Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Verhalten auf Autobahnen

Die folgende Diskussion ist aus dem Tagespresse-Thread ausgelagert, nachdem der Initiator dieser Diskussion diesen Thread erstellt hat.

Nein es ist wieder ein Argument für ein Verbot des Spuwechselns wenn jemand auf die Autobahn auffahren will !

Halten Sie auch auf einer Vorfahrtsstrasse an und lassen jeden aus der Nebenstraße einscheren ?? Nein sicherlich nicht.
Aber auf der Autobahn macht das fast jeder …
Und das obwohl im Beschleunigungsstreifen ZWEI Vorfahrt Gewähren Schilder stehen !
Die Rechte Autobahn Spur hat Vorfahrt !
Steht auch so in der StvO !
Nur viele der Autofahrer machen ihre eigene Gesetze und wechseln dann völlig unnötig auf die linke oder mittlere Spur

Aber der der auf die Autobahn auffährt muss schauen wo er wie reinpasst
Im übrigen darf man dort auch ein wenig die Standspur mitbenutzen beim beschleunigen wenns nicht reicht
Ich Wechsel nur auf eine andere Spur bei folgenden Situationen.

Beschleunige oder Verzögere bei folgenden Situationen um das einscheren des anderen zu erleichtern

  • nach dem Beschleunigungsstreifen ist die Straße zu Ende ( kenne diese Sache aber natürlich nicht überall in der Welt)
  • bei LKW oder Bus weil die nicht unbedingt auf dem Standstreifen weiter beschleunigen können und halt ihre Zeit brauchen bis sie auf Geschwindigkeit sind
    Und wenn ich mal von so einem WechselVollhorst abgeschossen werde und mich noch bewegen kann pr.gel ich seine …In den Asphalt

Gegenseitige Rücksichtnahme - vielleicht schonmal gehört?

Das Problem ist, dass viele Bürger grundsätzlich den ersten Paragraphen ignorieren, egal ob beim Grundgesetz oder bei der StVO.

Daraus verbieten sich meiner Meinung nach etliche Verhaltensweisen auf der Straße, die hierzulande offenbar als normal angesehen werden.

Daraus kann keine Pflicht zur Rücksichtnahme zum Schaden eines Dritten abgeleitet werden…

Das Wechseln der Spur an Autobahnauffahrten ist eine brandgefährliche und recht deutsche Unsitte. Gleichzeitig wird von den Auffahrenden zunächst nicht beschleunigt.

Mit Rücksichtnahme hat das nichts zutun. Das ist einfach nur gefährlich.

Manche Sitten müssen halt durch sehr klare Vorschriften geregelt werden. Der Auffahrende muss beschleunigen. Der rechts fahrende muss einfädeln ermöglichen. Notfalls durch bremsen. Spurwechsel sollte dort verboten werden.
Manchmal hilt auch ein Blick über die Grenze um zu sehen wie es besser gehen kann.

Erst seit es ausdrücklich verboten ist sich bei Farbahnverengungen frühzeitig einzuordnen wird bis zur Verengung gefahren und dort nach dem Reißverschluß eingefädelt.

Ich habe noch nie ein Problem gehabt von dem Beschleunigungsstreifen auf die Autobahn zu wechseln, entweder mal richtig Gas geben und vor den LKW oder einfach dahinter einordnen…
Ich sehe aber auch immer wieder Autos die es nicht schaffen auf LKW Tempo zu beschleunigen und das liegt nicht an mangelnder Motorleistung. Für mich hat noch nie jemand die Spur wechseln müssen.

Ehrlich gesagt mache ich das schon ab und zu, vor allem wenn es sich um Kleinwagen oder Transporter handelt, die keine große Beschleunigung aufweisen. Da kommt es nämlich schon mal vor, dass die dann ohne Rücksicht auf Verluste auch schon mit geringer Geschwindigkeit vom Beschleunigungsstreifen auf die rechte Spur wechseln. Es ist mir schon vorgekommen, dass ich dann heftigst bremsen musste. Daher mache ich in so einer Situation schon mal die rechte Spur frei, wenn von hinten nichts kommt.

