bei mir steht weniger die Abneigung gegen die „Stinker“ als mehr der doch erhebliche steuerliche Vorteil als Unternehmer in Österreich im Vordergrund.

Deshalb hab ich mich sehr Intensiv mit allem was so im Netz zu finden war bezüglich E-Autos beschäftigt und versucht dabei möglichst neutral zu sein.
Wobei Reichweite und Kofferraumvolumen einen großen Stellenwert für mich hat, da ich mehrmals pro Monat beruflich darauf angewiesen bin und zumindest österreichweit zu meinen Kunden inklusive Ladegut kommen will, ohne meine Route und benötigte Fahrtzeit nach Ladestationen planen zu müssen.
Näher beschäftigt habe ich mich dann mit dem ID4, dem Audi E-tron, Model Y und Model S.
Der ID4 hat mir fast einen zu kleinen Kofferraum (man will ja privat auch mit der Familie mit Gepäck fahren können) und zudem will ich kein 2 Tonnen Auto nur mit Heckantrieb. - ja Allrad soll kommen - wird aber nach meinem Gefühl nach eher drittes bis viertes Quartal ehe der ausgeliefert wird. Zudem braucht VW glaub ich noch das eine oder andere Jahr um eine Software hinzubekommen - sowohl Betriebssystemmäßig als auch Motor/Akku technisch. (die Preise der Porsche Bank für Operative Leasing sind aber echt unschlagbar - falls wer ganz dick aufs Geldbörserl schauen will/muss)
Im annähernd selben Preissegment das Model Y. Würd mir echt sehr zusagen, nur fürchte ich wenn ich jetzt bestelle, bekomm ich das realistisch nicht vor Jahresende - bis dahin wird vielleicht die 4680 Zelle in naher Zukunft bestelllbar und ich würde mich ärgern. Die Reichweite aktuell wär sehr grenzwertig für mich.
Der Etron hat mir zu viel Verbrauch bzw zu wenig Reichweite und is mir dafür was er kann zu teuer.
Mein Favorit : das Model S. Ausreichend Reichweite trotz Gasfuß (unter Einhaltung der gesetzlichen Max Geschwindigkeit) und wohlig warmen Innenraum nach Ski oder Bergtag. Kofferraum kommt zwar durch das Schrägheck nicht an meinen Kombi ran, dennoch beruflich ausreichend bei umgeklappten Sitzen bzw Privat mit Kind und Kegel.
Nun hab ich das Forum hier in letzter Zeit viel verfolgt (auch wenns als Neueinsteiger doch ziemlich unübersichtlich ist mit all den alten Beiträgen die als Neu gekennzeichnet werden obwohl das Beitragsstartdatum Jahre alt ist) und doch viele negative Beiträge gelesen, dass das Model S veraltet sei und kein Flaggschiff mehr sei. Ich brauch jetzt kein Auto zum angeben, weils das beste ist wo gibt, aber was genau soll denn nicht mehr Stand der Technik sein?
Hatte vor 2 Tagen das Vergnügen einer Probefahrt. Der Innenraum ist doch toll. Aufgeräumt. zwei Bildschirme. Fertig. Auch die Qualität - Optik und Haptik fand ich sehr ansprechend. Die Sitze mit belüftung wär eventuell ein Wunsch, aber kein muss. Bin wirklich gut gesessen und konnte den Sitz auf meine Ansprüche anpassen.
Vom Fahrverhalten war ich sowieso begeistert. Schön ruhig und wenn man will ordentlich sportlich.
Die Batteriezellen werden oft bemängelt. Sind nicht akutell… Hab aber sehr wenig darüber gelesen, dass die Leute begeistert gewesen wären, dass mit dem long range plus nochmal Reichweite gewonnen wurde. Soweit mein Verständnis reicht, nicht nur durch Software update, sondern die ham auch einiges an der Hardware erneuert. Vielleicht berührts mich aber auch daher weniger, da ich nicht von Suc zu Suc pendeln werde sondern großteils an der eigenen bzw an der Wallbox in der Firma laden werde…
Für mich als Halbleihe ist das Model S aktuell unerreicht an Reichweite und Technologievorsprung.

Also klärt mich bitte auf. Was ist nicht aktuell bzw nicht Stand der Technik?
Hab das Gefühl hauptsächlich sind´s so Argumente die uns weißmachen wollen, warum man einen 11er Apfel statt nem 10 braucht.

