Versicherung für/gegen Mietwagenkosten

Hi zusammen,

ein mir bekannter Model 3 Fahrer hatte einen selbstverschuldeten Unfall. Die Frontschürze muss neu und hat eine Lieferzeit von sechs Wochen. Nun hat er kein Fahrzeug mehr.

Gibt es Versicherungen für sowas? Die üblichen KFZ Versicherungen zahlen bei passender Entfernung ja maximal die Weiterfahrt, nicht aber sechs Wochen einen Leihwagen.

Die Lieferzeiten bei Tesla sind wirklich unangenehm, wenn man sein Fahrzeug täglich braucht. Aber vielleicht gibt es dafür ja Lösungen…

Bei einem nicht selbst verschuldeten Unfall würde die gegnerische Versicherung diese 6 Wochen Mietwagen bezahlen? Na Prost!

Davon gehe ich mal aus. Warum sollte sie das nicht müssen?

Das sowas vollkommen Banane ist, ist ein anderes Thema. Aber der Fall in meinem direkten Dunstkreis hat mir wieder vor Augen geführt wie absurd die Ersatzteilversorgung bei Tesla ist.

Ich würde mir einfach eine gebrauchte Stoßstange auf eBay besorgen, egal wie zerkratzt oder welche Farbe bis die neue von Tesla kommt …

Ich fürchte, dass jeder Hersteller grad Probleme mit der Ersatzteilbeschaffung hat und viele Leute auf Reparatur ihrer Unfallwagen warten.

Zum Thema Versicherungen und was die Alles zahlen sollen - das wird sich halt 1:1 in der Höhe der Beiträge wiederfinden.

2 „Gefällt mir“

Leider war hier Teslas Ersatzteilversorgung immer schon deutlich gemütlicher als bei andern Herstellern. Das liegt nicht an der aktuellen Lieferkettenproblematik. Diese hat es höchstens noch zusätzlich verschlimmert bzw. ist doch ne tolle Ausrede.

Mir ist leider keine Versicherung bekannt. Aber leg dir einfach ein paar Euro zur Seite für diesen Zweck. Und wenn du es nicht brauchst, hast immer noch das Geld. Im Gegensatz zur Versicherung, bei der Du dann die Beiträge „sinnlos“ bezahlt hast.

Das ist halt immer die Überlegung mit Versicherungen. Optimal ist, wenn man keine braucht! :wink:
Trotzdem können je nach Wartezeit einige hundert Euro für einen Leihwagen drauf gehen. Das wird schnell vierstellig. Klar gibt der Kontostand das her, aber wenn man sich für einen kleinen Betrag dagegen absichern kann, wäre das auch angenehm. Man will ja möglicherweise auch nicht sechs Wochen einen VW Fox fahren.

Das sehe ich auch so. Ich habe auch schon 8 Wochen auf eine dusselige Plastikblende (Ersatz für Nebelscheinwerfer beim SR+) gewartet. Zum Glück fuhr das Auto auch ohne! :wink:

Ja, das ist dann das nächste „Problem“. Letztlich zahlen wir die Gemütlichkeit von Tesla dann alle mit.

Bei einer (vernünftig kalkulierten) Versicherung wirst Du halt immer mehr an Prämien bezahlen als Du im Erwartungswert rausbekommst – die Kosten der Versicherung und ggfs. die Dividenden müssen ja irgendwie gezahlt werden.

Wann lohnt es sich, eine Versicherung abzuschließen, obwohl Du im Erwartungswert Geld verlierst? Vor allem dann, wenn der Schadensfall richtig weh tut. Das Haus brennt ab, Du bist arbeitsunfähig, Du haftest für Personenschäden, etc. Ein Totalschaden des Autos zählt für die meisten Leute sicher auch dazu.

Ansonsten ist es günstiger, ein paar Tausender liquide Mittel griffbereit zu haben für ungeplante Ausgaben - seien es Mietwagen oder eine kaputte Heizung.