Versicherung - Die Qual der Wahl

Die Zulassung steht kurz bevor. Bin mir nur nicht sicher, welche Versicherung ich nehmen soll. Emover ist mir zu teuer. Habe SF26… Bei der Bavaria (über Tesla übrigens auch teurer) finde ich den Akkubaustein ganz interessant.

War heute vor Ort bei der LVM, ähnliche Bedingungen, aber der Akkubaustein ist bei der Bavaria besser? Bei LVM mit rund 700,- ist sogar ein Rabattretter drin. Wo seid ihr versichert, gibt es Besonderheiten zum Akku?

guck mal hier z.b.

mit etwas bemühen der forensuche findest du sicher aber auch noch andere threads. :wink:

ich empfehle dir, dich mit „pitterausdemtal“ in vrbindung zu setzen. das ist mein fachmann für diese fragen und da er selbst eMobilist ist + vers.mensch, ist er auf diesem gebiet mMn experte :smiley:

Kann ich auch nur empfehlen!

Dito!

Ich gehe zur HUK24. Hatte da mit meinem bisherigem Auto, einem Kia Picanto nur gute Erfahrungen gemacht. Man kann den Vertrag und evtl. Änderungen alles schön digital über die Website abwickeln.
Habe einmal den Ranger-Service der HUK gebraucht, was auch unproblematisch funktioniert hat.

Für den Tesla sind die auch der für mich günstigste Anbieter. Auf der Website machen sie speziell Werbung für Elektroautos und zeigen auf, dass sie sich zu Themen wie Akkuabsicherung auch Gedanken gemacht haben.

1 „Gefällt mir“

Ich habe mich die letzten Wochen auch intensiv mit dem Thema Versicherung - speziell für E-Autos - auseinandergesetzt. Meine erste Anlaufstation war mein bisheriger Versicherer (Zurich), mit dem ich bis dato bei meinen Verbrennerfahrzeugen auch sehr zufrieden war. Mir wurde dort der Elektro Plus Baustein angepriesen, der extra für die Versicherung von E-Autos in Zusammenarbeit mit einem großen süddeutschen Autohersteller entwickelt wurde. Hörte sich zunächst einmal sehr gut an, wenn man sich den Baustein genauer anschaut, stellt man allerdings fest, dass wichtige Versicherungsfälle mit dem Baustein nicht abgedeckt sind. So fehlt zum Beispiel die Deckung von Schäden an Ladesäulen und Ladegeräten. Ebenso sind Folgeschäden am Akku durch Marderbiss oder Kurzschluss nicht extra erwähnt (die werden im Zweifel durch die VK übernommen mit entsprechender Anpassung der SFK) und es werden auch keine Kosten für die Entsorgung des Akkus nach einem Unfall getragen. Außerdem fand ich die „Abschreibung“ des Akkus, also die Restwertberechnung, hier ziemlich unfair.

Ich habe mich daraufhin kurz selber versucht zu informieren, allerdings ist das sehr mühsam, da es noch nichts „Vorgekautes“ für E-Autos gibt. Auch Check24 ist hier leider keine gute Quelle, außer man will das E-Auto mit einer stinknormalen „Verbrennerversicherung“ ausstatten.

Im Endeffekt bin ich nach Durchforsten in diesem Forum auch bei „pitterausdemtal“ gelandet. Der hat mir mehrere verschiedene Versicherungen gegengerechnet und zwar ausschließlich aus E-Autos spezialisierte Tarife. Im Endeffekt konnte ich aus den Angeboten selbst entscheiden, auf welche Sachen ich besonderen Wert lege und auf welche nicht so. Peter hatte dazu super hilfreiche Tipps.

Ich denke es muss jeder für sich bewerten, was er alles mitversichert haben will und was nicht. Natürlich kann auch eine klassischer „Verbrennertarif“ ausreichen und ich möchte auch nicht ausschließen, dass ich mit meinem gewählten Tarif jetzt etwas überversichert bin. Ich persönlich kann so aber definitiv ruhiger schlafen, denn man ist als E-Autofahrer ja momentan immer auch ein bisschen „Versuchskaninchen“. Sprich: Es gibt zu ganz vielen Themen noch keine einschlägigen Vergleichsfälle oder Gerichtsurteile und im Ernstfall wird man sich die Leistung selbst erstreiten müssen. Ich möchte bei dem Thema einfach ungern böse Überraschungen erleben.

Ich kann nur empfehlen sich selbst ein Bild zu machen!
Makler warnen gern vor der HUK - logisch, Geld wird damit nicht verdient.
Die Horrorstorys die hier im Forum teils kursieren sind jedoch Einzelfälle, wie es sie auch bei jeder anderen Gesellschaft gibt.

Die HUK(24) jedenfalls positioniert sich stark im Bereich E-Mobilität und nimmt KEINE Altersbedingten Abzüge beim Akku vor (wie es viele andere tun).
Ich habe verschiedenste Angebote verglichen und mich recht intensiv mit den Bedingungen auseinandergesetzt.
Mein Fazit: Die HUK bietet eine Top Leistung und für meinen Fall mit Abstand die günstigsten Konditionen.

Am Ende sind es Einzelfallentscheidungen und man kommt nicht umhin sich fernab jeder Beratung selbst ein Bild zu machen.
Lass dir bei verschiedenen Anbietern Angebote unterbreiten, verlass dich aber nicht auf Werbeaussagen sondern vergleich selbst die Bedingungen, ist etwas Arbeit aber nur so kann man sinnvoll Entscheiden.

1 „Gefällt mir“

Die HuK24 bekommt man auch nicht beim Vertrauensmann der HuK.

Nur mal zur Größenordnung:

Bei normalen Versicherern liegt man in der Provision wohl bei 5-6 %, die alten, großen Versicherer geben eher 9.

Bei einer Empfehlung für einen Versicherer bekommt bei einem Jahresbeitrag von zb 1.000 Euro der Betreuer also 50 Euro.

Dafür hat ein Makler ggf einen Vergleich erstellt und steht im Schadenfall auch zur Hilfe.

Ist nicht so, dass man davon reich wird.

Also ich hab bei der HUk24 ca 700€ mit 1000/150 und zwei Fahrern unter 25. SF22.

Gleiche Daten bei Check24 eingegeben kam 1300 das günstigste Angebot.

Also Frag dich durch und du wirst was gutes finden.

Makler und Vergleichsportale lassen Direktversicherungen und einige andere gern außen vor, aus den Gründen die hier schon genannt wurden: Es gibt weder Abschluss- noch Bestandsprovisionen.

Daher lohnt es sich, die gängigen Direktversicherer selbst nochmal zu checken (Umfang und Preis): HUK24, Cosmos, Fri:day, Emil, rhion digital etc.

Ich kann sonst auch die Versicherung Emover 24 empfehlen, der Beitrag dort ist bei 1050€ mit Vollkaskoschutz und ohne Kilometerobergrenze.

ts.la/simon97564 Bei Verwendung des Links 1500km freies Tesla Superchargen.

Als eher Wenigfahrer bezahle ich bei HUK24 450 €… da wären mir über 1000€ deutlich zu viel!

bin sonst auch mit 4 weiteren Fahrzeugen bei der HUK versichert.
Nur war mir dort für ein E-Auto der Versicherungsschutz nicht umfassend genug.
So bin ich beim „Pitterausdemtal“ gelandet und dort bei der Itzehoer.
Alles perfekt gelaufen, sehr netter kompetenter Kontakt und ich fühle mich bei der Itzhoer auch gut aufgehoben.
Ein weiteres plus…ich konnte den SF vom alten Fahrzeug auf einen anderen Wagen übertragen und spare jetzt in der Summe sogar effektiv zum Angebot der HUK für mein M3.

1 „Gefällt mir“

Genauso bei mir. Wobei ich die Bayerische genommen habe, weil sie mir ausreicht.
Thema bei mir - warum auch kein Direktversicherer ran kam, war das ich einerseits den Versicherungsschutz nicht umfassend genug empfand und ich zudem noch nie eine Autoversicherung besaß.
Bis dato nur Leasingfahrzeuge, oder das von der Freundin.

Somit für mich zum Beginn meiner „eigenen“ Fahrzeugbesitzhistorie die beste Mischung.

Danke, dass ich hier so gerne empfohlen werde. Noch eine kleine Bemerkung zu teslamyinsurance. Dahinter steckt die BavariaDirekt. Als der Versicherer vor dreieinhalb Jahren zum ersten Mal in meinem Vergleichsrechner auftauchte, habe ich die sehr gerne vermittelt. Tolle Preise, Allgefahrendeckung für den Akku, etc.

Leider hat sich im Laufe der Zeit herausgestellt, dass die ganzen Abläufe bei der Schadenbearbeitung meine Kunden nicht zufriedengestellt haben. Ca. 50% „meiner“ Schadenfälle wollten nach abgeschlossener Schadenabwicklung zu einem anderen Versicherer.

Folge davon: heute empfehle ich die BavariaDirekt trotz eines manchmal immer noch sehr attraktiven Preises nur noch ungern. Ob die Kundenzufriedenheit in der Schadenabwicklung über insuremytesla genauso ist, entzieht sich meiner Kenntnis, da das ja ausschließlich über den Makler Marsh GmbH läuft.

Es wird in den letzten 12 Monaten sicherlich auch bei diesen Verträgen Schäden gegeben haben. Vielleicht postet ja jemand seine Erfahrungen dazu …

Im Anhang findet ihr eine Übersicht über die elektroautospezifischen Leistungen aller Kfz-Versicherer, die ich vermitteln kann. Dazu kommen zwei Pauschalpreiskonzepte über die Bayerische sowie über Emover24/Itzehoer.
Tesla-Sonderkonzept Bayerische Pangaea Life.pdf (264 KB)
Merkmale und Preise von zwei Tesla-Stückpreiskonzepten.pdf (147 KB)
Elektroautospezifische Merkmale verschiedener Versicherer alphabetisch.pdf (227 KB)

HUK24 ist Top. Bin schon seit Jahren dort Versichert, kann ich nur empfehlen. In Vergleichsportalen wird man die HUK nicht finden, die Sparen sich das und dem Versicherungsnehmer freut´s. Einfach direkt auf die Homepage und Tarif berechnen.

Bin auch schon seit Jahren bei der HUK und seit 2019 bei der HUK24. Nie Probleme gehabt :slight_smile:
Aber ich glaube sie haben keine auf E-Autos zugeschnittenen Police, wird sich zeigen, ob das ein Problem ist.

Aber natürlich ist die Police auf Elektroautos zugeschnitten: huk.de/fahrzeuge/kfz-versic … autos.html

  • sogar mit ziemlich guten Konditionen, es wird beispielsweise kein Altersbedingter Abzug bei Akkus vorgenommen!

Interessant…gilt das auch für die HUK24?