Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Verbrauchsanzeige

Auch auf die Gefahr hin dass das Thema schon abgefrühstückt wurde.

Welchen Verbrauch zeigt mir denn die „Gesamt“ und „ø Energie“ Anzeige genau an? Nur Motor, oder auch „Nebenaggregate“ wie z.B. Klima und Akku-Heizung? Ich habe da nie so drauf geachtet, aber mir fällt auf dass ich mit meinem P100D ja eigentlich irgendwas zwischen 90 und 95kWh zur Verfügung haben sollte, aber ich bekomme von 100% bis 1% und 250km gefahrener Distanz nur ca. 80 kWh an Verbrauch angezeigt. Für das wieder Aufladen brauche ich dann 95-98kWh.

Danke schon mal.

MfG

Die Verbrauchsanzeige berücksichtigt grundsätzlich alle Verbraucher inkl. Heizung/AC etc. Was nicht berücksichtigt wird sind alle Standverbraucher, d.h. Verbraucher in der Stellung P. Der 100er Akku hat einen usable full pack von 93.4kWh im Neuzustand und einen entnehmbaren Puffer von 5kWh unter 0km.

Der Grund warum du nur 80kWh statt über 90kWh entnehmen kannst liegt aber am Peukert Effekt. Hier als Wiki zum nachlesen:

de.wikipedia.org/wiki/Peukert-Gleichung

oder falls lesen nicht erwünscht ist, hier als Video zum Nachschauen:

youtube.com/watch?v=ZgXtEefNRMQ

Da du deinem Akku extreme Dauerbelastungen zumustest, verlierst du aufgrund des Peukert Effekts an entnehmbarer Kapazität. Bei Dauerbelastungen von Fahrten mit durchschnittlich 200km/h liegt der Peukert Effekt bereits bei ca. 20%. Bei normal üblichen Fahrten mit durchschnittlich bis zu 110km/h (mehr ist ausserhalb D. sowieso nicht erreichbar) liegt der Peukert Effekt bei nur 3% und ist deswegen kaum wahrnehmbar.

Durch deine Extremfahrten hast du deswegen nicht nur einen Extremverbrauch sondern gleichzeitig steht dir nur etwa 80% der Kapazität zur Verfügung. Ich glaube kaum, dass dies zum Umdenken helfen wird, aber vielleicht beantwortet es deine Frage.

Du wirst bei Lüning auch eine Antwort auf deine Frage, warum dein Wagen nicht mehr über 215km/h geht, finden (falls du es noch nicht rausgefunden hast). Hier ab min 33.

youtube.com/watch?v=HqERIUdWBBI

Du solltest also eine neue DU bekommen.

Wenn Du viel Vollstrom fährst, werden die einzelnen Zellen ungleichmäßig entladen und sind schneller alle als anderen Zellen.

Früher ist ja auch ab und an der eine oder andere liegen geblieben mit positiver Prozentanzeige.

Fahre mal die Strecke mit gleichmäßigem Tempo und Du wirst auch 93 kWh entnehmen können.

Edit: der Vorposter hat es schon wissenschaftlich erklärt. Sorry, hatte ich überlesen.

Super, vielen Dank für die sehr ausführliche und aufschlussreiche Erklärung inklusive der Links. Da hatte ich wohl in Physik nicht aufgepasst. Ja, du hast recht, an meinem Fahrverhalten wird sich dadurch nichts ändern. Mich hat nur interessiert wie das zustande kommt und ich habe halt vorher nie auf den Verbrauch geachtet. Dann liege ich ja mit 458km TR ohne Ballancing im Vergleich zu 485km TR bei Auslieferung noch richtig gut. Wahrscheinlich weil der Akku bei mir immer zwischen voll und leer pendelt und fast nur AC 16A geladen wird.
Wenn ich das richtig verstanden habe, sollte mir das im Umkehrschluss bei gleicher Fahrweise Mut für den Taycan machen :smiley:

Die neue DU ist übrigens schon drin :wink:

Und schon dein nächster Irrtum.

Dein Akku wird ständig balanciert. Die Spannungs-Angleichung erfolgt mittels kleinen Widerständen quasi permanent.

Aber nicht meiner, sagt doch der Herr Lüning…

Mit dem Ballancing hat das mMn weniger zu tun. Das was du hier beschreibst weist nun tatsächlich auf eine Degradation der Batterie hin. Wenn du ursprünglich 485km TR hattest, dann entspricht das einer Verbrauchskonstante von 98.4kWh/485km = 203Wh/km. Kenne mich mit der Konstante beim P100D weniger aus, sieht aber für mich glaubhaft aus (bei meinem 90D waren es 186Wh/km). Wenn Tesla an der Konstante in Laufe der Jahre nichts gedreht hat, wovon ich ausgehe, dann soltest du jetzt 458km*203Wh/km=92.9kWh nominal full pack haben. Das entspricht einer Degradation von 5.6%. Angesicht der Fahrleistung nicht besonders gut, angesicht deines Fahrverhaltens erstaunlich wenig Degradation. Nun gut, das ist die „Schätzung“ des BMS. Dass das BMS auch daneben liegen kann, sieht man daran, dass du bereits mit positiver TR liegengeblieben bist. Der Innenwiderstand deiner Zellen ist mMn deutlich gestiegen. Ich würde mich beim Gebrauchtwagenkauf allerdings nicht darauf verlassen, sondern mir immer anhand des Gesamtverbrauchs ein Bild davon machen, wie der Wagen bewegt wurde. Würde ich dann deinen Gesamtverbrauch auslesen, dann würde ich mich schnell vom Acker machen… :laughing:

Ich kann nicht ganz nachvollziehen, warum du denkst, beim Taycan weniger Degradation bei gleicher Fahrweise zu haben. Kannst du das irgdenwie ausführen? MMn heiztz der Taycan ständig die Zellen, so dass immer eine maximale Leistungsabgabe (während der Fahrt) bzw. Leistungsaufnahme (beim Laden) möglich ist. Dadurch kommt mMn der extrem hohe Verbrauch des Taycan im Vergleich zum Tesla zustande. Bei dir spielt das vielleicht weniger eine Rolle, da du durch deine Extremfahrweise den Akku des Teslas auch auf die Temperatur bringst, die max. Leistung ermöglicht, weniger Degradation sehe ich aber dadurch nicht. Eher mehr, da der Taycan durch die geringere Kapazität und hoheren Verbrauch sicherlich höheren SoC-Hüben ausgesetzt sein wird. Hohe SoC-Hübe führen zu höherer Degradation.

Die Degradation ist ja nicht linear. Man fällt recht schnell auf 5% - dann bleibt es aber ziemlich lange nahezu konstant. War zumindest bei meinem S85 so. Irgendwann bei sehr vielen Kilometern beschleunigt die Degradation wieder.

Dazu möchte ich aber einwenden, das ein hoher Verbrauch nichts über das Fahrverhalten aussagt!
Ich fahre viel Landstraße und Autobahn.
Bei normalem Verkehr liege ich zwischen 185-210 Wh lt. Anzeige im Display (ich glaube, er zeigt immer die letzten 50km an?).
Leider ist seit ein, zwei Wochen schon wieder die Hölle los im Raum Hannover, so dass ich mit leichtem Stau eigentlich immer auf meine 230Wh komme.
Gestern jedoch war es extrem voll (Stau A2/B6/B65/Stadt), ca. 3° Celsius Außentemperatur und Regen/Schneeregen.
Mein Verbrauch lag da bei von mir noch nie vorher beobachteten 300Wh!!
Allerdings weiß ich nicht, ob man da nicht doch noch differenzierter Nachprüfen kann, wenn keine OBD angeschlossen ist, wie das Fahrverhalten aussieht.
Wird das unterschiedlich ausgewiesen!?

Ich bezog mich weiter oben sicherlich nicht auf den Verbrauch der letzen 50km und auch nicht des letzten Trips oder dem Verbrauch im Winter, sondern auf dem Gesamtverbrauch über mehrere ganze Jahre, wie das beim TE der Fall sein dürfte (Auto von 2017). Diesen Verbrauch würde ich mittels SMT direkt am CAN-Bus ablesen. Dort kann ich auch Rekuperaionsverhalten usw. überprüfen. Aber alles unwichtig. Wenn über 50tkm und mehreren Jahren bei einem MS Performance der Verbrauch deutlich über 300Wh/km liegt, gibt es einfach keine Argumente, die ein vernünftiges Fahrverhalten rechtfertigen können.

Bei meinem 90D von 2016 ging die Degradation relativ schnell auf 3% (noch im ersten Jahr). Dann hat sich innerhalb der nächsten beiden Jahre kaum was getan, max. 0.5%. Deswegen halte ich 5.5% Degradation nach 2.5 Jahren und der Laufleistung des TE nicht für überragend, aber durchaus im Durchschnitt. Für die Degradation ist allerdings nicht die Laufleistung oder das Alter entscheidend, sondern die tatsächlichen Zyklen des Akkus. Bei dem gewaltigen Verbrauch des TE sollte die Anzahl der Zyklen seines Akkus fast doppelt so hoch sein, wie bei einem durchschnittlich betriebenen MS sein. Da verwundert mich die relativ geringe Degradation durchaus, vorallem, wenn man auch noch die sehr hohen Ladehübe (von 90%-10% SoC ohne Zwischenladung) mitberücksichtigt. Hohe Ladehübe wirken sich sehr negativ auf die Degradation aus.

Hm, ich glaube auch das lässt sich nicht so leicht bestimmen. Mein „Verbrauch“ liegt so bei 35 - 40 kW auf 100km. Das hängt aber damit zusammen, dass ich häufig den Wächtermodus an habe. Auch das Vorleben als Showroomfahrzeug hat dazu beigetragen, dass konstant Strom verbraucht wurde, ohne, dass sich das Auto auch nur einen Zentimeter bewegt hat.

Genau das wollte ich in einem Teil meiner Frage wissen.
Ob das über OBD oder ähnliches extra ausgelesen werden muss.