(Design ist kein Grund - das ist Geschmacksache. Soll Leute geben die fanden sogar den Multipla schön)

1 Like

ich finde das model s trotz allem auch nicht veraltet, wenn man dieses auto allein für sich betrachtet.
im vergleich zu anderen neueren modellen mag der innenraum veraltet wirken, weil es ihn so fast unverändert seit 2014 gibt und sich da optisch kaum was geändert hat.

aber der hauptgrund m.m.n. ist die erwartung einer neueren version des model s. da tesla dies nicht lange vorher ankündigt, sondern einfach neu produziert und ausliefert (finde es genial…!), wird es irgendwann mal einfach da sein…

ich persönlich hätte aber kein problem damit, das aktuelle model s zu kaufen…wenn ich nicht schon eines hätte.

die kombination von platz, sportlichkeit, ladevolumen, technik, geschwindigkeit, optik innen und außen finde ich immer noch unvergleichlich.

madmax

13 Like

Primär ist es denke ich der Akku und die Ladetechnik. M3 und MY haben 21700 Zellen statt 18650 und laden erheblich schneller (vor allem im Peak). Zudem überhitzen MS und MX schneller auf der Autobahn oder Rennstrecke. Das wird Tesla früher oder später grundlegend überarbeiten.

Wärmepumpe fehlt ebenfalls.

Der Bildschirm wird wahrscheinlich in Zukunft auch das Querformat bekommen, für Netflix und Co (insbesondere in Verbindung mit FSD interessant).

1 Like

Ja, größter Nachteil am aktuellen Model s ist eigentlich nur die fehlende Wärmepumpe.
Dadurch im Winter teilweise bis zu 30% weniger Reichweite als im Sommer.
Zweites lästiges Detail. „Nur“ ein CCS adapter =
Muss man bei CCS Ladestationen (V3 Supercharger und andere) immer extra raufgeben.
Das das Auto deshalb „nur“ 150 kw laden kann. Ist gar kein so großer Nachteil wie man denkt. Zumindest zeitlich.
Und es kann jetzt wirklich jederzeit sein das ein großes Facelift/refresh/Update kommt.
Allerspätestens im Herbst wenn das Model S Plaid kommen soll. (Falls es wirklich so spät kommt)
Einige Indizien deuten darauf hin das dieses „Facelift“ wirklich bald kommt.
Es ist sehr schwer zu sagen.
Anderseits bekommst du mit dem aktuellen Modell ein sehr ausgereiftes Fahrzeug. Lediglich die Antriebswellen vorne können bei manchen nerven durch dauernd kaputt gehen…
Alles andere wurde im Laufe der Jahre ohnehin auf aktuellem technischen Stand gehalten. MCU2, Hardware 3. Neues Fahrwerk. Neuer frontmotor, one Pedal driving

Danke für eure Antworten. Das mit dem Querbildschirm. Find der aktuelle passt optisch momentan viel besser rein. Schön integriert im Design ohne dass da was herumsteht. Videos schaun klappt auch am noch viel kleineren Handy gut. Man sitzt ja nur 1m weg. Gewöhnungssache denke ich. FSD überzeugt mich nicht. Wird noch ein paar jahre beta bleiben. Kenn zwar nur die aktuellen Spurhalteassistenten - das andauernde aufpassen eventuell eingreifen zu müssen stresst aber viel mehr als sowieso selbstständig zu lenken.
Rennfahrer bin ich auch keiner und in AT gibts nur 130 auf Autobahn. Da überhitzt mit Garantie nichts.
Die geringere Ladeleistung berührt mich weniger. Werds eher selten brauchen. Im vergleich zum Mitbewerb aber nicht veraltet. Hauptproblem wird bei der kommenden E-Auto Schwemme werden einen freien ladeplatz zu finden der 100kw oder mehr hergibt…
Das mit der Wärmepumpe ist ein Argument. Wobei die ja auch nicht die 30% wettmacht. Gibt ja somit doch noch was auf das man für ein update die nächsten tage hoffen kann :grinning:

