Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Verbrauchsstatistik, verbauchte kWh ablesbar?

Hallo Leute,

Ich würde gerne auf der folgenden Internetseite wie bei meinem Verbrenner die Verbräuche nachtragen. Die seite bietet auch die möglichkeit der kWh für Elektroautos einzutragen.
spritmonitor.de/de/detailansicht/410674.html

Ich habe dan dort angefragt ob nicht mein hersteller auch eingepflegt werden könnte. Haben sie auch gemacht:
spritmonitor.de/de/detailansicht/496618.html

jetzt müsste ich nur noch verbäuche eintragen.
Kann man im Auto irgendwie an die daten kommen?
Datum, Km Stand , kWh stand verbaucht, preis wenn nicht jeder kwh gleich teuer war.

Meine einzige idee währe wenn man nicht die chage-histori (die max 6 tankungen fast) notieren möchte, also jeden 3. tag aufschreiben :stuck_out_tongue_winking_eye:

Lieber einfach den Tageskilometerzähler nullen, datum und tacho notieren und nach 900km kwh und zeit ablesen wieder nullen und notieren usw, die koste eben schätzen je nach dem wie viel € pro kWh getankt wurde.
Es können wie ihr seht auch viele andere belibige kosten mit datum und tachostand notiert werden zb. bußgelder, gebüren, reperaturen, wartungen usw. danach kann man schön eine gesammt kosten abrechnung erstellen mit € pro Km.
In dieser können dann alle anderen kosten drin sein wenn man diese aufführt. Denke der aufwand ist weniger als wenn man mit dem verbrenner spätestens jede Woche Tanken geht.
(habe übrigens den A2 bis jetzt die daten notiert atm 113 Tkm aber noch nicht die daten eingetragen)

Ich finde das macht viel spaß auf dieser seite seine verbäuche notieren und auch bei anderen modellen zu scheuen wie sind so die durchschitsverbräuche giebt fast jedes auto und auch schon EV schaut mal rein.
Dank mir könnt ihr auch gerne eure Tesla anmelden und selbst mit protokolieren …

ich würde mich freuen außerdem giebt es dann auch eine schöne Signatur fürs Forum.

Mfg ManuaX

Hallo Leute.

So ich habe jetzt ein Paar Tageskilometer-Zählerstände eingetragen und in meiner Signatur die verlinkung hergestellt.
Ich würde mich freuen wenn ihr es auch mal versuchen würdet.

Mfg ManuaX

yep - schau mal unter idleloop.com/tesla/vmsparser/ dort gibt es Win/OSX Tesla Logfile Parser; ausserdem existieren div. GUI varianten

ich ziehe meine logs i.d.r. 1x im monat

Beispiel Output (Jahreszahl aus dsg geixst :wink: )


Transient Log Summary
=====================

Start Date & Time     End Date & Time     Duration   Action Range SOC    Distance Ave Speed Max Speed ~Odometer Volts Amps       Energy   Charge In Charge Out  Batt2Whl   Wall2Whl   Notes
-------------------   ------------------- ---------- ------ ------------ -------- --------- --------- --------- ----- ---------- -------- --------- ---------- ---------- ---------- -----
01/25/201x 12:21:03 - 01/25/201x 13:06:45 (00:45:42) Drive   77% ->  63%  55.8 km  75.7 kph 135.2 kph  x0107 km                   9.6 kWh   2.0 Ah   26.9 Ah    172 Wh/km
01/25/201x 13:51:46 - 01/25/201x 14:03:13 (00:11:27) Drive   64% ->  63%   2.1 km  13.8 kph  38.6 kph  x0109 km                   0.7 kWh   0.2 Ah    2.0 Ah    334 Wh/km
01/25/201x 17:17:51 - 01/25/201x 18:33:25 (01:15:34) Drive   63% ->  31%  94.0 km  79.2 kph 167.5 kph  x0204 km                  19.0 kWh   5.6 Ah   57.6 Ah    203 Wh/km

lgmg

Tesla Roadster Logfile mittels VMSParser auslesen (aus dem gedächtnis für windows):

besorge dir einen usb stick kleiner gleich 4gb / größer gleich 1 gb

formatiere den stick unter windows als fat dateisystem

lege auf diesem stick im stammverzeichnis ein unterverzeichnis VehicleLogs an

den stick in den usb port (unterhalb der 12V buchse) am fahrzeug einstecken (der ladeport muss glaube ich geschlossen sein, funktioniert auch bei abgezogenem zündschlüssel) - nach einigen sekunden kommt eine meldung dass die daten übertragen werden, unten rechts wird der fortschritt in % hexadezimal von 0 auf 64 (=100) hochgezählt, danach schließt sich die nachricht

stick auf windows rechner öffnen - im unterverzeichnis VehicleLogs gibt es nun ein unterverzeichnis mit deiner vin und hier befinden sich die logs gepackt im .tar format

lege dir ein arbeitsverzeichnis auf deinem rechner an in dieses du das .tar kopierst

kopiere nun in dieses verzeichnis ebenfalls das tool vmsparser.exe

auf kommando zeile wechseln (cmd.exe ausführen)

in dein arbeitsverzeichnis wechseln

den parser starten: vmsparser -m *.tar > output.txt

jetzt hast du ein file output.txt, das kannst du nun im editor öffnen

zur weiterverarbeitung der reinen fahrten z.b. in excel (TAB) getrennt

VMSParser -tm logfile.tar | grep Drive > fahrten.txt

evtl grep.exe besorgen oder in excel filtern …

elmg

at pvmike

hab das alles befolgt, 1,86GB, Formatierung Standard FAT, Größe Zuordnungseinheiten Standard(32kb), Volumebezeichnung: Ohne,
Unterverzeichnis „VehicleLogs“.
Hab auch schon mit einem anderen Stick versucht!
Hab auch schon ohne Schnellformatierung probiert!

Fahrzeug greift auf den Stick zu, ca. 4 Sekunden dann ist Funkstille. Es geht kein Bidschirm an.

Was hab ich falsch gemacht?
Muß der Stick einen bestimmte Volumebezeichnung haben?
Könnte es sein, daß ich eine andere Software im Fahrzeug habe?

Gruß Xaver

ich glaube es geht, es dauert ca. 20-30 min bis der stick vertig ist.

auf dem display erscheint am ende die Fehler numer (platzhalter)00000001
Die letzten 2 Ziffern zählen die % des upload hoch von 00001 bis 000064 wie es pvmike beschrieben hatt:

ich habe ein 4GB Stick und es hat super funktioniert auf anhieb wenn du willst stelle ich sein screnn ein :wink:

(die volumen bezeichnung … EDIT: Danke Torsten, ich wusste es nicht mehr sicher)

mfg ManuaX

Hallo Xaver,

meiner Meinung nach ist das alles korrekt.

Ich nutze einen 4 GB SanDisk USB-Stick, FAT formatiert mit Volumenbezeichnung „TESLA“. Die Volumenbezeichnung ist aber aus meiner Sicht egal. Wichtig ist nur, dass die Schreibweise des Ordners „VehicleLogs“ exakt stimmt.

Dann einfach in den USB-Port des Tesla stecken und nach kurzer Zeit kommt die Meldung „Memory stick… in progress“. Der Schlüssel muss dazu nicht im Zündschloss stecken.

Grüße
Thorsten

Richtig - volumelabel ist Wurst meiner hört auf einen Namen den ich hier nicht Posten werde :nerd:

Der Ladeport ist zu - während dem Versuch? Alternativ nimm einen kleineren anderen Stick - habe auch welche die das VDS nicht mag - ist wie im richtigen leben :laughing:

Aller guten Dinge sind drei, so wies jetzt aussieht funktionierts! :smiley:
Die Daten sind aber nicht arg weit zurück (bis April)! :frowning:
Bin halt zu anspruchsvoll :exclamation:

Sind exakt 45 Tage oder 1,5 Monate mehr geht nicht
aber hatte durch zufalle noch die daten vor ausliferung drauf und weiß jetzt das es 144 km waren inklusive fahrt usw.

mfg Manu

Es handelt sich um einen sog. Ringspeicher d.h. die älteren Daten werden von den neueren überschrieben deshalb sichere ich monatlich, je nach Fahrverhalten reicht dies aus - für hansjörg sicher nicht …

Ich habe mir die daten ja schon angeschaut und so sachen wie die Ah des SOC oder alle Temperatur daten werden 24/7 aufgezeichnet und nach 44,8Tage war eben schluss.
Glaubst du, das bei vielfahrer dann weniger lange aufgezeichet wird weil viele Parameter immer aufgezeichet werden unabhängig vom fahren.
d.h. aber spätestens nach 1,5 Monaten ist ende wenn man nichts überschreiben will.

gruß ManuaX

Hallo zusammen,

hab jetzt mal den Ringspeicher ausgelesen und mit dem Parser ins Textformat konvertiert, natürlich gleich
in bei uns üblichen Kilometern. Ins Excel(LiberOffice) eingelesen und mal rechnen lassen.
Die einzelnen gefahrenen Kilometer addiert(2834,8km), die Distanz vom Kilometerzähler errechnet(3520km) und
rund 700km Differenz. Kommt das vom umrechnen Meilen - Km? Rundungsprobleme?
Oder hat Tesla den Kilometerzähler getunt?

Jetzt hab ich noch mit der Energie getestet und nur die Ladeeinträge geprüft. Über den Hauszähler pumpe ich ca. 461 kwh
in das Auto und in der Batterie kommen 290 kwh an? Kann das stimmen?

Oder könnten da evtl komplette Einträge fehlen?

Grüße aus dem Schwarzwald von Xaver