Könnt ihr eure Fahrkünste per PN oder in einem separaten Thread austauschen?
Danke …

Man sollte sich ein Auffahren auf die Autobahn einmal aus LKW Fahrersicht vorstellen. Eventuell mal mitfahren und einen vor sich einscherenden Racer mit dem Notbremsassistenten kennenlernen. Da weis man wozu Sicherheitsgurte noch gut sind.

Nein das ist keine Deutsche Unsitte. Bei uns ist das üblich, und dank Tempolimit auch viel weniger gefährlich.

In Dänemark gilt bei Autobahneinfahrten im Übrigen Gleichberechtigung und Reisverschlussprinzip.

Genau! Immer öfter ist zu beobachten, dass keine Rücksicht genommen wird. Sei es das Vermeiden der Betätigung des Fahrtrichtungsanzeigers (vulgo: Blinker) oder die Nichtbenutzung vorhandener Rück- und Seitenspiegel.
Andererseits dürften Beschleunigungsstreifen auch gern doppelt so lang markiert werden, denn da das Befahren des Standstreifens verboten ist, kann es sonst zu unangenehmen Situationen führen, wenn jemand merkt, dass die Lücke doch nicht erreicht wird und dann am Ende des Beschleunigungsstreifens eine Vollbremsung erfolgt.

[Edit: Healey hat recht.]

[color=#0000FF]Ihr seid hier seit 2 Seiten völlig OT.
LGH

Jetzt nicht mehr! :wink: [/color]

Hallo da es in Thread „Tesla in der Tagespresse“ schon recht lange am eigentlichen Thema vorbei geht und einige Ihre Stammtischmeinung nicht ändern hier mal auszüge aus dem Dokument an welches wir uns halten sollen.

§ 18 Autobahnen und Kraftfahrstraßen
3) Der Verkehr auf der durchgehenden Fahrbahn hat die Vorfahrt.
§ 5 Überholen
(4) Wer zum Überholen ausscheren will, muss sich so verhalten, dass eine Gefährdung des nachfolgenden
Verkehrs ausgeschlossen ist.
(5) Außerhalb geschlossener Ortschaften darf das Überholen durch kurze Schall- oder Leuchtzeichen angekündigt
werden. Wird mit Fernlicht geblinkt, dürfen entgegenkommende Fahrzeugführende nicht geblendet werden.
§ 7a Abgehende Fahrstreifen, Einfädelungs- und Ausfädelungsstreifen
(2) Auf Autobahnen und anderen Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften darf auf Einfädelungsstreifen
schneller gefahren werden als auf den durchgehenden Fahrstreifen.

Von Spurwechsel des Verkehrs wenn jemand auffahren will habe ich jetzt noch nichts gefunden.
Im Anhang die StVo zum selbst nach schauen
StVO(1).pdf (912 KB)
@Mods: wenn ich weiß wie ich die anderen Themen hier her bekomme mache ich es, jetzt muss ich erst mal arbeiten gehen.

Also ist nicht verboten!

Da hat’s ein paar Querverweise auf Gerichtsurteile:

verkehrslexikon.de/Texte/BABEinfahren06.php

Interessant ist, dass neuerdings bei verschiedenen Autobahn-Auffahrten die gestrichelte Linie zwischen der rechten und der mittleren/linken Spur neu durchgehend ist und damit genau diese Spurwechsel verhindert werden.

Macht unter Umständen auch Sinn, weil es ab und an wohl zu übereilten Spurwechseln zum Platzmachen kommt. Schaut man sich hier das Video an, wechselte der LKW wohl auch, um Platz zu machen: bild.de/regional/stuttgart/ … .bild.html

Wegen sowas habe ich mir mal meine neuen 400€ Bemsscheiben versaut. Ich gebe meine Meinung lieber nicht weiter, lese aber gerne mit wie das hier bald ausartet :mrgreen:

Ich gehe aber davon aus, dass 90% der deutschen Autofahrer der Meinung sind das man unter allen Umständen Platz machen muss.

Was macht eigentlich der Autopilot in dieser Situation?

Hast du doch selbst geschrieben, der Verkehr auf der Autobahn hat Vorfahrt, also muss der Auffahrende entweder soviel Gas geben oder bremsen, sodass er sich problemlos in den fließenden Verkehr einfädeln kann. Wenn man in der Fahrprüfung nicht einen großen Teil der Auffahrt verwendet und schon im ersten Drittel auf die Autobahn zieht, fällt man nicht umsonst durch.