Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Vampire drain, 12kWh Verlust in 4 Tagen

Hey liebe Tesla Fahrer,
Ich habe Frage zum Vampire drain meines Model S 85D

Zum Test habe ich auf 100 prozent geladen, bin dann innerhalb von 4 Tagen den Akku auf 19 Prozent gefahren und habe erneut auf 100 geladen.

Gefahren wurden 233km, 47kwh macht im schnitt 202wh/km.
Den Verbrauch find ich völlig in Ordnung.

Nur das Problem ist das 59kwh dann nachgeladen wurden.
Sprich 12 kwh verlust in 4 tagen…

Reichweitenmodus an, nicht vorgeheizt, 2 tage garage, 2 tage im freien, keine app Nutzung in der zeit.

Any tipps?

Lad mal nicht auf 100%… Der Ladeverlust bei den letzten 20% ist immens. Abgesehen vom Battery Live…

3 Like

Schon klar, war zum Test… :slight_smile:

Ok :slight_smile: Besorg Dir ein Testabo von Teslafi - da kannst den Vampire Drain recht genau verfolgen. Ich glaub 30 Tage sind kostenlos… (Oder ein anderer der vielen Teslalogger)
Stimmen kann das so jedenfalls plausibel nicht. Möglicherweise ein Temperaturphänomen.

Der Denkfehler ist, dass du nicht durch „Nachladen“ erkennen kannst, wie leer der Akku war. Beim Ladevorgang laufen so viele Prozesse ab, dass dir das die Messung völlig verhunzt.
Prozesse à la Wandlerverlust im Bordlader, Innenwiderstand des Akkus, Akkuheizung, Kühlmittelpumpe, etc.
Zudem zählt der Bordcomputer nur während der Fahrt mit. Standverluste innerhalb der vier Tage sind also auch nicht berücksichtigt.
Du musst dich also für eine Messmethode entscheiden. Bordcomputer oder Stromzähler. Alles andere ist Pfusch.

1 Like

Vom wert her gefällt mir 59kwh für 81 prozent beim 85er akku gut.
Hingegen beim entladen nur 47kwh für 81 prozent wär deutlich zu wenig, also vampire Drain.
So meine logik.

Es geht ja hier um die standverluste.
Das mit teslafi werd ich mir mal Anschauen, so gefühlt fehlen ein paar Prozent über nacht jeden tag

Ah verstehe. Ja Teslafi zeigt dir dann an wie lang das Auto zusätzlich wach war. Recht interessant.

BTW: Always on abschalten, Energiesparen an. Hilft auch wieder. Im „Hot Standby“ braucht das Auto AFAIR deutlich über 100 Watt - läuft dann auf über 2 kWh pro Tag raus.

1 Like

Diese sachen sind bereits aus.
Teslafi soeben aktiviert mal schauen.

Ich hatte letzte Woche leichtsinniger Weise das Softwareupdate aus dem Urlaub gestartet. Dann konnte ich über die App mitanschauen, wie jeden Tag 10% SoC verdampft sind. Wieder zuhause einen Reset gemacht und alles wieder ok. Wenn man 1% pro Tag (auch ohne Aufwecken per App und ohne Sentry) als ok bezeichnen darf…

1 Like

Lade mal nur 79%, wenn der Stecker dran bleibt. Da sollen wohl die Pumpen im Stand nicht laufen. Ich hab festgestellt, dass meiner mit 80% und Kabel dran auch um die 2-4% jeden tag verloren hat. Mir ist auch öfter aufgefallen, dass eben irgendwelche Pumpen permanent laufen, wenn das Kabel dran ist. Das ist wohl unter 80% nicht so. Zumindest jetzt bei mir. Oder es hat wieder was mit einem Update zu tun.

2 Like

Die 80 Prozent hatte ich bereits am ersten tag Unterschritten bin jeden tag do 50-60km gefahren in den 4 Testagen.
Software Update war auch keines inzwischen
Also laut tesla fi hat er in der nacht 0.25kwh gezogen das ist ok.

