Verbrauch / Reichweite Model 3 LR und Performance

4 „Gefällt mir“

Moin zusammen,

ich hab in den letzten Tagen ein paar längere Strecken zurück gelegt und mit ist dabei aufgefallen, dass das Akku vorkonditionieren richtig viel Strom verbraucht.

Ich weiß, ich kann es abstellen wenn ich den Supercharger aus der Naviplanung lösche, aber kann das sein dass das richtig verbrauchsintensiv ist? Ich lade dann schneller (pro geladener kWh) aber mehr, das braucht nicht weniger Zeit, aber mehr Geld und Energie. Macht nicht so viel Sinn in meinen Augen.

Welche Erfahrungen habt Ihr damit gemacht?

Es verbraucht sehr viel (je nach Auto zwischen 3,5 und 7kW) aber Du sparst nicht so wahnsinnig viel, wenn Du es sein lässt. Denn dann heizt er halt an der Ladesäule, das bezahlst Du auch. Ja, da kommt durch Abwärme einiges zusammen und ein bisschen was sparst Du, aber nicht annähernd die komplette Leistung für die Vorkonditionierung.
Dafür lebt Dein Akku evtl. etwas länger.

Nur, wenn es mit der Reichweite eng wird, würde ich es ausmachen und natürlich auf jeden Fall, wenn Du garnicht an dem Lader laden willst, den er vorschlägt.

Mein 2021er M3P zieht jetzt sogar 9kW seit einem der letzten Updates!

Wow, hatte ich mich schon gefragt, ob diese „Verbesserungen“ mit der WP jetzt mit noch mehr Leistung heizen können.

Ich muss mich noch Mal Korrigieren…10,5kW!

Gerade geloggt an der Ampel auf dem Weg zum SuC.

Verbrauch dazu…brutal:

2 „Gefällt mir“

@share_the_future, @alle:
Frage zum Verbrauch von Share_the_future oben:
woran kann das denn liegen, an den ungünstigeren Temperaturen im Winter? Eigentlich sollten doch die 18 Zoll weniger verbrauchen als die 20 Zoll?
Ich frage, weil ich demnächst auch einen M3P (Lieferung im Dezember) mit 18 Zoll Alutec Monstr (mit Pirellis) im Winter fahren will.

1 „Gefällt mir“

Genau das: Durch die niedrigere Temperatur ist der Energieverbrauch im Winter höher, was durch die effizienteren 18-Zöller fast exakt wieder ausgeglichen wird - kommt dann aber sicherlich auch immer auf das individuelle Fahrprofil an (Vollbeschleunigung im Winter nicht immer sicher möglich, unterschiedliche Innenraumtemperatur-Vorlieben usw.) :wink:

Danke, welche Winterreifen hast Du drauf und bist Du damit zufrieden?

Die 18-Zöller sind leichter und haben breitere Reifenflanken, das ist aerodynamisch günstiger. Dafür sind die Alutec-Felgen viel offener, das wird zumindest die Aerodynamik wieder teilweise kompensieren.
Hinzu kommt das tiefere Profil der Winterreifen, das mehr Rollwiderstand verursacht.

Ganz übel ist es bei Nässe. Da hat man mehr Schlupf, das sollte bei den Winterreifen eher besser sein als bei Sommerreifen. Aber vor allem pumpt der Reifen Wasser von der Straße und beschleunigt es auf Fahrgeschwindigkeit, um es dann wegzuschleudern. Das produziert ziemliche Verluste und der Winterreifen mit dem tieferen Profil pumpt wesentlich mehr.

1 „Gefällt mir“

Ich hab damals die günstigste Felgen-Reifen-Kombi genommen, die Reifenreber angeboten hat, der Reifen ist der „Nexen Winguard Sport 2“ und ich bin recht zufrieden, was Lautstärke, Verbrauch, Fahrstabilität, Haftungsvermögen usw. angeht - habe hier in Schleswig-Holstein durch den milden Winter aber sicherlich auch einen nicht so hohen Winterreifen-Anspruch: Wenn du in den schneereichen Bergen wohnst, solltest du vermutlich einen bessereren Reifen nehmen :wink:

1 „Gefällt mir“

Hier gehen die Meinungen Teilweise echt auseinander.
Bin dabei auf LR/P umzusteigen.
Wollte je doch meine 19 Zoll Tesla Bereifung behalten und die P felgen verkaufen.

Wie groß ist nun der Verbrauchs Unterschied zwischen LR und P, wenn beide die selben 19 Zoll Bereifung drauf haben?

Mariaa :relaxed::relaxed:

Wenn du die selbe Fahrweise hast bleibt der Verbrauch fast identisch und du merkst nichts.
Nur Zweifel ich an, dass du mit dem P so fährst wie mit dem LR.
Also ich fahre mit meinem P anders als mit meinem LR und fahre ich wirklich gleich, sehe ich auch keinen anderen Verbrauch.

4 „Gefällt mir“

Yeay, hört sich gut an.
Da gebe ich Dir recht.
Das glaube ich auch, dass ich damit schonmal mehr gas gebe.
Versuche eher mich selbst dazu zu überreden den Performance zu holen :joy:

1 „Gefällt mir“

Gas gibt’s nicht mehr für uns :wink:

2 „Gefällt mir“

Mal eine Frage zur Vorkonditionierung. Bin letztens von Dresden nach Stuttgart. Direkt nach Abfahrt wollte er schon für den 220km entfernten Ladestopp in Münchberg vorkonditionieren. Ich habe die Route dann rausgenommen und erst 50km vorher wieder aktiviert. Nach dem Laden hat er dann den nächsten Stopp in Satteldorf, 210km entfernt, angezeigt und wollte direkt gleich wieder vorkonditionieren. Das alles bei 6°C Außentemperatur. Das kann doch nicht normal sein, da brauch ich ja mehr Strom zum Akku heizen? Dann hätte ja eigentlich die Reichweite auch nicht mehr gepasst.

Hatte ich neulich auch und habe es mit SmT beobachtet.
Tl;dr;: lass an, wenn es der SuC ist, zu dem Du tatsächlich willst (manchmal will er einen viel früher zum SuC schicken als man selber will, dann sollte man das natürlich ausmachen).
Er verbraucht nicht mehr, ganz im Gegenteil, evtl. verbraucht er sogar weniger.

Was passiert:

  1. Es gibt eine maximale Heizleistung, je nach Modell ist die unterschiedlich, aber die und die Temperatur des Akkus bestimmen, wann er spätestens anfangen muss, vorzukonditionieren.
  2. Offenbar will das Auto das auch nicht ausnutzen, es fängt also eher an mit der Vorkonditionierung, heizt dann aber mit weniger Leistung. Ich weiß nicht genau, wie das bei der Wärmepumpe ist, aber bei meinem Vor-Refresh LR hat er zB eine Stunde lang nur mit 1kW vorne geheizt (Maximum sind 3,5kW plus Reku), eine Zeit lang hat er das sogar komplett ausgeschaltet, und zwar weil…
  3. Er ändert zum teil auch einfach nur das Temperaturmanagement. Wenn nicht vorkonditioniert wird, hält er den Akku zwischen 20 und 30°, mit Wärmepumpe sogar noch niedriger, wenn er Wärme zum Heizen braucht. Im Extremfall (wenn man schnell fährt), kann das sogar heißen, dass er Wärme über Bord wirft (mit dem externen Radiator kühlt). Wenn er vorkonditioniert, dann tut er das nicht, sondern schiebt die Wärme stattdessen in den Akku (bzw. lässt den sich selber aufheizen).
    Da Du auf dem Weg weniger andere Komponenten mit aufwärmst, ist das Vorgehen im Endeffekt effizienter als kurz und mit maximaler Leistung zu heizen.
    In meinem Fall war ich eine Weile wohl so schnell gefahren, dass ihm die Abwärme reichte, er hat dann vorne nicht mehr aktiv geheizt, die Temperatur des Akkus stieg aber trotzdem und die Vorkonditionierung blieb an.

Manchmal sieht man auch, dass die Vorkonditionierung zwischendrin komplett ausgeht (und die Meldung verschwindet). Das passiert eher im Sommer, nämlich dann, wenn der Akku die gewünschte Temperatur schon hat und er dann doch eher kühlen will.

Wenn Du doch die Vorkonditionierung rausnehmen willst, weil er einen zu frühen Supercharger auswählt, musst Du übrigens nicht die ganze Route abbrechen, Du kannst auch nur die Ladestopps entfernen. Dazu gibt es einen Eintrag ganz unten unter der Liste der Tripp-Wegpunkte.
Wenn man auf die Meldung tippt, dann geht die auch weg, er hört dann aber NICHT mit der Vorkonditionierung auf!

Danke, dann bin ich mal auf nächste Woche gespannt. Werde dann mal die Werte kontrollieren.

das hab ich auf langstrecken auch beobachtet. wenn man schnellerr fährt hört er auf zu vorkonditionieren, fährt man langsamer kommt sie wieder…

2 „Gefällt mir“

Darf ich hier kurz eine Frage stellen(die ich im Fahrwerksthread LR vs P schon gestellt habe, dort aber wohl etwas unpassend…)?

Welche effektiven Reichweitenunterschiede kann man bei Autobahntempo zwischen einem aktuellen M3LR mit 5L und dem Performance mit dem gleichen Akku(sollte ab Q1 22 wohl Standard sein im P obwohl auf der Tesla Webseite noch immer 547 km steht beim P) erwarten. WLTP ist ja wenig aussagekräftig, ein LR wird wohl so um die 350 km kommen. Und ein P?

„Stock“? D.h. LR mit 18 Zoll Aero bzw. den 19 Zoll „Tesla Felgen“ und einem M3P mit den 20 Zoll Uberturbine(die ich ggf. gegen 19 Zoll OZ Hyper GT tauschen würde)?

Ich hoffe das paßt zum Thread!