Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Unsicherheiten bei Leasing

Hallo Forum,

ich stehe kurz vor der Bestellung eines Model S 75D. Stolpere jetzt aber nach einem ziemlich überzeugenden Auto über eine sehr holprige Abwicklung was das Leasing angeht.

Zunächst wurde mir offenbart das Tesla auch bei Geschäftskunden Leasing eine Kaution von 4.000€ „abnimmt“. Finanziell stellt das kein Problem dar, ist aber etwas das ich bisher so nicht kenne. Vor allem ist die Kaution anscheinend nicht erstattungsfähig. Sprich: wenn etwas mit dem Leasingvertrag nicht passt habe ich ein Problem.

Dann habe ich Freitag das Formular für die Selbstauskunft von der X-Leasing erhalten. Soweit alles Standard, irritierend ist das sie bei juristischen Personen einen Bürgen wollen. Auch etwas das ich so von anderen Herstellern und deren Leasingbanken nicht kenne.

Meine Konditionen von vor drei Wochen (inkl. dem Referral Rabatt):

Fahrzeugwert Brutto: 87070 €
KM pro Jahr: 50.000
Leasingdauer: 48 Monate

Kosten 1250 € Brutto

Vielleicht hat ja jemand eine ähnliche Konfig und kann was zum Thema Umweltprämie schreiben. Ansonsten die Frage war das bei euch genauso beim Abschluss über X-Leasing?

Danke schon mal.

Schau mal hier, da wirst du einige Antworten finden :wink: Vorträge an der Uni Stuttgart

Ich kann bestätigen, dass das immer so abläuft. Und du bist nicht der Erste, der das bisschen eigenwillig findet. Der Prozess ist stark verbesserungsbedürftig. Andere Hersteller haben eigene Banken, wodurch das alles einfacher ist. Bei Tesla tritt die X-Leasing als externer Partner auf, der für dich das Fahrzeug kauft. Die 4000 € Anzahlung bekommst du dementsprechend von Tesla zurück. Sowie 2000 € Umweltbonus vom Staat.

Wir haben vor acht Wochen einen S75D gewerblich geleast (GmbH) und ich kann dir berichten:

  • Die Bestellkaution iHv 4.000 Euro wurde bei Bestellung der Kreditkarte belastet und 2 Wochen nach Auslieferung automatisch wieder dort gutgeschrieben
  • Einen Bürgen haben wir nicht angegeben, sondern diese Angaben schlicht weggelassen bei der X-Leasing Selbstauskunft
  • Die Prüfung des Lessingantrages dauerte einen Tag bei X-Leasing

Achtung: Das scheint sich inzwischen geändert zu haben. Steht in einem anderen Leasing-Thread.

Ja, gerade las ich es mit Schrecken! In unserem Vertrag steht es noch drin, in der aktuellen Fassung nicht mehr. Habe den Punkt entfernt, sorry hierfür.

Ich halte die 4.000 Euro zumindest im privaten Verkehr nicht durchsetzbar als Vertragsstrafe. Im gewerblichen Umfeld dürfte dies jedoch möglich sein.

Den Prozess hat unser Hausjurist insgesamt als „abenteuerlich“ bezeichnet. Beispiel: Wir haben als Firma den Wagen bestellt per Kaufvertrag. Parallel das Leasing bei X-Leasing anfragt und abgeschlossen. Aber: Wo ist die Aufhebung unseres Kaufvertrsges bzw. die Abtretung dessen an X-Leasing? Eine solche haben wir nicht zur Unterschrift vorgelegt bekommen. Nun wurden also streng genommen zwei Model S gekauft. Die Rückzahlung der Anzahlung kann man konkludent als Storno des Vertrages mit uns interpretieren. Aber gut gemacht ist das leider alles nicht von Tesla.

Danke schon mal für die Antworten.

Ich bin jetzt schlauer, oder auch nicht.

Heute hat mir die Dame von Tesla offenbart das sie mir die, vor drei Wochen angebotenen Konditionen nicht geben können, weil die Auslieferung erst nächstes Jahr stattfinden soll. (das war eigentlich von Anfang an klar)

Nun soll ich das Auto schon am 31. Dezember abnehmen und besser doppelt Rate zahlen weil die Leasingkoditionen für nächstes Jahr deutlich schlechter sind. Praktisch bedeutet das über 250 € Brutto mehr pro Monat ?! :confused:

Achja, die Bürgschaft braucht man tatsächlich scheinbar nur wenn man sonst keinen Leasingvertrag bekommen würde.

Muss mir das jetzt erst nochmal durch den Kopf gehen lassen, übermorgen wird der Wagen ja eh nochmal 1000€ teurer :unamused:

Muss es denn Leasing sein?
Allein Deine Raten summieren sich auf 60.000,-€. Kommen noch andere Kosten / Risiken / Zwänge hinzu?
Eigentlich gibt es, gerade beim Tesla keinen Grund zu leasen.
Du machst Dich nur unnötig zum Sklaven einer Leasinggesellschaft. Kauf das Auto, dann kannst Du es auch dein Eigen nennen und damit machen was Du willst und vor allem wann Du willst. Wie kannst Du sicher sein, dass Du auch in vier Jahren noch genau 50.000km/Jahr fährst? Oder dass das M3 nicht doch nach zwei Jahren geeigneter ist? Leihwagen mit langfristigem Dauerleihvertrag ist doch sehr unflexibel.

Naja das Leasing macht Sinn bei den Konditionen für den S75D (0,23%) und wenn man das Leasing zu einer versteckten Finanzierung vergewaltigt.
So kostet das Auto gegenüber Barzahlung keine 500,00 Euro mehr.

Ich hatte jetzt keine 97.000,- so rumliegen.

