Unfallschaden und Ersatzteil-Odyssee

  1. November 2021 - ein Mäuerchen steht im weg beim Rechtsabbiegen (nein, ich bin nicht gefahren):

  1. Dezember 2021: Kostenvoranschlag geht an die Versicherung:

10.12.2021 - Versicherung genehmigt Kostenvoranschlag.

15.12.2021 - Alle Teile sind da, außer der Türe hinten rechts und dem Rahmen rechts. Der Rahmen soll bis Ende Februar 2022 da sein.

01.02.2022 - Damit es nicht langweilig wird: Zur Überbrückung der Wartezeit fällt die rechte A-Säulen-Kamera aus.

07.02.2022 - Der mobile Service tauscht die Kamera (Topp-Service-Mitarbeiter! Fünf Sterne für Service-Center Köln!).

09.02.2022 - Hilft ja alles nichts, wir fahren mit dem beschädigten Auto nach Südfrankreich…

16.03.2022 - Ende Februar ist vorbei, die Türe hinten rechts ist da. Der Rahmen wurde erneut verschoben. Die Werkstatt fragt erneut bei Tesla nach.

17.03.2022 - Antwort von Tesla: Das Teil Rahmen rechts soll in der 1. Maiwoche geliefert werden. Zynische Nachfrage meinerseits: Welches Jahr? Nein, doch, 2022.

01.04.2022 - Der linke Schweller möchte jetzt auch neu lackiert werden - kein Aprilscherz. Thema: Es blättert im Lackwalde.

28.04.2022 - Anruf vom Bodyshop. Das letzte Teil ist da, der Rahmen rechts! Termin für nächste Woche vereinbart.

29.04.2022 - Besuch im Service-Center, Tesla genehmigt die Neulackierung der linken Seite auf Garantie. So brauche ich nicht zweimal zum Bodyshop.

04.05.2022 - Abgabe im Bodyshop, endlich! Ersatzfahrzeug ein Opel Corsa Benziner. Nicht gleichwertig, dafür aber kostenlos auf Rechnung der Versicherung, weil die Karosseriewerkstatt zufällig Partnerwerkstatt ist.

19.05.2022 - Zwei Wochen später, endlich repariert.

Fertigstellung: Fünf Monate und 20 Tage nach dem Unfall. Wer bietet mehr?

35 „Gefällt mir“

Was bedeutet denn „Rahmen“. Wird da komplett die rechte Seite erneuert, oder wie?

Wenn du dich etwas durch liest wirst du fest stellen dass das ne ganz normale Reparaturdauer ist :wink:

Das Ersatzteil ist die komplette rechte Seite (ausser Türen, Kotflügel) es wird aber nur der beschädigte Teil getauscht und eingeschweißt.

Bei mir hat’s im August geknallt, vorn und hinten, habe das Auto zwar zurück, aber mehrere Ersatzteile müssen noch geliefert werden. Und handwerklich schlampig ausgeführte Arbeiten müssen ausgebessert werden.

Vielen Dank für Deine sachliche unaufgeregte Darstellung. :+1:

Ich wünsche Dir eine in Zukunft unfallfreie Fahrt!!!

1 „Gefällt mir“

Der hier:
Auffahrunfall - vorne und hinten

Wie früher bei Jaguarfahrern, du musst einfach zwei Tesla haben, damit immer einer in der Werkstatt stehen kann. :grin:

2 „Gefällt mir“

Ist bei mir tatsächlich so, wollte den einen längst verkauft haben, warte seit 5 Wochen auf eine Frontscheibe. Zum K…

1 „Gefällt mir“

Kollegen warten seit Wochen/Monaten auf Heckschürzen, Adblue Tanks, Rücklicht, Seitenspiegel…

Den Vogel hat Audi abgeschossen. Der neue A4 eines Kollegen wurde ohne einige Assistenzsysteme geliefert. Laut Audi werden die nachgeliefert wenn denn mal die „Chips“ verfügbar sind. Wenigstens war die Farbe die richtige.

Das klingt jetzt nicht nach Tesla… Ich kann ja verstehen, wenn es Lieferprobleme bei Zulieferteilen gibt wie Kabelbäumen (Ukraine), Assistenssysteme (Chips). Aber bei mir war es ein Karosserieteil, das wird von Tesla selbst gefertigt und man braucht dazu nur Blech. Blech ist offenbar verfügbar, sonst würden nicht dauernd neue Autos vom Band rollen.

Aber das Blech unterliegt auch die Lieferketten Probleme bis hin zur Factory lockdowns.
Alle Güter leiden zur Zeit an mehr oder weniger lieferprobleme bzw. Extreme Kostensteigerungen (was dann in der Regel auch zu Verzögerungen führt). Und dann word priorisiet:
entweder ein kompletter Auto fertigstellen (und das Geld dafür bekommen). Aktionäre sind glücklich.
oder ein Teil des Autos als Ersatzteil zu verschicken (Auto wird nicht gebaut, man bekommt kein Geld bzw. Muss extra versandkosten bezahlen.). Dafür ist ein Kunde glücklicher - der Aktionär aber nicht.
Jetzt rate mal wo wir als Bestandskunden stehen…
Und ja - ist blöd. Und ich hoffe ich werde davon nicht betroffen werden - aber man weiß ja nie ob irgendjemand dir reindengelt.

1 „Gefällt mir“

Dir Margen auf Ersatzteile sind höher als aufs Auto. Die Aktionäre freuen sich darüber.

Aber ersatzteile für garantiefälle bringen keine Marge sondern nur kosten. Und verhindert ggf der Bau eines Auto……

Das mag einzeln betrachtet so sein, aber was bringt dir 5x ne tolle Marge bei einem Kotflügel etc. wenn dann 5 Autos nicht ausgeliefert werden können?! :thinking:

Ich würde dann die „kleinere“ Marge der 5 ausgelieferten Fahrzeuge bevorzugen :wink:

Das gehts solang gut bis Tesla sein „Monopol“ verliert und die Leute Alternativen haben…

Welche „Alternative“ kann denn aktuell Fahrzeuge und Ersatzteile kurzfristig liefern?

1 „Gefällt mir“

Da aktuell von +2 mio bestellten Tesla’s in der Pipeline ausgegangen wird, ist es fast egal was der Konkurrenz macht. In 2-3 Jahren wird es sicherlich anders aussehen (mehr Konkurrenz, weniger chipmangel, und und und). Aber aktuell wird auf der Anzahl der Prod. Autos geschaut. Und über Margen muss Em sich weniger Sorgen machen - eher wie happy sein Aktionäre sind.

Ich denke aber auch, dass in zwei bis drei Jahren Tesla die Ersatzteilversorgung professionalisiert hat. Je mehr Fahrzeuge auf der Straße sind, desto eher ist das auch ein richtiges Geschäft. Im Moment gibt es ja fast nur Garantie und Unfallschäden, von einigen älteren Model S und X sowie Vielfahrern abgesehen.

1 „Gefällt mir“