Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Ungewöhnlicher Anstieg der Degradation beim S75

Hallo,

beim Blick auf die aktuelle Degradation meines S75 aus 7/2017 gibt es im letzten Jahr ein ungewöhnliche Entwicklung.

Wie man gut sehen kann war die Degradation relativ normal vom Verlauf, bis zum September letztes Jahr.
Nach Installation des Updates 2020.36.3.1 stieg sie von gut 3% auf 4,5% und war in der Spitze auf 6% am 10.12.2020.

Wie viele habe ich mein Model S letztes Jahr relativ wenig zwischen April und Dezember bewegt und es meist beim SOC zwischen 50% - 70% geladen und entladen, so dass ich „nur“ rund 8.000km in diesem Zeitraum gefahren bin.
Es kann also nicht an der Laufleistung oder häufigem DC-Laden liegen.

Seit Januar bin ich wieder 1.500 - 3.000km im Monat gefahren und man sieht eine gewisse Stabilisierung auf hohem Degradationsniveau.

Die Limitierung der Spitzenladeleistung aufgrund zu häufigem DC-Laden wurde bei mir am 28.01.2021 mit dem Update auf 2020.48.35.5 aufgehoben.

Nun meine Fragen:
Könnt ihr bei eurem Fahrzeugen etwas ähnliches feststellen?
Ist die Degradation auch mit dem genannten Softwareupdate 2020.36.3.1 oder später stark gestiegen?
Habt ihr Veränderungen bei der Ladeschlussspannung feststellen können?
(Ich habe sie bei mir noch nicht ausgelesen, TMSpy kann das nicht und SMT habe ich nicht).

Viele Grüße

Dirk
P.S. Das Thema wurde schon in einem anderen Thread andiskutiert, hat aber wohl nichts mit der Erhöhung der Ladeleistung zu tun, so dass sich andere Betroffene einen eigenen Thread gewünscht haben.

Ich habe einen S75D aus 2017, mit 85kWh/400V Akku. Mir ist letztes Jahr auch aufgefallen, dass ich den Range irgendwie nicht mehr zu haben schein, obwohl er anfangs noch angezeigt wurde. Seither nicht mehr gereist und auf 100% geladen.

Richtig, das ist das Charge- und Batterygate für die 85-ziger Batterien, das hier ausführlich behandelt wird:

In diesem Thread soll es allerdings um die Masse der 75-ziger-Batterien gehen um zu sehen, ob Tesla hier ebenfalls etwas geändert hat und es eine vergleichbare Entwicklung mit den 85-ziger Batterien gibt.

Viele Grüße

Dirk

1 Like

Ich kann es jetzt nicht an eine bestimmte SW-Version festmachen aber wir hatten auch einen relativ starken Anstieg der Degration. Aktuell haben wir noch eine Reichweite von etwas mehr als 350km.
Ich hatte einen besseren Degrationsverlauf erwartet aber im SEC sehen sie das als völlig normal an.

Wir bereits im anderen Thread erwähnt:
Also bei meinem S75D hat sich nichts geändert. Seit circa einem Jahr und in dieser Zeit 35 tkm gefahrenen km ist die TR stabil bei 360km.
Ich habe einen S75D mit EZ 05/17, also mit dem 75er Akku.
Hängt es evtl davon ab, ob man einen 75er mit 75er oder 85er Akku hat?

Manche frühen S75 sind mit den Restbeständen einer software-mäßig limitierten 85er-Batterien ausgestattet und haben daher noch die etwas ältere 85er-Zellchemie, 400V Pack-Spannung und 16 Module. Deswegen sind diese S75(400V/85er) batteriemäßig grundsätzlich auch wie die S85 zu betrachten.

Hier in diesem Thread geht es ausschließlich um die „echten“ 75er-Batterien (350V, 14 Module, aus 2017++ Zell-Chemie)

Hast du Daten dazu aufgezeichnet?
Was ist z.B. deine Laufleistung?
Wie ist dein Ladeverhalten?
Von wann ist dein S75?
Das SeC sagt dir ganz sicher, dass alles in Ordnung ist, erst wenn du es ihnen beweist, dass es anders ist bekommst du ggfs. Gehör. Sie müssen dich abwimmeln, das ist die Vorgabe aus Amerika. Insofern kannst du dich bei diesem Thema nicht auf die Aussagen des SeC verlassen.

Auf jeden Fall. Wir sprechen nur von den 75-ziger Batterien, die anderen sind ein Sonderfall und als 85-ziger Batterien zu betrachten, auch wenn sie in einem S75 eingebaut sind.
Das waren wie TeslaCoPilot sagt Restbestände, die zum Ende des Produktionszyklus vom S75 eingebaut worden sind. Erst waren viele enttäuscht, dass sie keinen bekommen habe, weil sie damals von Vorteil waren (höhere Ladeleistung am 50kW-Lader, etwas mehr nutzbare Energie usw.) aber heute sind viele froh weil sie so zumindest noch ein einigermaßen langstreckentaugliches S75 haben und nicht mit der sehr schlechten Ladekurve und reduzierten nutzbaren Kapazität der 85-ziger Batterie kämpfen müssen, die sich zudem nicht mehr auf über 80% SOC laden lässt, ohne dass dann gleich mit allen Mitteln versucht wird, den SOC zu reduzieren, wenn man nicht gleich fährt sondern sie stehen lässt.

Viele Grüße

Dirk

1 Like

Die Hochrechnung auf 100%SOC ist eine Leistung des BatteryReport(Beta) im Teslafi und ich habe den Report für alle Ladevorgänge mit Ende >50%SOC konfiguriert. Seit den Lockdowns 15.März 2020 fahre ich 75% weniger und lade immer nur dann, wenn der SOC unter 35% fällt, dann jeweils bis auf 75%. (PS: deswegen fällt derzeit der Vampir-Verlust ja auch so unangenehm auf…)

Die Hochrechnung von 60-75% auf die maximale Typical Range (TR) bei 100% ist ziemlich linear. Da stimmt Teslafi. Der Vergleich mit den CANus Werten (Full Ideal Range) im SpyMyTesla bestätigen das ebenso wie die viertel-jährlichen 100%-Aufladungen am Supercharger.

Dass das wenige Fahren und immer nur intervallmäßige Laden im mittleren SOC-Bereich jetzt in der Pandemie kann natürlich das BMS ein bisschen durcheinander bringen, und die Full TR könnte vielleicht ein wenig höher werden, wenn wir wieder auf die langen Strecken gehen.

Das Langstreckenfahren zusammen mit einem regelmäßigen DC-Laden am Supercharger könnte der Batterie möglicherweise auch gut tun. Gerüchte dazu gibt es jedenfalls…

Ich glaube ja immer noch, dass Tesla per SW-Update im BMS die Ladeschlussspannung runter gesetzt hat und die 100% SOC-Anzeige dann an die erniedigte TR (Full Ideal Range) angepasst hat. Interessanterweise gibt es den Begriff „Full Ideal Range“ im CANbus / SpyMyTesla auch erst seit jüngerer Zeit. Früher hieß der Wert „Full Typical Range“.

Klar, es ist richtig, dass ich über der 13.500 kWh Grenze beim DCLaden war. Aber ich hatte immer darauf geachtet, dass ich nie über 60% DC lade, zuletzt 57:43 DC:AC.

Trotzdem musst du zugeben das in der letzten Zeit irgendetwas nicht stimmt mit der Full TR. Siehe meine Markierungen in deinem Battery Report. Gelb ist das, was ich erwarte. Rot ist was aber eingetreten ist. Das hat nichts mit der normalen zu erwartenden Degradation zu tun.

Bei mir gings mit 2020.32.12. bzw .17 so stark abwärts mit der Full Ideal TR.

Also für meinen 3-jährigen S75S mit 75.000km ist ja eine TR von 360+km durchaus in Ordnung. TR_Neu: 390km, Nach_10kkm(SEI-Schichtaufbau): 380km, Jetzt_odo_75kkm: 360km …ergibt 20km/380km=5,26% Degradation (nach SEI-Aufbau). Das geht eigentlich noch. Linear hochgerechnet wären das noch 80% Batteriekapazität nach 300.000 km. Und das ist auch das, was uns MS&X Käufern 2017 vermittelt wurde… Aber vielleicht ist das auch nur ein Erste Welt Problem…!?

Was mich momentan nur stört, ist die rapide Änderung der Full TR nach unten - und jeweils nach Software Änderungen. Das gleiche galt ja für die Ladehemmung bei 81KW an Supercharger. Mir ist klar, dass Tesla aus juristischen Gründen hier gerne schweigt und und trotzdem im Hintergrund mit der Flotte ihre BMS/Batterie-Tests macht.

Ich bin jedenfalls der Meinung, in meiner Batterie hat sich eigentlich nicht so viel verändert, wie mir der Teslafi Battery Report verkünden will. Die Schwarmintelligenz hier im Forum will ich in sofern anzapfen, um zumindest zu dokumentieren was Tesla da so treibt.

@Eckhard, zu den Fahrzeugdaten folgendes:
75 kWh Batterie
Nov. 2017 zugelassen
50000km in drei Jahren
Ca. 60-70% AC der rest SUC
AC wird meistens um die 50 - 60% geladen
Die Reichweite ist innerhalb kurzer Zeit von 370 auf 350km (aktuell) abgesackt. Ist bei für unsere Gebrauchsweise aber noch in Ordnung und keine erhebliche Einbuße.

Wir bauen gerade eine Erkennung der 75er mit 85er Akku in den TeslaLogger.
Wenn dann nur noch „echte“ 75er in den Statistiken sind, dann sieht man vielleicht einen Trend.

1 Like

Danke für die Infos.
Auch bei euch sieht es so aus, dass die Degradation erst einmal sehr gering war, mein höchster Wert der typischen Reichweite lag bei 379km, der tiefste jetzt bei 355km, der starke Abfall war von 367 auf 355km innerhalb von 8 Monaten (Juni - Feb).

Sehr gut. Ich bin gespannt. Sag Bescheid wenn du Daten hast.

Viele Grüße

Dirk

Teslafi hat kürzlich den „Charges > Battery Report Beta“ verbessert. Dort kann man die Ladevorgange der 75er-Fleet (*) nun besser eingrenzen. Habe ich getan. Und ich meine, man sieht Tesla’s limitierende Eingriffe ins BMS (CANbus Full_Ideal_Range) recht gut. Ich hab sie mal mit Dip-1, Flat & Dip-2 bezeichnet.

(*) Fleet Average Settings:
±2000 mi charges near to Odo (75.500km)
85% SOC erreicht bei Ladevorgänge
ANY Temperature Charging
ANY Built year of Model D75D (2016-2018)

My Battery Report Beta Settings:

Wie viele Modelle sind denn in deiner Flotte?
Bei mir sind es auch bei deinen Einstellungen nur 5, also nicht so viele wie ich finde.
Viele Grüße

Dirk

Würde es nicht Sinn machen die Auswertung mit den 90ern zusammenzulegen? Diese haben die gleiche Chemie und die Kapazität lässt sich leicht 16/14 umrechnen. Mein 90er zumindest zeigt ebenfalls das Muster mit ca 2% Degradation seit Sommer 2020 nachdem in den 12 Monaten zuvor nur 1% verloren ging

Die X Achse scheint nicht linear zu sein. Wenn man das linearisiert, dann gibt es keinen Dip, oder?

Bei mir sieht das so aus:

Moin, stelle doch mal von Rated Range auf Typical Range um, dann sind die Werte besser vergleichbar.
Abgesehen davon, das die Rated Range niemand erreicht :wink:

Wie stelle ich das bei Teslafi um? Ich fahre sowieso nur nach Prozent und komme mit meinem Fahrstil max. 250km weit, daher ist das für den Trendverlauf egal. :wink: