Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Versiegelung

Hallo,

Normalerweise fahre ich mit meinen Autos manchmal, eher selten, durch Waschanlagen. Mehr Lackpflege erfahren die Wagen bisher nie.

Nun lese ich ständig von Keramik-Versiegelungen.

Würde das Auto durch eine Waschanlage fahren und anschließend eine Versiegelung auftragen wollen.

Was genau nehmt Ihr, wie wird es verarbeitet und wie lange hält es ?

Den Wagen fahre ich erst seit bald 2 Monaten.

Autowaschanlagen, egal welche Art und welcher Preiskategorie, sind für jeden Autolack eine einzige Katastrophe. EINMAL durchfahren reicht, und Du hast alles voller Mikrokratzer. Finger weg!

Bring Dein Auto zu einem professionellen Versiegler. Der bereitet das Auto auf (das ist selbst bei Neuwagen nötig) und versiegelt es dann richtig. Kostet 1k…2k wenn es gut sein soll.

Danach trotzdem Finger weg von Autowaschanlagen. Nur noch Lanzenwäsche (oft = gut) und alle paar Monate (nach gründlicher Lanzenwäsche) eine gute, am besten eigenenhändige, Handwäsche. Kein Wachs (hält auf der Versiegelung sowieso nicht richtig).

Lieber eine gute Waschanlage als eine schlechte Handwäsche

Lieber eine gute Waschanlage, als das Salz bei milden Temperaturen am Auto lassen. Aber es reicht m.A. einmal im Monat.

Es ist eine Textilwaschanlage. Wo entstehen dort Micro-Kratzer? Durch Steinchen im Lappen?

Stimmt schon, eine gute Waschanlage ist besser als eine falsch durchgeführte Wandwäsche.

Es stimmt aber auch, dass man mit einer Waschanlagendurchfahrt schon Kratzer im Lack hat. Gerade bei Unischwarz sieht man das auch je nach Licht schon.

Diese Kratzer entstehen durch gröbere Schmutzpartikel… Sand, Insektenreste, Kerne in Vogelkot. Da die Vorwäsche bei allen Waschanlagen eher schlecht ist wird das noch verstärkt.

Deiner Signatur her, hast du ein schwarzes M3 und somit das Solid Black.

Hier empfehle ich dir eine Keramikversiegelung, da der Lack recht empfindlich ist. Dafür hat er ein schönen schwarzen Farbton, was bei deiner weissen Innenausstattung nochmal mehr betont wird.

Der Lack ist nach der Versiegelung wie überzogen und der Dreck geht um einiges besser ab und ist durch viele Einflüsse besser geschützt.

Habe meinen M3 komplett mit einer „selbstheilenden“ Klarsichtfolie foliert. Waschstrasse kein Problem mehr, da die Mikrokratzer durch das heisse Wasser und der Sonneneinstrahlung wieder verschwinden :slight_smile:
Steinschläge, Lackkratzer durch Türrempler gehören so auch der Vergangenheit an. Kann ich jedem empfehlen, kostet jedoch eine Kleinigkeit…

Ich habe mein rotes Model vor 3 Wochen bei Keramik Rhein Main in Rödermark Keramik versiegeln lassen. Ebenfalls die Scheiben und Ledersitze einschließlich der Kameras.

Durch den relativ weichen Lack von Tesla hatte ich eigentlich fast immer ein schmutziges Auto, insbesondere im Heckbereich. Nach der Autowäsche sah es spätestens nach 3 Tagen wieder so aus.

Nach dem Versiegeln (1 Tag Arbeit, morgens abgegeben, Abends wieder abgeholt) glänzte das Auto, wie es vorher nie aussah. Da der Schmutz jetzt nur noch wenig anhaftet, habe ich fast immer ein optisch ansprechendes Auto und mir reicht jetzt eine Handwäsche oder ein Abspritzen mit dem Gartenschlauch, nutze dazu Regenwasser.

Auch normaler Regen verbessert schon die Optik.

Ich hoffe jetzt natürlich darauf, dass diese Versiegelung tatsächlich auch wie beworben 5 Jahre hält.

Ich kann den zugegebenermaßen nicht billigen Schritt nur empfehlen, die Firma macht auch regelmäßig Sonderaktionen für Tesla-Besitzer.

Ich habe meinen mit Liquid Elements Eco Shield versiegelt, früher nutzte ich Liquid Glas, das war vor Keramikzeiten, schützte auch gut vor Steinschlag und war auch glatt wie ein Kinderpopo .
Anwendungsvideos gibts genug im Internet, waschen vorher mit Chemical Guys Clean Slate um alles an Wachs und Dreck runter zu holen, abledern, Eco Shield drauf.
Spiegelt gut, Standzeit allerdings bei einer Schicht ca. ein Jahr, bei mehr Schichten entsprechend länger.

Dafür ist man mit 60-70€ Eco Shield mit Auftragepads, plus zwei Eimer Wasser und um 15-20€ für Clean Slate und vernünftigen Waschhandschuh etwas günstiger.

Dauert ca. 1-2 Stunden, lohnt aber.

Wachs braut es danach nicht mehr, wie der Vorredner schon sagte, hält eh nicht mehr.
Mit Waschanlagen bin ich skeptisch egal wie toll und neu Sie sein mag.

Jede Autowäsche mit Lappen/Schaumstoff/Bürsten/MF hinterläßt Mikrokratzer. Wie viel hängt von der Art und Sauberkeit des Waschmaterials ab.

Eine Lackversiegelung wirkt zu 90% erst einmal durch eine Lackpolitur, das ist zwingend der erste und wichtigste Schritt. Eine richtige Politur, gründlich gemacht. Das kostet Zeit und auch Geld.
Das Aufbringen einer Versiegelung ist dann recht simpel.
Ohne richtige Politur kein Effekt, keine Haltbarkeit der Versiegelung.

Mit einer Versiegelung, oder einem Wachs, werden Haarlinien im Lack stark verringert.
Ohne Interesse an der Lackpflege funktioniert nichts. Eine teure Versiegelung und danach immer durch die Waschstrasse, oder schlechter nur eine Portalanlage, das lohnt nicht. Wer nichts machen will, sollte sich wenigstens eine Waschstrasse mit einem gutem Wachsprogramm suchen.

Eine Politur trägt doch aber Lackschichten ab. Irgendwann ist kein Lack mehr da.

Kostet? Wo gemacht?

Da muß man sich aber schon große Mühe geben oder gewaltige Fehler machen.

Eine Aufbereitung beim Profi mit Einsatz von Polierfell und mehreren Poliergängen im Nachgang trägt in etwa 1µm ab. Für eine solche Aktion muß ein Auto aber erst einmal mindestens 5 Jahre der intensiven Witterung ausgesetzt sein. Ein Decklack wird üblicher Weise 20-40µm stark sein. Da kann man also so manches Mal mit der Politur drüber gehen.

Als Laie würde ich da sowieso nicht zu viel erwarten. Ohne Poliermaschine bekommt man aus modernen Lacken die üblichen Fehlstellen eh nicht heraus. Nicht ohne Grund werden etliche Produkte nur an Profis verkauft. Denn eine falsche aufgetragene Keramikversieggelung bekommt man im schlimmsten Fall nur per Nassschliff wieder korrigiert. In die Hände von Amateuren gehören daher solche Produkte wie sie „Dodo“ oder ValetPro" anbieten. Damit kann man auch als Laie nichts verkehrt machen.

Habe das in der Nähe von meinem Wohnort machen lassen - wrapit.ch
Kostet ca. 4k€ - 10 Jahre Garantie auf die Folie.

Es gibt keine guten Waschanlagen. ALLE verursachen Mikrokratzer und einmaliges durchfahren reicht dafuer.

Genau, durch Steinchen, Sand usw. in den Lappen/Buersten oder sonstwo. Und die hast Du IMMER drin von den Vordermaennern. Die wuerden VIELLEICHT rausgehen, wenn die Waschanlagen 10x soviel Wasser verwenden wuerden bzw. die Lappen/Buersten AUCH abspuelen wuerden. Das tun sie aber nicht.

Glaub mir, einmal durchfahren durch eine beliebige Waschanlage (ausser Du bist der allererste) und Du hast Mikrokratzer im Lack. Da hilft auch ein angeblich so harter Audi-Lack nichts. Das ist unvermeidlich bei Waschanlagen. Die Kratzer kann man sehen, wenn man genau schaut mit gutem Licht und summieren sich auf und fuehre unweigerlich zu stumpfem Lack.

Das sind keine Horrorgeschichten, die ich mir aus den Fingern gesogen haben, das ist Realitaet, wenn auch schwer zu glauben. Frag den Versiegler Deines Vertrauens, der sagt Dir das gleiche. Wenn er gut ist, raet er Dir sogar davon ab, mit dem versiegelten Auto durch die Waschanlage zu fahren. Auch eine Keramikersiegelung ist kein Panzer.

4kEur? Alter Schwede.

Sämtliche BMWs meiner Laufbahn zeigten diese Erscheinungen nicht. Vielleicht sehe ich es nicht.

Aber, ist es dann nicht ratsamer, den Wagen nach x Jahren in Wunschfarbe folieren zu lassen und bis dahin Lebenszeit durch Waschanlagennutzung zu sparen. Kostenpunkt EUR 1.500.

Jetzt wird es kompliziert… Wie viel Lebenszeit spart man da denn?
Ich brauche zur einzig halbwegs vernünftigen Waschanlage hier in der gegen rund 10 Minuten… Stehe dann ein paar Minuten an und bin nach rund 15 Minuten in der Saughalle, da mach ich mit nem Tuch noch die Einstiege und Scheiben sauber und fahre wieder heim. Macht für die reine Außenwäsche ca. 45 Minuten.

Ich persönlich wasche Rinseless oder Waterless, ja nachdem worauf ich Lust habe. Da brauche ich. 5 Minuten zum Sachen richten. 20 Minuten für eine Runde ums Auto. Und 10 Minuten für Nacharbeiten und Sprühwax. Danach 5 Minuten aufräumen.

Bin im Schnitt also nicht schneller mit der Waschanlage.