Die andere Frage hast du aber leider nicht beantwortet oder deine Antwort dazu ist an mir vorbei gegangen.
Wird da unterschieden zwischen dem Verbrauch durch schnelles Fahren und dem Verbrauch der für Nebenverbraucher (Sitzheizung/Heizung/Klima/etc.) oder Regen (Reifenrollwiderstand) anfällt?
Ich fahre selber relativ entspannt, komme aber dank der hiesigen Stau´s und häufigeren Wartezeiten (wenn Kinder beim Training oder so)
auf meiner Meinung nach recht hohe Verbräuche.

Das Display zeigt ja vielleicht nur die letzten 50 km im Durchschnitt an, aber da sich an meinem „Lifestyle“ (solange die Kids noch nicht selber fahren dürfen) noch nichts wesentlich geändert hat, wird sich das ja auch auf die Gesamtleistung des Fahrzeuges durchschlagend zeigen!

Ich frage aus Eigeninteresse, nicht um jemanden hier bloßzustellen!

VG

Es geht um Drive Total. Da ist nur der reine Fahrtverbrauch und kein Standverbrauch drin.

Mittels SMT kannst du mehrere Parameter auslesen:

Charge Total: Wie der Name bereits sagt, gibt dieser Wert die gesamt geladene Energiemenge an: = AC+DC+Regen
Discharge Total: = Drive Total + Regen + Standverbrauch

Der Unterschied zwischen Charge Total und Discharge Total ist in der Regel sehr gering, max 5% und kann höchstwahrscheinlich zumindest teilweise dem beschriebenen Peukerteffekt zugerechnet werden. Beim TE würde ich da einen signifikant Unterschied zwischen Charge und Discharge erwarten.

Heizung macht beim MS im Winter deutlich weniger aus, als beim M3. Da du nur im Winter mit Heizung fährst, gehe ich mal davon aus, dass sich das im Sommer wieder ausgleicht. Wie hoch liegt denn dein Gesamtberbrauch über deine Gesamtfahrleistung (kannst du im BC ablesen, wenn du diesen Wert nicht zurückgesetzt hast).

Interessante Überlegungen.
Mein Gesamt - ø - Verbrauch liegt übrigens nach 50.500km jetzt bei 309 Wh.

Das ist bei weitem nicht so viel, wie ich in Erinnerung hatte…Hast du nicht Fotos hier gepostet mit Verbräuchen um die 450Wh/km?
Kann man daraus schliessen, dass du deine rasanten Arbeitsfahren an Wochentagen mit gemütlichen Schleichfahrten am WE ausgleichst? :confused:

Hast du die Möglichkeit deinen Akku mittels SMT auszulesen? Ich wäre sehr daran interessiert, wie weit bei dir Charge und Discharge auseinanderliegen.

Hm, wenn Du Dich da mal nicht vertust…
Ich habe zwar ein Model X, welches vermutlich ein bisschen mehr brauchen dürfte als ein Model S (10-15%?), habe aber sicherlich mehr als einen 300 Wh/km-Schnitt. Dabei bewege ich mich fast ausschließlich auf Geschwindigkeits begrenzten Autobahnen (an die ich mich im Großen und Ganzen auch halte) bzw. in der Stadt. Fahre täglich ca. 40 km pro Strecke zur Arbeit (und Retour) und dabei auf der Autobahn immer ca. 130 km/h. Reichweitenangst habe ich selbstverständlich nicht, da ich ja täglich laden kann und in ein volles Auto steige. Aber Verbräuche unter 300 Wh/km für meine Pendelstrecke sehe ich selten. Fahre sehr selten Langstrecke, beobachte dabei dann aber, daß der Durchschnittsverbrauch deutlich niedriger ist.
Ich kann mir also durchaus höhere Werte vorstellen, ohne implizieren zu müssen, daß der Wagen geheizt wurde…

Ok, jetzt kommen wir also von Kurzstreckenverbräuchen auch noch zum MX. Nein, ich vertue mich nicht. Ich hatte selber 2 MS und bin sie über 100tkm gefahren. Ich weiss sehr genau was normale Durchschnittsverbräuche sind. 250Wh/km bei einem P100D mit 21" Bereifung liegen durchaus im Rahmen. Bei einem MX würde ich sicherlich 280Wh/km als durchschnittlich erwarten. Alles was 10-20% darüber ist, ist sicherlich auch noch irgendwie vertrettbar. 50% Mehrverbrauch (nochmals als Gesamtfahrverbrauch inkl. Langstrecke usw.) halte ich jedoch nicht mehr für nachvollziehbar ohne eine Extremfahrweise.

Hättest Du richtig gelesen, hättest Du gesehen, dass das insofern meinem Langzeitverbrauch entsprechen dürfte, als ich fast nur genau diese Strecke fahre… Beim Thema S zu X gebe ich Dir Recht. Sitze übrigens gerade noch im Auto und habe für die gerade gefahrenen 41 Km gerade 325 Wh/Km in 42 Minuten verbraucht. Es regnet, Geschwindigkeit war selten mehr als 100 auf der AB und eher 40-50 in der Stadt und es sind 6 Grad C… Ich schätze ich bin wohl ein Raser bei dem Verbrauch :wink: