Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Ungewöhnlicher Anstieg der Degradation beim MS 75D

Immer die Typical Range (TR) nehmen. Das waren mal die 200 Wh/km beim MS. Die Rated Range (RR) ist völlig unbrauchbar und entspricht der ehemalige NEFZ.

Es sind 53 mit meinem S75D vergleichbare Fahrzeuge in der Teslafi-Flotte.

Meine (*) Fleet Average Settings im TeslaFi:
±2000 mi charges near to Odo (75.500km)
85% SOC erreicht bei Ladevorgänge
ANY Temperature Charging
ANY Built year of Model D75D (2016-2018)

Ich denke, das die Einstellung des Fahrzeuges übernommen werden.
Unter Display findest du das im Auto.

Merkwürdig. Ich würde sagen, ich habe die gleichen Einstellungen wie du:

Trotzdem habe ich nur 6 andere Fahrzeuge:

Oder habe ich etwas übersehen?

Die typische Reichweite ist abhängig vom Modell, auch innerhalb des Model S.
Offiziell gab es zur Höhe keine Angaben.
Wenn man davon ausgeht, dass die Batterie eines S75 73,2kWh nutzbar hat(te) dann wären das bei meinen 379km Höchstwert ein „typischer“ Verbrauch von 19,3kWh/100km.
Allerdings zeigt das Auslesen meiner Batterie der letzten beiden Jahre, dass ich einen typischen Verbrauch von 18,2kWh habe, was dann auch wieder bedeuten würde, dass die nutzbare Kapazität neu bei 69kWh gelegen hat und nicht bei den in vielen Internetquellen genannten 73,2kWh.
Allerdings geht auch das Gerücht herum, dass Tesla die Bezugsgröße der typischen Reichweite verändert haben soll, um so eine Degradation abzumildern.
Seit Januar 2019 kann ich das nicht feststellen, davor habe ich die Batterie noch nicht ausgelesen sondern nur via Teslafi die Daten aufgezeichnet.

Viele Grüße

Dirk

Auch in der Klage gegen Tesla wird in einem der Punkte vorgebracht, dass der typische Verbrauch verändert wurde. Sieht man sehr git an der Energie-Anzeige - beim MS (ohne P) liegt er bei 18,5 - wenn man direkt so fährt erreicht man die „typische Reichweite“ jedoch nicht; eher bei 16,5-17,5, damit man es schafft. Die Änderung sehe ich auf jeden Fall in den letzen beiden Jahren, und ich fahre Tesla seit 2016.

2 „Gefällt mir“

Ich glaube auch Tesla dreht an der internen Berechnung der angezeigten Restreichweite und passt damit die Die entnehmbare Energie über die Flotte an.

Es ist für mich nicht logisch auf der einen Seite Fahrzeuge welche fast ausschließlich SUC laden in der Ladeleistung und oder entnehmbarer Energie zu beschränken, diese aber angeblich die selbe Degradation haben wie ein Fahrzeug welches nie am SUC lädt.

Ich fahre meinen S100D seit Anbeginn mit 183Wh und habe so gut wie nie am SuC geladen.
Dagegen gibt es Fahrzeuge welche mit fast 50% mehr Verbrauch gefahren und so gut wie alles am SUC geladen wird.
Diese Fahrzeuge haben aber bei gleichen KM Stand ziemlich genau die selbe Reichweite lt. Anzeige.

Das passt nicht zusammen da ja 50% mehr Energie durch den Akku gegangen ist. Bzw. passt es nur dann wenn ich davon ausgehe Tesla möchte zukünftigen Garantieforderungen aus dem Weg gehen und dann einfach behaupten Flottenschnitt und basta.

1 „Gefällt mir“

Bei meinen S75D aus 5/17 komme ich mit der TR ziemlich genau hin wenn der Verbrauch bei 180 Wh/km liegt, anscheinend gibt es auch hier kleine Unterschiede.

Da bin ich ganz bei dir. Das Hauptargument von Tesla ist bei Beschwerden über die Batteriekapazität immer, dass das entsprechende Fahrzeug im Flottenvergleich liegt.

Die Entwicklung der Degradation meines Model S zeigt auch ganz deutlich, dass offensichtlich im letzten Jahr diese auf den Flottendurchschnitt angepasst worden ist, obwohl sie vorher deutlich darunter lag.

