Verbrauch / Reichweite Model 3 LR und Performance

Mir passen die ABRP-Routen standardmäßig auch nicht, die neue Einstellung hat da nichts geändert.
Wenn ich mit meinen Fahrzeugwerten und „Optimal“-Strategie fahre, dann hat er mir zu viele Stopps rein, vor allem viel zu früh. Ist vor allem aus Berlin nach Süden ein Problem, weil er mich da unbedingt zum Supercharger Nempitz schicken will, das ist ein V2 der oft recht voll ist, so dass man da dann mit geteilter Leistung lädt.
Dabei erreiche ich Hermsdorf locker, da kann ich aktuell auf freier Strecke 190 fahren und komme noch hin (wegen der vielen Baustellen auf der Strecke), Tesla will mich immer noch einen SuC weiter bis nach Münchberg schicken, da muss ich dann aber wirklich relativ langsam fahren (unter 150 bleiben). Und das alles ist mit „max 160“-Einstellung bei ABRP, finde ich schwer zu gebrauchen.

Wenn ich den eine Stufe Richtung „weniger Stopps“ stelle, dann liefert der mir aber schon Strecken wie Tesla und fängt schon an, meine Maximalgeschwindigkeit zu reduzieren, nur um weniger Stopps zu machen.
So ganz verstehe ich das nicht, jedenfalls ist mein Eindruck, dass ABRP ein Problem hat, sobald die Sprünge zwischen den als Alternative in Frage kommenden SuCs sehr groß sind.

Mein Eindruck ist, der versucht auch sehr, an der Route zu bleiben. Hermsdorf in meinem Beispiel sind 10km Umweg mit An- und Abfahrt. Die lohnen sich zwar in der Praxis, weil das ein meist weitgehend freier V3 ist, aber das weiß ABRP halt nicht…

Schade, ABRP ist ein tolles Tool, aber wenn man da wirklich gute Routen haben will, braucht man wahnsinnig viel manuellen Aufwand.

1 „Gefällt mir“

War bei mir gestern ähnlich: von Potsdam ins Allgäu, ABRP plant mit 4 Stopps und ich wollte nach dem Tesla-Navi fahren: also bei Nempitz raus und dort sollte ich dann bis 95% laden um dann mit ca. 12% Sicherheitspolster bis nach Ellwangen durchzufahren. Ich bin dann beim Stand von 80% weiter nach Hermsdorf um dort noch etwas zwischen zu tanken. Und dann weiter nach Ellwangen.

Also irgendwas zwischen ABRP & Tesla ist optimal…

Gut… wenn Du so sparsam fährst: ich glaube, die Tour bietet Dir ABRP, wenn Du einen Tick Richtung „seltener Laden“ stellst. Wenn Du von Hermsdorf nach Ellwangen kommst, dann schaffst Du von Berlin aus auch Münchberg und sparst Dir ein bisschen Ladezeit. Kommst dann vermutlich auch bis Ulm im nächsten Leg, der liegt aber vermutlich ungünstiger als Ellwangen.

Weiß der Geier, warum sowohl ABRP als auch Tesla Nempitz so lieben…

Nach ziemlich genau einem Monat mit dem Model 3 (LR AWD) kann ich über Verbrauch und Reichweite etwas berichten:

Ich habe 4.463 km gefahren und 963 KWh Strom verbraucht (gemessen am Stromzähler zuhause, über die Mobility App und die Tesla Supercharger), daraus ergibt sich ein Verbrauch von 21,5 KWh pro 100 km inkl. sämtlicher Ladeverluste und sonstigen Verbräuche (auch inkl. Garagentor Öffnen und Schließen, aber das können wir glaube ich vernachlässigen).

In Euro betrachtet sind das 5,43 Euro pro 100 km bzw. 6,84 Euro, wenn ich die Supercharger hätte bezahlen müssen. Wenn ich das auf Diesel umrechne sind es 5,14 l/100 km bei einem Preis von 1,329/Liter.

Ich hab die Supercharger (das Guthaben wird in km angegeben) mit 372 KWh/1.500 km kalkuliert, hab ich irgendwo hier im Forum gefunden und scheint mir erstmal nicht unplausibel. Stromkosten zuhause 12,40 Grundgebühr + 27,9 Ct./KWh (Vattenfall) und ADAC mal 0,29, mal 0,39 je nach Ladesäulenverfügbarkeit. Durchschnitt je KWh 31,6 Cent (ohne Berücksichtigung des kostenlosen Supercharger-Angebots für die ersten 1.500 km).

Aus meiner Sicht ist das schon wirtschaftlich, aber etwas teurer als manche Kalkulation die hier und da zu lesen ist.

Vielleicht hilft das dem einen oder anderen … wenn die Berechnung zu optimieren ist gebt mir gerne einen Hinweis.

7 „Gefällt mir“

Hab oben leider schmarn geschrieben: bin von Tesla nach Hermsdorf geleitet worden, nicht Nempitz… und bin dann von da zum Zwischenstopp nach Münchberg… und dann nach Ellwangen…

1 „Gefällt mir“

ABRP hat ein Subscription-Modell, wenn ihr das verwendet, dann berücksichtig er die Auslastung der Supercharger und das Wetter. Wenn ihr ihn mit dem Auto selbst oder Teslalogger bzw. Tronity verbindet, dann kennt er euren realen Verbrauchswert, das hilft auch beim genaueren Planen.
Es soll ja Leute geben, die gerne mal zügiger beschleunigen, selbst wenn sie nicht besonders schnell fahren.

Grundsätzliche Frage zum Verbrauch LR vers. P : welche Gründe gibt es, dass das Model 3P bei gleicher Fahrweise 8 % mehr braucht ? Die Reifen allein können es ja nicht sein :roll_eyes:

Nein? Wieso nicht?

Eine Frage mit einer Gegenfrage zu beantworten ist natürlich praktisch.

Wenn ich von der reinen Reifenbreite ausgehe, so sind es ja nur 1 cm. Das kann nicht der Faktor sein. Ein höherer Querschnitt sollte wiederum mehr walken. Hebt sich wahrscheinlich auf.
Gehe ich vom angegebenen Rollwiderstand aus, so sind die Reifen des M3 P und M3 LR sind der gleichen Kategorie. Der Felgendurchmesser ist, denke ich zu vernachlässigen.

Aber Du wirst es wissen und vielleicht mir und eventuellen Mitlesern mitteilen.

Nope. Der macht Dir die Aerodynamik kaputt, weil Du einen viel größeren, offenen Bereich hast. Insbesondere im Vergleich zu den 18-Zoll-Aeros mit Radkappen.
Dann kommt noch mehr Masse der Felge dazu.

Steht hier aber alles schon wesentlich ausführlicher im Forum.

Hier ist eine nette Übersicht, wenn auch nicht auf dem allerneuesten Stand, die Tendenz passt trotzdem
https://teslike.com/

Nope genau daran liegts am Ende - in Kombination mit ein paar weiteren Faktoren die sich auf die Reifen beziehen. Maßgeblich aber Felgen.
Gibt dazu hier genügend Berichte wo LR und P mit gleichen Rad Reifen Kombinationen vom Vebrauch praktisch identisch sind.

Hallo,

die Masse wirkt sich nachteilig auf die Federung aus. Ich hab jetzt relativ offene 18" auf meinem SR+. Dann sollte dieser dann genauso viel verbrauchen, wie der P ?
WLTP SR+ und LR sind ja fast identisch und die haben ja serienmäßig 18" mit Aerokappen. Der Allradantrieb scheint sich ja kaum auszuwirken. Über 100 kg Fahrzeuggewicht auch nicht - aber die paar Kilo, die die 20"er mit sich bringen. :roll_eyes:

Was ist jetzt eigentlich dein Anliegen? Mir scheint du willst es weder verstehen noch suchst du nach antworten sondern willst hier deine Gedankengänge bestätigt haben - ich würde an der Stelle mal dazu raten dich mit den Grundlagen zu beschäftigen. Aerodynamik und Rollwiderstand wurden dir hier bereits als Einflussgrössen genannt.

Warum kommst du jetzt mit dem SR um die Ecke? Es ging hier um den Vergleich LR / P.

Warum sollte dein SR mir offenen 18“ soviel Verbrauchen wie ein P mit 20“?
Scheinbar hast du die Antworten auf deine Frage nicht gelesen.

Das ist alles ziemlich wirr was du da anführst, sorry aber so macht es keinen Sinn etwas zu erklären.
Das hier gesagte ist alles nachprüfbar, die Infos findest du wenn du es wirklich wissen möchtest

Ich gehe davon aus, dass es mehr Gründe für den deutlichen Mehrverbrauch gibt, als nur die 1 cm breiteren Reifen, oder die Verwirbelungen, die eine offenere Felge verursacht.

Ich habe derzeit noch einen ( Vertraglich verkauften) SR+ und schwanke zwischen dem LR und dem P als Neuanschaffung.
Ich war darüber gestolpert, dass der SR+ und LR auf dem Papier fast identische Verbrauchswerte haben, obwohl der LR deutlich schwerer und Allrad hat.
Mir zeigt sich als Differenz LR zum P zunächst erstmal die größere Bereifung. Somit
könnte man auch sagen, dass ich mit derselben Bereifung auf meinem SR+ einen ebenso hohen Verbrauchsunterschied hätte. Meine 18" aus dem Zubehör sind nicht aerodynamisch optimiert und sollten unter Umständen noch katastrophalere Werte haben, wie eine optimierte Überturbine 20", deshalb hab ich das ins Spiel gebracht.
Wenn euch keine anderen plausiblen Hintergründe für den Verbrauchsunterschied bekannt sind, dann ist es on Ordnung.

Mir fällt noch ein plausibler Grund neben den bereits genannten ein.
P-Fahrer haben die dickeren Eier. :sunglasses:

3 „Gefällt mir“

Keine Ahnung grad, was sie auf dem Papier haben, in der Realität verbraucht der SR+ deutlich weniger als der LR. Allrad macht einiges aus. Spätestens dann, wenn er auch mal benutzt wird, was bei der WLTP-Verbrauchsfahrt evtl. gar nicht der Fall ist.

Und ja, die Masse der Felgen, die auf hohe Drehzahlen beschleunigt und abgebremst werden, macht erheblich mehr aus als hundert Kilo träge Masse im Fahrzeug, da holt die Reku viel raus.

Was Du auch noch nicht unterschätzen solltest, sind die Reifen selber. Die Mischung und das Profil können auch noch ein paar Prozent ausmachen, Grip und Verbrauch bedingen sich halt. Da weiß ich aber nicht, womit Tesla die Verbrauchsfahrten beim M3P gemacht hat, keine Ahnung, ob das mit Serienbereifung erfolgen muss.

Danke für Deine Antwort.

Gleicher Felgentyp und Reifen vorausgesetzt macht die Differenz 18/20" vielleicht 4 kg aus.
Weitere 4 kg in eine Drehbewegung zu setzen, macht wahrscheinlich was aus.
WLTP- Zyklus angenommen sollte also der LR dann fast das Gleiche verbrauchen, wenn man ihm die 20" Kombi vom Performance aufsteckt. Die Reifen selbst haben sicherlich einen hohen Einfluss. Da die montierten Pirelli Zero auf hohe Haftung ausgelegt sind, kann ich mir vorstellen, dass sie einen schlechten Rollwiderstand haben. Daher hatte ich dies nachgelesen und kam im Reifenlabel auf Klasse C - was jetzt nicht wesentlich von den verbauten 18"er des SR+ oder LR abweicht. Somit konnte ich diese Ursache eigentlich abhaken.

Im „echten“ Leben wird der LR sicherlich auf höhere Verbrauchswerte kommen, wie der SR+…
Vergleiche aus dem „echten“ Leben sind aber schwer zu vergleichen, da viele Gegebenheiten da einwirken.
Derzeit ist der SR+ nicht lieferbar. Den LR kurzfristig gibt es nur mit dem LG Akku, der nicht den besten Ruf hat. Obwohl er derzeit mit 2000 € Abschlag verkauft wird, frage ich mich nach dem Nutzen des LR für den Aufpreis. Die Ladegeschwindigkeit dieser Kombi soll auch nicht prickelnd sein.
Also schielt man auf den Perf. .82 kWh Batterie und derzeit Made in China -was für mich ein Kaufargument ist. Allerdings für weitere 7.000 € Aufpreis. Für mich stellte sich dann die Frage, ob der Perf. dann nochmal deutlich mehr braucht, als der LR, wie auf dem Papier beschrieben.

Und da habe ich meine Intension, warum ich hier die Frage stelle, wie weiter oben gefordert, dargelegt.

Aber ein Perf. wird es dann wohl nicht werden, da ich meine Eier nicht gern zur Schau stelle :wink:
Ich bin einer, der den Performance kaufen würde und mit den Serien 18" durch die Gegend fährt. Möchte einer die 20" zu einem vernünftigen Preis abkaufen, wenn ich bestelle ?
Das Dual Motor Emblem hinten würde eh abkommen - ob LR oder P. :innocent:

Gruß

Wenn man das posting liest fragt man sich wie standardisiert das Produkt ist und was man eigentlich bekommt. Basics von ISO 9001 - hier muss der Kunde genau informiert werden, was er kauft. Das hat Tesla absolut nicht heraussen.

Ob es im echten Leben einen Unterschied macht? bei den aktuellen Modellen vermutlich wenig.

Würde ich auch so machen. Ich würde auch davon ausgehen, dass der Performance dann genauso viel oder eher wenig verbraucht wie der LR.
Alleine… es geht nicht. Die 18-Zöller von Tesla passen nicht über die größere Bremse des M3P. Mit manchen Aftermarket-Felgen geht es, aber die sehen dann verbrauchstechnisch evtl. wieder schlechter aus.

Den Spoiler solltest Du übrigens drauf lassen, der bringt tatsächlich einiges. Angeblich sogar Verbrauchsvorteile, fällt mir schwer, zu beurteilen, ist ja immer so gering, einen Nachteil bringt er jedenfalls meiner Erfahrung nach nicht (ich habe den am LR nachgerüstet).
Wenn Du willst, dass er nicht so auffällt, kannst Du ihn ja in Wagenfarbe lackieren, dann übersehen ihn die allermeisten. Hab ich so gemacht.

Spoiler abbauen - definitiv nicht. Ich denke, dass gehört zu den nützlichen Dingen, dass Fahrzeug auf der Straße zu halten. Seltsamerweise sind sich da die hohen Herren nicht ganz einig., ob 18/19" er oder nicht möglich. Bei Tesla hatte man das verneint - da ich die 18"er org. mit Winterreifen behalte. Andere hier im Forum schrieben aber, dass es dennoch im Zubehör Felgen mit ABE gibt.
Ich hab halt lieber einen Underdog.

Verbrauchstechnisch komme ich nicht wirklich weiter. Da gibt es für mich weiterhin nur Theorien, die ich in meiner pers. Kaufentscheidung gewichten muss.
Danke für Eure Meldungen.

Gruß