Versuchter Betrug an der Ladestation?

Ich hatte heute am Rastplatz Schöneberger Land bei Laden eine komische Begegnung: Zwei angebliche Ukrainer sind gezielt auf mich zugekommen und wollten Geld fürs Tanken haben, weil Ihre Kreditkarte angeblich gesperrt worden sei. Ich war erst etwas irritiert, habe dann zum Glück nicht ausgeholfen. Habt ihr schon einmal etwas ähnliches erlebt? Oder ist das eine neue Masche?

1 „Gefällt mir“

Nicht unübliche Masche. Neu ist nur das die Ukraine als Türöffner gewählt wird.

11 „Gefällt mir“

Ja Tesla fahrer werden gern angebettelt… hatte ich auch schon mehrere male erlebt.

Die Gründe… oder Ausreden geld zu bekommen sind divers… Tanken… Telefonieren… Schuhe kaputt… gern werden kleine Kinder geschickt oder gezeigt um Mitleid zu erregen.

Schade ist nur das durch solche oft dreisten versuche Leuten die wirkich Hilfe brauchen keiner mehr helfen will.

7 „Gefällt mir“

Hab ich jetzt was überlesen? Wo ist denn hier der „Betrug?“. Was ich hier lese ist einfach betteln… Aber hast ja „zum Glück“ nicht ausgeholfen (?)

Ich bin kein Jurist, aber ich vermute, dass sie unter dem Vorwand einer Notlage an mein Geld wollten. Die haben mich ganz gezielt dort abgepasst. Das geht meiner Meinung doch etwas über das „klassische Betteln“ hinaus.

1 „Gefällt mir“

War das Nummerschild zumindest aus UA?

1 „Gefällt mir“

Meist ist die Masche diese, dass behauptet wird Karte geht nicht etc und man soll aushelfen beim tanken.

Der Täter gibt sich dann äußerst dankbar und will einen dann mit „wertvollen“ Schmuck/Uhren bezahlen, welche aber keinen Wert haben.

Hatte auch mal vor einiger Zeit an einem „pannenfahrzeug“ angehalten und gefragt ob derjenige Hilfe brauche. Dort war dann genau diese Masche zu beobachten. Kein Geld etc für tanken und dann wedelte er schon mit seiner Uhr am Handgelenk.

So leid es mir tut, ich bin dann gefahren., da ich diese Masche irgendwo mal aufgeschnappt hatte.

4 „Gefällt mir“

Olle Kamellen.

4 „Gefällt mir“

Wenn die Bettler mit einer unwahren Story betteln um Mitleid zu erzeugenden und Dich damit täuschen, dann ist das Betrug.

Betteln ist zwar erlaubt, aber wenn Du glaubst, einem Kriegsflüchtlinge mit Benzingeld aus einer Notlage zu helfen und die Person war kein Kriegsflüchtlinge in einer Notlage, dann ist das eben keine erlaubte Bettelei sondern Betrug:

Leistet der Getäuschte, um einen sozial- oder wirtschaftspolitischen Zweck zu erreichen oder zu fördern, so liegt auch dann ein Schaden vor, wenn der objektivierbare und sozial relevante Zweck (d.h. er ist sinngebender Inhalt für die Verfügung) verfehlt und das Ziel nicht erreicht wird (vgl. BGHSt 19, 37 [44]).

Beispiel: Ein Bettler spiegelt eine hilflose Lage nur vor und der Spender leistet, um ihm in der Not zu helfen.

Betrug - § 263 StGB - Vortäuschung falscher Tatsachen - Schema

8 „Gefällt mir“

Das sind reisende Sinti und Roma und keine Ukrainer. War das Kennzeichne aus der Ukraine? hast du dir den Reisepass zeigen lassen? Eventuell sind das Staatenlose?

1 „Gefällt mir“

@CRISPR

Ich helfe Dir mal…fett hervorgehoben von mir. Das sollte Deine Frage beantworten :wink:
Und wegen des pösen Z-Worts kommt bestimmt gleich die Sprach-Pozelei :speak_no_evil:

2 „Gefällt mir“

Sie hatten tatsächlich ein ukrainisches Kennzeichen. Aber die Tatsache, wie gezielt sie auf mich zugekommen sind und dass sie mehrfach darauf hingewiesen haben, dass sie aus der Ukraine kommen haben mich dann doch stutzig gemacht.

@Stadlix Danke, also eine alte Masche mit neuem Anstrich. Aber der Bezug zur Ukraine ist natürlich geschickt gewählt.

1 „Gefällt mir“

Wer öfters in Mogendorf am supercharger lädt kennt das mit dem Betteln wahrscheinlich :wink:
Aber der Bezug zur Ukraine kam mir auch noch nicht unter.

Zumal Flüchtlinge aus der Ukraine zu 90% weiblich sind.

haben wir jetzt alle Klischees bedient, ja?

3 „Gefällt mir“

Das eine schließt das andere nicht aus, es fliehen auch Roma aus der Ukraine, manche von Ihnen sind auch auf der Flucht wieder Diskriminierung ausgesetzt.

Bewegungsfreiheit und Schutz für Roma aus der Ukraine! | Bundes Roma Verband

Wegen des häufigen Betrugs mit falschen Stories an Tankstellen, wäre ich auch sehr zurückhaltend unter unklaren Umständen Geld zu geben.

Ich würde wahrscheinlich versuchen auf Russisch mal nachzufragen, was los ist, woher sie kommen und wohin sie wollen und wie ich ihnen helfen kann. Wenn ich dann überzeugt wäre, dass es tatsächlich aus der Ukraine Geflohene in Not und keine Abzocker sind, würde ich etwas geben.

Wenn ich das Gefühl hätte, dass es Abzocker sind, würde ich wahrscheinlich den mutmaßlichen Betrugsversuch bei der Polizei melden.

Gruß Mathie

4 „Gefällt mir“

Biete ihnen an, 15 Liter zu tanken und drinnen zu bezahlen.
Die machen dann bestimmt große Augen,
die wollten ja Knete, nicht Sprit.

Blauäugig? Sprit ist auch Geld nur in anderer Form.

1 „Gefällt mir“

Verstehe das Problem nicht entweder man lässt sich drauf ein und gibt den Geld oder man gibt halt den Leuten kein Geld. Egal woher sie kommen mir gibt auch keiner Geld zum tanken.

Solide Grundeinstellung. :wink:

2 „Gefällt mir“