Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Verbrauch mit Anhänger

Das deckt sich ja mit meinen Erfahrungen. Dann bin ich beruhigt, daß es bei mir als „Tesla-Noob“ nicht an meiner Fahrweise gelegen hat…

Ja, die eckige Bauweise sorgt hier leider für nen extrem hohen Windwiederstand. Ich hab letztes Frühjahr ne Couch in nem ähnlichen Anhänger abgeholt. Da war ich auch vom Verbrauch sehr geschockt. Unser Wohnwagen ist zum Glück etwas „runder“ - da ist der Verbrauch deutlich geringer.

Hier mal eine etwas größere Anhängelast am Model X. Den Verbrauch weiß ich nicht aber es waren 113 Tonnen:
futurezone.at/digital-life/vide … /400009842
Bzw. hier ein 40Tonner bei Schneefahrbahn, leicht bergauf.
electrek.co/2018/02/20/tesla-mo … ruck-snow/
:smiley:
LGH

stimmt leidet nicht. wir sind gestern 1000km mit dem selben anhaenger mit einem 45grad keil als vollpolyvorbau. der anhaenger ist jetzt wesentlich windschnittiger als vorher, verbrauch aber nahezu ident. das Gewicht von ca 2.5t ist schuld, nicht die kastenform. das ist einfach ein Irrglaube der hier von den gleiche immer wieder verbreitet wird :wink:

ja, da würde ich glatt unterschreiben, dass ich das nicht glaube :smiley: :exclamation:
da wäre mal ein echter vergleich interessant.
ich wette: die aerodynamik ist DAS kriterium. nicht das alleinige, aber das wesentlichste

Es geht nicht nur um eine keilförmige Form vorne, das Heck ist mindestens genauso wichtig. Dort gibt es Verwirbelungen und Unterdruck, beides ist schlecht und muss möglichst vermieden werden.
LGH

Ich habe in alten Posts hinreichend Vergleiche mit Anhänger - damals noch mit Model S - beschrieben : Das Hauptkriterium ist der Luftwiderstand. Heute auch wieder: Bei IKEA mit einem der Schwiegersöhne Möbel geholt, das Gesamtgewicht um 500 kg, aber hohe Plane mit einem Verbrauch von über 40kWh/100km. Hingegen habe ich mit unserem Wohnwagen mit 1,3 t einen Verbrauch von etwas über 30. Der ist ja bekanntlich sehr aerodynamisch gebaut. :smiley:

so eine aussage ist typisch healey :wink:

ich habe in den letzten 12 monaten rund 25.000km mit schweren anhaengern mit weit ueber 1.5t zurückgelegt, ich weiss ein bisschen wovon ich rede. bast du ueberhaupt schon einmal einen so großen und schweren hänger ueber zumindest 1000km gezogen oder gibst du einfach nur gerne deinen nutzlosen senf dazu? :slight_smile:

Mir scheint, du hast immer 1,5 Tonnen nützlichen Senf geladen :wink:

Ich hatte auf Hin- und Rückfahrt recht gleichen Verbrauch, einmal mit leerem und dann mit beladenem Anhänger. Von daher kann ich bei meiner Fahrt das Gewicht deutlich ausschließen. Wobei ich mit leerem Anhänger bergab und mit vollem Anhänger gergauf gefahren bin.

Sogar BMW hatte die Vermutung, dass Gewicht beim Elektroauto höchst Entscheidend wäre und der cw-Wert offenbar nicht… und daraufhin bauten sie den i3 als ultraleicht-Schrankwand. Dann kam die Erfahrung und zeigte, dass der Carbon-Gewichtsspar-Mist für die Katz ist und das wenige Gewicht ggü der schwereren Konkurrenz so gut wie gar nichts bringt…

Ich kann zwar nicht vom Model X mit Anhänger berichten, aber meine Erfahrungen im Anhängerbetrieb mit der ZOE zeigen, dass eigentlich nur der CW-Wert des Anhängers ausschlaggebend ist.

  • Hochgeplante Schrankwand am Haken und der Verbrauch steigt in’s Unermessliche.
  • Anhänger mit mittelhoher Plane (750kg Fraktion) hält sich im Rahmen ca. 2kWh/100km Mehrverbrauch.
  • Anhänger ohne Aufbau, der komplett im Windschatten des Fahrzeugs liegt, bemerkt man kaum einen Mehrverbrauch :wink:

Da sich der Luftwiderstand mit steigender Geschwindigkeit exponentiell erhöht, kann ich von meiner max. 50 km/h Stadtfahrt mit eckigen Kastenhänger berichten: kaum spürbarer Mehrverbrauch!

Hier noch die Meinung der Uni Duisburg-Essen zum Thema Gewicht:

handelsblatt.com/auto/test- … 45440.html

Rund 4 tonnen, 100km mit 75-80 kmh, flacher haenger, wesentlich kleiner als das model x. verbrauch 710wh/km.

rueckfahrt 100km mit 95kmh, gleicher haenger nur ohne ladung, leergewicht rund 700kg, verbrauch 350wh/km.

naja, wenns die uni duisburg sagt, dann wird gewicht keine rolle spielen…

Lasst uns doch das entweder oder beenden: Klar spielt so ein extremes Gewicht eine große Rolle, jedoch zeigen meine Versuche bei niedrigen Gewichten bis 1,5t eine deutlich größere Abhängigkeit des Verbrauchs vom Luftwiderstand als von ein paar hundert Kilo Gewichtsveränderung. :exclamation:

vor allem bei höheren gewichten ist, so ganz nebenbei mal bemerkt, extremst relevant, ob der „tester“ daran denkt den Luftdruck der reifen deutlich anzupassen - durch minimal zu wenig druck steigt der widerstand sofort deutlich an und ein vergleich wäre ohnedies ausgehebelt…

3.5 bar zugfahrzeug 7.5 bar anhaenger. wobei auch das wieder so ein theoriespiel ist das in der praxis sehr wenig relevanz hat. aber schön darüber gesprochen zu haben.

Hallo,

ich fahre ein Model S75D und erwäge mein Model S in ein Model X 100D zu verwandeln… Dies ausschliesslich um das wegen der Elektromobilität aufgegebene Camping-Urlaubs-Hobby wieder zu aktivieren. Nach langem recherchieren sind wir nun definitiv beim Airstream 534 gelandet. Er wiegt leer 1600 kg, beladen 1900 kg. Es ist der kleinste auf europäische Verhältnisse abgestimmte Airstream und würde uns sehr zusagen.
Hat irgend jemand von Euch Erfahrung bzgl. des Verhaltens eines Airstreams bzgl. seines Luftwiderstands? Ich erhoffe mit mindestens 200 km zwischen den Ladestops bei Tempo 90 lieber mehr. Hat jemand Erfahrung oder eine Idee oder ob das hinhaut?

Gruss
Goldohr

Hallo!

Bin heute mal eine längere Strecke mit Wohnwagen gefahren. Anfangs ebene Strecke (Moseltal) TACC 80km/h Model X90D OAT 20Grad kaum Wind Knaus Lifestyle 550LK Gewicht
ca 1400kg (leer nicht aufgerüstet) Verbrauch lag zwischen 380 und 410Wh/km. Bergauf dann über 550wh/km insgesamter Schnitt auf ca 80km 386Wh. Ich denke wenn man mit 400 rechnet passt es. Somit muss man auf längerer Urlaubsfahrt an jedem SuC rausfahren (und abkuppeln). Zum Glück steht das Teil im Sommer fest an der Mosel :slight_smile:

Gruss in die Runde
Daniel