Wenn das wirklich der Fall ist, dann waren hier vermutlich eher die Controller als die Ingenieure am Werk, die dann unabhängig vom tatsächlichen Zustand der Batterie, diesen an die Flotte angepasst haben um Kosten bei möglichen Garantiefällen zu sparen.

Kann ich bestätigen. Wie gesagt, liegt der typische Verbrauch meines S75 aus 7/17 bei 18,2kWh/100km auf der Basis der nutzbaren Energie und angezeigten typischen Reichweite bei den Auslesungen.

Bei meinem S75 ohne D waren es auch nur 4 (!) Fahrzeuge in der Vergleichsflotte…habe an den Parametern rumgespielt und jetzt sind es 17.

Fahre eher dynamisch :rofl: und lade sehr viel DC und halte mich bis auf möglichst <90% SOC an keine andere vermeintliche Akkuschonende Ladeweise. Es wird geladen, wenn es passt oder es sein muss :wink:

Abnehmender Trend ist erkennbar bei der Reichweite, aber nicht dramatisch.
Tracke die Daten erst seit etwa einem Jahr.

Interessant.
Mit deinem Wagen bewegst du dich bei der rated Range leicht unterhalb des Bereiches (445-450km) in dem mein Fahrzeug nach dem deutlichen Anstieg der Degradation abgestürzt ist.


Das es bei dir keine deutliche Verschlechterung gibt würde die Theorie bestätigen, dass die positiven Ausreißer an den Flottendurchschnitt angepasst worden sind.

Jetzt fehlt im Prinzip nur noch einer, der eine höhere Degradation hatte, die sich letztes Jahr verringert und den Flottendurchschnitt erreicht hat.

Ich meine, Teslafi grenzt uns auf unser Model ein und unterscheidet zwischen S75D und S75(ohne D). Bei S75D gibt’s dann halt 53 Vergleichbare in der Teslafi-Flotte. Bei S75 (RWD) eben nur 5 oder 6.

Das ist der Unterschied. Danke für die Aufklärung.
Ich hätte nicht gedacht, dass der Hecktriebler so selten ist. Allerdings gab es ihn ja nach dem 17.6.2017 auch ausschließlich und nicht wie vorher die Wahlmöglichkeit.

Viele Grüße

Dirk

Post vom Admin verschoben… Ist schon ein paar Tage alt.


Hallo Eckard, ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. S75D, EZ 12/2017, 75.000km, 2x 32.000km jährlich, aber Covid-bedingt seit 2Q2020 nur noch 9.000km gefahren. Schon in 4/2020 bemerkte ich einen ungewöhnliches Abfall der Typical Range (TR).

— Reichweite TR bei S75S EZ 12/2017
TR=393 km bei odo 33km (Neu)
Dann Bildung der SEI-Schicht bis 10.000 km
TR=383 km von odo 15.000 bis 22.000 km
TR=381 km bei odo 40.000 km
TR=380 km bei odo 58.000 km
Degradation bis dahin linear & gering bei 3,1%

— Fw-2019.32.12.1 - lässt die TR abfallen bei:
odo 59.000 km (nach längerer Fahrt ~2000km)
— Fw-2019.40.2.1 - Stabisiert sich die TR bei:
TR=374 km, Plateau zw.odo 64.000 - 71.000km
— Fw-2020.17 lässt die TR abfallen - in 2 Stufen: bis TR=362, zw. odo 72.000 - 74.000km
— Fw-2020.48.26 - Erhöht (!) die TR wieder
auf TR=365km, aktuell mit Fw-2020.48.37(.1)

— Aktuell bei 75.000km, Degradation = 7,1%
Siehe auch Grafik: Teslafi > Charges > BatteryReport(beta)

Betrieb:
Die Batterie in meinem S75D wurde generell ordnungsgemäß betrieben…
Ladestände bei Fahrt zw. 10 und 90% SOC.
4x/Jahr 100%-Laden & sofortige Weiterfahrt
45-70% SOC bei längere Standpausen.
Keine Beschleunigungs-Orgien.
70% Langstrecke a 200km in CH bei 122 km/h
20% BAB in DE mit 150 km/h Autopilot
10% Ortsverkehr City & Landstraße.

