Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Verbesserungsbedarf Bremsleistung? (Vergleich NIO ES8)

Hallo,

bin gestern auf diesen Vergleich zw. MX und dem NIO ES8 gestosen: https://youtu.be/CuVGbwTMcE4

Das Ergebnis des Bremstestes @13:30 (11m längerer Bremsweg des MX) hat mich schon sehr erstaunt… :open_mouth:

Was meint ihr?

Ich weiß nicht ob ich einem Test von Grip allzusehr vertrauen würde. Um das beurteilen zu können, bräuchte man mehr Infos, als ich Sie aus deinem Posting entnehmen kann.

Aus wie vielen Bremsungen wurde gemittelt? Was für Reifen waren auf den beiden Wagen? Bei welcher Geschwindigkeit wurden die 11m Unterschied ermittelt? etc.

Konnte an der angegeben Stelle im Video (18:30) auch nichts dazu finden, das war das Endbild.

Die Autozeitung war von der Bremse des MX positiv angetan:

autozeitung.de/audi-sq7-tes … 80265.html

Das MX P100D ist nur ein paar cm schlechter, als der SQ7 mit Keramik-Bremsen. Jeweils bei warmer Bremse.

Ohne weitere Infos vermute ich, dass Grip schlecht gemessen hat.

Gruß Mathie

Ich hatte im Video auch das Gefühl, dass im NIO früher gebremst wurde - man sieht kurz vor der Bremsung durch das Seitenfenster und da sieht es für mich so aus als wäre da bereits im NIO gebremst worden. Auch der Beschleunigungstest hat mich etwas irritiert. War für mich alles nicht so schlüssig.

Du scheinst das Video ja gesehen zu haben. Sind die einfach nebeneinander gefahren und haben dann auf die Bremse getreten und haben dann geschaut, wo die Wagen stehenbleiben? Klingt zumindest aus Deinem Posting so und wäre als Test nicht aussagekräftig!

Gruß Mathie

Sorry, mein Fehler. Der Bremstest beginnt @13:30. Hab’s im Originalpost angepasst.

Seriöse Bremstests werden gemessen - mit Sensorik des Fahrzeugs oder noch besser - eigener Sensorik. Dann wertet man das Datarecording aus und erhält die Werte. Alles andere ist Kindergarten.

Die Bremsen an meinem MX sind anständig - im Vergleich zum S und zu anderen Fahrzeugen deutscher Hersteller, die ich fuhr. Gemessen habe ich nichts, Probleme habe ich keine. Das Fahrzeug kommt auf eigenen „Teststrecken“ anstandslos zum
stehen, trotz seiner imposanten Masse.

Ja, stimme Dir zu. Die Testanlage generell wurde nicht 100%ig „wissenschaftlich“ aufgesetzt.
Im Video reden sie von „einigen“ Testbremsungen und dass bei beiden Wagen identische Reifen verwendet wurden.

Selbst wenn man andere Mess-Ungenauigkeiten in Betracht zieht, schienen mir die 11m Unterschied doch ziemlich hoch.
Ohne genauere Infos kann man m.E. auch nicht abschätzen ob der MX schlecht oder der NIO soooo viel besser ist. :smiley:

Im Video testen sie einen nicht-P…
Möglich, dass hier unterschiedliche Bremsanlagen verbaut sind? Meine packt nämlich auch ordentlich zu…

Der ADAC hat einen 100D getestet, bekam für die Bremse mit 2,5 gerade noch eine gute Bewertung.

adac.de/infotestrat/tests/a … dtest=5619

Kann mir deshalb nicht vorstellen, dass die Werte von Grip sinnvoll ermittelt wurden.

Gruß Mathie

Aus dem Adac Detail PDF

In dem GRIP Test sieht man ja das der NIO eine halbe Sekunde früher in die Eisen geht.

Ich habe das Video auch gesehen und ich finde den ganzen „Test“ nicht so prickelnd, weil ziemlich viele Fehler drin sind, z.B. beim Preisvergleich:

  • Der Preis des Nio direkt mit dem USD–>EUR Umrechnungskurs umgerechnet. Ob Zoll, Steuer, Ueberfuehrungskosten usw. auch dabei waren, weiss man nicht.
  • Es wurde mit dem MX-Preis VOR der Preissenkung verglichen
  • Die groessere Reichweite des MX wurde ueberhaupt nicht erwaehnt

Serioes kam das bei mir nicht wirklich an. Ich denke daher, man sollte auch dem Vergleich der Bremsleistung mit Vorsicht begegnen.

hierbei ist sicher auch zu beachten , dass Grip auch ein paar Ergebnisse , die sie senden sollen, schon vorher mitgeteilt bekommen hat ! Offensichtlich waren sie die einzigen die dieses Fahrzeug fahren durften .
Irgendwann aber , wird sicher auch so weit sein , dass wir erkennen müssen , dass andere Mütter auch schöne Töchter haben !

Ich halte Grip auch nicht für Qualitätsjournalismus, aber dass sie auf Anweisung bestimmte, mutmaßlich falsche Informationen verbreiten, ist ein ziemlich schwerer Vorwurf. Hast Du dafür Belege?

Gruß Mathie

Ich hab mit Grip schon selber gedreht - zumindest Matthias Malmedy ist Tesla bzw. Elektromobilität gegenüber sehr aufgeschlossen. Manchmal fehlen dort einige Grundlagen, aber „Böswilligkeit“ gibts dort keine!

also mein X100D bremst eichnfach schlecht, das fühlt sich nicht gut an und als vor mir letztens eine wie blöd gebremst hat musste ich drann vorbei sonst wäre ich draufgefahren also ich finde die wirklich nicht gut, sollte ich vielleicht doch mal prüfen lassen ob Luft im System ist :unamused:

ich hatte das Ganze so verstanden, dass der NIO ein Vorserienmodell ist. Bedeutet die Bremse und deren Software müssen nicht auf Serienniveau sein. Das Model 3 hatte ja Anfangs auch Bremsprobleme, die dann per Software behoben wurden. Kann also auch sein, dass beim NIO alles etwas schärfer eingestellt ist, was später nie so kommt da eventuell zu stark verschleißend etc.

Nöö…sind nur rot gepulvert, soweit ich das verstanden, gesehen habe und beurteilen konnte.

Es gibt bei Bremsen auch Serienstreuungen. Was man nicht machen sollte: Die Bremse nie benutzen. Das macht zwar Spaß, aber hin und wieder sollte man sie auch mal warm fahren und mal richtig reinlatschen. Bei mir ist für das Auto und die Dimensionen soweit alles OK. 2,5t bleiben aber 2,5t.

Bremsentests sind ohne die Hintergründe zu wissen immer mit Vorsicht zu genießen.
Als Beispiel ein Auto welches im Alltagsverkehr eine absolut mieserable Bremsleistung hat, im Test hingegen brilliert; Porsche GT2RS
In einer deutschen Autozeitschrift wird der Bremsweg von 100km/h auf 0 mit unter 30m angegeben - für sich gesehen ein absoluter Spitzenwert.
Doch wie ist dieser Wert zustande gekommen? Bei der 10. Bremsung hintereinander von 100 auf 0.
Bei der ersten Bremsung (=Alltagssituation für eine Notbremsung) hingegen betrug der Bremsweg über 46m - das ist schlechter wie fast jedes Fahrzeug welches sich auf dem Markt befindet.
Und wie der aktuelle Zustand der Bremsanlage ist kommt dazu. Früher war ich flotter unterwegs und da habe ich zweimal jährlich Bremsbeläge+Scheiben an der Vorderachse tauschen lassen da die Wirkung spürbar nachgelassen hat. Die meisten Mechaniker haben von sich aus keinen Unterschied am Material erkannt.

Hallo, ich hab mal etwas gesucht und festgestellt ( ohne Gewähr ) das die folgende Fahrzeuge baugleiche Brembo Bremszangen haben.
Alles leistungsstarke Fahrzeuge.

Viele Grüsse

Micha

CADILLAC ATS Limousine (1998 ccm, 276 PS)
CADILLAC CTS I Limousine (GMX320) (5665 ccm, 400 PS)
CADILLAC STS (3564 - 4565 ccm, 257 - 476 PS)

FORD

FORD GT Mk1 Coupe (5409 ccm, 500 PS)

FORD USA

FORD USA Mustang Mk5 Cabrio (3726 - 5812 ccm, 309 - 670 PS)
FORD USA Mustang Mk5 Coupe (3726 - 5812 ccm, 309 - 670 PS)

TESLA

TESLA Model S ( ccm, 306 - 772 PS)
TESLA Model X ( ccm, 772 PS)

Aslo,
ich kann nicht sehen, daß der Test insgesamt schlecht gemacht wäre. Das ist ein Unterhaltungsmagazin, keine Wissenschaft-Show. Die Art der Präsentation ist dem Zuschauer geschuldet. Und Malmedie ist eher ein Elektro-Freund, der -angeblich- privat ja auch elektrisch fährt (mutmasslich dann wohl Tesla, eher keinen Twizzy :mrgreen: ).

Das Fazit am ganz Ende fasst es dann doch super zusammen.

Was die einzelnen Punkte angeht.
Diese Bremsentests sind schon eindrücklich. Da kann man jetzt über Reifen, Temperaturen und Bremszeitpunkte spekulieren:
das Ergebnis war immer dasselbe. Und beide Tester würden sich komplett lächerlich machen, wenn sie Ergebnisse liefern würden, die andere nicht reproduzieren könnten, oder die komplett konträr zu allen anderen sind.
Und die können beide schon recht gut Auto fahren, sicher besser, als geschätzt 99% aller anderen Forenteilnehmer hier (no offense, ich hoffe, ich trete jetzt niemandem zu nahe), mich eingeschlossen, sowieso.
Vielleicht war das X100D ein bisschen schwach auf den Belägen, oder die Reifen mau: kann sein, ändert aber zunächst mal nix am Ergebnis. Ein extremes Bremsenwunder sind die Teslas sicher nicht, das kann man wohl ohne Häme sagen. Aber im Alltag o.k., und ausreichend.

Erstaunlich ist doch eher, das dieses chinesische Auto, welches in Europa noch gar nicht im Markt ist, so gut ist für so wenig Geld!
Da wächst eine Konkurrenz heran, das ist zumindest schon sehr sichtbar. Optisch ist er ok, technisch whs. auch, qualitativ scheint auch einigermassen zu passen.
für den Preisunterschied kann man sich fast noch ein base-Model 3 drauflegen. Da könnte mancher schon ins Grübeln kommen.
Tesla sollte auf der Hut sein. Waren sie bisher ja auch.
Hoffentlich schaffen sie das langfristig auch gegen geballte chinesische Wirtschafts-Power.