Wärmt er die batterie im stand wenn er im freien steht trotz reichweitenmodus?

Im Stand und ohne geplante Abfahrt wärmt der Akku nie. Ist halt echt Sch**** daß Tesla da keine Infos rausrückt, wann und warum das Auto was genau macht und was man dagegen oder dafür tun kann. Drecks „Closed Source“…

1 Like

Bei Minusgraden geht glaub ich schon die Akkuheizung an. Aber nagel mich nicht fest. Habs letzten Winter immer nur gesehen, dass die Ladeleistung* einbricht für paar Minuten.

Stromfluss direkt in den Akku

Üblich sind (leider) 1-1,5 Prozentpunkte pro Tag.
D.h. bis zu 6% in 4 Tagen.
Ergibt etwa 4kWh, zusätzlich hast du etwa 10% Ladeverluste, was bedeutet, dass die zwar als Stromeingang registriert werden, aber nicht im Akku ankommen.
47+4 =51 vs. 59-6=53, so viel liegt da nicht dazwischen. Bedenkt man, dass du bei 100% einen wesentlich größeren drain hast, geht das für mich gesamt in Ordnung.

@nastrowje
Ja so klingt es zwar logisch aber dann hätte mein akku zu wenig useable capacity. Bekomme erst mein ausleseteil aber beim kauf vor 2 monaten warens noch 73kwh usable + buffer.
Wenn 81 prozent vom akku dann für ca 51 kwh inkl verlusten draufgehen stimmt irgendwas nicht.

Lass jetzt mal teslafi mitlaufen und bald sollte auch das auslese teil kommen dann kann ich bessere werte liefern bzw. Nachvollziehen wo der leak is

Wenn es länger anhält kannst auch den Service kontaktieren. Wir hatten das mit dem X im Sommer gehabt. Da war alles soweit okay, aber bei nem Softwareupdate hat sich was aufgehängt was man im SeC online aber nicht gefunden hat bzw. so nicht sehen konnte. Wir mussten erst 3 x mal nen Termin machen (zuerst kam nur das übliche „das nächste Update behebt alle Fehler“ ) bis jemand dann mal wohl aus NL oder USA remote geguckt hat der richtig Ahnung hatte. Wurde dann was geändert und seitdem war wieder Ruhe. Wir haben damals während 2,5 Monaten fast 8 kWh pro Tag „verloren“… Resets etc. haben nichts geholfen.

Hoher Vampire Drain kann eine sterbende 12V-Batterie ankündigen. Das Fahrzeug meldet sich aber mit einer entsprechenden Warnung, dann solltest du einen Termin zum Wechsel machen.

So schlimm ist es zum Glück nicht 8kwh am.tag sind heftig.
12v batterie ist vor einem halben jahr getauscht worden bei tesla.

Ich habe bei meinem 85D dasselbe Problem, nur dass bei mir die Grenze bei 77% liegt. Lade ich zuhause mit AC auf 78% oder höher, beginnt die Kühlmittelpumpe auf Hochtouren zu laufen und stoppt erst bis zu 5 Stunden nach Ladeende wieder. Bei mir spielt es keine Rolle, ob ich das Ladekabel entferne oder nicht. In dieser Zeit entlädt sich die Batterie um ca. 2% was ungefähr 8km Reichweite entspricht.
Es macht für mich also keinen Sinn mehr höher als 77% zu laden, was ich als grosse Einschränkung empfinde. Eine Kontrolle im SeC hat ergeben, dass das normal sein soll und es sich um ein Rebalancing der Batterie handelt. Wenn das wirklich so ist, dann kann doch mit dieser Batterie etwas nicht mehr stimmen.
Mein Tesla hat erst 50’000km auf dem Tacho und wurde grösstenteils zuhause mit AC geladen und trotzdem bin ich von allen bekannten Einschränkungen (z.B. Reduktion Ladeleistung) betroffen. Bin echt enttäuscht von Tesla wie sie mit ihren Kunden umgehen und werde mir gut überlegen, ob ich in Zukunft nochmals ein Auto dieser Marke kaufe.