2 Like

Naja, ich fahre auf der Autobahn und in Kolonnenverkehr auf einfallstrassen fast ausschließlich mit autopilot. Man kommt dermaßen entspannt an. Auch nach vielen 100 km.
Ich liebe es. Und FSD dürfte noch dieses Jahr einen Riesen Sprung nach vorne machen.
Der größte Vorteil von Tesla bleibt das Supercharger Netzwerk.
Ausser zu urlaubsstosszeiten quasi immer eine freie und FUNKTIONIERENDE!! Lademöglichkeit.
Benutze quasi ausser zu Hause nur Supercharger.
Einfach stressfrei.
Aja, auch ganz wichtig und ein ebenfalls riesiger Vorteil ist es wenn man Zuhause laden kann!
Das Auto ist dann immer vorgewärmt. Und soweit aufgeladen wie man es Braucht am morgen.
Tankstellen sind lästige Zeitverschwendung. :wink:
Und wenn man Zuhause laden kann entspannt das ungemein. Weil man sich nicht auf öffentliche Stationen verlassen muss.
Und mit den zu erwartenden Zulassungszahlen werden die wohl wirklich knapp…

1 Like

Ergänzend: Momentan kann der FSD nicht sooo viel mehr, wie der EAP, der mittlerweile serienmäßig dabei ist. Ich unterschreibe aber sofort die Argumentation für EAP-fahren.
Insofern könnte man versucht sein, das Geld für FSD zu sparen.
ABER, und ich kann nun von 100k km mit FSD (im S) und 3 Wochen „ohne“ (im M3) sprechen: Wenn ich arbeitsmäßig regelmäßig, und stundenlang, unterwegs sein müßte, wäre es mir trotzdem wert, auch mit dem Featurestand von heute.
Wichtig ist, sich Zeit zu geben, um sich ans FSD-Fahren zu gewöhnen, das ist mit 1000km NICHT getan.

2 Like

Hallo!

Ich fahre auch nen Oldtimer MS von 2014 mit dem Kurzstrecken 60er Akku.
Er ist technisch nicht mehr tauftrisch aber immernoch dem Rest der Autowelt mit 100Jahre alter Antriebstechnik haushoch überlegen.
Die aktuellen MS sind dazu noch deutlich weiterentwickelt was Fahrwerk usw angeht und auch der Akku ist deutlich größer und verbessert.
Platzangebot, Fahrleistungen, Komfort sind über allem erhaben auch schon mit meinem MS fühlt sich alles noch Top an.

Gibt also keinen Grund ein MS NICHT zu kaufen.

Grüße
Mario

5 Like

Hi,

ich habe ein 2018er S100D (pre-raven) mit HW3 retrofit und CCS-Adapter retrofit.

„Alt“ am Model S ist, wie ja schon geschrieben, die Batterietechnik und das Ladeequipment. Ich persönlich glaube, das stört viele vor allem, weil das kleinere Model 3 bei beidem besser ist und man, je nach Kaufzeitpunkt, für das Model S halt deutlich oder etwas mehr gezahlt hat. Ob die beiden Themen in der Praxis ein Nachteil sind, hängt von Deinem Einsatzgebiet ab.

Mich stört die geringe max. Ladeleistung kaum. Auch vor Corona waren Langstreckenfahrten selten, ich hatte es bislang weniger als 5 mal, dass ich mir gedacht habe, jetzt wäre schneller laden echt gut (abends alleine Rückweg Freiburg–>München, AB leer und man will nur nach Hause). In praktisch allen anderen Situationen war für uns die Ladepause auch mit 120kW oder 150kW max. kein Problem. So wie Du Dein Einsatz beschreibst, würde ich auch nicht erwarten, dass Dich das groß einschränkt. Nur rausfummeln muss man den Adapter halt immer.

Die fehlende Wärmepumpe ist m.E. allenfalls im Kurzstreckenbetrieb relevant. Wenn das Ding mal rollt und alles warm ist, wird das wenig wichtig.

Wenn Du persönlich daher den Mehrpreis gegenüber dem Model 3 durch die Größe und sonst irgendwas akzeptabel findest, würde mich aktuell nichts davon abhalten ein Model S zu bestellen. Außerdem gibt es immer noch die Leute, die darauf spekulieren, bei Bestellung jetzt ein refresh zum alten Preis zu bekommen :wink:

Spaß beiseite: Unabhängig davon, was man sich von dem Refresh verspricht und ob es kommt, oder nicht: Wenn es kommt, erwarte ich, dass sich der Preis ändern wird. Wie Du wahrscheinlich mitbekommst, schwanken bei Tesla die Listenpreise, teilweise extrem.

Mit dem MS machst Du nichts verkehrt, der Raven läuft sehr sparsam, es ist mehr als genug Platz für eine Familie auf Urlaubsreisen. M3 lädt etwas schneller, aber wenn hier „erheblich“ erzählt wird kann ich nur lachen ehrlich gesagt, auf 800km macht das eventuell 10-15 Minuten aus, dafür kommt man im MS noch entspannter an.

