Vampire drain, 12kWh Verlust in 4 Tagen

Wie kalt war es?
Hab mitunter den Eindruck, bei Temperaturen unter 0 wird gelegentlich der Akku geheizt, denn der VD ist dann besonders hoch.

Jeweils um die 0°C

Ich habe den Reichweitenmodus an, damit sollte die Batterie auf kurzen Strecken nicht geheizt werden.

Bei den 8km bzw. 2% Verlust nach 24h hatte ich den Akku vorher mit 11kW über 5h geladen, bei 96% noch die Heizung an, damit der Akku gewärmt wird und er dann auch auf 100% lädt, denn ansonsten schaltet der durch den kalten Akku evtl. bei 97, 98 oder 99% ab. Der Akku war daher etwas erwärmt, da auch die Akkuheizung an war. Ich fuhr mit wenig Verbrauch über eine nahezu ebene Strecke von knapp 35 km bei ca. 0°C nach Hause, damit ich prüfen konnte, ob Energie über die Lüftungsklappen abgebaut wird, was nicht der Fall war. In der Garage hat es um die aktuell um die 4°C.
Bis zum nächsten Tag, ziemlich genau 24h, hatte er dann wie bereits erwähnt 8km verloren.
Das Auto wurde dann über einen relativ steilen „Berg“ mit 11% Steigung von 250hm bei wieder 0°C 8km hin und nach 30 Minuten wieder 8km zurück bei wiederum entspannter Fahrweise gefahren.
Er stand dann wieder bei 4°C für 15h in der Garage und hat dabei 16km verloren.
Eigentlich hätte ich auf Grund des warmen Akkus nach dem Laden einen höheren VD erwartet, aber es ist genau andersherum.
Ich kann es an nichts festmachen.
Ich habe das Gefühl, dass bei vielen Kurzstrecken der VD wesentlich höher ist, als würde das Auto bei jeder Strecke von vorneweg ein paar km verlieren.
Irgendwann werde ich soweit sein, dass ich jede Strecke protokoliere um dem auf den Grund zu gehen.

Nein, ich rede davon, dass der Akku im Stand geheizt wird, ohne Interaktionen durch den Benutzer.
Bei 4°C eigentlich eher nicht. Das habe ich die Jahre über bei vielleicht -5°C beobachten können.

Der angesprochene Reichweitenverlust nach dem Laden im Winter müsste an sich immer auftreten. Tut er aber nicht. Ich glaube, das BMS berücksichtigt da die Außentemperatur.
Weiß ich natürlich nicht genau, aber das könnte ein Grund sein…

Ich wette, du wirst keinen Zusammenhang erkennen können. Dass auf Kurzstrecken der VD scheinbar größer ist, liegt daran, dass das BMS auf Kurzstrecken ungenauere Prognosen über die Zellspannung abgibt.

Das befürchte ich auch.

ich denke du meinst den VD zwischen den Kurzstrecken, richtig?

das kann der Fall sein, aber wenn ich nur Kurzstrecken fahren sollte, dann müsste sich das dann doch irgendwann wieder ausgleichen, oder?

Ja, vermutlich bei der nächsten Langstrecke.

ja musst aufpassen nur nach SoC gehen, wenn er warm ist oder in der Sonne steht können auch wieder Kilometer zurückkommen, alles temperarbezogen etc. Da fließen teilw. auch Wetterdaten mitein, zumindest bei der Navigation…

Hab wohl ein totalen Traumsonntag hinter mir.
MS2015 85D

Danach kommt dann der Black Monday. :sweat_smile:

Eventuell habe ich bei meinem die Lösung. In den letzten beiden Nächten hatte ich zumindest nicht mehr diesen hohen Verlust. Ich hatte bei mir auf dem Handy (iPhone) ein Widget von der offiziellen Tesla App im Sperrbildschirm eingerichtet. Dieses hat seitdem ich das Model S habe ganz häufig einfach nur einen Fehler (Warndreieck) angezeigt. Jetzt habe ich das Widget gelöscht und seitdem einen normalen Verlust über Nacht. Das kann jetzt natürlich alles Zufall sein und ich werde es weiter beobachten, aber ich kann mir einen Kausalität durchaus vorstellen. Das Widget könnte einen Hook im Auto aktivieren, welcher den aktuellen Batteriestand regelmäßig sendet. Da in der TG keine Verbindung existiert, scheitert das Senden und wird direkt erneut getriggert, was natürlich ein Bug wäre. Aber davon gibt es ja noch den einen oder anderen mehr im Model S. Nur eine absolute Theorie mit der ich mir das Verhalten gerade erklären könnte. Ich bin aber froh, dass er jetzt nicht mehr so viel verbraucht, ob es dadran liegt oder nicht. Hoffentlich bleibt es so.

1 „Gefällt mir“

Bei mir ist seit 2 bzw. 3 Tagen der Verbrauch auch auf 0,4 bzw. 0,6 gesunken. Hab aber absolut gar nichts geändert.
Vermute das Tesla da im Hintergrund was geändert hat

Oh, das wäre natürlich auch eine Lösung. Dann werde ich bei Gelegenheit mal wieder das Widget installieren und gucken ob sich was ändert.

Da ist halt auch nach 3 Monaten ungenutztem rumstehen nicht der Tank leer. Selbst die kleine 12V hält das vermutlich durch.

Mit der 12 V wäre ich vorsichtig, wenn das entsprechende Fahrzeug über viele Steuergeräte mit Memory Funktion verfügt und eventuell auch noch App Anbindung, dann ist auch die 12 V innerhalb von spätestens zwei Monaten alle.

Aus eigener Erfahrung mit Audi A8 und A6 aus 1997 1999 2001 2005 und 2011!

Am Sonntag habe ich das Update auf 2022.44.30 installiert (S85, AP1, MCU2, 305‘ km).

Am Montag nach der Arbeit fiel mir auf, dass der Akkustand deutlich tiefer als sonst war.

Am Dienstag wie üblich zur Abfahrt in der Nacht auf 75%/263km geladen, Auto mit 59%/205km um 8 Uhr abgestellt. Um 17 Uhr war die Anzeige auf 53%/188km gefallen. Das sind schlappe 6% Verlust in 9 Stunden. Ernüchternd. Temperatur ein paar Grad höher als in der Vorwoche, etwa 2 Grad.

„Normal“ war bisher vielleicht 1% oder 2% Verlust.

Off Topic: ich habe auch das Gefühl, dass das Display dunkler ist (tiefer runter regelt) und die Rückfahrkamera ebenfalls etwas dunkler ist.

Solange es „nur“ beim höheren VD bleibt bist du sehr gut davongekommen…

Ich verstehe euch wirklich nicht warum ihr auf den Oldies immer die Updates zieht…:man_shrugging:

1 „Gefällt mir“

Das klingt jetzt eher wie eine veränderte Schätzung, und nicht ein veränderten Ladestand. Da steckt sehr viel schwarze Magie in der Software, die den Ladestand schätzt. Gerade in der mid-range, weit weg von 0 oder 100, ist das Messen des SoC quasi unmöglich. Würde zu deinen 53% passen.

4kWh in 9 Std wären 440Watt durchgehend.

Meiner springt auch gern mal kurz nach dem Abstellen ein paar %.

Im Zweifel scanmytesla installieren und nachsehen, was er tut.

Da kann ich dir nur zustimmen, unglaublich. :face_with_hand_over_mouth:

Na, da wollen wir mal nicht hoffen das die zweite Runde der „Akkubeschneidung“ eingeläutet wird. Im US Universum wird schon spekuliert. Das wird sich ja dann in den nächsten Tagen aufklären, ob das ein Einzelfall bei dir ist.

Meine Verbräuche beim parken (Fahrzeug Standby) von um die 4-5% täglich sind unverändert. Bei Tesla kann oder will mir auch keiner helfen…weder via App noch beim drauf Ansprechen beim SeC Termin. Also verlier ich jetzt schon seit Monaten in der Woche gute 25% meines Akkus einfach nur so durchs rumstehen…da kann man sich die gute Effizienz beim Fahren echt in die Haare schmieren -.-

@azasil Du fährst ein M3 und kein MS, also in keiner Weise vergleichbar. Schau doch im M3 Bereich des Forums nach, ob es dort ne Lösung gibt (z.B. 12V tauschen und richtiges Profil einstellen lassen).

Beim M3 liegt es zu 99,9% an irgendwelchen Trackern und Loggern.

Aktuell sollten die auf 24h 0,1% anzeigen…