Degradation:
Die TR-100%-Kurve sieht mir nicht nach einer der üblichen, bekannten Degradationskurven aus. Es ist daher naheliegend, dass Tesla von einer Software-Version zur anderen am BMS & der Ladeschlussspannung für 100% TR herum experimentiert.

1 „Gefällt mir“

Hallo,

habe neue Erkenntnisse zu Thema Degradation/Flottendurchschnitt.
Ich konnte aus Gründen welche ich hier nicht schreiben darf mit meinem Fahrzeug ca. 9 Monate so gut wie nichts fahren. Der Wagen Stand in der Garage und wurde nur Zwecks Bewegung und Instandhaltung der Systeme immer nur kurz bewegt.
Jetzt sind diese Umstände nicht mehr gegeben und ich bin damit vorige Woche auf Urlaub gefahren. Habe damit zum erst 4. mal in den letzten 75.000km vollgeladen und musste feststellen bei meinem Wagen wird die max. Restreichweite von Angezeigt 456km schon mehr als 1h vor Ladeende erreicht und er lädt da noch mit 11kW weiter.

Ich habe sowohl bei Abfahrt in den Urlaub als auch bei der Rückkehr jeweils auf 100% geladen und es wurden beide male 456km angezeigt.

Jetzt kommt es, ich bin 27km gefahren bevor die Anzeige von 456 auf 455km gesprungen ist.
Ich hatte schon vor zwei Jahren Tesla mitgeteilt, es kann nicht sein, dass das BMS ein 100% Ladung nicht sofort richtig erkennt. Damals wurde gesagt es dauert halt bis das BMS wieder im „tritt“ ist.
Ich beschäftige mich seit Jahren mit LiIon und Lifepo und kann sagen 100% Ladezustand hat jedes auch noch so billige BMS IMMER erkannt.

Jetzt behaupte ich, Tesla zeigt einfach bei km xxxxx einen Restlaufleistung von xxxx an um damit sämtlichen Garantieansprüchen der Kunden zu entgehen.
Es war mir immer schon suspekt, dass Wagen mit ähnlicher Laufleistung und Alter bei viel höheren Verbrauch und viel mehr SuC Ladungen die selbe Reichweite haben wie meiner.
Die haben teilweise um 50% höhere Verbräuche als mein Wagen und damit um 50% mehr kWh durch den Akku getrieben und sollen die selbe Degradation wie meiner haben, warum? Nie und nimmer…
Ich behaupte hier wird ein Flottendurschnitt abzüglich xxx genommen und dieser wird angezeigt.
Damit entgehen sie vielen Fragen und was noch schlimmer ist, es wird im Falle eines Fehlers bei demjenigen der immer auf seinen Akku aufgepasst hat ein viel schlechterer Akku im Tausch eingebaut.
Habe ich hier einen Denkfehler?

lg

3 „Gefällt mir“

ist schwer zu erkennen, da die Sonne gerade so am Bildschirm war…
27km mit 100% Ladung gefahren… und warum wird dann bei der nächsten Ladung auf 100% nicht um die 27km mehr angezeigt, sondern es sind trotzdem noch 456km?

2 „Gefällt mir“

Stell erstmal die Anzeige auf Typische Reichweite um. Was hier mit 456km angezeigt wird, ist weltfremd.

1 „Gefällt mir“

Interessant…
Mir ist beim letzten Mal vollladen ebenfalls aufgefallen dass bei Anzeige 99% (mehr ging nicht) eine ganze Weile mit einigen kW weitergeladen wurde, bevor der Ladevorgang beendet war.
Ich habe dann aber nicht auf eine fallende Reichweite geachtet bzw. war meine Anzeige auf Energie gestellt.
Hast du auch einen Verbleib der Energieanzeige auf 100% beobachten können oder betraf das nur die Reichweitenanzeige?

Ich habe einen S100D und es ist TR

1 „Gefällt mir“

Das musst aber dazusagen… sonst denken alle es geht um nen 75er der nur noch 450km kommt…
Wobei mein 100er seit dem MCU2 Einbau in der 100% Reichweite auch mit einem Update 25km verloren hat…

Du bist aber im Thread zum 75er…??

1 „Gefällt mir“