Ich würde aber tatsächlich nochmal abwarten, ob in den nächsten Wochen nicht ein Refresh kommt.

Abgesehen davon sieht das MS halt auch einfach besser aus meiner Meinung nach und jedes Mal wenn ich das Auto ansehe von hinten oder der Seite kriege ich Gänsehaut :slight_smile:

Habe den Kauf meines Long Range nicht bereut, Hauptgrund für das MS war bei mir auch der fehlende Laderaum und die Limousinen-Heckklappe. Im MS ist es wesentlich einfacher auch mal ein MTB reinzuwerfen. Zum Skifahren muss man leider einen Sitz umklappen, Durchlade gibt es nicht, aber sonst gehen da locker auch Abfahrtslatten oder echte Ski rein :smiley:

3 Like

Alles eine Frage des Geschmacks und der Anforderungen.
Frage M3 Fahrer dann ist das MS „alt“ oder :smiley:schlicht und ergreifend eine andere Preisklasse…
Frage MS Fahrer dann ist es ein klasse Fahrzeug.
Ich habe vor etwas mehr als einem Jahr auch überlegt und mich dann mit voller Überzeugung für das MS entschieden. Diese Entscheidung habe ich noch nicht 1 Minute bereut.
Also, abwägen, entscheiden und bestellen :joy:

3 Like

Das Model S ist nach wie vor eine topp Wagen. Er kann vom Preis/Leistungsverhältnis nicht mit dem Model 3 konkurrieren und auch die Ladegeschwindigkeit am Supercharger ist langsamer aber das wars dann auch schon.

Der Nutzen der Wärmepumpe wird stark überschätzt. Im Endeffekt hast du dadurch halt ein bisschen mehr Effizienz zu bestimmten Witterungen. Die Effizienz ist im Model S aber eh ein wenig eine Schwachstelle im Vergleich zum Model 3, aber das liegt vor allem an anderen Sachen als an der Wärmepumpe. DAs Model S überkompensiert diesen Nachteil aber dem größeren Akku und einem besseren AC Ladegerät. Nur das Schnellladen leidet halt darunter…

Wie ja schon geschrieben gibt es einige Spekulationen die auf ein größeres Model S Update hinweisen. Zu Erwarten wäre hier dann insbesondere ein verbesserter, größerer Akku und gesteigerte Effizienz. Dies sollte sich unterm Strich durch deutlich mehr Reichweite und schnelleres Laden äußern. Stromkosten sinken dann auch, aber die sollten keine Rolle spielen wenn man sich fürs Model S statt 3/Y entscheidet

2 Like

Ohja, Plus beim MS ist definitiv der 16kW AC Lader im Vergleich zu den mageren 11 beim M3. Dürfte aber dann ca. die gleiche Reichweite nachladen an 22kW AC-Ladern.

Wenn man MS neu kauft momentan auch noch Free Supercharging als Erstbesitzer, ist das korrekt? Free Supercharging ist zwar meiner Meinung nach überbewertet, aber macht natürlich schon nochmal ne Menge aus, speziell wenn man viel Langstrecke fährt.

Nein…

1 Like

Letztes Jahr gabs das noch, schade für Käufer, die jetzt neu kaufen.

Der serienmäßige Autopilot kann deutlich weniger als früher der Enhanced Autopilot (EAP). Keine automatischen Spurwechsel, kein Summon, kein Autopark.

Der serienmäßige Autopilot ist ein Abstandstempomat plus eine in meinen Augen gute Spurführung.

Gerade im Kolonnenverkehr eine tolle Unterstützung, allerdings im Stau nicht immer, da abhängig von der Situation Probleme mit der Rettungsgasse. Dann bleibt der reine Abstandstemepomat ohne Spurführung aber immer noch eine bequeme Option, so viel Aufwand ist das Lenken im Stau ja auch nicht.

Gruß Mathie

1 Like

Dafür wurde der Preis deutlich gesenkt…

1 Like

Viel Positives hier, daher muss ich einfach mal in die Fangemeinde reingretschen.

Der Verbrauch im Winter steigt sehr stark an, bei mir >31kWh/100km, inkl. Langstrecke. Und ich fahre max. 130km/h. Und wenn man nach dem Skitag ins warme Fz einsteigen will und das Teil in der Kälte vorheizt, dann geht die Reichweite rasch flöten. Danach 2h fahren (natürlich mit Zwischenhalt am SuC, weil Reichweit weg) und die Füsse werden nie richtig warm. Auch die Luftaustrittsdüsen sind übel konsturiert, da es mir immer an den Kopf bläst (der obere Teil ist immer gleich). Das ist nicht auf dem Stanb wie andere Fz. Habe ich leider in 3 MS schon so erlebt, wenn er nicht in der Garage steht. Wie sich eine anderes eMobil hier schlägt, kann ich (noch) nicht beurteilen. Der M3 loaner hat mich mit der Luftzirkulation auch nicht überzeugt.