Das Leasing belastet die Bilanz nicht außerdem hat man beim Kauf das volle restwert Risiko. Angenommen nach 4 Jahren und geplanten 200.000 km hat die Batterie 20% an Kapazität verloren ist mir das ziemlich egal wenn der Wagen zur X-Leasing zurück geht.

Oder Tesla verlangt plätzlich horrende Gebühren für die Supercharger, würde sich warcheinlich ziemlich auf die gebrauchtwagenpreise auswirken. Die scheinen mir sowieso etwas kurios.

Aber ich gebe dir schon recht, man hat halt am Ende keinen Besitz erworben.

Es gibt auch immer wieder Situationen, in denen der Erwerb des Besitzes hinter der Nutzung der Sache zurücksteht. In diesen Fällen macht eben Leasing Sinn. Es kommt öfter geschäftlich als privat zur Anwendung und muss im Einzelfall betrachtet werden. Wenn der Erwerb des Besitzes mit grösseren Risiken verbunden ist, als die Nutzung der Sache an sich, dann macht eben Leasing mehr Sinn. Kann sehr individuell sein…

Nimm die 1.000 EURO heute noch mit und bestell das Fahrzeug.

Dann hast Du Dir den Rabatt gesichert, kannst aber in den nächsten zwei Wochen noch die Konfiguration ändern und den Leasingvertrag klären. Im schlimmsten Fall kannst Du innerhalb der Frist kostenlos stornieren.

Meine Fahrzeugauslieferung ist in 03/2018 und ich habe die 0,23% Leasingkonditionen erhalten - obwohl Privatleasing!
Wenn sich Dein SeC dämlich anstellt würde ich ganz klar nochmal Deine Wünsche formulieren und falls sie nicht drauf eingehen ein anderes SeC bemühen :sunglasses:

P.S.: die Abwicklung sowohl Kauf als auch Leasing empfinde ich im Vergleich zu anderen Herstellern mehr als Abendteuerlich…aber so isses halt :mrgreen:

P.P.S.: bei Leasing ist man sehr wohl Besitzer der Sache, aber kein Eigentümer :wink:

Wenn ich mir die aktuelle Fassung des Kaufvertrages ansehe, dann lese ich dort etwas Anderes:

  • Die Frist beträgt nur noch 7 Tage, jedoch lediglich für Änderungen der Konfiguration.
  • Eine kostenlose Stornierung wird dort nicht mehr erwähnt.

Also Vorsicht!

@smartgrid: Darf Dir leider noch keine PN schreiben, daher frag ich schnell mal hier. Wie ist das mit der Wallbox in Deinem Empfehlungslink zu verstehen? Bekommt der Besteller die dann von Dir?

Dieser Punkt im Vertrag ist zumindest in D nicht gültig - hier greift das Fernabsatzgesetzt mit 14 Tage Widerrufsrecht.
Egal was Tesla sagt :smiling_imp:

Rein formal kann man die Konfiguration nur 7 Tage ändern - bei der o.g. Stornierungsmöglichkeit aber eigentlich obligatorisch.

Genau. Ich habe bereits eine Wallbox und würde daher die Prämie an den nächsten Besteller weitergeben.

Im Prinzip schon, nur könnte Tesla sich auf den Standpunkt stellen, dass es sich um ein individuell angefertigtes Produkt handelt. https://www.ratgeberrecht.eu/wettbewerbsrecht-aktuell/kein-widerrufsrecht-bei-individuell-angefertigten-waren.html
Immerhin kann ich einen Tesla aus X verschiedenen Möglichkeiten konfigurieren und Tesla plant die Produktion dementsprechend vor.
Sind wissende Juristen im Saal :question:

Das Fernabsatzgesetz gibt es seit 1.1.2002 nicht mehr, dessen Regelungen wurden in das BGB eingearbeitet. Ich teile die Ansicht, dass das Widerrufsrecht bei einer Fahrzeugbestellung mit Konfigurator nicht greift, da das Fahrzeug nach den Spezifikationen des Kunden gefertigt wird. Für Bestandsfahrzeuge müsste das Widerrufsrecht jedoch gelten.

Hallo zusammen,

ich bin ja auch mal gespannt - meiner ist schon produziert und auf dem Weg nach NY (laut MyTesla). :stuck_out_tongue:
Habe aber immer noch keine Unterlagen von x-Leasing, weil der Tesla-Verkäufer wohl im Urlaub ist und die Originalunterlagen nicht rechtzeitig eingereicht hat :open_mouth: :unamused:
Von ihm habe ich ja ein Leasingangebot bekommen. Sollte das „richtige“ Leasing abweichen hat Tesla ein Problem :laughing:
Laut Telefonat mit X-Lesing ist das Leasing aber genehmigt und die Verträge gehen raus, sobald die Originalunterlagen von Stuttgart das sind.

Ich warte jetzt mal ab, hat sich wahrscheinlich auch durch die Feiertage verzögert.

Grüße J :ugeek: nny

Tesla ist auch nochmal zurückgerudert, jetzt bekome ich die aktuellen Leasingkonditionen wohl auch noch bei Lieferung im Februar kommendes Jahr. Vorher war die Aussage ja das das Auto dieses Jahr noch geliefert werden müsste.

:open_mouth: komisch - habe immer noch nichts bekommen. Gestern noch mal den Verkäiufer darauf angesetzt.
Aber die 4.000 Euro haben Sie eingezogen :ugeek: Dachte das wird wie bei vielen anderen nur „provisorisch“ auf der Kreditkarte belastet :unamused:
also quasi nur zur Sicherheit.

Hoffentlich geht das Rückzahlen dann schneller :laughing:

Grüße J :nerd: nny

Hat bei mir gut 3 Monate gedauert :open_mouth: