Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Verstärktes Phantombremsen seit 2019.24.4

Hi, habt ihr auch häufiger auftretendes Phantombremsen seit dem Update auf 2019.24.4? Oder war schon mal jemand im Service Center deswegen? Wenn ja, was wurde gemacht? Danke :slight_smile:

Ich konnte Verbesserungen im Bezug auf aprubtes Abbremsen bei Querverkehr feststellen, musste jedoch auch feststellen, dass Phantombremsen bei ACC und AP wie du sagst verstärkter als vorher ist… Gestern wurde einmal auf einer freien Strasse grundlos von 50km/h auf 30 heruntergebremst.

Ich habe bislang noch keine Phantombremsungen mit dem Update feststellen können. Aber das kann natürlich noch kommen

Und ich habe gehofft, das diese unnötige Bremserei mit der 24 endlich endet, oder eingeschränkt wird.
Habe die 24 noch nicht… läuft noch auf der 20.

Heute hatte er auf der Autobahn bei 130kmh und AP einfach mal das Speed Limit auf 70 gedreht und den großen Anker gezündet.
Fanden alle im Auto (ganze Familie hatte geschlafen) und alle um uns herum extrem unterhaltsam … NICHT!!
Ich finde den AP, und auch das ACC nahezu unbrauchbar bis gefährlich.
Nutze es nicht mehr, was ich für ein Fahrzeug in der Preisklasse extrem lästig finde!!

wird ja spannend, fahre heute von Wien in die steirische Therme und retour, mal sehen wie das weitergeht…
Unabhängig davon wäre eine Initiative, Unterschriftenliste etc anzudenken damit Tesla sich da nicht weiter vergaloppiert. Keine Ahnung ob es in den USA wirklich so egal ist welche unkalkulierbaren Manöver der simple Tempomat macht. Wie von mir schon erwähnt finde ich die Entwicklung unnötig riskant in vielerlei Hinsicht. Einerseits zuallererst durch unkalkulierbare Fahrmanöver. Andererseits wird auch die Wertentwicklung unserer Teslas und die Marke massiv gefährdet. Selbst bei vielen aktiven Tesla-Fans hier, zu denen ich mich auch zähle, werden die einfachsten Helferleins abgeschalten welche bei den meisten Kompaktklasse-KFZ reibungslos funktionieren.

Also laut einigen Aussagen hier funktioniert alles so richtig suuuuper toll:



Naja, bei anderen auch nicht.
Ich kann jetzt nicht erkennen dass mit der 24.4 zu vorherigen Versionen diese „Phantombremserei“ nochmals zugenommen hätte. Es ist aber, aus meiner Sicht, nachwievor mit dem TACC ein riesen Murks. Mit Beifahrer bleibt das auch deaktiviert!

Tesla soll uns einfach optional den Standard-Tempomat ohne TACC geben, bis das Problem gelöst ist. Ich hab schon richtig Schiss vor Montag, wenn ich meinen bekomme. Ich fahr jetzt seit ca 3 Wochen mit dem i3 auch mit TACC. So schlecht die bei dem ist was die Abstandsregelung angeht (nur Kamera-basiert), aber ruppige Bremsungen irgend welcher Art wenn andere Autos in der Nähe sind oder Büsche am Strassenrand etc sind nie aufgetreten. Bei den wenigen Stunden im M3 gab es dagegen einige. Ich zähle einfach darauf, dass es besser wird…
Evtl mal an Elon twittern? Ich hab keinen Account und will eigentlich auch keinen, aber evtl mach ich das mal nur dafür.

Im VAG Konzern gibt es auch kaum noch „dumme“ Tempomaten.
Jeder Octavia hat schon ACC und das funktioniert hervorragend.
Von daher glaube ich nicht, das wir einen einfachen Tempomaten bekommen.
Eigentlich ist das auch nicht mehr zeitgemäß… aber die Technik muss auch funktionieren!

Im Fazit kann man sagen, das die 24 keine Verbesserung in dem Bereich bringt.

Zumindest meine letzten Beobachtungen könnte man umgehen, wenn die aktive Verkehrsschildererkennung läuft.
Wisst ihr, ob die auch ohne FSD gehen soll (Ende des Jahres…)?

Also bei mir hat der sogar für einen Blitzer gebremst wie ein menschlicher Fahrer (also etwas langsamer als nötig), obwohl 50 eingestellt waren und niemand vor mir fuhr.

Ansonsten ist mir nicht aufgefallen dass er vermehrt (reproduzierbar) Bremsen würde.

Etwas langsamer als nötig
BITTE :question:
Ich hasse diese Leute wie die Pest, die mit 65 km/h durch die geschlossene Ortschaft knallen und auf der Landstraße dahinter bei einer 70er-Geschwindigkeitsbegrenzung am Blitzer auf 60 runterbremsen. Das ist doch nur eine Überkompensierung des schlechten Gewissens!

Ist das denn so schwer, sich ganz normal ans Tempolimit zu halten :question: :question: Ich habe beim TACC +5 km/h eingestellt, fahre also in der Ortschaft 55 und am 70er-Blitzer halt 75.

Für Dich fahre ich dann in der Ortschaft auch 45 :slight_smile:
+5 in DE ist vermutlich OK - in anderen Ländern dann aber aufpassen da ist eher +0 oder +2 angesagt.
Nervt mich aber auch immer das plötzliche Bremsen - andererseits geht mir es auch oft so dass man nicht genau weiss war hier jetzt noch 50er Zone… dann fährt man eben langsamer, da auf die Anzeige im Tesla leider auch kein Verlass.

+100
In der Schweiz sind +5km/h innerorts leider schon zu viel. Aber mir geht das auch unglaublich auf die Nerven, Idioten die vor einem Blitzer plötzlich abbremsen und langsamer als erlaubt an diesen vorbei eiern.

+5 ist bei einer Geschwindigkeitsanzeige mit nur 2% Übertreibung (so genau scheint das unser Auto zu nehmen) bei 55 innorts schon potentiell (und reell :blush: ) Blitz-/15€-gefährlich. Habe daher inzwischen auf +3km/h reduziert :smiling_imp:

Ich hasse das auch, wenn Leute, die ihren Tacho nicht kennen dann sogar noch unter ihre Tachoanzeige abbremsen vor Blitzern. Das ist doch mit heutigen GPS Apps jedem möglich, die Tachovoreilung vom eigenen Auto korrekt einzuschätzen :unamused:

Ich vermute stark, dass das Phantombremsen auch mit anderen Faktoren zusammenhängen muss, wie z.B. veralteten Navigationsdaten auf den spezifischen Strecken oder verdreckten Kameras.

Ich selbst habe seit 10.000km vielleicht 1-2 leichte „Phantombremsungen“ (ca. von 130 auf 105) erlebt, bei starker AP Nutzung. Die Situationen waren immer vorhersehbar und hatten mit LKW Verkehr und Brückenschatten zu tun. Auch ist der AP sehr empfindlich bezüglich vorausfahrenden Fahrzeugen, die beim Abbiegen noch nicht vollständig die Spur verlassen haben. Er beschleunigt erst, wenn das betreffende Fahrzeug zu 100% in der neuen Spur ist.

Ach? Andererseits weißt du auch nicht, ob plötzlich ein Kind über die Straße läuft, oder was?
Schau gefälligst auf die Straße und die Schilder statt auf das Display!

Das Erkennen des Umfeldes klappt ja eigentlich, zumindest wenn man den Bildschirm beobachtet. Die Fahrspur, Fahrzeuge, Radfahrer, Fussgänger werden soweit korrekt erkannt, auch in Entfernung. Die Reaktionen sind dann aber z.T. nicht nachvollziehbar. Ich habe den Eindruck das die Rechenleistung nicht dem Verkehrsgeschehen folgen kann. Somit also diese nervöse Fahrweise zustande kommt.

Zum Thema bremsen vor Blitzern: Somit entstehen gerade auf Autobahnen schnell Staus aus dem „nichts“.

Ich bleibe bei 5 km/h. Leben am Limit! :unamused:

Moin,

Ich habe den Abstand auf 5 gestellt. Seit dem hat sich das Problem minimiert. Bei jedem Problem sende ich ein Bug Report über das System. Spracheingabe aktivieren und Bug Report xxxxxxxxxx sagen. Beispiel: bug Rapport Phantom bremsung.
So bombardiere ich Tesla.

Ich dachte Bug Report ist einfach eine Sprachaufzeichnung die im Fahrzeug gespeichert wird und im SeC ausgelesen werden kann (wenn der Techniker dort glaubt es könnte irgendwie helfen). Sicher sitzen bei Tesla NICHT dutzende von Leuten rum die sich per LTE übertragene Audio Clips in x verschiedenen Sprachen anhören und versuchen, das gesagte in ein Ticket System zu überführen oder so.

Das wissen wir nicht so genau. Da gibt es unterschiedliche Informationen zu (Handbuch etc.)