Wenn Du mehrmals pro Woche zu den Kunden fährst, dann wirst Du nicht darum herum kommen, Dich nach SuC oder einfach Ladestationen zu richten. Gleiches bei Urlaubs- oder Ausflugfahrten (z.B. Skifahren). Bei mir genau 2h von Tür bis Skilift und ich muss immer einen Umweg fahren um bei Hin- und Rückfahrt nachzuladen, sonst reicht es mit meinem beschränkten 85er Akku schlicht nicht (hat auch am Anfang nicht gereicht). Das ist aber ein generelles Problem mit der eMobilität. Die Reichweite, die versprochen wird kann man kaum erreichen in der Realität. Free SuC hat sich bei mir klar gelohnt. Zudem kann ich einfach einstecken und muss mir keine Gedanken um die Kosten machen.

Akku wurde schon mehrmals erwähnt und es ist nur eine Frage der Zeit, bis Tesla auch bei den aktuellen MS eingreift und die Ladeleistung/Kapazität beschränkt. Es ist bei mir schlicht und einfach das schlechtere Fz, als jenes, das ich damals gekauft habe. Das ist für mich einer der Gründe, dass ich das MS mit den aktuellen Akkus nicht kaufen würde. Die Zukunft ist einfach zu unsicher.

Die Qualität der Fz soll sich über die Zeit verbessert haben, doch selbst das M3, den ich als Loaner hatte war schräg zusammengebaut. Über die Spaltmasse und den sich an der Mittelarmlehne reibenden Fahrersitz reden wir gar nicht mehr, das ist Standard bei einen oder anderen. In der Preisklasse erwarte ich anderes.

Frontradar ist veraltet, Rückfahrkamera bei den neusten Modellen viel zu dunkel (bislang hat das niemand hingekriegt), Fahrwerk mit Problemen (z.B. Querlenker-Probleme, Luftfahrwerk). Alles Dinge, die man mit mehr Qualität anstatt Masse hinbekäme.

Ich bin zuversichtlich, dass ein Nachfolgemodell in vielen Punkten besser sein wird, als das jetzige, das in 2012 auf den Markt kam. Neue Akkus, Wärmepumpe (ja die bringt was, kenne ich aus dem Prius, wo sie sehr gut funktionierte), Fahrwerk. Aber es bleibt die Tesla-Qualität (wird Berlin besser ?). Wenn es den M3/Y Bildschirm gibt, dann ist es zu 100% ein nogo. Aber auch das ist Geschmacksache und ich komme damit nicht zurecht.

Mitbewerb: Ja, hier hat bezüglich Performance das MS schon die Nase vorn, wenn man nicht gleich die Preise für einen Taycan Turbo bezahlen kann. Für mich ist aber der eTron ein Kollege, den man sicher nochmals genauer betrachten könnte. Der Verbrauch eines Bekannten liegt gleich auf wie bei meinem (im Schnitt 22kWh/100km), Platz hat er mehr und die Qualität ist deutlich besser als bei Tesla. Ein gewerbliches Leasing ist zudem äusserst günstig. Und wenn man die Preise vergleicht (ok, hier in CH), dann ist der eTron günstiger. Wenn man weniger Wert auf FSD, AP und SuC legt, dann könnte man in die Richtung gehen. Wobei es bei den SuC irgendwann die Möglichkeit geben könnte, dass auch andere eMobile diese nutzen könnten.
Vergessen hast Du noch den Jaguar iPace. Ich persönlich war nicht so begeistert und der Preis war auch viel zu hoch bei uns.

Ich persönlich würde auf das kommende MS oder gar MX warten und dann erneut vergleichen. Oder es gibt dann noch 100D LR auf Halde, die Du günstig übernehmen könntest, bis die neuen Modelle ausgereift aus den Werken laufen und dann nach 1 Jahr upgraden :slight_smile:

Altes Model aus 2015, also sechs Jahre alt und nicht vergleichbar mit aktuellem Raven ( im Winter max. 230 wh/km)

3 Like

Kann ich nicht bestätigen

1 Like